Digital Keine Updates mehr für Windows 10: Microsoft liefert nur noch Sicherheitspatches

11:50  30 märz  2020
11:50  30 märz  2020 Quelle:   msn.com

Patchday Februar 2020: Frische Updates für Windows 10

  Patchday Februar 2020: Frische Updates für Windows 10 Allmonatliche Routine: Zum Februar-Patchday hat Microsoft aktuelle Sicherheitsupdates veröffentlicht, was wiederum bedeutet: Es gibt neue kumulative Updates für alle unterstützten Versionen von Windows 10. Auch die Insider werden bedacht, die Build 19041.84 im Slow Ring bringt ebenfalls die neuesten Sicherheitsupdates. Für die anderen Versionen findet ihr nachfolgend die Links zu den entsprechenden Support-Artikeln: Windows 10 […]Für die anderen Versionen findet ihr nachfolgend die Links zu den entsprechenden Support-Artikeln:

Microsoft hat angekündigt, ab Mai 2020 bis auf Weiteres nur noch Sicherheitsupdates für seine Windows-Produkte zu veröffentlichen. Wird das erwartete Spring- Update für Windows 10 noch vor der Sperre kommen? Und : Welche Informationen veranlassen Microsoft , davon auszugehen, dass

Microsoft stoppt Feature- Updates für Windows -Systeme, liefert nur noch Sicherheitspatches . Microsoft hat angekündigt, ab Mai 2020 bis auf Für die Windows - 10 -Versionen 1803, 1607 und 1709 hatte Microsoft schon vor einigen Tagen ein neues Update veröffentlicht, das sich um

Windows 10. © Shutterstock Windows 10.

Microsoft hat angekündigt, ab Mai 2020 bis auf Weiteres nur noch Sicherheitsupdates für seine Windows-Produkte zu veröffentlichen. Als Begründung führt der Hersteller die Corona-Pandemie an.

Über sein Windows Message Center gibt Microsoft bekannt, ab Mai keine weiteren Funktions-Updates, die sogenannten C- und D-Updates für Windows 8.1, Windows 10 und Windows Server 2008 SP2, veröffentlichen zu wollen. Ob das fürs Frühjahr erwartete Microsoft Windows 10 Version 2004 davon betroffen ist, hat der Hersteller nicht spezifiziert.

Patchday bleibt

Den bekannten Patch-Tuesday, der an jedem zweiten Dienstag im Monat die sicherheitsrelevanten B-Updates bringt, soll die Update-Sperre nicht tangieren. Hier will Microsoft auch weiterhin liefern.

Microsoft pausiert Qualitätsupdates für Windows ab Mai 2020

  Microsoft pausiert Qualitätsupdates für Windows ab Mai 2020 Die Coronakrise nimmt nun auch Einfluss auf die Entwicklung von Windows: Microsoft hat bekannt gegeben, dass man ab Mai die Auslieferung von optionalen Qualitätsupdates für alle unterstützten Windows-Versionen pausiert. Das betrifft sowohl Windows 10 als auch Windows 8.1 sowie die Server-Varianten. Der monatliche Patchday bleibt von dieser Maßnahme unbenommen. Wie gewohnt wird es weiterhin am […]Der monatliche Patchday bleibt von dieser Maßnahme unbenommen. Wie gewohnt wird es weiterhin am zweiten Dienstag eines jeden Monats die aktuellsten Sicherheitsupdate geben. Für Windows 10 beinhalten diese in der Regel auch Bugfixes.

