Digital FritzOS 7.20 ausgerollt: Das bringt das große Update für AVM-Geräte

20:30  24 september  2020
20:30  24 september  2020 Quelle:   msn.com

Mavs-Star Kleber: "Hier ist Luka schon auf LeBron-Level"

  Mavs-Star Kleber: Maxi Kleber könnte für die Dallas Mavericks eine wichtige Rolle beim NBA-Restart spielen. Im SPORT1-Interview spricht er über die Chancen der Mavs und Luka Doncic.Neben zahlreichen Trainingseinheiten bestreiten die Teams auch Testspiele. Die Dallas Mavericks um Maxi Kleber setzten direkt im ersten Test gegen die Los Angeles Lakers ein Ausrufezeichen.

AVM ist durch mit dem Update auf 7.20. © AVM AVM ist durch mit dem Update auf 7.20.

AVM nähert sich dem Ende des Aktualisierungsprozesses für die Geräte des Hauses auf die Version 7.20, die der Hersteller als „großes Update“ bezeichnet. Das sind die wesentlichen Neuerungen.

WLAN mit besserem Verschlüsselungsstandard und offenem Netz

Für die WLAN-Router des Hauses bringt das Update vor allem den neuesten Verschlüsselungsstandard WPA-3. Die verschlüsselte Auflösung von Domain-Namen soll zudem mehr Schutz fürs Heimnetzwerk bieten.

Bauteil mit Mängeln: Panne bei der Produktion des iPhone 12

  Bauteil mit Mängeln: Panne bei der Produktion des iPhone 12 Bei Tests des Kameraobjektivs von Apples neuem iPhone 12 sollen Risse bei erhöhter Temperatur und Luftfeuchtigkeit auf der Beschichtung aufgetreten sein.Doch diesmal hat es Apple offenbar nicht leicht mit der neuen iPhone-Generation. Zuerst die Corona-Pandemie, jetzt neue Probleme bei der Entwicklung und Produktion von Apples neuem Gerät.

Am WLAN-Gastzugang lässt sich nun ein öffentliches WLAN-Netz einrichten, bei dem die Daten sicher verschlüsselt übertragen werden, ohne dass die Nutzer dafür Zugangsdaten benötigen. AVM hat darüber hinaus die Gerätesperre überarbeitet. Der Internetzugang ausgewählter Geräte im Heimnetz lässt sich neuerdings mit einem Klick aus- und wieder einschalten. Zudem verspricht der Hersteller, Mesh-WLAN- und VPN-Verbindungen sowie den Betrieb von Netzwerkspeichern an Fritzboxen beschleunigt zu haben.

Verbesserungen für Smarthome-Geräte und zugehörige App

Zur leichteren Steuerung und Verwaltung von Smarthome-Geräten, wie intelligenten Steckdosen oder Heizkörperreglern, im Heimnetzwerk wurden zudem die Smarthome-Seiten der Fritzbox-Benutzeroberfläche generalüberholt.

Darum können Mavs zum Schreck der großen Favoriten werden

  Darum können Mavs zum Schreck der großen Favoriten werden Die Mavericks setzen mit dem Sieg gegen die Clippers ein Ausrufezeichen. Mehrere Gründe sprechen dafür, dass sie zum großen Favoritenschreck werden können.Drei Siege, um den großen Favoriten aus L.A. zu stürzen und in die nächste Runde der NBA-Playoffs einzuziehen. "Ich denke, wir können gegen sie bestehen. Wir haben immer den Glauben an den Sieg. Wenn du nicht daran glaubst, hast du hier nichts verloren", erklärte der 21 Jahre alte Superstar der Mavs selbstbewusst.

Smarthome-App, Temperaturregler und Lampe. (Foto: AVM)

Passend dazu hat AVM auch die Fritz-App Smart Home überarbeitet, mit der sich die Smarthome-Geräte direkt vom Mobiltelefon oder Tablet aus steuern lassen, und die zudem Messwerte wie die Temperatur direkt ablesbar macht.

