Digital Ohne Google, mit Tastatur: XDA bringt Smartphone Pro1-X mit Lineage OS

20:55  27 oktober  2020
20:55  27 oktober  2020 Quelle:   msn.com

Tab P11 Pro und Smart Clock Essential: Lenovo kündigt neue Gadgets an

  Tab P11 Pro und Smart Clock Essential: Lenovo kündigt neue Gadgets an Lenovo kündigt mit dem Tab P11 Pro sein bisher leistungsstärkstes Android-Tablet an. Begleitet wird es von der Smart Clock Essential mit integriertem Google Assistant. Im Vorlauf der in diesem Jahr coronabedingt stark zusammengestrichenen Ifa 2020 kündigt Lenovo seine Produkte nur per Pressemitteilung an. Neben den neuen Notebooks mit Tiger Lake präsentiert der Hersteller sein Tab 11 Pro, das mit 2K-Oled-Display daherkommt. Mit der Smart Clock Essential will Lenovo den Google Assistant in jeden Raum bringen. 1/13 BILDERN © Lenovo Lenovo Tab P11 Pro.

Das Fxtec Pro1-X ist ein Smartphone mit physikalischer Tastatur, das für jene interessant sein könnte, die darauf Lineage OS oder Ubuntu Touch laufen lassen wollen. Es entstand in Kooperation mit XDA.

Das F(x)tec Pro1-X wurde in Kooperation mit den Entwicklern von XDA entworfen. (Foto: F © x)tec Das F(x)tec Pro1-X wurde in Kooperation mit den Entwicklern von XDA entworfen. (Foto: F

Mit dem Fxtec Pro1-X bringt die gleichnamige Firma ein Smartphone auf den Markt, das sich deutlich vom Mainstream abhebt. Es ist konzipiert für die Verwendung mit dem Android-Mod und Cyanogenmod-Nachfolger Lineage OS. Das System ist entsprechend auf dem Gerät vorinstalliert.

Ebenso kann es mit Ubuntu Touch betrieben werden. Diese Wahl hätte zur Folge, dass das Pro1-X zu einem vollwertigen Linux-Desktop werden würde, sobald ihr entsprechende Peripherie anschließt. Das erinnert an Samsungs Dex-Lösung.

Viele neue Teilintegrierte unter 3,5 t - Wohnmobil-Highlights auf dem Caravan Salon 2020

  Viele neue Teilintegrierte unter 3,5 t - Wohnmobil-Highlights auf dem Caravan Salon 2020 Bei den aufgebauten Reisemobil-Neuheiten des Caravan Salons liegt der Fokus dieses Jahr auf Teilintegrierten der 3,5-Tonnen-Klasse. Außerdem steigt der Komfort in den Modellen. Viele Grundrisse bieten eine Längsbanksitzgruppe.Fürs kommende Modelljahr wollen die Hersteller den Komfort in Teilintegrierten weiter steigern. So setzen viele in ihren neuen Modellen auf ein Raumbad mit separater Dusche sowie auf den Trend der gemütlichen Längsbanksitzgruppen. Wir können gespannt sein, ob der Caravan Salon noch ein paar überraschende Neuheiten zu bieten hat.

Wer will, kann sich aber auch für Android 9 entscheiden und in dem Fall die Google-Dienste inklusive Pay verwenden.

Das ist das F(x)tec Pro1-X für fast 900 Dollar. (Foto: XDA)

So ist das Pro1-X ausgestattet

Das Pro1-X ist eines der letzten Smartphones, die noch eine physikalische Tastatur, sogar mit Hintergrundbeleuchtung, liefern. Die wird erreicht, indem ihr den sechs Zoll großen und leicht zu den Seiten abgerundeten, notch-freien Full-HD-Plus-Amoled-Screen zur Seite schiebt. Funktion und Optik erinnern stark an den letzten Nokia Communicator, das E7 aus dem Jahre 2011, das übrigens ebenfalls einen Amoled-Screen hatte, wenn auch nur mit vier Zoll Diagonale.

Bei den Spezifikationen zeigt sich das Pro1-X uneinheitlich. Der Bildschirm wird von Gorilla Glass der Version 3 geschützt. Das eingesetzte SoC (System-on-a-Chip) stammt zwar von Qualcomm. Dabei handelt es sich aber um den Snapdragon 835, der Anfang 2017 vorgestellt worden war. Das klingt zunächst recht antiquiert.

