Digital Google rückt künstliche Intelligenz mehr in den Vordergrund

09:30  09 mai  2018
09:30  09 mai  2018 Quelle:   dpa.de

Digitale Sprachassistenten im Vergleich: Siri ist am doofsten

  Digitale Sprachassistenten im Vergleich: Siri ist am doofsten Digitale Sprachassistenten im Vergleich: Siri ist am doofstenDie US-Marketing-Agentur Stone Temple Consulting hat die beliebtesten digitalen Sprachassistenten einem ausführlichen Check unterzogen. In dem Vergleichstest wurden Google Assistant, Amazons Alexa, Microsofts Cortana und Apples Siri jeweils knapp 5.000 Fragen gestellt – das Ranking ergab sich aus der Korrektheit der Antworten darauf. Am besten konnte demnach mit Abstand der Google Assistant abschneiden.

Künstliche Intelligenz (KI) rückt zunehmend in den Fokus der digitalen Welt. In den nächsten zehn Jahren werde AI in den Vordergrund rücken : „Mobile first to AI first“. In Zürich baut Google dafür das größte Forschungsteam Sie haben die „Partnership on Artificial .

Die heutigen Abläufe dabei seien aber nicht so effizient, wie sei sein sollten, die Fotos verstaubten oft in den Geräten. Google geht in die Offensive: Künstliche Intelligenz soll die Geräte des Konzerns smarter machen als die von Apple oder Samsung.

Google-Chef Sundar Pichai spricht bei der Entwicklungskonferenz Google I/O in Mountain View. © Foto: Jeff Chiu/AP Google-Chef Sundar Pichai spricht bei der Entwicklungskonferenz Google I/O in Mountain View.

Google setzt noch stärker auf künstliche Intelligenz, um seine Dienste nützlicher zu machen.

So soll das populäre Smartphone-Betriebssystem Android in seiner nächsten Version besser vorhersagen, welche Apps oder Funktionen Nutzer als nächstes aufrufen könnten - und auch für längere Batterielaufzeiten sorgen. Auch die Google-Karten und die neugestaltete Nachrichtenplattform Google News sollen mit maschinellem Lernen aufgewertet werden.

Die wohl beeindruckendste Demonstrationen zum Auftakt der Entwicklerkonferenz Google I/O am Dienstag drehte sich aber um einen sprechenden Computer, der in einer Unterhaltung kaum von einem Menschen zu unterscheiden war. Google arbeitet daran, seine sprechende Assistenzsoftware Anrufe für die Nutzer erledigen zu lassen. Google-Chef Sundar Pichai spielte Aufzeichnungen von zwei Telefongesprächen vor, die vom Google Assistant vollautomatisch mit Menschen geführt wurden. Dabei ging es darum, einen Termin beim Friseur und einen Tisch in einem Restaurant zu reservieren.

Re:publica: Zwischen Fakten und Fake, Haltung und Hate

  Re:publica: Zwischen Fakten und Fake, Haltung und Hate Re:publica: Zwischen Fakten und Fake, Haltung und Hate ". Es geht darum, künstliche Intelligenzen zu schaffen, die inklusiv sind und keine Vorurteile verstärken, um Zivilcourage im Netz, und darum, wie man weibliche Stimmen in den Medien und sozialen Netzwerken sichtbarer machen kann.Konkrete Lösungsansätze sollten Besucher und Besucherinnen vielleicht nicht erwarten. Aber wie schon die Digitalkonferenz SXSW im März beweist nun auch die re:publica, dass die oft spöttisch betitelte "Netzgemeinde" ihr eigenes Schaffen hinterfragt.

Künstliche Intelligenz (KI, auch Artifizielle Intelligenz (AI bzw. A. I.), englisch artificial intelligence , AI) ist ein Teilgebiet der Informatik, welches sich mit der Automatisierung intelligenten Verhaltens und dem Maschinenlernen befasst.

Studie: Ist künstliche Intelligenz in deutschen Unternehmen angekommen? : Google rückt künstliche Intelligenz mehr in den Eine neue Studie zeigt: Die deutschen Unternehmen haben das Potenzial der Künstlichen Längst ist Künstliche Intelligenz , englisch Artificial Intelligence

Während das Gespräch beim Friseur trotz einer etwas umständlichen Suche nach einem passenden Termin eher reibungslos verlief, musste die Software im Restaurant unerwartete Komplikationen bewältigen. So missverstand die Frau am anderen Ende der Leitung zunächst, um wie viele Personen und welchen Tag es ging - und dann stellte sich auch noch heraus, dass das Restaurant erst Reservierungen ab einer Gästezahl von fünf Personen annimmt. Der Assistant fragte daraufhin nach den üblichen Wartezeiten an einem Mittwoch.

Die Funktion sei noch in Entwicklung, betonte Pichai. Er machte keine Angaben dazu, wann sie für Nutzer verfügbar sein wird. Google konkurriert mit seinem Assistant mit ähnlicher Software wie Amazons Alexa und Apples Siri. Der Internet-Konzern will dabei von Stärken bei künstlicher Intelligenz und dem Wissen seiner Suchmaschine über die Welt profitieren.

