DigitalSmart Home-Systeme selbst installieren: einfache Anleitung

17:00  14 juli  2021
17:00  14 juli  2021 Quelle:   pressfrom.com

Smart Home ist ein automatisiertes System, das verschiedene Sensoren und Geräte umfasst, die Ressourcen sparen, Sicherheit gewährleisten und andere Funktionen erfüllen, die das Leben eines Menschen angenehmer machen. Außerdem kann die Steuerung (die Regulierung von Temperatur in den Räumen, Ein- oder Ausschalten von Beleuchtung usw.) aus der Ferne erfolgen.

Ist es möglich, das Smart Home-System selbstständig zu installieren?

Das Smart Home-System kann selbstständig installiert und konfiguriert werden. Alternativ kann all diese Arbeit auch einem Elektriker übergeben werden. Indem Sie die Arbeit externen Spezialisten anvertrauen, müssen Sie sich nicht mit dem Kauf von Gadgets, deren Installation und Einrichtung befassen. Aber auch hier gibt es einige Nachteile:

  1. Sie werden den Prozess höchstwahrscheinlich nicht kontrollieren können. Daher werden die Details und Feinheiten der Anordnung des Systems unbekannt sein.
  2. Die Kosten für eine schlüsselfertige Lösung beginnen bei 2000 US-Dollar.

Wenn Sie das Smart Home-System selbst zusammenbauen, können Sie hochwertige, aber billigere Teile kaufen. Die Installation und Anpassung der Geräte erfolgt nach Ihren Vorstellungen und Bedürfnissen.

Von den Nachteilen der Selbstmontage eines "Smart Home" kann man nur die Notwendigkeit herausgreifen, alle komplexen und ernsthaften Arbeiten (Auswahl von Geräten, Erstellen einer Schaltung, Installation und Konfiguration des Systems) ohne die Hilfe von Spezialisten durchführen zu müssen. Man muss dazu berücksichtigen, dass einige Gadgets zusätzliche Einstellungen erfordern.

Elemente des „Smart Home“

Smart Home besteht aus mehreren Blöcken, die bei Vereinigung ein System ermöglichen, das als Ganzes funktioniert:

  1. Ein Knotenpunkt von Strukturen, die für Heizung, Klima und Belüftung zuständig sind. Mit ihrer Hilfe hat der Raum immer optimale Indikatoren für Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Luftqualität. Dieses System ist nicht mit anderen Komponenten des Smart-Systems verbunden. Bei der Auswahl von Geräten für diesen Knoten werden diejenigen bevorzugt, die sich gegenseitig duplizieren können, falls eine der Komponenten ausfällt.
  2. Lichtsystem. Im „Smart Home“ sollen alle Lampen, Schalter, Steckdosen automatisch und ferngesteuert von einem Tablet oder Smartphone aus bedient werden.
  3. Audiovisuelles System. Das Leben in einem Haus wird komfortabler durch die Möglichkeit, Ihre Liebh2lingsmusik zu hören oder Filme anzusehen. Der zentrale Server bildet die Schaltzentrale für alle Video- und Audiosysteme im Gebäude.
  4. Energieversorgung. Sie muss den Betrieb aller Geräte im System für mindestens 6–12 Stunden ohne Unterbrechung unterstützen. Die Batterieleistung wird basierend auf der Anzahl der Energieverbraucher im System ausgewählt.

Übersicht von Smart Home-Systemen und deren Installation

Um die Arbeit derjenigen zu erleichtern, die sich entschieden haben, selbst ein "Smart Home" zu schaffen, werden vorgefertigte Systeme bereitgestellt. Die besten unter ihnen sind:

  1. Apple HomeKit. Die Plattform ist in das Apple-Gerät eingebettet. Das Apple-Ökosystem ist so gut wie möglich durchdacht, sodass Sie alle Elemente über iPhone, iPadOS, macOS, iOS verwalten können. Der Vorteil dieses Systems ist die Fähigkeit, eine große Anzahl von Geräten zu unterstützen.
  2. Google. Das Unternehmen bietet eine riesige Auswahl an Steuergeräten, die bei der Einrichtung eines „Smart Home“ eingesetzt werden können. Google Voice Assistant wird von Displays, Lautsprechern und auch fremden Herstellern (Panasonic, Sony, Lenovo und andere) unterstützt. Mit dem System können Sie bis zu 6 Benutzer gleichzeitig verbinden, sodass jedes Familienmitglied das Smart Home-System verwalten kann.
  3. Amazon. Das System ermöglicht es, alle Geräte einfach zu einem Ganzen zu verbinden. Der Einrichtungsvorgang kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem bemerken Benutzer einige Mängel an der Benutzeroberfläche.
  4. Xiaomi. Dieses System wird als das günstigste bezeichnet. Es enthält hochwertige intelligente Geräte, kann jedoch während der Installationsphase Probleme verursachen.