Für Mick Schumacher wird es jetzt ernst

  Für Mick Schumacher wird es jetzt ernst Die Last, die Mick Schumacher aufgrund seines berühmten Vaters aushalten muss, ist groß. Doch vor seinem Formel-1-Debüt lernt der Youngster damit umzugehen. © Bereitgestellt von sport1.de Für Mick Schumacher wird es jetzt ernst Er ist schneller als jeder Gegner: der berühmte Nachname, in dessen Windschatten er sich immer wieder ansaugt, doch überholen kann er ihn nicht. S-C-H-U-M-A-C-H-E-R. Oder wie ihn die Briten mit extremem Respekt, ja sogar mit mehr Furcht als Liebe aussprechen: S-H-O-E-M-A-K-E-R.Irgendwann hat Mick Schumacher (21) beschlossen, es aufzugeben, der Legende davonzufahren.

F(x)tec Pro1-X: Slider-Tastatur. (Foto: XDA)

Kamera beteiligt sich nicht am Spec-Race


Galerie: Surface Pro X: Microsoft kündigt 2-in-1 mit schnellerem ARM-Chip an (t3n Magazin)

Bei den übrigen technischen Daten zeigt sich indes eine solide Mittelklasseausstattung, die sich nicht am Spec-Rennen des Wettbewerbs beteiligt. So kommt das Pro1-X nur mit einem Dualkamera-Setup aus einem 12-Megapixel- und einem 5-Megapixel-Modul. Bei dem 12-MP-Modul handelt es sich um Sonys IMX363, der auch in den aktuellen Pixel-Phones von Google eingesetzt wird. Die Frontkamera weist für heutige Verhältnisse magere achte Megapixel auf. Ausgelöst wird die Kamera mittels eines dedizierten Buttons am Gerät oder über den Touchscreen.

Razer Pro Click und Pro Type im Test: So schlägt sich der Gaming-Spezialist im Büro

  Razer Pro Click und Pro Type im Test: So schlägt sich der Gaming-Spezialist im Büro Im Gaming sind Tastaturen und Mäuse von Razer eine feste Größe. Mit den Eingabegeräten Razer Pro Click und Pro Type will der Hersteller sein Angebot fürs Büro ausbauen. Ob das Duo eine gute Wahl ist, zeigt unser Praxistest. © t3n.de Im Gaming sind Tastaturen und Mäuse von Razer eine feste Größe. Wie gut sind die Office-Eingabegeräte Razer Pro Type und Razer Pro Click im Test? Wer viel tippt und klickt und beim Kauf seiner Peripherie nicht jeden Euro zweimal umdrehen muss, greift zu hochwertigen Eingabegeräten.

Bei der Speicherausstattung lässt euch Fxtec die Wahl zwischen einem Modell mit sechs Gigabyte Ram und 128 Gigabyte Flash-Speicher und einem mit acht und 256 Gigabyte. Eine Erweiterung über eine Micro-SD-Karte ist möglich. Wer keine Micro-SD-Karte nutzt, kann zwei Sim-Karten verwenden.

Solide Ausstattung an Modulen und Sensoren

Gefunkt wird im LTE-Netz, mit Wi-Fi 5 und Bluetooth 5 LE. NFC ist ebenfalls an Bord, kann aber nur dann für Google Pay verwendet werden, wenn die Google-Dienste auch installiert sind, was typischerweise nicht der Fall sein wird. An Anschlüssen steht neben einem USB-Type C mit HDMI-Support auch ein 3,5-Millimeter-Klinkenport zur Verfügung. Der Akku des Geräts kann als Powerbank verwendet werden, um andere Geräte aufzuladen.

Ebenfalls an Bord befindet sich ein Stereo-Lautsprecher und ein FM-Radio. Und wo wir gerade nostalgisch werden, sei auch die konfigurierbare Benachrichtigungsleuchte erwähnt. Ein Fingerabdruck-Scanner befindet sich seitlich am Gerät. Bei den Sensoren verzichtet das Pro1-X auf nichts. Vor allem GPS, Beschleunigungssensor und Gyroskop sind an Bord.

