Digital Surface Go vs Surface 3: Vorgänger und Nachfolger im direkten Vergleich

16:00  16 juli  2018
16:00  16 juli  2018 Quelle:   msn.com

Firmware-Update für Surface Studio und Surface Pro LTE

  Firmware-Update für Surface Studio und Surface Pro LTE Die Surface-Entwickler sind derzeit fleißig, was die Aktualisierung der Firmware für die verschiedenen Geräte angeht. Für das Surface Pro, Surface Book 2 und das Surface Laptop befindet sich ein äußerst umfangreiches Update in Vorbereitung, welches bereits an Insider verteilt wird (siehe hier). Auch für das Surface Studio und das Surface Pro mit LTE gibt es […]Beim Surface Pro wird die Firmware der eSIM auf Version 2.8.2.1 aktualisiert, damit wird die Stabilität der Mobilfunkverbindung verbessert.

  Surface Go vs Surface 3: Vorgänger und Nachfolger im direkten Vergleich © Bereitgestellt von Martin Geuss (Blog Dr. Windows)

Drei Jahre nach dem Surface 3 gibt es wieder ein „kleines Surface“. Auch wenn das Surface Go nicht der erklärte Nachfolger ist, so sind die Parallelen zwischen diesen beiden Geräten nicht zu leugnen. In den Kommentaren zur Berichterstattung rund um das Surface Go hat sich sofort gezeigt, dass es bei den (Ex-)Besitzern eines Surface 3 auf reges Interesse stößt.

Werfen wir doch mal einen Blick auf die beiden Geräte und analysieren, was das Surface Go besser macht als das Surface 3, und wo es vielleicht sogar im Nachteil ist. Beginnen wir mit einem Blick auf die nackten Spezifikationen:

Begleiter für das Surface Go: Surface Mobile Mouse

  Begleiter für das Surface Go: Surface Mobile Mouse Microsoft hat heute das Surface Go offiziell enthüllt und damit sowohl dem Surface Pro ein kleines Geschwisterchen zur Seite gestellt als auch einen Nachfolger für das Surface 3 geliefert (siehe Bericht). Begleitet wird das Surface Go von neuem Zubehör, die Surface Mobile Mouse wurde ebenfalls präsentiert. Sie wird in den USA in Kürze für 34,99 […]Die Geschichte der Surface Mobile Mouse ist erwartungsgemäß recht schnell erzählt: Zwei Maustasten, ein klickbares Scrollrad aus Metall, Bluetooth 4.2. Betrieben wird sie mit 2 AAA Batterien, erhältlich ist sie in den selben Farben wie die Signature Type Cover für Surface Go und Surface Pro, also Platingrau, Kobaltblau und Burgund.

Surface Go und Surface 3 im direkten Vergleich © Bereitgestellt von Martin Geuss (Blog Dr. Windows) Surface Go und Surface 3 im direkten Vergleich

Das Surface Go ist noch etwas kompakter und deutlich leichter als das Surface 3. Ein Umstand, der bei der Nutzung als Tablet eine wichtige Rolle spielt und der dafür sorgen wird, dass das Surface Go wesentlich angenehmer in der Hand liegt.

Performance: Mit dem Surface 3 konnte man arbeiten, sobald die Tätigkeit aber etwas anspruchsvoller wurde oder viele Anwendungen geöffnet waren, spürte man deutlich, dass der Intel Atom nur über ganz wenig Reserven verfügte. Inzwischen sind drei Jahre vergangen, der Pentium Gold 4415Y im Surface Go bringt deutlich mehr Leistung. Es ist und bleibt ein Kompromiss, und auch wenn die praktischen Erfahrungen noch fehlen, so bin ich dennoch sehr sicher, dass dieser Kompromiss sehr viel weniger schmerzhaft ausfällt und man mit dem Surface Go für Alltagsaufgaben gut gerüstet ist.

Microsoft erweitert Tablet-Reihe mit «Surface Go»

  Microsoft erweitert Tablet-Reihe mit «Surface Go» Microsoft hat seine Tablet-Reihe Surface um ein weiteres Einstiegsmodell erweitert und fordert damit Apple mit dessen iPad heraus. Das «Surface Go» ist gut 520 Gramm schwer und hat ein 10-Zoll-Display. Das neue Gerät lässt sich wie das «Surface Pro» über das Cover mit integrierter Tastatur auch als Notebook-Ersatz nutzen. Auch die Eingabe mit dem separat erhältlichen Stift ist möglich. Microsoft positioniert das Gerät als einen Allrounder, der sich sowohl für Schule und Beruf als auch für die Unterhaltung nutzen lasse.

RAM: Kaum zu glauben, dass es vor drei Jahren neue Geräte mit 2 GB RAM gegeben hat. War aber tatsächlich so und war auch damals wirklich grenzwertig. Inzwischen gelten 4 GB als unterste Schmerzgrenze, mit denen man aber nach wie vor auskommt, vor allem auf einem Gerät wie dem Surface Go.

Speicher: Damals wie heute hat man die Wahl zwischen 64 und 128 GB, die Geschwindigkeit ist beim Surface Go natürlich höher. Selbst der „langsame“ eMMC-Speicher in der 64 GB-Version muss nicht zwingend zum Flaschenhals werden, mit der NVMe-SSD in der 128 GB-Variante ist man in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Display: Das Display ist im Surface Go um 0,8 auf 10 Zoll geschrumpft, der PPI-Wert von 217 ist minimal besser als beim Surface 3 (214 PPI). Qualitativ hat es ganz sicher zugelegt (behaupte ich jetzt einfach, ohne es gesehen zu haben), ob die ungewöhnliche Auflösung von 1.800 mal 1.200 Pixel in der Praxis Probleme mit sich bringt, z.B. beim Medienkonsum, bleibt abzuwarten.

