Digital Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern online veröffentlicht — Auch Mark Zuckerbergs Telefonnummer soll dabei sein

13:30  05 april  2021
13:30  05 april  2021 Quelle:   businessinsider.de

Diese Daten sammelt Facebook - sogar im Offline-Modus

  Diese Daten sammelt Facebook - sogar im Offline-Modus Facebook bietet nun eine neue Funktion an, mit der Nutzer einen Überblick über ihre von Facebook gesammelten Daten erhalten. © Bereitgestellt von Finanzen.net DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images Weltweit können Nutzer nun nachvollziehen, welche Daten Facebook wann über seine User gesammelt hatFacebook bietet seinen Nutzern ein Tool an, mit dessen Hilfe nachvollzogen werden kann, welche Daten Facebook wann und wo über den Facebook-User gesammelt hat.

Persönliche Daten und Telefonnummern von 533 Millionen Nutzern des sozialen Netzwerks Facebook aus 106 Ländern sind laut einem Bericht des digitalen Wirtschaftsmagazins „Business Insider“ von Samstag in einem Hacking-Forum veröffentlicht worden. Gal hatte im Januar zum ersten Mal auf Twitter mitgeteilt, dass ein Benutzer im selben Hacking-Forum über einen Bot in Telegram Telefonnummern von Hunderten Millionen Facebook -Benutzern verkauft. Nun seien die Daten kostenlos verfügbar.

Telefonnummern , E-Mail-Adressen und andere Daten von hunderten Millionen Facebook - Nutzern sind am Wochenende erneut in einem Hacker-Forum entdeckt worden. Facebook teilte daraufhin mit, es handele sich um ein altes Datenleck und das Problem sei bereits beigelegt. Wir haben das Problem im August 2019 entdeckt und behoben." Facebook - Nutzer nahmen die Reaktion des Tech-Riesen kritisch wahr. So bat einer von ihnen Facebook um einen Ratschlag, was er nun mit seinen durchgesickerten Personaldaten machen sollte . "Liz, können Sie helfen?

Im Internet sind am Osterwochenende Handynummern und persönliche Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern öffentlich gepostet worden. Die Betroffenen kommen aus 106 Ländern. Allein 32 Millionen von ihnen kommen aus den USA, 11 Millionen aus Großbritannien und 6 Millionen aus Indien. Wie viele Kontinentaleuropäer und davon Deutsche darunter sind, ist derzeit nicht bekannt. Neben Handynummern beinhalteten die Daten auch Facebook-IDs, komplette Namen, Geburtstage, Standorte, Profilbeschreibungen und teilweise auch E-Mail-Adressen.

Auch der Facebook-Gründer und Vorstandsvorsitzende Mark Zuckerberg selbst soll von dem Leak betroffen sein. Nachdem mehrere Medien darüber berichtet hatten, behauptete auch der Cyberforscher Dave Walker dies in einem schadenfrohem Tweet. Facebook selbst wollte sich gegenüber Business Insider nicht zu diesem Umstand äußern.

Facebooks Antwort auf Samstags Neuigkeiten eines riesigen Datenlecks war so schrecklich Wenn die nächste Episode von

 Facebooks Antwort auf Samstags Neuigkeiten eines riesigen Datenlecks war so schrecklich Wenn die nächste Episode von Sway , der Podcast aus dem New York Times 'Kara Swisher, steht, um zu hören, mit dem neuen Interview-Thema, der keinen anderen als Apple-CEO-Koch ist.

Was passiert, wenn ein Soziales Netzwerk in der Größe von Facebook bei der Sicherheit patzt, zeigt ein aktueller Vorfall auf für die Nutzer äußerst unerfreuliche Weise: Die Telefonnummern von 533 Millionen Facebook -Usern sind vor kurzem in einem Hacker-Forum veröffentlicht worden, und finden Unbekannten Angreifern war es in der Zwischenzeit bereits gelungen, automatisiert die Daten von hunderten Millionen Usern abzugreifen. Das bedeutet natürlich auch , dass die Daten wohl schon länger in einschlägigen Kreisen kursieren. Laut einem Bericht von Bleeping Computer soll auch der