Pixel 5 im Test: Googles Antwort auf das iPhone 12

  Pixel 5 im Test: Googles Antwort auf das iPhone 12 Mit dem Pixel 5 verlässt Google mit seinem 2020er Topmodell die Premiumliga und macht es sich in der oberen Mittelklasse gemütlich. In unserem Test zeigt sich, dass das eine gute Entscheidung war. © t3n Das Pixel 5. Ursprünglich sollten Googles Smartphones der eigenen Marke Pixel ausschließlich im Premium-Segment wildern, wie Android-Chef Hiroshi Lockheimer 2016 zum Launch des ersten Modells betonte. Vier Jahre später hat der Konzern eine Kehrtwende vollzogen: Mit dem Pixel 3a (Test) und 4a (5G) bietet Google Smartphones auch der Mittelklasse an.

Akku vergleichsweise schwach, Gewicht vergleichsweise hoch

Für die Ausdauer soll ein Akku mit einem Energieinhalt von mäßigen 3.200 Milliamperestunden sorgen, der mittels Quick Charge 3.0 aufgeladen werden kann. Das entspricht einer maximalen Ladeleistung von 18 Watt.

Mit einer Gehäusestärke von rund 1,4 Zentimetern und einem Gewicht von 243 Gramm ist das Pro1-X ein verhältnismäßig schwerer und dicker Vertreter seiner Display-Klasse. Das liegt aber natürlich allein am physikalischen Keyboard mit seiner vergleichsweise aufwendigen Slider-Technik.

Vorbestellung via Indiegogo

Über eine Indiegogo-Kampagne will der Hersteller Fxtec die Produktion des neuen Smartphones Fxtec Pro1-X finanzieren, das nach Angaben der XDA-Developer mit ihnen gemeinsam entwickelt wurde. Danach soll das ausschließlich in Blau verfügbare Pro1-X ab dem Frühjahr 2021 regulär erhältlich sein und 899 US-Dollar (8/256 GB) kosten. Der XDA-Spezialpreis liegt derzeit bei 599 Dollar für diese Modellvariante. Das entspricht rund 507 Euro.

t3n meint:

Das Pro1-X ist ein absolutes Nischenprodukt. Für rund 99,9 Prozent aller Smartphone-Käufer dürfte das Gerät völlig uninteressant und unter Anlegung üblicher Maßstäbe auch viel zu teuer sein. Das mag gerade noch gehen, wenn ihr das Gerät für um die 500 Euro ergattern könnt, alles darüber ist im Grunde lächerlich für ein Smartphone mit einem dann fünf Jahre alten SoC.

USP in Sachen Hardware soll die Slider-Tastatur sein, nur: Physikalische Tastaturen haben sich nicht durchgesetzt. Die Nachfrage danach war so gering, dass auch die letzten Anbieter schon vor Jahren ihre entsprechenden Modelle eingestampft haben. Hätte es eine nennenswerte Nachfrage gegeben, sähe das wohl anders aus.

Bleibt also die Nutzung von Lineage OS oder Ubuntu Touch auf einem explizit unterstützten Smartphone anstelle der Bastelei, es auf einem konventionellen Gerät ans Laufen zu bekommen – soweit das überhaupt möglich ist. Hauptargument: Privatsphäre und Datenschutz durch Verzicht auf die bösen Google-Dienste. Erstaunlich nur, dass alle Geräte, die die Google-Dienste nicht nutzen können oder wollen, wie Blei in den Regalen liegen. Das wird dem Pro1-X wohl auch widerfahren.

(Dieter Petereit)

So verhindern Sie, dass Google Sie auf einem beliebigen Gerät verfolgt .
Sie können Google daran hindern, einige Aspekte Ihrer Online-Aktivitäten zu verfolgen, indem Sie Ihre Google-Kontoeinstellungen ändern. Google erfasst viele Details über Sie, wenn Sie Ihr Google-Konto auf Ihrem Computer, Laptop, Tablet und Telefon verwenden. So verhindern Sie, dass Google Ihre Webaktivität, Ihren Standort, Ihren YouTube-Verlauf und mehr verfolgt. Weitere Geschichten finden Sie in der Tech Reference-Bibliothek von Business Insider. .

usr: 1
Das ist interessant!