Digital Krempelt der Apple-M1 den Markt der Windows-Rechner um?

19:15  03 dezember  2020
19:15  03 dezember  2020 Quelle:   msn.com

Apple schmeißt Sonos, Bose und Logitech aus dem Store

  Apple schmeißt Sonos, Bose und Logitech aus dem Store Apple hat die Audiolösungen von Sonos, Bose und Logitech aus seinem Store entfernt – aktuell stehen Airpods, Earpods, der Homepod und Beats-Geräte im Mittelpunkt. Kommen jetzt bald neue Produkte? © Pres Panayotov/ Shutterstock Apple-Logo an einem der Münchener Apple-Stores. Schon in den vergangenen Jahren hatte Apple seinen Store immer mal wieder aufgeräumt, bevor der Konzern neue Produkte vorgestellt hat. So flogen 2014, kurz nach der Vorstellung der Apple Watch, die konkurrierenden Fitbit-Gerät aus den Regalen. Jetzt hat Apple im Audiobereich durchgefegt.

Apple Newsroom benötigt deine Erlaubnis, um dir Desktop-Mitteilungen senden zu können, wenn neue Artikel veröffentlicht werden. Mit branchenführender Performance, leistungsstarken Features und unglaublicher Effizienz ist M 1 der erste Apple Chip, der speziell für den Mac entwickelt wurde.

"Bitte Siri um Hilfe, ändere die Tastatursprache, antworte mit dem perfekten Emoji oder finde Dokumente mit Spotlight – es gibt so viel, das du mit nur einem Das neue MacBook Air mit ARM-Chip, den Apple M 1 nennt, ist das einzige Modell mit den neuen Keys in der Funktionstastenreihe.

Der Apple-Prozessor schlägt Intel selbst auf eigenem Terrain. Jahrzehnte lang galt der Markführer als unbesiegbar – wendet sich die Industrie nun den ARM-Prozessoren zu?

Die ARM-Variante M1 ist der erste hauseigene Prozessor von Apple. Ein stärkerer Nachfolger soll sich in Entwicklung befinden. © Apple/ t3n Die ARM-Variante M1 ist der erste hauseigene Prozessor von Apple. Ein stärkerer Nachfolger soll sich in Entwicklung befinden.

Es wird eng für Intel. Jahrelang hat es der Markführer nicht hinbekommen, seine Prozessorfertigung auf niedrigere Strukturgrößen umzustellen, jetzt erhält er die Quittung. Wenn Einsteiger-Macs mit Bastellösungen schon doppelt so hohe Performance auf Windows erbringen wie die Originale von Microsoft – was wird erst passieren, wenn etwa Parallels seine professionelle Virtualisierung fertig hat? In der FAQ-Sektion der Corel-Tochter heißt es auf die Frage „Unterstützt Paralles Desktop Macs mit dem Apple-M1-Prozessor?“: „Eine neue Version (…) für Macs mit M1-Prozessor befindet sich in aktiver Entwicklung.“ Wie man auf der Keynote der WWDC sehen konnte, sitzt Parallels schon seit Längerem an einem virtuellen Linux auf M1-Maschinen. Die Linux-Community arbeitet derweil an eigenen Wegen, für die sich auch Linus Torvalds einsetzt.

Apples Sicherheitschip T2 lässt sich hacken, aber nicht patchen

  Apples Sicherheitschip T2 lässt sich hacken, aber nicht patchen Ausgerechnet Apples Sicherheitschip T2 betrifft eine nun bestätigte Sicherheitslücke. Fatal daran: Sie lässt sich nicht patchen. Dennoch können sich Nutzer gegen die Kontrolle durch darüber eingeschleuste Exploits wehren. © t3n.de Apple kann die Sicherheitslücke im T2 nicht durch ein Software-Update schließen. Der Co-Prozessor T2 in Macs und MacBooks steht für Sicherheit: Er verschlüsselt und authentifiziert. Außerdem übernimmt er die Steuerung sensibler Komponenten wie Lautsprecher, Kamera und Mikrofon.

Apples ARM-Prozessor M 1 ersetzt die bisher im Mac eingebauten x86-Chips von Intel. Wie stark ist die Bedrohung für Intel und auch AMD? Statt Intel-Prozessoren setzt Apple seit Ende 2020 auf hauseigene ARM-basierte SoCs (System on a Chip), den Anfang macht der M 1 .

Apple verrät traditionell wenig über seine Prozessorkerne, doch erste Benchmarks und Daten des A14 offenbaren Details des M 1 . Das " Apple Silicon" A14 Bionic ist sehr ähnlich aufgebaut wie der M 1 und hat ebensoviele effiziente Icestorm-Kerne sowie eine Neural Engine mit ebenfalls 16 Kernen.

