Digital Zeitung: Twitter sperrte 70 Millionen dubioser Nutzerkonten in zwei Monaten

08:30  11 juli  2018
08:30  11 juli  2018 Quelle:   msn.com

Trotz Wechselerlaubnis: Abgang von Jerome Boateng bleibt unwahrscheinlich

  Trotz Wechselerlaubnis: Abgang von Jerome Boateng bleibt unwahrscheinlich Trotz Wechselerlaubnis: Abgang von Jerome Boateng bleibt unwahrscheinlichDas könnte Sie auch interessieren

AFP vor 5 Tagen. © Bereitgestellt von AFP Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter einem Zeitungsbericht zufolge alleine im Mai und Juni mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt .

AFP vor 1 Tag. © Bereitgestellt von AFP Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter einem Zeitungsbericht zufolge alleine im Mai und Juni mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt .

Twitter verschärft Kampf gegen Spam-Accounts: Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter einem Zeitungsbericht zufolge alleine im Mai und Juni mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt. © Bereitgestellt von AFP Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter einem Zeitungsbericht zufolge alleine im Mai und Juni mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt.

Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter alleine im Mai und Juni einem Bericht zufolge mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt. "Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist nicht viel wert, wenn Menschen sich nicht sicher fühlen", sagte Del Harvey, Twitters Vize-Chef für Sicherheit, der US-Tageszeitung "The Washington Post" vom Samstag.

Großbritannien: Frau an Nowitschok-Vergiftung gestorben

  Großbritannien: Frau an Nowitschok-Vergiftung gestorben Großbritannien: Frau an Nowitschok-Vergiftung gestorbenDas könnte Sie auch interessieren:

Ähnliches im Netz. Zeitung : Twitter sperrte 70 Millionen dubioser Nutzerkonten in - www.msn.com. AFP vor 1 Tag. „Fake News“: Twitter sperrt 70 Millionen Nutzerkonten in zwei - www.ksta.de. Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter alleine

Twitter sperrte in zwei Monaten 70 Millionen Konten. (Foto: picture alliance / Matt Rourke/A). Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat Twitter alleine im Mai und Juni einem Bericht zufolge mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt .

Das könnte Sie auch interessieren

Facebook will User vor "Game of Thrones"-Spoilern schützen

Die Zeitung berichtete, das Unternehmen habe die Anzahl täglich gesperrter Konten seit dem vergangenen Jahr auf mehr als eine Million verdoppelt. Der Trend setzt sich demnach auch im Juli fort.

Dem Online-Dienst wird häufig vorgeworfen, nicht genug gegen Hassrede und "Fake News" zu unternehmen. Ebenso wie Facebook und Google hatte Twitter angekündigt, Maßnahmen zu ergreifen, um Fehlinformationen, Propaganda und Provokationen von ihren Plattformen zu entfernen.

US-Präsident Donald Trump forderte Twitter dazu auf, auch seriöse Medien wegen ihrer "Falschnachrichten" zu sperren. Twitter gehe in Rekordgeschwindigkeit gegen Fake-Accounts vor, schrieb er in einem Tweet - und fragte, ob auch die Zeitungen "New York Times" und "Washington Post" betroffen sein würden, die aus seiner Sicht falsch über ihn berichten.

USA fordern Stopp von Millionen-Flug in den Iran

  USA fordern Stopp von Millionen-Flug in den Iran USA fordern Stopp von Millionen-Flug in den Iran Der Iran will 300 Millionen Euro in bar von Deutschland nach Teheran ausfliegen, bevor wegen der US-Sanktionen das Geld eingefroren werden könnte. Die USA sind wenig erfreut - und Deutschland steckt in der Zwickmühle.Es ist eine politisch hochbrisante und darüber hinaus nicht ganz leichte Fracht, die der Iran von Deutschland heimholen will. Die rund 300 Millionen Euro in bar würden 1620 Kilogramm wiegen, gut 80 mittelgroße Koffer voller 200-Euro-Scheine müssten dafür an Bord eines Flugzeugs geschleppt werden.

Kampf gegen "Fake News" Twitter sperrt 70 Millionen Nutzerkonten . Twitter hat einem Medienbericht zufolge in den vergangenen Monaten mehr als eine Million Dem Bericht der "Washington Post" zufolge sperrte Twitter mehr als 70 Millionen Benutzerkonten im Mai und Juni.

Im Mai und Juni sperrte Twitter “mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten ”, teilt der Twitter -Vizechef für Sicherheit mit. Twitter gehe in Rekordgeschwindigkeit gegen Fake-Accounts vor , schrieb er in einem Tweet – und fragte, ob auch die Zeitungen „New York Times“ und

Mehr auf MSN

Schneller informiert mit der neuen Microsoft Nachrichten App


Vor der Rückkehr aus dem Urlaub: Das fordert Lewandowski von den Bayern-Bossen .
Vor der Rückkehr aus dem Urlaub: Das fordert Lewandowski von den Bayern-BossenIn den vergangenen Monaten hielten sich die Gerüchte um einen Lewandowski-Abgang zu ​Real Madrid hartnäckig. Die Bayern-Verantwortlichen betonten jedoch stets, dass der deutsche Rekordmeister kein Verkäufer-Klub sei und der Torjäger in diesem Sommer keine Freigabe erhalten wird.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!