Digital Für faule Antworter: Neues WhatsApp-Update bringt besondere Funktion

08:05  07 september  2021
08:05  07 september  2021 Quelle:   ksta.de

WhatsApp Pay in Brasilien wieder online - so funktioniert der Zahlungsdienst des Messengers

  WhatsApp Pay in Brasilien wieder online - so funktioniert der Zahlungsdienst des Messengers Bereits im Juni des vergangenen Jahres brachte WhatsApp einen eigenen Bezahldienstdienst auf den brasilianischen Markt. Nachdem die Funktion jedoch nach nur kürzester Zeit von den Behörden wieder heruntergenommen wurde, ist sie nun wieder live. Das steckt hinter der Bezahlung mit WhatsApp. © Bereitgestellt von Finanzen.net Twin Design / Shutterstock.com Im vergangenen Jahr noch äußerten die Behörden Bedenken bezüglich potenzieller Wettbewerbsverzerrung und Datensicherheit, woraufhin der Bezahldienst WhatsApps - WhatsApp Pay - wieder offline genommen werden musste.

16 ungelesene Chats bei WhatsApp. Und auf alle muss noch ausführlich geantwortet werden. Wer sich eher weniger mit den Sozialen Plattformen beschäftigt oder im Vergleich zu Freunden und Bekannten träge im Antworten ist, den kann die tägliche Nachrichtenflut so manches Mal überrollen. Nicht antworten? Zu unhöflich. Doch das viele Tippen oder Aufnehmen von Sprachnachrichten kostet Zeit. Wie also möglichst knapp auf das lustige Meme, das Foto oder den Geburtstagruß antworten, ohne unfreundlich zu wirken? Messenger WhatsApp will die Antwort auf diese Frage mit einem neuen Update liefern – das hat die Technik-Plattform WABetaInfo jetzt auf Twitter bekannt gegeben.

Whatsapp-AGB: EU-Datenschützer stoppen Hamburger Alleingang

  Whatsapp-AGB: EU-Datenschützer stoppen Hamburger Alleingang Der Hamburgische Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar wollte den mutmaßlichen Datenaustausch zwischen Whatsapp und Facebook untersagen. Doch die EU-Datenschützer kassierten jetzt die Verordnung. © Michael JayBerlin / Shutterstock Tauschen Whatsapp und Facebook Daten oder nicht? Für Johannes Caspar, der am 28. Juni aus dem Amt schied, ist es eine Schlappe vor dem Europäischen Datenschutzausschuss (EDSA): Im Mai hatte Caspar eine Anordnung erlassen, wonach Whatsapp keine Daten mehr an den Mutterkonzern Facebook weiterleiten durfte.

Die Whatsapp-App auf einem Smartphone-Display © picture alliance / dpa Die Whatsapp-App auf einem Smartphone-Display

Verschiedene Smileys auswählbar

Mit diesem wird es auf iOS- und Android-Geräten zukünftig möglich sein, auf Nachrichten zu „reagieren“. Heißt: mit einem Klick auf eine empfangene Nachricht können verschiedene Smileys ausgewählt werden, die dann direkt unter der Nachricht erscheinen.

Auch verschiedene Reaktionen sind gleichzeitig möglich – entweder, wenn eine Person mehrere Smileys als Reaktion auswählt, oder wenn unterschiedliche Personen in WhatsApp-Gruppen auf die gleiche Nachricht reagieren. Mit einem Klick auf die kleine Smiley-Blase kann dann eingesehen werden, wer mit welchem Emoji reagiert hat. Erst bei 999 verschiedenen Reaktionen setzt WhatsApp die Grenze – dann würde unter der Nachricht der Verweis „999+“ erscheinen.

Whatsapp: Einmalansicht lässt Bilder und Videos wieder verschwinden

  Whatsapp: Einmalansicht lässt Bilder und Videos wieder verschwinden Wer nur kurz etwas zeigen will, das danach wieder verschwindet, kann auf eine neue Whatsapp-Funktion zugreifen. Echten Schutz vor Weiterverbreitung bietet die Neuerung jedoch nicht. © Undrey/Shutterstock Schnappschüsse lassen sich in Whatsapp demnächst so verschicken, dass sie wieder verschwinden. Als ein Privatsphäre-Feature bewirbt Whatsapp die neue Einmalansicht. Die Funktion erhalten alle Apps per Update in der nächsten Woche. Darüber können Nutzer Bilder und Videos versenden, auf die nach dem einmaligen Aufruf nicht mehr zugegriffen werden kann.

Funktion bereits bei anderen Plattformen

Nutzerinnen und Nutzer von Chatprogrammen wie Teams oder auch Facebook werden die Funktion bereits kennen: Hier war es schon länger möglich, Nachrichten direkt mit einem Daumen nach oben oder anderen Reaktionen zu markieren. Der Vorteil gegenüber einer Nachricht, die lediglich einen Smiley enthält: Der Empfänger weiß insbesondere bei mehreren vorangegangenen Nachrichten, auf welche von diesen sich die Reaktion des Senders bezieht.

Und natürlich bleibt auch der Zeit-Aspekt: Innerhalb weniger Sekunden kann dem Empfänger oder der Empfängerin deutlich gemacht werden: Die Nachricht war lustig, spannend, überraschend oder beispielsweise ein Herz wert.

Übrigens: Auch die Sprechblasen selbst, in denen der empfangene oder selbst geschriebene Chat enthalten ist, sollen ihr Design verändern. Sie werden bald etwas größer, runder und auch mit unterschiedlichen Sprechblasen-Hintergründen erscheinen.

Android: Whatsapp-Aus im November: Einige Smartphone-User müssen schon bald auf den Messenger verzichten .
Viele Smartphone-Nutzer:innen müssen in einigen Tagen auf den beliebten Messenger-Dienst Whatsapp verzichten. Für ältere Android-Handys läuft der Support aus. Diese Modelle können deshalb fortan die App nicht mehr verwenden. © Picture Alliance/Rafael Henrique/ Bei vielen Android-Nutzer:innen droht das WhatsApp-Aus Bereits in wenigen Tagen droht vielen Android-Nutzer:innen das Aus für Whatsapp: Ab dem 1. November läuft für viele Smartphones der Support aus. Das bedeutet, dass man als betroffene Person den beliebten Messenger nicht mehr nutzen kann.

usr: 1
Das ist interessant!