Digital Käufer von Billig-Keys für Windows erhalten Post von der Staatsanwaltschaft

16:30  01 märz  2021
16:30  01 märz  2021 Quelle:   msn.com

Windows 7 noch auf jedem fünften PC – obwohl der Support seit einem Jahr beendet ist

  Windows 7 noch auf jedem fünften PC – obwohl der Support seit einem Jahr beendet ist Im Januar 2020 hatte Microsoft den Support für Windows 7 offiziell eingestellt. Das Betriebssystem läuft dennoch weltweit immer noch auf fast jedem fünften PC. © Adriano Castelli/Shutterstock.com Windows 7 ist immer noch da. Seit Anfang des vergangenen Jahres liefert Microsoft normalen Nutzern seiner mittlerweile über zehn Jahre alten Betriebssystemversion Windows 7 keine Sicherheitsupdates mehr. Nur große Firmen konnten – gegen Gebühr – den Support bis 2023 verlängern. Funktionale Updates gab es aber schon davor länger nicht. Dennoch ist Windows 7 offenbar nicht kleinzukriegen.

Windows Logo © Bereitgestellt von Dr. Windows Windows Logo

Einige Kunden, die in der Vergangenheit einen sagenhaft günstigen Key für Windows oder Office erworben haben, erhalten dieser Tage offenbar Post der unangenehmen Sorte: Die Staatsanwaltschaft verschickt Vorladungen mit der Aufforderung, bei der örtlichen Polizei vorstellig zu werden, um eine Aussage zu machen.

Die Staatsanwaltschaften haben es dabei freilich nicht auf den „kleinen Mann“ abgesehen, sie sind stattdessen auf der Jagd nach den Betreibern von Angeboten, die mit illegalen Seriennummern beträchtliche Summen verdienen. Nichtsdestotrotz stehen auch die Käufer im Verdacht, sich der Urheberrechtsverletzung sowie der „leichtfertigen Geldwäsche“ schuldig gemacht zu haben. Man unterstellt, die Käufer hätten wissen müssen, dass es sich bei den sagenhaft günstigen Angeboten nicht um einen rechtmäßigen Verkauf handeln kann.

5,2 Millionen deutsche Computer mit alten Windows-Versionen

  5,2 Millionen deutsche Computer mit alten Windows-Versionen Es gibt mehr als fünf Millionen Rechner in Deutschland, auf denen noch die veralteten Betriebssysteme Windows 7, 8, XP oder Vista laufen. Die Sicherheitsexperten von ESET warnen vor den Risiken. Deutsche neigen zur Nostalgie. Das ist auch eine schöne Sache, aber Rechner mit alten Betriebssystemen sind leicht angreifbar, wie die Sicherheitsexperten von ESET betonen. Windows-Betriebssysteme haben in Deutschland bei Desktop-PCs und Notebooks einen Marktanteil von rund 80 Prozent. Die gute Nachricht: Ein Großteil der eingesetzten Geräte nutzt das aktuelle Windows 10.

Ich will an dieser Stelle nicht in gefährliches juristisches Halbwissen abdriften, daher verweise ich auf die Artikel von tarnkappe.info und des Kollegen Günter Born. Es liegt mir ebenso fern, den Richter zu spielen, dafür sind die Informationen dann auch schlichtweg viel zu dünn. Der juristische Laie in mir sagt, dass die Käufer außer einem erhobenen Zeigefinger nicht allzu viel zu befürchten haben, dennoch gehört das sicherlich zu den Erfahrungen, die man nicht unbedingt machen möchte.

Ein weiterer Grund, die Finger von solchen Angeboten zu lassen. Abgesehen davon, dass man damit die falschen Leute reich macht.

Neue Updates und Bugfixes für Windows 10 angekündigt .
Microsoft hat ein Preview-Update für die Windows 10-Versionen 20H2 und 1909, einen Fix für den Drucker-Bug in 21H1 und ein Update für das Windows Feature Experience Pack veröffentlicht. Microsoft hat eine Vorschau auf die Fehlerbehebungen des Windows 10 20H2-Updates veröffentlicht, das mit dem Patch Tuesday im nächsten Monat am 13. April 2021 kommt, sowie einen Fix für einen Druckerfehler, der das bald erscheinende Feature-Update Windows 10 21H1 betrifft. Wie üblich veröffentlicht Microsoft eine Vorschau auf die Fehlerkorrekturen, die im nicht-optionalen Update im April 2020 Patch Tuesday Sicherheitsupdate am 13.

usr: 36
Das ist interessant!