Digital Netzneutralitäts-Ende ist Rückschlag für Google und Co.

17:35  15 dezember  2017
17:35  15 dezember  2017 Quelle:   futurezone.at

Android 8.1 Oreo ist fertig – das bringt das große Update

  Android 8.1 Oreo ist fertig – das bringt das große Update Android 8.1 Oreo ist fertig – das bringt das große Update

Der kostenlose Service von Google übersetzt in Sekundenschnelle Wörter, Sätze und Webseiten zwischen Deutsch und über 100 anderen Sprachen. Über Google Übersetzer Community Mobil. Über Google Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen Hilfe Feedback geben.

Der kostenlose Service von Google übersetzt in Sekundenschnelle Wörter, Sätze und Webseiten zwischen Deutsch und über 100 anderen Sprachen. Dieser Linktyp wird nicht unterstützt. Versuche es mit einem anderen Linktyp. Über Google Übersetzer Community Mobil.

© AP/Carolyn Kaster Netzneutralitäts-Ende ist Rückschlag für Google und Co.

Sämtliche großen US-Online-Konzerne haben wie die Mehrheit der Bevölkerung für die Netzneutralität plädiert. Durch die Abschaffung drohen nun höhere Kosten.

Die US-Aufsichtsbehörde FCC hat am Donnerstag die Regeln zur sogenannten Netzneutralität aufgehoben. Die Entscheidung ist ein Triumph für Telekomkonzerne wie AT&T, Comcast und Verizon. Die Anbieter von Inhalten wie die Filmindustrie in Hollywood, Facebook und Google hatten sich dagegen für einen Erhalt der 2015 unter der Regierung von Barack Obama erlassenen Vorschrift eingesetzt.

Trump erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an

  Trump erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an Die USA werden ihre Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen. Verfolgen Sie Trumps Rede im Livestream. Die USA erkennen Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels an. Das teilte US-Präsident Donald Trump am Mittwoch in einer Ansprache in Washington mit. Er bezeichnete dies als einen «lange überfälligen Schritt», um den Friedensprozess im Nahen Osten voranzubringen.Die Arabische Liga hat die geplante Entscheidung von Trump vorab scharf verurteilt.

Werben mit Google Über Google Google .com.

Droht am Ende ein No-Deal-Brexit? Theresa May jedenfalls bleiben kaum noch Optionen - und das Gelächter ihrer Parteifreunde. Der Plan, eine Pufferzone um die syrische Region Idlib zu errichten, hat einen Rückschlag erlitten. Rebellen ließen eine Frist zum Rückzug aus der Zone verstreichen.

Nachhaltige Veränderung

Mit der Regelung wurde das Internet in den USA als öffentliche Dienstleistung eingestuft, die allen gleichberechtigt zur Verfügung gestellt werden muss. Damit war es Netzanbietern untersagt, bestimmte Inhalte zu blockieren, zu verlangsamen oder gegen Bezahlung zu beschleunigen. Der von Präsident Donald Trump ernannte FCC-Vorsitzende Ajit Pai hatte argumentiert, dies behindere den Wettbewerb. Pais Vorschlag, die Regelung abzuschaffen, wurde nun mit einer Mehrheit der in dem FCC-Gremium vertretenen Republikaner gebilligt.

Die Entscheidung könnte das Internet nachhaltig verändern, auch wenn Verbraucher zunächst nichts davon bemerken dürften. Kleinere Start-up-Unternehmen fürchten aber, dass ein Mangel an Vorschriften für sie die Kosten erhöhen könnte oder ihre Inhalte gar nicht mehr über das Internet verbreitet werden. Vor allem dürfte die FCC-Entscheidung einen Rechtsstreit nach sich ziehen: Der demokratische New Yorker Generalstaatsanwalt, Eric Schneiderman, kündigte bereits eine Klage mehrerer Bundesstaaten an. Nach der FCC-Entscheidung gaben gestern die Aktien von Apple und Microsoft nach.

