Digital Facebook entschuldigt sich für Übersetzungsfehler beim Namen von Chinas Staatschef

05:55  20 januar  2020
05:55  20 januar  2020 Quelle:   msn.com

Matthias Opdenhövel entschuldigt sich nach "Sportschau"-Panne

  Matthias Opdenhövel entschuldigt sich nach Spoiler in der "Sportschau": Moderator Matthias Opdenhövel hat versehentlich die Bayern-Niederlage vorweggenommen. Und sich hinterher entschuldigt. "Sorry für Spoiler, da hat wohl jemand mein Mikro offen gelassen" - mit diesem Twitter-Post hat sich Moderator Matthias Opdenhövel (49) bei den Fans der "Sportschau" entschuldigt. In der TV-Sendung hatte es eine Panne gegeben.

Der Internetkonzern Facebook hat sich für einen peinlichen Fehler bei der Übersetzung des Namens von Chinas Staatspräsident Xi Jinping entschuldigt : Auf myanmarischen Facebook -Seiten war Xis Name während dessen Staatsbesuch am Samstag falsch aus dem Birmanischen ins Englische

Facebook hat den Namen von Chinas Staatschef Xi Jinping automatisch mit "Drecksloch" übersetzt - und sich anschließend Der Internetkonzern Facebook hat sich für einen peinlichen Fehler bei der Übersetzung des Namens von Chinas Staatspräsident Xi Jinping entschuldigt : Auf myanmarischen

Facebook hat den Namen von Chinas Staatspräsident Xi Jinping automatisch mit © Nyein CHAN NAING Facebook hat den Namen von Chinas Staatspräsident Xi Jinping automatisch mit "Herr Drecksloch" übersetzt - und sich für den peinlichen Fehler entschuldigt.

Der Internetkonzern Facebook hat sich für einen peinlichen Fehler bei der Übersetzung des Namens von Chinas Staatspräsident Xi Jinping entschuldigt: Auf myanmarischen Facebook-Seiten war Xis Name während dessen Staatsbesuch am Samstag falsch aus dem Birmanischen ins Englische übersetzt worden - als "Drecksloch". Es handele sich um einen "technischen Fehler", erklärte Facebook. "Dies hätte nicht passieren dürfen und wir unternehmen Schritte um sicherzustellen, dass das nicht wieder vorkommt."

"Ich war ein Idiot" - Klopp entschuldigt sich bei Dolmetscher

  Teammanager Jürgen Klopp hat sich nach dem Achtelfinal-Einzug in der Champions League mit dem FC Liverpool bei dem Übersetzer entschuldigt, den er am Vortag noch harsch kritisiert hatte. "Sorry, ich war ein Idiot", sagte Klopp zu dem Sprachexperten bei der Pressekonferenz nach dem 2:0 (0:0) bei RB Salzburg, mit dem sich der Titelverteidiger den Gruppensieg sicherte, und reichte dem Mann die Hand. Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGEDer Übersetzer sprach gegenüber dem SID von einer "wunderbaren Geste" Klopps.

Der Internetkonzern Facebook hat sich für einen peinlichen Fehler bei der Übersetzung des Namens von Chinas Staatspräsident Xi Jinping entschuldigt : Auf myanmarischen Facebook -Seiten war Xis Name während dessen Staatsbesuch am Samstag falsch aus dem Birmanischen ins Englische

Das US-Unternehmen Facebook hat am Samstag einen technischen Fehler dafür verantwortlich gemacht, dass der Name des chinesischen Staatschefs Xi Jinping in Posts auf seiner Plattform übersetzt aus dem Burmesischen ins Englische als „Mr. Shithole“ (dt.: Scheißloch) auftauchte.

Der Fehler bei der automatischen Übersetzung führte unter anderem dazu, dass auf der offiziellen Facebook-Seite der myanmarischen De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi am Samstag Eintragungen zu finden waren wie "Herr Drecksloch, Präsident von China, kommt um 16.00 Uhr an" oder "Der Präsident von China, Herr Drecksloch, hat sich ins Gästebuch des Abgeordnetenhauses eingetragen."

Facebook erklärte, Xis Name sei nicht in seiner Datenbank für Übersetzungen aus dem Birmanischen enthalten gewesen. In solchen Fällen ersetze das Übersetzungssystem Wörter automatisch durch solche, die ähnliche Silben enthielten. Bei einem Test habe sich gezeigt, dass andere birmanische Wörter mit den Vorsilben "xi" oder "shi" vom System ebenfalls automatisch mit "Drecksloch" übersetzt worden seien.

"Ich war ein Idiot" - Klopp entschuldigt sich bei Dolmetscher

  Nach dem bitteren CL-Aus muss der FC Salzburg in die Europa League. Sturm-Juwel Erling Haaland will die neue Herausforderung annehmen und hat auch vor großen Namen keine Angst.

Der Internetkonzern Facebook hat sich für einen peinlichen Fehler bei der Übersetzung des Namens von Chinas Staatspräsident Xi Jinping entschuldigt : Auf myanmarischen Facebook -Seiten war Xis Name während dessen Staatsbesuch am Samstag falsch aus dem Birmanischen ins Englische

Es sei die Nachbarstochter gewesen. « Sie hatte eine sehr große Zunge, und die hat sie mir so in den Hals gestopft, dass ich nur dagestanden bin wie das Reh vorm Scheinwerferlicht und dachte: "Das ist also Facebook entschuldigt sich für Übersetzungsfehler beim Namen von Chinas Staatschef .

gt/lan

Mehr auf MSN

Lebensgefährliches Hobby: Wenn Menschen Stürme jagen .
Sie jagen Gewitterfronten hinterher, drehen atemberaubende Videos von Tornados – und bringen sich dabei in große Gefahr: Sturmjäger. Doch es geht nicht nur um spektakuläre Bilder oder einen Adrenalinkick. Die Daten helfen immer wieder, Menschenleben zu retten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!