DigitalWann ist es wirklich günstiger, online einzukaufen?

13:28  05 juli  2021
13:28  05 juli  2021 Quelle:   pressfrom.com

Niedrige Preise gelten als einer der größten Vorteile beim Shopping im Internet. Aber bei genauerem Hinsehen entpuppt sich das oft als Mogelpackung. Gerade bei kleineren Artikeln führen Versandkosten oft dazu, dass die Preise letztendlich höher sind als in einem Geschäft. Und im Falle eines Fehlkaufs schlagen manchmal auch Kosten für die Retoure zu Buche, die jeden Preisvorteil zunichtemachen. Es gibt aber auch Dinge, die sind im Internet fast immer günstiger. Dazu gehören zum Beispiel Elektronik-Artikel und Großmengen-Anschaffungen, aber auch Guthaben für Spielautomaten oder Flugzeugtickets. Bei diesen Einkäufen lohnt es sich definitiv, online nachzusehen.

Elektronik-Artikel

Elektronik-Artikel wie Smartphones, Laptops oder Fernseher gehören zu den teuersten Anschaffungen im Alltag. Bei Preisen von mehreren hundert oder gar tausend Euro machen sich auch Differenzen von wenigen Prozent bemerkbar. Zwar gibt es bei Elektronik-Märkten wie Conrad oder Saturn gelegentlich Sonderpreise auf einzelne Produkte. Im Durchschnitt sind Elektronik-Artikel und ihr Zubehör online aber deutlich günstiger, sogar wenn Versandkosten anfallen. Teilweise lassen sich bei einem einzigen Einkauf hundert Euro oder mehr einsparen. Das gilt insbesondere für Vorjahresmodelle, die im stationären Handel oft gar nicht mehr erhältlich sind.

Guthaben für Spielautomaten

Wer in der Spielhalle ums Eck ein paar Münzen in den Spielautomaten wirft, erhält dafür genau das Guthaben, das er eingezahlt hat. Im Internet ist es leicht möglich, das Doppelte der Einzahlung oder sogar mehr als Guthaben zu erhalten. Die Anbieter von virtuellen Slots möchten auf diese Weise neue Kunden dazu anregen, sich zu registrieren. Mithilfe von Angeboten wie dem Wunderino Bonus Code ist es daher möglich, mit deutlich mehr Geld zu spielen, als man eingezahlt hat. Allerdings ist zu beachten, dass verschiedene Bedingungen erfüllt werden müssen, bevor ein Gewinn mit Bonusguthaben ausgezahlt wird.

Flugtickets

Bevor es möglich war, Flugtickets im Internet zu kaufen, war ein Reisebüro oft die günstigste Option. Denn die Airlines räumten den Reisebüros Sonderkonditionen ein, um die Auslastung ihrer Flüge zu verbessern. Heute kaufen die meisten Reisenden ihre Tickets direkt bei der Airline im Internet. Sonderkonditionen lassen sich leicht über Fluchsugmaschinen wie Skyscanner oder Momondo finden. So ist es nicht nur möglich, die günstigsten Angebote einer bestimmten Airline zu finden, sondern auch die Preise unterschiedlicher Airlines zu vergleichen. Wer bei An- und Abreise flexibel ist, kann so oft 50 % oder mehr einsparen.

Großeinkäufe

Haushaltsbedarf, Grundnahrungsmittel, Druckerpapier: Es gibt einige Dinge, die kann man im Prinzip schon Jahre im Voraus kaufen. Im Geschäft lohnt sich das nicht wirklich, denn dort gibt es nur selten Mengenrabatt. Bei vielen Online-Shops gibt es aber Staffelpreise, sodass Großbestellungen deutlich günstiger sind. Auf die Dauer können sich solche Preisvorteile summieren. Wer sich die Mühe macht, vorausschauend zu planen, kann so nicht nur Geld sparen, sondern auch Zeit. Denn auf diese Weise muss man viel seltener einkaufen.

Medikamente

In Deutschland übernehmen zwar die Krankenkassen die Kosten für die meisten Medikamente. Allerdings gibt es auch rezeptfreie Medikamente wie Aspirin, Nasensprays oder dergleichen, die oft aus eigener Tasche bezahlt werden. Die Unterschiede zwischen Online- und Offline-Apotheke betragen oft 50 % oder mehr. Außerdem ist es online einfacher, Preise zu vergleichen und Generika zu finden. Bis vor kurzem boten viele Online-Apotheken ihren Kunden außerdem Belohnungen für die Einlösung von Rezepten an. Dieser Praxis hat allerdings der Gesetzgeber im Dezember 2020 einen Riegel vorgeschoben

Zeitungen

Mittlerweile hat so gut wie jede Zeitung ein eigenes Online-Angebot, das sich in großen Teilen mit dem Print-Angebot überschneidet. Die Nachrichten sind meist kostenlos, während ausführlichere Berichte und Reportagen kostenpflichtig sind. Aber die Kosten für ein Digital-Abo sind viel geringer als für die Printausgabe. So kostet zum Beispiel ein Wochenend-Abo der Süddeutschen Zeitung im Monat mehr als 30 Euro, während ein Digital-Abo ab 10 Euro verfügbar ist. Auch bei den Nachrichten lohnt es sich also, online zu gehen.

Ginter gehört trotz DFB-Niederlage zu den Gewinnern .
Mönchengladbach. Während Florian Neuhaus, Jonas Hofmann und Marcus Thuram beim Spiel zwischen Deutschland und Frankreich nur die Zuschauerrolle blieb, konnte Gladbachs Matthias Ginter überzeugen. Er dürfte unter Bundestrainer Joachim Löw auch im nächsten Spiel gesetzt sein. © Bereitgestellt von RP ONLINE An sieben Turnieren seit 2013 hat Nationalspieler Matthias Ginter teilgenommen – eine in Europa einmalige Serie. Im Vorfeld des EM-Auftaktspiels der deutschen Nationalmannschaft wurde reichlich spekuliert: Die Dreierkette galt als die wahrscheinlichste Variante von Bundestrainer Joachim Löw.

usr: 1
Das ist interessant!