Amazon und Google zoffen sich wie zwei Fünfjährige

  Amazon und Google zoffen sich wie zwei Fünfjährige Google und Amazon liegen im Streit und die Nutzer haben das Nachsehen: Der Suchmaschinenkonzern hatte sich beklagt, seine Hardware sei nicht bei dem Onlinehändler zu finden. Als Konsequenz hat Google nun seinen Video-Dienst YouTube von zwei Amazon-Geräten heruntergenommen. Amazon verkauft laut einem Statement des Suchmaschinenkonzerns keine Google-Produkte wie die Chromecast-Geräte oder Google Home und macht seinen Prime-Video-Dienst auch nicht für den Chromecast verfügbar. Zuletzt hatte Amazon auch die neuesten Smart-Home-Geräte von Nest aus dem Sortiment genommen, einem Unternehmen, das zu Googles Mutterkonzern Alphabet gehört.

Google weist die Vorwürfe teilweise zurück. Google will angeblich für eine schnellere Übermittlung Stattdessen gab es einen Rückschlag für die zuständige FCC: Ein Telekommunikationskonzern hatte gegen deren Das Ende der Netzneutralität würde uns in die 80er zurückkatapultieren: Nur noch die

Deutsch-Englisch-Übersetzung für: Rückschlag . » Weitere 5 Übersetzungen für Rückschlag innerhalb von Kommentaren.

Auswirkungen auf Europa

Drei Mitglieder der fünfköpfigen Telekom-Aufsichtskommission hatten dem Vorschlag zugestimmt, der die Aufhebung der bisherigen konsequenten Umsetzung der Netzneutralität vorsieht. Der Grundsatz besagt, dass alle Daten gleich behandelt werden müssen. Bisher war es Netzbetreibern in den USA wie AT&T, Verizon oder Comcast untersagt, bestimmten Datenverkehr zu blockieren oder zu verlangsamen, um anderen Inhalten Vorrang im Netz zu geben.

Manche Experten fürchten, dass die Entscheidung der FCC auch Auswirkungen auf Regelungen in Europa haben könnte. Nach dem neuen Prinzip können Webdienste nun für eine bevorzugte Behandlung bezahlen. Die Netzbetreiber müssen offenlegen, ob sie bestimmten Anbietern höhere Geschwindigkeiten einräumen.

Mehr Kosten

Online-Dienste wie Google, Facebook, Amazon und Netflix fürchten, dass sie von den Betreibern nun stärker zur Kasse gebeten werden könnten. Kritiker warnen auch, dass es gerade für große Internet-Firmen leichter sein wird, sich eine Überholspur im Netz zu kaufen - während junge Start-ups dafür kein Geld haben und benachteiligt wären.

Klopp ernannte Coutinho nach Google-Suche zum Kapitän

  Klopp ernannte Coutinho nach Google-Suche zum Kapitän Bei Liverpools Galavorstellung gegen Spartak lief Philippe Coutinho als Kapitän auf. Jetzt verrät Klopp, wie er seine Entscheidung fällte."Bei der Startaufstellung war klar, dass er Kapitän ist. Er ist am längsten im Klub. Er ist seit 2013 hier", begründete Klopp, verriet aber anschließend: "Um ehrlich zu sein, musste ich das googeln.

Die Netzneutralitäts -Debatte kommt in der Schweiz erst langsam in die Gänge ? in Deutschland dagegen macht sie seit Frühsommer Schlagzeilen. Der Druck aus der Bevölkerung ist so gross, dass

Die Netzneutralitäts -Debatte kommt in der Schweiz erst langsam in die Gänge ? in Deutschland dagegen macht sie seit Frühsommer Schlagzeilen. Der Druck aus der Bevölkerung ist so gross, dass

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass große Netzbetreiber wie etwa Comcast auch selbst Inhalte-Anbieter sind - und eigenen Diensten den Vorzug geben könnten. Außerdem gibt es in vielen Regionen in den USA nur einen Breitband-Anbieter, so dass Verbraucher keine Alternative haben.

