Digital iPhone 12 oder iPhone 12 Pro? Beide Modelle im Vergleichstest

14:45  23 oktober  2020
14:45  23 oktober  2020 Quelle:   msn.com

Nomad Base Station Pro: Neue Airpower-Alternative kann 3 Geräte gleichzeitig kabellos laden

  Nomad Base Station Pro: Neue Airpower-Alternative kann 3 Geräte gleichzeitig kabellos laden Während Apple seine Airpower-Ladestation abgesagt hat, zeigt der Hersteller Nomad, dass es doch möglich ist, mehrere Geräte auf einem Ladedock beliebig positioniert drahtlos laden zu können. Die Qi-Ladestation Base Station Pro ist ab Ende des Jahres auch in Deutschland zu haben. Mit der Ladestation Airpower hatte Apple eine innovative Ladeplatte für bis zu drei Geräte angekündigt, die sich darauf zum kabellosen Aufladen beliebig ablegen lassen sollen. Auf den Markt hat es das Produkt unter anderem wegen Hitzeproblemen nie geschafft. Im April 2019 wurde ein Launch offiziell abgesagt.

Vergleiche Features und technische Daten von iPhone 12 Pro , iPhone 12 Pro Max, iPhone 12 , iPhone 12 mini, iPhone SE und vielen mehr. Die Aussage bezieht sich auf die Ceramic Shield Vorderseite des iPhone 12 und des iPhone 12 Pro im Vergleich zum iPhone der vorigen Generation.

Das iPhone 12 bekamen wir in der neuen Farbe Blau, die aussieht wie Dunkelblau. Das iPhone 12 Pro im neuen Farbton Graphit wirkt eher hell. Das gleich große iPhone 12 (ohne Pro ) besitzt nun den gleichen hochauflösenden OLED-Bildschirm – Unterschiede sind nicht auszumachen gewesen.

Mit dem iPhone 12, 12 Pro, 12 mini und 12 Pro Max hat Apple gleich vier neue Smartphones vorgestellt. Die ersten beiden konnten wir bereits testen und verraten euch im Review, welches ihr eher kaufen solltet.

Wir haben das iPhone 12 und das iPhone 12 Pro getestet und verraten im Review, welches Gerät sich für wen eignet. © t3n Wir haben das iPhone 12 und das iPhone 12 Pro getestet und verraten im Review, welches Gerät sich für wen eignet.

Soviel vorweg: Das iPhone 12 Pro ist sicherlich das bessere Modell, aber erstmals liegt das Einsteigermodell nur ganz knapp hinter dem Pro-Modell. Es ist schon jetzt zu vermuten, dass sich das iPhone 12 noch besser verkaufen wird, als das bei den vorherigen Budget-Modellen iPhone XR und iPhone 11 der Fall war.

Apple lädt zum Event am 15. September: Apple Watch und iPad erwartet – iPhone 12 eher nicht

  Apple lädt zum Event am 15. September: Apple Watch und iPad erwartet – iPhone 12 eher nicht Das iPhone 12 kommt vielleicht nicht am 15. September. Apple hält zwar an seinem traditionellen Special-Event im September fest. Es wird jedoch spekuliert, dass Apple lediglich eine neue Apple Watch und ein iPad im Gepäck haben könnte. Der Termin für Apples September-Event steht fest: Während Apple im vergangenen Jahr den 10. September für sein Event wählte, feiert der iPhone-Konzern 2020 am 15. September die Vorstellung neuer Produkte für das zweite Halbjahr. Wie die WWDC 2020 wird es wohl abermals ein reines Online-Event. 1/8 BILDERN © Jonas Daehnert iPhone 12 Pro Renderbild.

Das iPhone - 12 -Erscheinungsdatum sollte traditionsgemäß im September 2020 liegen. Bis es soweit ist, findest Du hier alle aktuellen Leaks, News und Gerüchte. Wir versorgen Dich regelmäßig mit Updates, sodass Du schon vor dem Release bestens über Apples neues iPhone im Bilde bist.

