Digital Kubernetes beendet Docker-Support: Was Entwickler jetzt wissen müssen

19:05  03 dezember  2020
19:05  03 dezember  2020 Quelle:   msn.com

Canonical MicroK8s: Das Mini-Kubernetes

  Canonical MicroK8s: Das Mini-Kubernetes MicroK8s von Canonical ist eine einfach zu bedienende und zu installierende Mini-Version von Kubernetes mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Kubernetes ist das führende System für Container-Orchestrierung. In etwas mehr als vier Jahren hat sich das Kubernetes Projekt auf breiter Front durchgesetzt, das aus Googles internen Bemühungen um das Containermanagement entstanden ist. Eine Möglichkeit, sich schnell mit Kubernetes vertraut zu machen, ist MicroK8s von Canonical. Dabei handelt es sich um eine einfach zu bedienende und zu installierende Mini-Version von Kubernetes.

Kubernetes und Docker können gemeinsam verwendet werden. Docker ist ein offener Standard zum Packen und Verteilen containerbasierter Anwendungen. Kubernetes orchestriert und verwaltet die verteilten, containerbasierten Anwendungen, die Docker erstellt. Die Plattform stellt auch die

Minikube führt einen Kubernetes -Cluster mit einem einzigen Node in einer VM auf Ihrem Laptop aus, damit Anwender Kubernetes ausprobieren oder täglich damit entwickeln können. Minikube-Funktionen Minikube unterstützt Kubernetes -Funktionen wie

Googles Container-Orchestrierungstool Kubernetes wird die Unterstützung für Docker beenden. Was das im Detail für Entwickler bedeutet, lest ihr hier.

Das Dockershim-Maintainance-Ende hat Konsequenzen für Entwickler, die Docker in ihren Kubernetes-Clustern nutzen. © Sheila Fitzgerald/Shutterstock Das Dockershim-Maintainance-Ende hat Konsequenzen für Entwickler, die Docker in ihren Kubernetes-Clustern nutzen.

Der Changelog zum Kubernetes-Projekt auf GitHub verkündet das Support-Ende für Docker. Ab Version 1.21 erhalten Kubernetes-Nutzer, die Docker verwenden, eine Deprecation-Warnung.

Zugunsten von kompatibleren Runtimes verabschiedet sich Kubernetes voraussichtlich mit Version 1.23 von der Docker-Runtime. „Kompatibler“ meint in dem Fall Laufzeitumgebungen, die das Kubernetes Container Runtime Interface – kurz CRI – nutzen. Was das für Kubernetes-Endnutzer bedeutet? Zunächst nicht allzu viel. Via docker build produzierte Images werden weiterhin wie gehabt innerhalb der Cluster funktionieren.

Black-T: Neue Cryptojacking-Variante mit deutschen Phrasen

  Black-T: Neue Cryptojacking-Variante mit deutschen Phrasen Einen möglicherweise deutschen Hintergrund hat Black-T, eine neue Variante von Cryptojacking-Malware der Gruppe TeamTnT, wie das Threat Intelligence Team von Palo Alto Networks berichtet. Die Sicherheitsforscher von Unit 42, dem Threat Intelligence Team von Palo Alto Networks, haben Black-T identifiziert, eine neue Variante von Cryptojacking-Malware der Gruppe TeamTnT. Die Experten haben dabei mehrere deutsche Phrasen entdeckt, die in mehrere TeamTnT-Scripts, einschließlich Black-T, eingefügt wurden.

Für Kubernetes nutzen Entwickler das Open Enclave SDK, um Confidential Computing in den Code zu integrieren. Kubernetes -Nutzer können dann Pods und Container, die das Open Enclave SDK verwenden, auf Hardware planen, die Trusted Execution Environments (TEE) unterstützt.

Die Docker-Unterstützung fügen Sie erst später hinzu.You'll add Docker support later. Erstellen eines Web-API-ProjektsCreate a Web API project. Fügen Sie ein Projekt zur gleichen Projektmappe hinzu, und nennen Sie es MyWebAPI.Add a project to the same solution and call it MyWebAPI.

Nutzer mit eigenen Clustern müssen wechseln


Video: Neues Update bei Whatsapp: Darauf warten die User schon lange (glomex)

Für Nutzer eines verwalteten Kubernetes-Dienstes wie GKE oder EKS sieht das schon anders aus. Ihnen empfiehlt der Kubernetes-Blog die baldige Migration der Worker-Nodes auf eine der unterstützten Container-Runtimes. Im Zuge dessen kann es sein, dass möglicherweise vorhandene Node-Anpassungen entsprechend der Anforderungen der neuen Umgebung angepasst werden müssen.