Keine Updates mehr für Windows 10 : Microsoft liefert nur noch Sicherheitspatches . Microsoft hat angekündigt, ab Mai 2020 bis auf Weiteres Microsoft hat gestern Abend eine neue Preview von Windows 10 veröffentlicht. Diese bringt wie üblich Bugfixes und kleinere Verbesserungen mit sich

Microsoft erweitert mit Updates Windows 10 stets um neue Funktionen. Nun steht bald die nächste große Aktualisierung an. Microsoft friert Windows funktional ein, liefert nur noch Sicherheitspatches . Microsoft hat angekündigt, ab Mai 2020 bis auf Weiteres nur noch

Als Begründung für die Maßnahme führt das Unternehmen die weltweite Situation rund um die Covid-19-Pandemie an. Man habe erkannt, dass diese Situation einen großen Einfluss auf die eigenen Kunden habe und vor diesem Hintergrund beschlossen, Sicherheits-Updates in den alleinigen Fokus zu nehmen. So wolle man erreichen, dass Windows-Verwender weiterhin „geschützt und produktiv“ bleiben.

Ankündigung wirft Fragen auf

Die Ankündigung wirft Fragen auf. Wird das erwartete Spring-Update für Windows 10 noch vor der Sperre kommen? Und: Welche Informationen veranlassen Microsoft, davon auszugehen, dass Covid-19 auch im Mai und darüber hinaus so großen Einfluss auf die Abläufe in der Weltwirtschaft haben wird, dass man den Menschen keine optionalen Updates zumuten will?

Windows 10: Keine 32 Bit Version mehr auf neuen Geräten

  Windows 10: Keine 32 Bit Version mehr auf neuen Geräten Die 64 Bit Version von Windows 10 hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr etabliert. Daher geht Microsoft nun den logischen Schritt und nimmt die 32 Bit Version für OEMs aus dem Sortiment. Hersteller, die Fertig-PCs mit Windows 10 auf den Markt bringen, dürfen ab der Version 2004 (Mai Update) nur noch die […]Hersteller, die Fertig-PCs mit Windows 10 auf den Markt bringen, dürfen ab der Version 2004 (Mai Update) nur noch die 64 Bit Variante ab Werk installieren. Die Mindestanforderungen an die Hardware wurden entsprechend angepasst.

Windows 10 bietet Ihnen die Möglichkeit, festzulegen, wann und wie Sie die neuesten Updates abrufen, damit Sie nahtlos und sicher weiterarbeiten können. . Dieser Artikel soll Ihnen helfen, Fragen zu beantworten und häufige Probleme mit Ihrem Windows 10 - Update zu beheben.

Microsoft liefert keine Updates für Windows 7 mehr – die Sicherheitslücken nehmen zu! Höchste Zeit für den Umstieg auf Windows 10 . Noch ist er kostenlos.

Während die zweite Frage nur mit Mutmaßungen zu beantworten wäre, kann die erste zumindest mit einigen handfesteren Indizien betrachtet werden. Immerhin hat Microsoft in den letzten Jahren stets Versionsnummern verwendet, die auf ein März-Release schließen ließen und die Updates dann im April oder Mai tatsächlich gebracht. In diesem Jahr lässt die Versionsnummer 2004 auf ein Release im April (04) schließen.

Gut möglich erscheint demnach, dass die Veröffentlichung im April oder Mai erfolgt. Die Ankündigung einer Update-Sperre kann so gelesen werden, dass sie Updates betrifft, die ab Mai entwickelt werden würden. Die Version 2004 müsste zu diesem Zeitpunkt allerdings längst fertig sein. Fakt ist aber, dass es bislang keine offizielle Aussage zu dem Thema gibt.

Passend dazu: Windows 10: Das sind die Neuerungen des November-Updates

Windows Defender verändert Scanverhalten .
Nach Recherchen von Windows-Spezialist Günter Born überspringt Windows Defender Netzwerklaufwerke beim Scannen nach schadhafter Software. Ein Workaround schafft Abhilfe. Doch Microsoft rät davon ab. Aufgrund zahlreicher Nutzerberichte hat Windows-Spezialist Günter Born das Scanverhalten von Windows Defender untersucht und festgestellt, dass die in Windows integrierte Sicherheitssoftware nach einem Scanvorgang Nutzer darüber benachrichtigt, dass das Tool „ein Element aufgrund von Ausschluss- oder Netzwerküberprüfungseinstzellungen übersprungen hat“.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 10
Das ist interessant!