Repeater und Powerline-Adapter mit Mesh-Updates

Die Repeater und Powerline-Adapter des Hauses wurden ebenfalls auf den neuen WPA-3-Standard aufgerüstet. Zudem sollen sie mit einer aktualisierten Fritzbox ein leistungsfähigeres Mesh bilden. Dazu setzt AVM ein neues Kontrollsystem ein, das regelmäßig die Verbindungsqualität der WLAN-Endgeräte überprüfen und sie automatisch auf bessere WLAN-Bänder oder Mesh-Repeater im Heimnetz umleiten soll.

Zudem soll die verbesserte Mesh-Autokanal-Wahl dafür sorgen, dass nun für das gesamte Mesh immer der beste Funkkanal gewählt wird. AVMs Top-Repeater sollen nun Kanalbandbreiten von 160 MHz für kompatible WLAN-Geräte unterstützen und so die WLAN-Performance deutlich steigern können.

Williams verkauft seinen Rennstall - Neue Besitzer aus den USA

  Williams verkauft seinen Rennstall - Neue Besitzer aus den USA Es ist das Ende einer Ära. Williams verkauft seinen Rennstall an eine private Investment-Firma aus den USA. Die neuen Besitzer von Dorilton Capital wollen mit dem Traditionsteam zurück an die Spitze der Formel 1.In der 41-zeiligen Presseaussendung wird das Ende einer Ära beschrieben. Williams ist seit Mitte der 1970er ein festes Mitglied in der Königsklasse des Motorsports. Seit 1973 hat der Rennstall unter verschiedenen Namen über 750 Grand Prix bestritten und davon 114 gewonnen. Williams ist nach Ferrari und McLaren der älteste Rennstall in der Geschichte der Königsklasse – und der dritterfolgreichste nach Siegen.

Neue intelligente Funktionen für die Fritzfon-Telefone

Mit dem Update auf Version 7.20 erhalten auch die unter dem Namen Fritzfon vertriebenen DECT-Schnurlostelefone des Unternehmens einige Features, die besonders Smartphone-Nutzer ansprechen dürften: Neue Klingeltöne, ein smartes Telefonbuch, detailliertere Klangeinstellungen und ein Smarthome-Startbildschirm sollen den Komfort der Schnurlostelefone erhöhen. Das Update kann über die Fritzbox als Basisstation durchgeführt werden, sofern diese selbst bereits auf FritzOS 7.20 aktualisiert wurde.

AVMs Fritzfon-Reihe. (Foto: AVM)

Personen, die das Fritzfon zu seinem eigentlichen Zweck erworben haben, werden sich schnell mit dem neuen Telefonbuch anfreunden können. Das zeigt bereits während der Nummerneingabe passende Vorschläge an. Zudem können die Fritzfone jetzt die Kontaktdaten aus Apples iCloud und Telekom-Mail der Deutschen Telekom sowie einiger weiterer Telefonbücher nach CardDAV-Standard nutzen.

Wer sein Fritzfon für das Freisprechen nutzt und die Klangqualität auch ansonsten zu schätzen weiß, kann die nun selbst beeinflussen. So könnt ihr das Abspielen von Internet-Radiostationen klanglich einstellen. Auch die Klangqualität von Telefonaten soll sich nun leichter und umfangreicher beeinflussen lassen. Wer auf Vielfalt bei Klingeltönen setzt, freut sich über nun insgesamt neun verschiedene Signale.

Homekit im Test: Mit Apple das Smarthome steuern, kommandieren, automatisieren

  Homekit im Test: Mit Apple das Smarthome steuern, kommandieren, automatisieren Apple hält mit Homekit immer mehr Einzug ins Smarthome. Wie gut lässt sich mit der Plattform inzwischen das Zuhause steuern? Wir wollten es wissen und haben Homekit getestet. Apple-Geräte kommen überall zum Einsatz, aber eben häufig im Zuhause. Damit eigenen sie sich aus Sicht des iPhone-Konzerns prima als Fernbedienung für das Smarthome. Seit fünf Jahren feilt und schleift Apple mit Homekit an einer Plattform, die vernetzte Geräte verschiedener Hersteller unter einer Oberfläche bedienbar macht. Damit war Apple früh dran, steht aber längst im Wettbewerb mit anderen Tech-Giganten und Automationsspezialisten.