Das iPhone 12 Pro und iPhone 12 sind bereits geleakt. (Bild: Evleaks). Zuverlässigen Quellen zufolge werden die günstigeren iPhone - 12 -Versionen Displaydiagonalen von äußerst kompakten 5,4 und relativ handlichen 6,1 Zoll besitzen, während die Pro -Varianten mit 6,1 und 6,7 Zoll (mit 2.788 x 1.284

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision. Die neuen iPhone 12 Pros* haben einen Rahmen aus Edelstahl. © Apple Die neuen iPhone 12 Pros* haben einen Rahmen aus Edelstahl.

Des iPhones (altbekannte neue) Kleider

Das iPhone 12* und das iPhone 12 Pro* haben eine ähnliche Schönheitskur wie das iPad Air 4, das wir ebenfalls getestet haben, erhalten. Damit ähneln sie äußerlich den aktuellen iPad Pros. Weniger Kurven und flache Kanten prägen das äußere Bild des Gehäuses. Besonders Nutzer, die sich seit Jahren das Design des iPhone 5 zurücksehnen, wird es freuen.

Neue Apple Watch kommt ohne USB-Netzteil – iPhone 12 wohl auch

  Neue Apple Watch kommt ohne USB-Netzteil – iPhone 12 wohl auch Apple hat am Dienstag neue Produkte angekündigt und dabei vermeldet, seinen neuen Apple-Watch-Modellen künftig kein USB-Netzteil mehr beizulegen. Dem Lieferumfang des iPhone 12 dürfte es im Oktober ähnlich ergehen. Mit der Ankündigung der neuen Apple Watch Series 6 und der Budget-Variante Apple Watch SE wird der Konzern die bisher im Lieferumfang befindlichen USB-Netzteile streichen. Als Grund dafür nannte Lisa Jackson, Apples Vice President für Umwelt, Politik und soziale Initiativen, während des „Time Flies“-Events am Dienstag vornehmlich „einen Beitrag zum Umweltschutz“.

5G, Kamera, Akku: Apple hat das iPhone 12 und das iPhone 12 Pro neu ausgestattet. Lohnt sich ein Wechsel? Wir haben die neuen Modelle ausgiebig für Sie getestet. Ganz in Blau: Die neuen iPhones 12 (links) und 12 Pro . Foto: Matthias Kremp / DER SPIEGEL.

Beim iPhone 12 Pro und 12 Pro Max soll Apple hingegen erst ab 128 GByte Speicherplatz einsteigen. Während zwei kleinere Varianten mit Doppelkameras daherkommen sollen, wären die beiden Modelle des iPhone 12 Pro mit Triple-Kamera dann auch noch zusätzlich mit

Im Vergleich zu den Vorgängermodellen sind das 12 und 12 Pro außerdem etwas kleiner und leichter geworden. Beim iPhone 12 Pro ist der Unterschied zum Vorjahr nur marginal, aber die Unterschiede zwischen iPhone 11 und iPhone 12 sind deutlich: Laut Apple ist das diesjährige Modell elf Prozent dünner und 16 Prozent leichter. Das haben wir zwar nicht exakt nachgemessen, aber wenn man die Smartphones in der Hand hält, ist der Unterschied merklich.

Das Design von iPhone 12 (Pro)* orientiert sich stark an der Formsprache des iPad Pro. (Foto: t3n)

Beide neuen Geräte machen einen sehr wertigen Eindruck und unterscheiden sich fast ausschließlich in den verwendeten Materialien. Für das iPhone 12 setzt Apple auf Aluminium, für das iPhone 12 Pro auf Stahl. Selbst manche Hüllen passen für beide Smartphones – so ähnlich sind Design und Abmessungen.

Für unserem Test standen uns das iPhone 12 in Grün und das iPhone 12 Pro in Blau zur Verfügung. Im Vergleich ist uns aufgefallen, dass die Ränder des Stahlgehäuses des Pro ein richtiger Fingerabdruckmagnet sind. Beim Aluminium des Einsteigergeräts passierte das nicht. Dafür machten sich unsere Fingerabdrücke auf der Rückseite des iPhone 12 deutlicher bemerkbar als auf der Rückseite des Pro.

Was sind die iPhone 12 Spezifikationen? Hier ist, was wir vielleicht wissen:

 Was sind die iPhone 12 Spezifikationen? Hier ist, was wir vielleicht wissen: Apple wird am 13. Oktober ab 10 Uhr PT (13 Uhr ET, 18 Uhr BST) ein virtuelles Event live übertragen, und alle Augen sind auf die Möglichkeit einer neuen Liste von iPhones gerichtet - - Gerüchten zufolge iPhone 12, 12 Pro, 12 Pro Max und 12 Mini. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit im September neue -Telefone herausgebracht, aber während des COVID-19-Ausbruchs mussten Zulieferer in China herunterfahren oder den Betrieb zurückrufen.

