Finanzen Hans Peter Haselsteiner: Westbahn fährt ab Dezember nach München – Bahn-Abenteuer des Strabag-Gründers geht weiter

04:40  14 september  2021
04:40  14 september  2021 Quelle:   handelsblatt.com

Tarifkonflikt: GDL beklagt Blockadehaltung der Bahnmanager und kündigt siebentägigen Streik an

  Tarifkonflikt: GDL beklagt Blockadehaltung der Bahnmanager und kündigt siebentägigen Streik an Die Lokführergewerkschaft verschärft im Tarifkonflikt die Gangart. Der Streik soll am Mittwoch im Güterverkehr beginnen – und bis kommenden Dienstag dauern. © dpa Im eigentlichen Tarifkonflikt liegen die Bahn und die GDL nicht weit auseinander. Bahnreisende müssen erneut wegen eines Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bei der Deutschen Bahn mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen. GDL-Chef Claus Weselsky kündigte im laufenden Tarifstreit mit der Bahn den dritten und längsten Streik im Personenverkehr ab Donnerstag, 2. September um 2 Uhr an. Dieser werde bis zum 7.

Vom Bahngeschäft verstehe er nichts, da dilettiere er , sagt Hans Peter Haselsteiner . Er glaube aber an das neue Projekt, sonst würde er kein Geld hineinstecken. Beim neuen Projekt, das er nun als Geldgeber unterstützt, handelt es sich sozusagen um die logische Fortsetzung des Ausflugs in die Bahnwelt, die Haselsteiner mit der ÖBB-Konkurrenz Westbahn 2011 begonnen hat. Der Bauindustrielle, der die Strabag groß gemacht hat und nun diverse Start-ups unterstützt, sieht die Wirtschaftlichkeit im Schienengüterverkehr rascher erreichbar als im Personenverkehr.

Der Bauindustrielle Hans Peter Haselsteiner feiert am 1. Februar seinen 75. Geburtstag. Sich zur Ruhe zu setzen kommt für den Tiroler, den es privat an den Millstätter See gezogen hat, nicht infrage. 2008 startete er als Berater der SPÖ Kärnten für die Bereiche "Arbeit, Einkommen, Wirtschaft und Tourismus" einen weiteren Ausflug in die Politik. Übernahme eines großen Teils der Kunstsammlung Essl. Kulturell verdingte sich der Industrielle 2014 als Retter der privaten Kunstsammlung Essl in Klosterneuburg, die infolge der Zerschlagung der finanziell in Not geratenen

Der Bauunternehmer Hans Peter Haselsteiner hat vor zehn Jahren die Westbahn gegründet. Sie konkurriert in Österreich im Fernverkehr mit der ÖBB und soll nun nach Deutschland fahren.

Wer im Dezember von Deutschland aus die stark beworbenen Wiener Weihnachtsmärkte besuchen will, der hat bis dahin eine neue Reisealternative: Ab dem 12. Dezember fährt die private Westbahn von Wien bis zum Münchener Hauptbahnhof. Zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens werden dessen Züge eine Grenze überqueren – und sechsmal täglich zwischen den beiden Städten pendeln.

Hinter der Westbahn steht der Österreicher Hans Peter Haselsteiner. Über eine Privatstiftung hält er 49,9 Prozent an der Rail Holding, die die Züge betreibt. Als Gründer der Baufirma Strabag zählt der 77-Jährige Haselsteiner zu Österreichs bekanntesten Unternehmern. Er hat nicht nur in der Wirtschaft Spuren hinterlassen, sondern auch in der Politik – und sogar in der Kultur der Alpenrepublik.

Bahnstreik ab Donnerstag im Personenverkehr: Worauf sich Reisende jetzt einstellen müssen

  Bahnstreik ab Donnerstag im Personenverkehr: Worauf sich Reisende jetzt einstellen müssen Erneut droht ein Bahnstreik den Zugverkehr lahmzulegen, Hunderttausende sind betroffen. Worauf müssen die Menschen jetzt achten? © Foto: Thilo Rückeis Der Bahnstreik wird auch in Berlin zu Einschränkungen führen. Wieder drohen Streiks den Zugverkehr lahmzulegen – es ist der dritte und längste Ausstand innerhalb weniger Wochen: Während der Güterverkehr bereits am späten Mittwochnachmittag betroffen war, sollte von der Gewerkschaft der Lokführer (GDL) am Donnerstagmorgen ebenfalls der Personenverkehr bestreikt werden. Die Folgen sind drastisch.