Volvo nutzt Android als Betriebssystem im Auto - Volvo und Google kooperieren

  Volvo nutzt Android als Betriebssystem im Auto - Volvo und Google kooperieren Volvo nutzt Android als Betriebssystem im Auto - Volvo und Google kooperieren Der schwedische Autobauer Volvo nutzt Technologie von Google für die nächste Generation von Infotainmentsystemen. Die Unterhaltungs- und Informationselektronik im Auto wird auf Basis des Android-Betriebssystems entwickelt.Damit sollen zukünftigen Volvo-Kunden viele Apps aus dem Google Play Store zur Verfügung stehen. Das Navigationssystem wird Kartendaten und die Echtzeit-Verkehrsinformationen von Google Maps nutzen. Außerdem zieht der Google Assistant als zentrale Sprachsteuerung bei Volvo ein.

Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Schmidhuber Prof. Dr. Jürgen Schmidhuber ist Scientific Director am Schweizer Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz

Das ist Künstliche Intelligenz , die auf ein Gebiet spezialisiert ist. Zum Beispiel die, die 1997 den Schachweltmeister Schachmatt setzte. Richtig intelligent wird es erst, wenn die sogenannte „starke KI“ erreicht ist – also KI, die über die gleichen intellektuellen Fähigkeiten verfügt wie ein Mensch.

Schon jetzt soll der Google Assistant verstärkt nicht nur per Sprache kommunizieren, sondern auch zusätzliche Informationen auf dem Bildschirm anzeigen. Google nennt die vernetzten Lautsprecher mit zusätzlichem Bildschirm «Smart Displays». Zum Juli sollen solche Geräte von Marken wie LG, Lenovo oder JBL auf den Markt kommen. Der Vorteil sei zum Beispiel, dass man über die Lautsprecher mit Displays auch direkt Videos etwa bei YouTube ansehen oder Videochats starten könne, sagte Produktmanagerin Lilian Rincon. Zugleich könnte Google mit einer stärkeren Einbindung der Bildschirme das Problem lösen, dass es bei reinen Sprachassistenten keinen Platz zur Anzeige von Werbung gibt - die nach wie vor den Großteil des Konzerngeschäfts ausmacht. Auch auf dem Smartphone soll der Google Assistant mehr visuelle Informationen anzeigen, hieß es.

Pichai begann mit Beispielen, wie künstliche Intelligenz das Leben verbessern kann - von der Vorhersage von Erkrankungen auf Basis von Augen-Scans bis hin zur Fähigkeit, Farbe in Schwarz-Weiß-Fotos zu bringen. Zugleich geht Google auf die aktuellen Sorgen ein, dass Technik Menschen abhängig mache. In Android P - der nächsten Version des Betriebssystems - wird man die Nutzungszeit einzelner Apps einschränken können. Außerdem kann das Telefon automatisch in einen Nicht-Stören-Modus gehen, wenn es mit dem Bildschirm nach unten auf den Tisch gelegt wird.

Erste Parlamentswahl im Irak nach Sieg über IS

  Erste Parlamentswahl im Irak nach Sieg über IS  

Künstliche Intelligenz : Google Duplex ist gruselig gut. Auf seiner Entwicklerkonferenz I/O hat Google einen Ausblick darauf gegeben, wie digitale Assistenten künftig eigenständig telefonieren können.

Google will eine Künstliche Intelligenz entwickelt haben, die selbständig Telefonate führen kann. LG hat einen neuen Spitzen-Androiden im Portfolio: Bei dem G7 ThinQ bauen die Koreaner auf Künstliche Intelligenz in der Kamera und hohe Klangqualität.

Die Google-Karten sollen künftig aktueller sein, weil Veränderungen wie neue Gebäude automatisch aus Satellitenaufnahmen eingefügt werden. Weghinweise in Google Maps werden auf dem Smartphone-Bildschirm auf das Bild der Kamera überblendet, damit man sich leichter in der realen Welt zurechtfindet. Bilder der Kamera sollen auch verwendet werden, um die Position des Nutzers präziser als beim satellitengestützten GPS zu ermitteln.

Mehr auf MSN:

Studie: Ist künstliche Intelligenz in deutschen Unternehmen angekommen? .
Studie: Ist künstliche Intelligenz in deutschen Unternehmen angekommen?Allgemein ist es mit auf künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Technologien möglich, menschliches Denken und Handeln maschinell nachzubilden. Der entscheidende Punkt ist, dass die Maschine dabei aus den eigenen Fehlern lernen kann. Sie wird also immer schlauer, je länger sie im Betrieb ist. Deswegen wird künstliche Intelligenz in den nächsten Jahren – vor allem auch bei Unternehmen – an Bedeutung gewinnen. Denn es gibt bereits jetzt zahlreiche Anwendungsfälle für KI, die den Unternehmen zahlreiche Vorteile bringen können.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!