Um das iPhone 12 Pro noch deutlich robuster zu machen, brauchten wir ein ganz neues Material. Nanokleine Keramikkristalle. Mit dem iPhone 12 Pro und seinem unfassbar schnellen Chip kannst du 4K Dolby Vision Videos mit bis zu 60 fps aufnehmen.

6,7 Zoll: iPhone 12 Pro , Triple-Kamera, 5G. Design des iPhone 12 mit einem Hauch iPhone 4. Demnach könnte das Design der iPhone - 12 - Modelle den Konzeptbildern sehr nahe kommen, die @BenGeskin via Twitter geteilt hatte.

Gewohnt gute Screens im iPhone 12 und iPhone 12 Pro

Beide Geräte verfügen über das Super Cinema XDR als Display, das eine Bildschirmdiagonale von 6,1 Zoll hat. Im Vorjahr war dieser Screen noch dem 11 Pro und 11 Pro Max vorbehalten. Unterschiede zu deren Bildschirm konnten wir im Alltagstest nicht feststellen.

iPhone 12 Pro* und iPhone 12* – letzteres bietet im Vorjahresvergleich beim Screen die größten Neuerungen. (Bild: Apple)

Hier punktet daher in diesem Jahr besonders das iPhone 12, denn im Vorgänger steckte noch das Liquid-Retina-Display. Das Resultat: eine im Vergleich höhere Auflösung, dramatischere Farben und eine hellere Darstellung von HDR-Inhalten.

Doch auch das Pro geht im Vergleich zum Vorgänger nicht leer aus, denn das 11 Pro bot statt eines 6,1-Zoll-Screens lediglich 5,8 Zoll. Im direkten Vergleich macht sich der leicht vergrößerte Screen deutlich bemerkbar.

Mit dem sogenannten „Cermaic Shield“ sollen die neuen iPhone-12-Modelle besonders robust sein. (Screenshot: Apple/t3n)

Bei der Vorstellung der neuen iPhones ist Apple ausgiebig auf das neue und widerstandsfähigere „Glas“ eingegangen, das den Screen schützt. Laut Apple sorgt die Keramikverbindung „Ceramic Shield“ dafür, dass das Display viermal sicherer davor ist, zu zerbrechen, wenn der Nutzer das iPhone fallen lässt. Das ist natürlich eine Aussage, die sich in einem Test nur schwer verifizieren lässt.

Nicht nur die neue iPhone 12-Generation: Diese Produkte hat Apple gestern vorgestellt

  Nicht nur die neue iPhone 12-Generation: Diese Produkte hat Apple gestern vorgestellt Auf seinem größten Event des Jahres präsentierte der Konzern gestern seine neuen Produkte. Darunter ist nicht nur die neue iPhone-Generation.Typischerweise stellt Apple seine neuen iPhones im September vor. Im Juli gab der Konzern allerdings schon bekannt, dass die iPhones dieses Jahr später herauskommen würden — wegen der Coronavirus-Pandemie.

Vier Modelle , Neues bei Design, Display, Kameras und Farben, erstmals 5G: Erfüllen sich alle Spekulationen, bringt das iPhone 12 den größten Umbruch der Apple-Welt seit dem iPhone X

Das iPhone 12 Pro ist spürbar teurer als das normale iPhone 12 . Aber lohnt sich der Aufpreis? COMPUTER BILD verrät alles über Größe, Design, Kamera und Preise.

Der neue A14 Bionic sorgt im iPhone 12 (Pro) für ordentlich Leistung

Wie schon das iPad Air 2020 haben auch iPhone 12 und iPhone 12 Pro den neuen A14-Bionic-Chip erhalten. Das neue System-on-a-Chip ist aus mehreren Gründen bemerkenswert. Es handelt sich dabei nämlich um den ersten im 5-Nanometer-Prozess gefertigten Chip. Das heißt konkret, dass Apple dadurch die Möglichkeit hatte, noch mehr Transistoren auf den Chip zu bringen, um so  CPU und GPU noch performanter zu machen.