Für den Österreicher Hans Peter Haselsteiner ist Zürich fast schon ein Sehnsuchtsort. Der Gründer der Baufirma Strabag und Grossaktionär (49,9%) der privaten Westbahn möchte deren Garnituren gerne von Wien bis nach Zürich laufen lassen. «Wir würden dann dem Namen unserer Firma vollends gerecht», sagt er im Gespräch. Bis jetzt zirkulieren sie bloss von Österreichs Hauptstadt nach Salzburg und konkurrieren hier den Fast-Monopolisten ÖBB; ab Dezember fahren die Züge dann wenigstens bis München , und in drei bis fünf Jahren soll es, so Haselsteiners Hoffnung, von dort bis nach Zürich

Der Industrielle Hans Peter Haselsteiner und der Investor Erhard Grossnig steigen in den Güterverkehr auf der Schiene ein. Eine Zusammenarbeit mit der Westbahn soll Kostenvorteile bringen. Nach der Westbahn für den Personenverkehr will Strabag -Großaktionär und -Ex-Konzernchef Hans Peter Haselsteiner mit seiner neuen Frachtbahn Traktion GmbH nun auch im Güterverkehr auf der Schiene durchstarten: Gemeinsam mit Investor Erhard Grossnigg hält er 80 Prozent an der Gesellschaft, 20 Prozent erhielt das Management, "als Anreiz", wie Haselsteiner in

Als die Baumarktkette Baumax des Unternehmers Karlheinz Essl vor zehn Jahren in finanzielle Probleme geriet, übernahm Haselsteiner mehrheitlich dessen Kunstsammlung. Heute befindet sie sich in der Albertina in Wien. Zudem zählt Haselsteiner zu den maßgeblichen Unterstützern von Neos: Die liberale Partei ist vor allem für diejenigen Österreicher eine Alternative, denen die FPÖ gesellschaftlich zu konservativ und die von ihr gepflegte Rhetorik zu grobschlächtig ist.

Seine liberale Gesinnung lebt Haselsteiner auch im Bahngeschäft aus, wobei seine Ambitionen über München hinausreichen. Er träumt davon, seine Züge eines Tages noch weiter in Richtung Westen fahren zu lassen: Die Westbahn soll von München über Bregenz bis in die Schweizer Wirtschaftsmetropole Zürich verkehren. „Wir würden in diesem Fall dem Namen unseres Unternehmens vollends gerecht“, sagt er.

Bahnstreik: Ersatzfahrplan, Stornierungen, Entschädigung: Was Bahnreisende im Streik wissen müssen

  Bahnstreik: Ersatzfahrplan, Stornierungen, Entschädigung: Was Bahnreisende im Streik wissen müssen Fünf Tage Bahnstreik stehen ab diesem Donnerstag bevor – Pendler und Reisende sind besonders stark betroffen. Welche Rechte und Alternativen sie jetzt haben. © dpa Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat ihren Streik bei der Deutschen Bahn am frühen Donnerstagmorgen auch auf den Personenverkehr ausgeweitet. Ab dem heutigen Donnerstag bestreiken die Lokführer den Personenverkehr – bis zum kommenden Dienstag (7. September), um zwei Uhr nachts. Dem Bahnverkehr stehen fünf Tage voller Ausfälle, Verspätungen und Anschlussprobleme bevor.

Aktuelle News zu Hans Peter Haselsteiner : Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum österreichischen Industriellen und ehemaligen Politiker. Der Ibiza-Untersuchungsausschuss hat sich am Mittwoch ein weiteres Mal mit einem - gescheiterten - Tauziehen um Westbahn . Haselsteiner appelliert an Blümel für Notvergabe.