Surface Laptop bei Microsoft aktuell ab 699 Euro

  Surface Laptop bei Microsoft aktuell ab 699 Euro Microsoft bietet das Surface Laptop über seinen hauseigenen Store aktuell für 699 Euro an. Zu diesem Preis erhält man das Einsteigermodell mit Intel Core m3 CPU, 4 GB RAM und 128 GB SSD-Speicher. Ein Notebook für 699 Euro mit absoluter Premium-Hardware, was das Gehäuse, die Tastatur und das Display angeht – das ist schon beinahe […]Ein Notebook für 699 Euro mit absoluter Premium-Hardware, was das Gehäuse, die Tastatur und das Display angeht – das ist schon beinahe ein No-Brainer. Zumindest für mich, der sich zwar erst auf den zweiten Blick in das Surface Laptop verliebt hat, es seither aber nicht mehr missen möchte.

Schnittstellen: Das ist vielleicht der interessanteste Punkt, denn ich bin der Meinung, dass in dieser Disziplin das Surface 3 praktischer ausgestattet war. Es gab einen vollwertigen USB-Anschluss sowie einen Mini DisplayPort, um einen externen Bildschirm anschließen zu können. Das Surface Go verfügt über USB-C, benötigt also in jedem Fall einen Adapter, den man zusätzlich dabei haben muss. Es kommt natürlich ganz auf das Szenario an, inwieweit man das wirklich als Nachteil empfindet. Grundsätzlich lässt sich das Surface Go besser als Desktop-Ersatz verwenden, dafür benötigt man dann allerdings zusätzlich noch das Surface Dock.

Laufzeit und Laden: Die Laufzeit des Surface 3 war mit „bis zu zehn Stunden“ angegeben, in der Praxis konnte man etwa 6-7 Stunden damit arbeiten. Beim Surface Go ist die theoretische Laufzeit eine Stunde kürzer, und man darf annehmen, dass sich das 1:1 auch auf die praktische Laufzeit auswirkt. Das Aufladen war beim Surface 3 via MicroUSB ein stundenlanges Geduldspiel, das Surface Go ist laut Microsoft in rund zwei Stunden wieder vollgetankt.

Großes Surface-Update erreicht das Surface Book 2

  Großes Surface-Update erreicht das Surface Book 2 Wie schon mehrfach an dieser Stelle erwähnt, teilt Microsoft aktuell einen großen Firmware-Rundumschlag für die neueren Surface-Geräte aus. Nun ist das Surface Book 2 an der Reihe. Wie zuvor schon Surface Laptop und Surface Pro erhält nun das Surface Book 2 eine neue Firmware, die unter anderem Microcode-Upates gegen die CPU-Sicheheitslücke Spectre v2 enthält, sowie […]Eine treibermäßige „Generalüberholung“, wenn man so will, welche allgemeine Stabilitäts- und Zuverlässigkeitsupdates enthält. Wie immer kommt die Aktualisierung via Windows Update und man muss nicht nervös werden, wenn nicht sofort etwas angezeigt wird, weil der Rollout in mehreren Wellen erfolgt.

Produktivität: Das Surface Go verfügt jetzt über den selben stufenlosen Kickstand wie das Surface Pro und kann dementsprechend fast flach auf den Tisch gelegt werden, beim Surface 3 war man noch auf drei feste Positionen beschränkt. Außerdem hatte das Surface 3 ein kaum brauchbares Mini-Touchpad, während beim Surface Go zum deutlich größeren Precision Touchpad noch die Tastatur im Chocolate/Island-Style mit freistehenden Tasten kommt. Beides sollte für wesentlich angenehmeres Arbeiten sorgen, und den Komfort von Windows Hello sollte man an dieser Stelle ebenfalls nicht unerwähnt lassen

Preis: Der Einstiegspreis ist beim Surface Go 50 Euro niedriger als seinerzeit beim Surface 3, der „Aufschlag“ für Verdoppelung von RAM und Speicherplatz fällt mit 150 Euro ebenfalls geringer aus (220 Euro waren es beim Surface 3). Mit Type Cover und Stift landet man bei einem Komplettpreis von mindestens 650 und höchstens 830 Euro. Die Diskussionen sind altbekannt: Für die Einen ist das zu teuer, die Anderen geben für ein Surface gerne ein paar Euro mehr aus. Keiner versteht den Anderen, muss man aber auch nicht. Jeder wie er mag.

Fazit: Von den nicht optimal gelösten Schnittstellen abgesehen ist das Surface Go auf dem Papier ein mehr als würdiger und rundum verbesserter Nachfolger für das Surface 3. Ich kann es kaum erwarten, das Gerät selbst in die Finger zu bekommen, um diese theoretischen Eindrücke dann auch praktisch auf den Prüfstand zu stellen.

Ausgepackt: Die ersten Eindrücke vom Surface Go .
Seit dem heutigen Tag ist das Surface Go nun auch offiziell in Deutschland zu haben. Am Montagabend hatten wir bereits mit einigen Mitgliedern der Community die Möglichkeit, den „kleinen Bruder“ des Surface Pro bei Microsoft in Berlin in Augenschein zu nehmen. Heute habe ich mein vorbestelltes Gerät abgeholt und möchte an dieser Stelle meine ersten […]Die Kurzform wäre: Alles wie erwartet. Das Surface Go ist die verkleinerte Version des Pro, genau so sieht es aus und genau so fühlt es sich auch an.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!