In allen iPhone-12-Varianten steckt der neue Sechskern-Chip A14 Bionic. (Screenshot: t3n/Apple)

11,8 Milliarden Transistoren befinden sich auf dem A14. Davon profitiert auch die Geschwindigkeit der Neural Engine, die für Features wie Face ID oder Spracherkennung verantwortlich ist. Auch der Bereich Machine Learning profitiert davon. Beide Modelle fühlten sich in unserem Test schnell und flüssig in der Bedienung an – egal, was genau wir damit anstellten.

Die Performance-Unterschiede zu den 11er Modellen sind zwar nicht revolutionär, aber wer von einem älteren iPhone wechselt, wird den Leistungsunterschied deutlich bemerken. Aufgrund der Gehäusegröße des iPhone 12 (Pro) kann der A14 jedoch nicht sein volles Potenzial ausschöpfen. Das zeigen erste Benchmarks, in denen das neue iPad Air mit dem A14 etwas schneller ist.

iPhone 12 (Pro) im Review: Das sagen die ersten Testberichte zu den neuen Apple-Phones

  iPhone 12 (Pro) im Review: Das sagen die ersten Testberichte zu den neuen Apple-Phones Die ersten Testberichte zum iPhone 12 und iPhone 12 Pro sind veröffentlicht worden. Die Tester sind sich einig: Es sind – wieder einmal – die besten iPhones. Perfekt sind sie jedoch nicht. © Apple Das iPhone 12 ist eckiger als die Vorgänger. Nach Vorstellung der neuen iPhone-12-Modelle am 13. Oktober ist das Embargo für Testberichte des iPhone 12 und 12 Pro kurz vor ihrem Marktstart am 23. Oktober gefallen. Damit erhalten potenzielle Kunden einen ersten Blick auf das, was sie von der neuen iPhone-Generation erwarten können.

Zusätzlich zum neuen Chip hat das diesjährige Pro sechs Gigabyte RAM, während das iPhone 12 mit vier Gigabyte auskommen muss.

iPhone 12 Pro mit unveränderter Laufzeit

Das Pro hielt in unserem Test im Vergleich zum Vorgänger ähnlich lange durch, bevor wir es wieder laden mussten. Unsere Testgeräte machten nach rund zwölf Stunden schlapp. Damit ist die Akkulaufzeit des iPhone 12 im Vergleich zum iPhone 11 kürzer, aber auf einem Niveau mit dem aktuellen Pro-Modell.

Bessere Fotos und Videos mit dem iPhone 12 (Pro)

Für viele Nutzer sind die Kameraneuerungen neuer iPhone-Modelle stets der interessanteste Bereich. Bei Tageslicht fallen die Verbesserungen bei iPhone 12 und 12 Pro im Vergleich zum iPhone 11 Pro marginal aus. Bei schwachem Umgebungslicht sind die Unterschiede allerdings schon deutlicher. Das trifft besonders auf den Nachtmodus des Ultraweitwinkelobjektivs zu.

Die Kamera wurde für das iPhone 12 weiterentwickelt. Im Vergleich zu den 11er-Modellen kommen im Standardobjektiv jetzt sieben statt sechs Elemente. Auch die Blende wurde von f/1.8 auf f/1.6 verbessert. Somit ist die Kamera lichtempfindlicher.

Das iPhone 12 Pro bietet als dritte Linse ein Teleobjektiv mit zweifachem Zoom. (Foto: t3n)

Hardwareseitig bleibt das Ultraweitwinkelobjektiv unverändert, jedoch ermöglicht der neue Prozessor des iPhones jetzt auch bei dieser Linse den Nachtmodus und die Möglichkeit, mittels Machine Learning ein schärferes Bild aus mehreren einzelnen Fotos zusammen zu setzen. Apple nennt diese Funktion Deep Fusion. Ebenfalls neu beim Ultraweitwinkel ist eine automatische Linsenfehlerkorrektur, die Verzerrungen an den Ränder – zum Beispiel bei Architekturaufnahmen – ausbessern soll. Beide Objektive lösen weiterhin mit zwölf Megapixeln auf.