Facebook - Nutzern im Internet veröffentlicht oe24Erbeutete Daten von über 500 Mio. Facebook-Konten online VOL.AT Telefonnummern , IDs, vollständige Namen: Daten von 533 Millionen Facebook - Nutzern veröffentlicht DER SPIEGELFacebook: Daten Hunderter Millionen

https://twitter.com/Daviey/status/1378424183856697348

Die geleakten Daten wurden verifiziert

Anhand einiger Stichproben hat Business Insider überprüft, ob es sich bei den veröffentlichten Daten tatsächlich um die Profilangaben der Nutzer handelt. Beispielsweise haben wir Handynummern abgeglichen. Auch die "Passwort vergessen"-Funktion des sozialen Netzwerkes war bei der Verifizierung der Daten behilflich. Wenn man die richtige E-Mail-Adresse eingibt, wird nämlich ein Teil der hinterlegten Handynummer aufgedeckt. Ein Pressesprecher des Unternehmens sagte, dass die Daten durch ein 2019 geschlossenes Datenleck an die Öffentlichkeit gelangt sind.

Bereits im Januar gab es Anzeichen

"Obwohl sie bereits einige Jahre alt sind, könnten die Informationen für Cyberkriminelle noch sehr nützlich sein. Mit ihnen könnten sie sich online als die betroffenen Personen ausgeben oder eben diese dazu bewegen, ihre Anmeldedaten herauszugeben", sagt Alon Gal, der technische Direktor des auf Cybersicherheit spezialisierten Unternehmens Hudson Rock. Letzteres hatte das ganze Ausmaß der durchgesickerten Daten am Samstag entdeckt. "Eine derart große und mit privaten Informationen von Facebook-Usern gefüllte Datenbank, würde auf jeden Fall dazu führen, dass zwielichtige Gestalten die darin enthaltenen Daten nutzen, um Social Engineering-Angriffe oder Hacking-Versuche durchzuführen", bekräftigt Gal.

Persönliche Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern online geleakt

  Persönliche Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern online geleakt In einem Hackerforum sind persönliche Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern veröffentlicht worden. Neben E-Mail-Adressen gehören dazu auch Telefonnummern und vollständige Namen. © Shutterstock/Michael Candelori Facebook. Im Jahr 2019 hatte eine Sicherheitslücke es Unbefugten ermöglicht, die Telefonnummern von Millionen Facebook-Nutzern zu entwenden. Der Social-Network-Riese hatte im August desselben Jahres erklärt, diese Sicherheitslücke geschlossen zu haben.

: Daten von 533 Millionen Facebook -Usern geleakt. Detailansicht öffnen. Facebook-Chef Mark Zuckerberg . Die Telefonnummern und weitere persönliche Daten von mehr als 530 Millionen - Facebook - Nutzern sind veröffentlicht worden. Zu den geleakten Informationen gehörten unter anderem Namen, Wohnort, Mail-Adressen und biografische Informationen von Menschen aus 106 Ländern - 32 Millionen davon in den USA, elf Millionen in Großbritannien.

In einem Hackerforum sind persönliche Daten von 533 Millionen Facebook - Nutzern veröffentlicht worden. Neben E-Mail-Adressen gehören dazu auch Telefonnummern und vollständige Namen. Im Jahr 2019 hatte eine Sicherheitslücke es Unbefugten ermöglicht, die Telefonnummern von Schon im Januar hatte Alon Gal, Mitgründer und CTO der israelischen Sicherheitsfirma Hudson Rock, von einem Hinweis auf die betreffenden Daten berichtet. Damals soll ein Hacker im selben Forum einen automatisierten Bot beworben haben, mit dem sich angeblich die Telefonnummern Hunderter

  Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern online veröffentlicht — Auch Mark Zuckerbergs Telefonnummer soll dabei sein © Bereitgestellt von Business Insider Deutschland

Gal hatte einen Teil der geleakten Daten bereits im Januar entdeckt, als ein Mitglied desselben Hacker-Forums dort Werbung für einen automatisierten Bot machte. Dieser sollte die Telefonnummern von hunderten Millionen Facebook-Nutzern für einen bestimmten Preis besorgen können. Das Tech-Magazin Motherboard hatte damals über den Bot berichtet und Daten verifiziert. Jetzt wurde der komplette Datensatz kostenlos in dem Forum veröffentlicht und kann so von nahezu jedermann missbraucht werden. Angeblich benötigt man dafür nur rudimentäre EDV-Kenntnisse.