Habt ihr auch noch AVMs Smarthome-Produkte im Einsatz, könnt ihr den Startbildschirm eurer Fritzfons so konfigurieren, dass er euch den Status eurer Geräte anzeigt. So seht ihr etwa die Temperaturanzeige eures Heizkörperreglers, wenn es sich um den Fritz-Dect 301 handelt. Auch die Funktaster und Schaltsteckdosen lassen sich hier einbinden.

Update über alle Geräte läuft schon seit Wochen

Insgesamt bringt das große FritzOS-Update auf die Version 7.20 laut AVM über 100 Neuerungen und Verbesserungen. Dadurch sollen alle aktuellen Fritzboxen Repeater, Powerline-Produkte und Fritzfone mit mehr Funktionen, Stabilität und Sicherheit ausgerüstet werden. Wenn ihr wissen wollt, ob es für euer Gerät bereits ein Update gibt, schaut entweder in der Benutzeroberfläche eures Fritz-Geräts oder in dieser AVM-Übersicht nach.

Die Fritz-Geräte lassen sich teilweise direkt über den Browser im Heimnetz erreichen. Die Eingabe von „fritz.box“, „fritz.powerline“ oder „fritz.repeater“ sollte dann auf die jeweilige Benutzeroberfläche führen. Falls erforderlich, meldet ihr euch dort mit eurem Benutzernamen und Kennwort an, klickt auf „Assistenten“ und dann auf „Update“ oder „Firmware aktualisieren“. Peripherie wie die Fritzfone aktualisiert ihr über die Basisstation.

Oppo kündigt ColorOS-11-Update auf Android-11-Basis an – das sind die neuen Funktionen

  Oppo kündigt ColorOS-11-Update auf Android-11-Basis an – das sind die neuen Funktionen Der Smartphonehersteller Oppo hat seine Neuerungen für das große Update auf Android 11 vorgestellt: ColorOS 11 erhält weit mehr Individualisierungsoptionen als Googles Variante, während es optisch näher heranrückt. Auf ColorOS 7 folgt ColorOS 11 – damit passt sich Oppo dem Namensschema von Googles Android an, während Huawei den Pfad mit EMUI 11 verlässt. Mit ColorOS 11 bringt Oppo neben den bekannten Android-11-Neuerungen zusätzliche Features auf seine Smartphones, die dem Nutzer mehr Freiheiten bei der Gestaltung lassen sollen.

Der Roll-Out des Updates läuft schon seit dem Sommer. Ein Besuch der Oberfläche eurer Fritz-Geräte könnte sich also lohnen. (Mit Material der dpa)

Passend dazu:

Mesh-WLAN-Router: Was ist das, welche gibt es?

Wi-Fi-6-Router für kleine und große Netzwerke im Überblick


Galerie: Android 11: Diese Smartphones bekommen das große „R“-Update (t3n Magazin)

Hummer EV: GMC präsentiert vollelektrischen Super-Truck mit 1.000 PS .
Der Name Hummer steht für exorbitanten Benzinverbrauch bei maximaler Geländegängigkeit. Jetzt bringt GMC eine elektrische Version, die mit Superlativen protzt. © GMC GMC bringt mit dem Hummer Ev einen vollelektrischen Truck auf den Markt. Einen Antrieb mit 1.000 PS bei 15,6 Newtonmeter, 560 Kilometer Reichweite, drei Elektromotoren und eine Reihe Gelände-Features hat General Motors in die Neuauflage des Geländewagens gepackt. Der „erste vollelektrische Super-Truck der Welt“ beschleunigt aus dem Stand in 3 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde, sagten GMC-Führungskräfte gestern.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!