Vorteile der Nutzung des Smart Home-Systems

Die Smart Home-Technologie macht das Leben für ihre Nutzer komfortabler. Das sind unter anderem ihre Vorteile:

  1. Einsparung von Zeit und Mühe. Mit dem Fernzugriff auf alle Systeme im Haus müssen Sie nicht mehr durch alle Räume laufen, um verschiedene Geräte zu suchen, einzustellen oder zu konfigurieren.
  2. Hoher Komfort. Programme helfen der Elektronik, ein optimales Mikroklima im Haus aufrechtzuerhalten, was sich positiv auf das Wohlbefinden und die Gesundheit auswirkt.
  3. Sicherheit. Bei einem „Smart Home“ sinkt die Verletzungswahrscheinlichkeit durch Dunkelheit im Flur oder im Garten auf null. Dabei schaltet sich das Licht von selbst ein, sobald sich eine Person im Lichtbereich befindet. Besteht die Gefahr einer Überlastung des Systems, wird das Gerät automatisch abgeschaltet. Außerdem ist das System in der Lage, das Austreten von Gas, Wasser usw. zu überwachen.
  4. Ressourcen sparen. Mit Smart Home werden die Hausbesitzer nie einen übermäßigen Verbrauch an Wasser, Gas oder Strom haben, da sie genauso viel verbrauchen werden, wie nötig ist, um alle menschlichen Bedürfnisse zu befriedigen.

Gleichzeitig hat das „Smart Home“ nur einen Nachteil – hohe anfängliche finanzielle Investitionen sowie Zeitkosten für die Selbstinstallation des Systems.

Erwartung und Realität

Jeder, der es geschafft hat, die Funktionsweise von Smart Home zu bewerten, hat den Komfort und andere Vorteile des Systems zu schätzen gelernt. Es gelingt jedoch nicht jedem, es alleine zu installieren. Oft findet man in den Foren Geschichten, dass trotz der ausführlichen Anleitung nur ein Teil des Systems angeschlossen war, und dann war dies meist der einfachste.

Wenn Sie also Zweifel haben, ob Sie die Arbeit selbst in hoher Qualität erledigen können, wenden Sie sich besser sofort an einen Spezialisten. Dieser wird nicht nur alles installieren und anschließen, sondern auch die notwendigen Einstellungen vornehmen, die im Falle eines Ausfalls einer Komponente des Systems verschiedene Probleme vermeiden können und eine vollständige Sicherheit gewährleisten, auch vor Hackern und Unbefugte.

"Smart Home" ist heute nicht mehr etwas Fantastisches, und ein entsprechendes System wird jedes Jahr zugänglicher. Auf dem Markt erscheinen verschiedene Geräte, Kommunikationsprotokolle und Hardwarelösungen, mit deren Hilfe Sie ein optimales System für einen bestimmten Benutzer erstellen können.

Der Prozess der Erstellung eines Smart Home ist ziemlich mühsam und erfordert spezifische Kenntnisse und Fähigkeiten. Im Laufe der Zeit werden sich jedoch alle Kosten (finanziell, zeitlich) gelohnt haben. Das Hauptelement des Systems ist die Vorbereitung eines kompetenten Projekts. Es ermöglicht Ihnen, alle möglichen Nuancen sofort zu analysieren und lästige Fehler zu vermeiden.

IAA 2021: Mercedes stellt neuen Smart Concept #1 vor .
Es ist nur eine Studie, die Mercedes und Geely auf der IAA in München am Sonntag vorgestellt haben. Da die Produktionsversion schon 2022 auf den Markt kommen soll, dürfte die sich indes nur unwesentlich unterscheiden. © Smart Smart Concept #1. Der deutsche Premium-Autobauer Daimler und der chinesische Volumenhersteller Geely haben 2019 eine Vereinbarung unterzeichnet, Smart in einem 50/50-Joint-Venture gemeinsam zu betreiben und im selben Jahr die Marke komplett auf Elektrofahrzeuge umgestellt. Auf der Internationalen Autoausstellung zeigen sie nun das erste Ergebnis dieser Kooperation – den Smart Concept #1.

usr: 4
Das ist interessant!