Datenmissbrauch ist keine Seltenheit

Business Insider hat den dafür verantwortlichen Hacker kontaktiert, aber keine Antwort erhalten. Es ist nicht das erste Mal, dass die Handynummern von Facebook-Nutzern im Netz auftauchen. Eine Schwachstelle erlaubte es jahrelang, Nummern von Millionen Nutzern entgegen der Nutzungsbedingungen von den Facebook-Servern zu stehlen.

Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern online veröffentlicht — Auch Mark Zuckerberg selbst soll betroffen sein

  Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern online veröffentlicht — Auch Mark Zuckerberg selbst soll betroffen sein In einem Hacker-Forum sind die persönliche Daten und Handynummern von 533 Millionen Facebook-Nutzern veröffentlicht worden.Auch der Facebook-Gründer und Vorstandsvorsitzende Mark Zuckerberg selbst soll von dem Leak betroffen sein. Nachdem mehrere Medien darüber berichtet hatten, behauptete auch der Cyberforscher Dave Walker dies in einem schadenfrohem Tweet. Facebook selbst wollte sich gegenüber Business Insider nicht zu diesem Umstand äußern.

Die persönlichen Daten von mehr als einer halben Milliarde Facebook - Nutzern sind auf der Straße. Die Business Insider-Website schreibt dies am Samstag. Es würde auch mehr als 3 Millionen belgische Benutzer geben. Laut der Website wurden Daten von 533 Millionen Facebook - Nutzern aus 106 Dies betrifft Daten wie Telefonnummer , Facebook-ID, vollständigen Namen, Wohnort, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse. Die durchgesickerten Daten wurden von Alon Gal, dem Technologiedirektor des Cyber-Sicherheitsunternehmens Hudson Rock, entdeckt. Er hat auch eine Übersicht pro Land auf

Persönliche Daten öffentlich im Netz – das ist nun erneut Millionen von Facebook - Nutzern passiert. Das Problem ist aber ein älteres. Zuvor hatte die IT-Sicherheitsfirma Hudson Rock Daten von 533 Millionen Facebook - Nutzern im Netz entdeckt, wie die Nachrichtenseite „Business Insider“ berichtete. Wenn persönliche Informationen wie E-Mail-Adressen und Telefonnummern im Umlauf sind, steigt die Gefahr, dass Menschen auf gefälschte E-Mails reinfallen, weil sie authentischer gestaltet werden können.

Laut Aussage des Unternehmens wurde dieses Einfallstor im August 2019 geschlossen. Facebook hatte bereits vor einiger Zeit versprochen, die massenhafte Sammlung von Nutzerdaten zu unterbinden. Das Netzwerk war unter Druck geraten, nachdem Cambridge Analytics potenzielle Wähler vor der amerikanischen Präsidentschaftswahl im Jahr 2016 mit Wahlwerbung ins Visier genommen hatte.

Alon Gal sagt, dass Facebook die Opfer des jüngsten Leaks kaum helfen könne. Schließlich sind deren Daten schon längst in der Öffentlichkeit gelandet. Seiner Meinung nach könnte das Netzwerk die Betroffenen jedoch benachrichtigen, um sie gegenüber Phishing oder anderen Betrugsmaschen wachsam zu machen. "Personen die sich bei einem angesehen Unternehmen wie Facebook anmelden, vertrauen diesem ihre Daten an. Facebook ist dazu verpflichtet, ihre Daten mit dem größten Respekt zu behandeln. Dass die Nutzerdaten veröffentlicht wurden, ist ein riesiger Vertrauensbruch und sollte dementsprechend behandelt werden", gibt der Sicherheitsexperte zu Bedenken.

Mark Zuckerberg guckt sich seine Konkurrenten genau an. © Justin Sullivan/Getty Images Mark Zuckerberg guckt sich seine Konkurrenten genau an.

500 Millionen Datensätze: Facebook-Megaleak: Der Konzern gibt den Nutzern die Schuld .
500 Millionen Datensätze zu Facebook-Nutzern landeten gerade im Netz - inklusive Telefonnummern und Mail-Adressen. Das Unternehmen ist sich offenbar keiner Schuld bewusst. Und schiebt in einem Blogpost den Schwarzen Peter lieber den Nutzern zu. © Picture Alliance/Niall Carson Facebook-Konto gehackt? Das Unternehmen will daran nicht Schuld sein. Telefonnummern, Namen, Mail-Adressen und persönliche Infos zu 500 Millionen Menschen - für jeden im Internet herunterladbar. Das ist die erschreckende Bilanz des letzten Datenlecks bei Facebook.

usr: 9
Das ist interessant!