AWS: Neue GPU-Instanzen sollen KI-Entwicklung beschleunigen

  AWS: Neue GPU-Instanzen sollen KI-Entwicklung beschleunigen Mit der neuen Generation seiner GPU-Cloud-Instanzen will Amazon die Verarbeitungsgeschwindigkeit im Deep Learning um das Zweieinhalbfache beschleunigen und dadurch günstiger machen. © Sundry Photography/Shutterstock AWS-Logo. Die neuen P4-Instanzen von AWS (Amazon Web Services) richten sich an Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die Wert auf maximale Leistung bei der Berechnung komplexer KI-Modelle legen. Die neuen GPU-Instanzen werden jeweils von Intels Cascade-Lake-Prozessoren und acht A100-Tensorkernen von Nvidia angetrieben.

Im iPhone 12 Pro steckt noch eine dritte Linse in Form eines Teleobjektives mit einem zweifachen optischen Zoom. Im Gegensatz zum iPhone 12 bietet das Pro zusätzlich auch den bereits aus dem iPad Pro bekannten Lidar-Sensor, der mittels Laser die Entfernung zu Objekten messen kann. Die Kamera-App im Pro-Modell profitiert von dem Sensor unter anderem durch eine bessere Fokussierung bei schwachem Licht. Das sogenannte „Fokus-Hunting“, bei dem das Objektiv nicht oder nicht schnell genug scharf stellen kann, wird so eingedämmt.

Für Videos kann man jetzt auf Dolby Vision mit einem höheren Kontrastumfang sowie 10-Bit-HDR zurückgreifen. Während das iPhone 12 Pro bei 4K auf 60 fps (ohne Dolby Vision) kommt, schafft das iPhone 12 immerhin noch 30 fps bei 4K. Neu ist zudem, dass sich jetzt Zeitraffer-Filme im Nachtmodus aufnehmen lassen.

Die unerwartete Rückkehr von Magsafe lässt auf spannendes Zubehör hoffen

Bei manchen Kleinigkeiten fragt man sich, warum da vorher noch niemand drauf gekommen ist. Eine derartige Kleinigkeit ist die Integration von Magneten in das iPhone-Gehäuse. Kabelloses Aufladen ist keine Neuerung bei Apple, aber bisherige Lösungen hatten stets das Problem, dass der Nutzer sein Smartphone passgenau auf die Ladeschale legen musste, um morgens nicht auf einen dunklen Screen zu schauen.

Dank Magsafe für iPhone 12 sorgen jetzt Magnete dafür, dass Smartphone und Ladeschale optimal zusammenfinden. Das Ganze wird dann sogar prominent auf dem Screen angezeigt. Allerdings beherbergen die neuen iPhones nicht nur einen runden Magneten, sondern auch noch einen kleineren, der für die Befestigung von Zubehör wie zum Beispiel iPhone-Hülle oder Kreditkartenhalter gedacht ist.

Der Magsafe für iPhone 12 (Pro) eignet sich nicht nur für das kabellose Laden, sondern fungiert auch als Andock-Magnet für Zubehör wie Hüllen oder Kreditkartenhalter. (Foto: t3n)

iPhone 12 Pro Max ausprobiert: Mehr iPhone geht nicht

  iPhone 12 Pro Max ausprobiert: Mehr iPhone geht nicht Das iPhone 12 Pro Max ist das bislang größte iPhone. In unserem Test punktete es unter anderem mit verbesserter Kamera-Technik und seinem 6,7-Zoll-Display. © t3n iPhone 12 Pro Max. Das iPhone 12 Pro Max* bringt unsere diesjährige iPhone-Testreihe zum Abschluss. Unser Test von iPhone 12 und iPhone 12 Pro ist schon eine Weile online und nachdem wir das kleinste Modell seit der ersten Generation des iPhone SE in unserem Test zum iPhone 12 Mini ebenfalls unter die Lupe genommen haben, ist jetzt das Pro Max dran. 1/12 BILDERN © t3n iPhone 12 Pro Max.

Laut Apple laden iPhone 12 und Pro dank der Magnete jetzt mit 15 Watt kabellos. Das ist ein Fortschritt, aber wer schnell laden muss, wird auch weiterhin auf kabelgebundenes Laden setzen. Während unseres Tests lernten wir allerdings zu schätzen, dass der Magnet stark genug ist, dass man das iPhone nutzen und gleichzeitig kabellos laden kann.