Auch Kubernetes-User mit eigenen Clustern müssen Anpassungen vornehmen, um zu vermeiden, dass die Cluster mit dem Upgrade auf Kubernetes 1.23 zusammenbrechen. Bei der Auswahl einer kompatiblen Alternative sollten Entwickler ein Augenmerk darauf haben, dass der kompatible Ersatz – zum Beispiel containerd oder CRI-O – die aktuellen docker daemon-Konfigurationen des eigenen Clusters unterstützt.

-Entwickler können sich jetzt für Apples reduzierte Reduzierung des App Store um 15 Prozent anmelden.

-Entwickler können sich jetzt für Apples reduzierte Reduzierung des App Store um 15 Prozent anmelden. Apple hat die Registrierung für sein neues Programm für kleine Unternehmen eröffnet, mit dem berechtigte App-Entwickler 15 Prozent mehr aus dem App Store-Verkauf erhalten können, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Laut Apple ist "die überwiegende Mehrheit der Entwickler im App Store, die digitale Waren und Dienstleistungen verkaufen, berechtigt". Alles, was Entwickler tun müssen, um sich zu qualifizieren, ist das online verfügbare Anmeldeformular des Unternehmens auszufüllen.

Ziele: Erfahren Sie mehr über einen Service in Kubernetes Verstehen, wie Labels und LabelSelector-Objekte sich auf einen Dienst beziehen Stellen Sie eine Anwendung außerhalb eines Kubernetes -Clusters mithilfe eines Services bereit Überblick über Kubernetes Services Kubernetes

Viele Docker -Image-Autoren versäumen es, den Root-Zugriff zu unterbinden. Die Docker -Engine führt diese Container dann standardmäßig mit den weitreichendsten Anhaltspunkte dafür liefern beispielsweise die Benchmarks für Docker und Kubernetes des Center for Internet Security (CIS).

Docker ist nicht für CRI-kompatibel

Eine Twitter-Userin hat es in einem vielbeachteten Thread wie folgt zusammengefasst: „Viele Entwickler denken Docker = Kubernetes. Das stimmt nicht.“ Daher komme jedoch die allgemeine Verwirrung um die Ankündigung des Support-Endes. Die Container-Runtime – zum Beispiel Docker, Containerd oder CRI-O – befindet sich innerhalb eurer Kubernetes-Cluster. Sie ist dafür verantwortlich, Container-Images zu erstellen und auszuführen. Unter Entwicklern ist Docker zwar eine beliebte Wahl, die Runtime wurde jedoch, anders als die genannten Alternativen, nicht für die Einbettung in ein Kubernetes-Cluster entworfen.

Maintainance-Ende für Dockershim

„Was gemeinhin ‚Docker‘ genannt wird, ist nämlich nicht nur eine Runtime, sondern ein kompletter Techstack“, schreibt die Twitter-Userin weiter. Eine Komponente davon ist containerd – eine CRI-kompatible Container-Laufzeitumgebung. Docker bringt ansonsten eine Reihe von UX-Erweiterungen mit, die Entwicklern den Umgang mit dem Tool drastisch erleichtern. Um Container-Images innerhalb eines Clusters auszuführen, braucht Kubernetes dieses Interface nicht. Damit Kubernetes von containerd – der dafür notwendigen Docker-Komponente – Gebrauch machen kann, braucht es ein weiteres Tool. Dieses Tool heißt Dockershim. Ab Version 1.23 soll Dockershim nicht länger gewartet werden. Als Grund führen die Maintainer den erheblichen Mehraufwand der Wartung eines zusätzlichen Tools an. In der Konsequenz bleibt Docker-Verwendern schlussendlich nur der Wechsel zu einer anderen, CRI-kompatiblen Runtime.

Apple senkt App-Store-Provision für viele Entwickler auf 15 Prozent .
Apple macht, was die Abgaben der in Apps generierten Erlöse angeht, einen Schritt auf die Entwickler zu. Gerade kleine Entwickler profitieren von dem neuen Programm. © BigTunaOnline / Shutterstock.com Der App-Store unter iOS. App-Entwickler, die auf Apples Download-Plattformen weniger als eine Million US-Dollar pro Jahr einnehmen, werden künftig eine niedrigere Abgabe für ihre digitalen Erlöse bezahlen. Statt der üblichen 30 Prozent werden es ab dem Jahr 2021 15 Prozent sein, wie Apple am Mittwoch ankündigte.

usr: 1
Das ist interessant!