Fake-Kommentare

Vor der Entscheidung hatte es auch Wirbel um Reaktionen aus der Bevölkerung in dem Verfahren gegeben. Bürger konnten sich mit Kommentaren einbringen und Gründe für oder gegen die Abschaffung der Regeln nennen. Der New Yorker Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman sagte, dass dieser Prozess durch Millionen gefälschter Kommentare manipuliert worden sei. Bei zwei Millionen dieser Kommentare seien gestohlene Identitäten benutzt worden. Schneiderman und mehrere andere Generalstaatsanwälte forderten deswegen, die Abstimmung zu verschieben. Am Donnerstag kündigte er bereits eine Klage an.

Mehr auf MSN

Als Nächstes anschauen
  • Netflix-Blockbuster

    Netflix-Blockbuster "Bright" mit Will Smith feiert Premiere

    Reuters-Logo
    Reuters
    2:19
  • Merkel: Europa braucht Solidarität

    Merkel: Europa braucht Solidarität

    Reuters-Logo
    Reuters
    0:42
  • Revision im Prozess um Scharia-Polizei

    Revision im Prozess um Scharia-Polizei

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:49
  • Putin will sich als unabhängiger Kandidat bewerben

    Putin will sich als unabhängiger Kandidat bewerben

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:29
  • Libysche Küstenwache rettet mehr als 100 Migranten

    Libysche Küstenwache rettet mehr als 100 Migranten

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:56
  • WTO-Treffen nach scharfer US-Kritik ergebnislos beendet

    WTO-Treffen nach scharfer US-Kritik ergebnislos beendet

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:56
  • Mexikanische Clowns meinen es ernst

    Mexikanische Clowns meinen es ernst

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:08
  • Trump nach Alabama-Niederlage unter Zeitdruck

    Trump nach Alabama-Niederlage unter Zeitdruck

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:27
  • Britisches Parlament funkt May bei Brexit-Plänen dazwischen

    Britisches Parlament funkt May bei Brexit-Plänen dazwischen

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:14
  • Airline Niki nach geplatztem Lufthansa-Deal pleite

    Airline Niki nach geplatztem Lufthansa-Deal pleite

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:18
  • Spitzen von Union und SPD beraten Regierungsbildung

    Spitzen von Union und SPD beraten Regierungsbildung

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:10
  • Schwerer Unfall im Gotthardtunnel

    Schwerer Unfall im Gotthardtunnel

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:11
  • Islamische Staaten: Ost-Jerusalem ist Hauptstadt Palästinas

    Islamische Staaten: Ost-Jerusalem ist Hauptstadt Palästinas

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:45
  • Waldbrände in Kalifornien nicht unter Kontrolle

    Waldbrände in Kalifornien nicht unter Kontrolle

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:27
  • Beck fordert mehr Geld für Opfer vom Breitscheidplatz

    Beck fordert mehr Geld für Opfer vom Breitscheidplatz

    Reuters-Logo
    Reuters
    2:36
  • Doping-Verdacht gegen Tour-de-France-Sieger Chris Froome

    Doping-Verdacht gegen Tour-de-France-Sieger Chris Froome

    Reuters-Logo
    Reuters
    1:05
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Design, Klang - und Anschluss: Kopfhörer fürs Smartphone - auf was man achten muss .
Wer einen Kopfhörer für sein Smartphone kaufen möchte, muss nicht nur auf Hersteller, Design und Klang, sondern neuerdings auch noch auf den Anschluss achten. Klinke? Lightning? USB-C? Bluetooth? Modern ist nicht immer erste Wahl. Wer vor 15 Jahren einen Kopfhörer für seinen Walkman, Discman oder MP3-Player kaufte, musste über den Anschluss nicht eine Sekunde nachdenken. Eigentlich gab es da nur die 3,5-Millimeter-Miniklinke. Heute wird Musik unterwegs meist auf Smartphones gehört. Hier ist die Klinke auf dem Rückzug. Immer mehr - vor allem hochwertige - Smartphones kommen ohne die runde Buchse aus.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!