Spannend werden auch die Performance-Zahlen von Crossover 20. Hersteller Codeweavers ließ bereits verlauten, die aktuelle Version laufe auf M1-Macs. Der Wine-Client macht damit das Ausführen von Programmen und Spielen ohne eine installierte Vollversion von Windows möglich. Die Virtualisierung läuft über Rosetta 2. In ihrem Blog zeigen die Entwickler, wie sie auf einem M1-Mac Quicken verwenden und Among Us spielen. Angeblich läuft sogar der Rollenspieltitel Witcher 3 in einer spielbaren Qualität. Die Befürchtung, mit dem Abgesang von Bootcamp kämen keine Windows-Programme mehr auf den Mac, ist also unbegründet. Nein, im Gegenteil: Apple geziemt sich, der bessere Windows-Computer zu werden, wenn sich dieser Leistungstrend verfestigt.

Parallels bringt Windows 10 auf Chromebooks

 Parallels bringt Windows 10 auf Chromebooks Chromebooks sind in den letzten Jahren sowohl in Schulen als auch in Unternehmen immer beliebter geworden, aber sie sind immer noch ein bisschen stigmatisiert, wenn es um Softwarekompatibilität geht. Es stimmt, dass es viele Apps gibt, die Sie auf einem Mac oder Windows-PC erhalten können und die Sie auf einem Chromebook nicht verwenden können. Das ändert sich heute ziemlich massiv, da Google und Parallels die Unterstützung der Windows-Virtualisierung für Chrome OS ankündigen.

Boot Camp, sagt Apple , vereinfache die Installation von Windows auf einem Intel-basierten Mac durch einen einfachen grafischen Die Vorab-Veröffentlichung als Beta ist offenbar als Geschenk an die Fan-Gemeinde gedacht und wohl eine Reaktion auf die Bemühungen der Apple -Community

Notebook, iPad und iPhone wachsen zusammen: Apples neue Mac- Rechner verwenden die Arm Mit einem neuen Chip namens M 1 ausgerüstet startet „ Apple Silicon“, es wird also nicht der Nun liegt die Herausforderung darin, einen vollwertigen Notebook mit Arm-Architektur auf den Markt zu bringen

Und das ist erst der Anfang. Hier geht es um die allerersten Schritte der Emulator-Szene. Sie arbeiten mit Beta-Versionen und Entwickler-Builts und trotzdem kann sich die Leistung sehen lassen. Richtig wuchtig wird es, wenn Apple mit dem M1X nachlegt und auch noch die verbliebenen Topränge von Intel und AMD einnimmt. Wie schnell wird Windows auf einem M1X-iMac laufen? Viermal so schnell?

Stellt Microsoft auch um?

Microsoft hat schon lange die Zeichen der Zeit erkannt. Seit 2017 besitzt die hauseigene Entwicklungsumgebung Visual Studio SDK und Tools, um 64bit ARM-Apps zu schreiben. Der Softwareriese wird es nicht gerne sehen, dass sein „Pro“-Surface von Einsteiger-Laptops aus dem Hause Apple auf die hinteren Plätze verwiesen wird. Der Wechsel auf ARM-Prozessoren scheint auch in anderen Bereichen nicht mehr undenkbar zu sein. In Redmont sieht man jetzt, was sich aus der ARM-Technologie rausholen lässt. Vielleicht löst Chipfertiger TSCM bald Intel als Hauptlieferant für Computerprozessoren ab. Eine Entwicklung wie bei den Smartphones wäre denkbar, wo ARM-Chips im Custom-Design zum guten Ton gehören. Das Surface wäre bereit und auch andere Hersteller, etwa Lenovo, experimentieren weiter mit ARM-Prozessoren.

Apple-2-Zeichnungen von Steve Wozniak für 630.000 Dollar versteigert .
Eine schematische Darstellung des legendären Computers, von Steve Wozniak persönlich angefertigt, hat bei einer Auktion mehr als eine halbe Million US-Dollar eingebracht. Es war nicht die einzige Rarität aus dem Apple-Kosmos. © Viappy/Shutterstock Apple-Mitgründer Steven Wozniak. Je nach Auslegung des Begriffs „Personal Computer“ gehören sie zu den ersten PCs der Welt: Apple 1 und Apple 2, beide auch die bisher letzten in Serie hergestellten Computer, die von einer einzigen Person entworfen worden sind: Steve Wozniak.

usr: 2
Das ist interessant!