Für Aluhut-Freunde: Die Sache mit 5G

Apple wurde während der Präsentation der neuen iPhones nicht müde, auf die Bedeutung von 5G hinzuweisen. Sowohl iPhone 12 als auch iPhone 12 Pro verstehen sich auf den neuen Mobilfunkstandard. In Deutschland sollen damit bis zu ein GBit pro Sekunde möglich sein.

So gerne wir auch diese Neuerung getestet hätten – es war uns schlicht unmöglich. Zum einen stand uns keine entsprechende SIM-Karte zur Verfügung, zum anderen befindet sich keine entsprechende Antenne auch nur annähernd in unserer Umgebung. Interessant beim Thema 5G auf dem iPhone 12 klingt aber der Smart-Data-Mode, bei dem das iPhone selber entscheidet, wann 5G aktiviert und deaktiviert werden soll. Das soll in erster Linie Akkulaufzeit sparen.

Fazit und Preise: iPhone 12 oder iPhone 12 Pro?

Mit dem iPhone 12 und 12 Pro ändert sich in Apples Smartphone-Sparte so einiges. Das fängt beim Design an, geht über die „Rückkehr von Magsafe“ und endet bei der Einführung von 5G. Auch wenn der letzte Aspekt hierzulande aktuell für wenig Begeisterung sorgen dürfte, solltet ihr ihn nicht außer Acht lassen. Immerhin wird der 5G-Ausbau voranschreiten und die wenigsten Nutzer kaufen sich jedes Jahr ein neues iPhone – stattdessen gönnen sie sich in der Regel erst nach drei bis vier Jahren ein neues Gerät. Mit den diesjährigen Modellen ist man zumindest bezüglich des kommenden Mobilfunkstandards für die Zukunft gerüstet.

Aber auch abseits von dem frischen Design, 5G und Magsafe haben die beiden Smartphones jede Menge zu bieten: Mit dem neuen A14 Bionic bieten sie jede Menge Leistung, die verbesserte Kamera konnte uns ebenfalls überzeugen und auch das Display hat ein Upgrade erhalten.

Das iPhone 12 kostet in der kleinsten Konfiguration mit 64 Gigabyte rund 880 Euro* und ist in den Farben Weiß, Schwarz, Blau, Grün und Rot erhältlich. Die 128-GB-Version kostet rund 930 Euro* und die 256-GB-Variante schlägt mit rund 1.040 Euro* zu Buche. Das iPhone 12 Pro startet mit 128 GB bei rund 1.120 Euro* und ist in Graphit, Silber, Gold und Blau erhältlich. Für 256 GB müsst ihr rund 1.240 Euro* berappen, während für 512 GB rund 1.460 Euro* fällig sind.

Aber welches iPhone sollte man nun in diesem Jahr kaufen, sofern man auf der Suche ist? Die Frage ist in diesem Jahr kurioserweise recht einfach zu beantworten, denn noch nie waren sich das Einsteiger- und das Pro-Modell so ähnlich. Für die meisten Interessenten dürfte das iPhone 12 das richtige Modell sein, denn die Mischung aus Features, Performance und Design sprechen im Preisvergleich für sich. Das Pro-Modell dürfte es in diesem Jahr etwas schwerer haben. Allerdings bietet es in der kleinsten Konfiguration doppelt soviel Speicherplatz wie das 12. Ansonsten sprechen hochwertigere Materialien für das Gehäuse und die bessere Kamera für das Pro. Wem diese Aspekte wichtig sind, der sollte sich für das iPhone 12 Pro entscheiden.

iPhone 12 Pro Max ausprobiert: Mehr iPhone geht nicht .
Das iPhone 12 Pro Max ist das bislang größte iPhone. In unserem Test punktete es unter anderem mit verbesserter Kamera-Technik und seinem 6,7-Zoll-Display. © t3n iPhone 12 Pro Max. Das iPhone 12 Pro Max* bringt unsere diesjährige iPhone-Testreihe zum Abschluss. Unser Test von iPhone 12 und iPhone 12 Pro ist schon eine Weile online und nachdem wir das kleinste Modell seit der ersten Generation des iPhone SE in unserem Test zum iPhone 12 Mini ebenfalls unter die Lupe genommen haben, ist jetzt das Pro Max dran. 1/12 BILDERN © t3n iPhone 12 Pro Max.

usr: 1
Das ist interessant!