Die Westbahn ließ eine Anfrage unbeantwortet. Das Unternehmen befindet sich im Besitz der Rail Holding, an der Strabag - Gründer und Multimilliardär Hans Peter Haselsteiner 49,9 Prozent, die Schweizer Augusta Holding des Unternehmers Erhard Grossnig 32,7 Prozent und King ist eine Figur, die es ohne Weiteres ermöglicht hätte, ein größeres Statement darüber zu machen, wie ungerecht Schwarze Amerikaner:innen oft von den Strafverfolgungsbehörden und dem Justizsystem behandelt werden, oder darüber, wie es überhaupt so weit gekommen war, dass er den Laden ausrauben wollte.

Die Westbahn hat vor fast genau zehn Jahren den Betrieb aufgenommen. Damals setzte Haselsteiner auf die rasche Liberalisierung des Eisenbahnverkehrs in der EU. Theoretisch ist der Schienenzugang mittlerweile frei, gewisse Staatsbahnen unternahmen aber manches, um den Newcomern das Leben schwer zu machen.

Dem Monopolisten ÖBB Konkurrenz machen

So richtig Fahrt aufgenommen hat die Liberalisierung der Fernstrecken deshalb in nur wenigen Ländern. Vor allem Haselsteiners Traum, Wien über München mit Zürich zu verbinden, dürfte sich vorerst kaum verwirklichen lassen. In Eigenregie darf die Westbahn nicht in die Schweiz fahren, die der EU nicht angehört. Es wäre eine große Überraschung, wenn sich daran in den kommenden Jahren etwas änderte.

Bereits in Österreich hat der Monopolist dem Bahnunternehmer Haselsteiner das Leben schwer gemacht. Als die Westbahn den Betrieb aufnahm, konterte die ÖBB und warf Tickets zu sehr günstigen Preisen auf den Markt. Die Bahninvestoren hatten den Kampfwillen des Monopolisten unterschätzt. Die ÖBB wollte die Westbahn offensichtlich möglichst rasch wieder aus dem Markt drängen.

Tarifstreit: „Existenzvernichtung der GDL“: Weselsky lehnt Bahn-Angebot ab – Bahn geht juristisch gegen Streik vor

  Tarifstreit: „Existenzvernichtung der GDL“: Weselsky lehnt Bahn-Angebot ab – Bahn geht juristisch gegen Streik vor Tarifstreit: „Existenzvernichtung der GDL“: Weselsky lehnt Bahn-Angebot ab – Bahn geht juristisch gegen Streik vorDer Tarifkonflikt zwischen der Deutschen Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL eskaliert: Der Staatskonzern geht juristisch gegen den laufenden GDL-Streik vor. Das Unternehmen stellte am Donnerstag vor dem Arbeitsgericht Frankfurt einen Antrag auf einstweilige Verfügung gegen den Arbeitskampf.

Wien - Der Bauindustrielle Hans Peter Haselsteiner ( Strabag ) erhöht seine Beteiligung am privaten ÖBB-Konkurrenten Westbahn von 35 auf 46,9 Prozent. Gleichzeitig reduziert die französische Staatsbahn SNCF ihren Anteil von 35 auf 28 Prozent. Auch die Investor Erhard Grossnig zurechenbare eidgenössische Augusta Holding verringert ihren Teil von 30 auf 25,1 Prozent. Dass die Aufstockung der Haselsteiner -Privatstiftung dem Ausstiegswunsch der Franzosen geschuldet sei, wie in Bahnkreisen gemunkelt wird, stellt Westbahn -Geschäftsführer Erich Forster in Abrede.

Hans Peter Haselsteiner © APA/EXPA/JOHANN GRODER. Der zurückgetretene Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) spricht in der Video-Aufnahme in Ibiza davon, der Baufirma Strabag künftig keine öffentlichen Aufträge mehr zu geben. Es geht gar nicht darum, dass er an Anrecht auf Aufträge hat - @picciona1 5, setzen! Wenn die Strabag bei einer Ausschreibung aber klar gegenüber anderen Unternehmen benachteiligt wurde, dann ist das gesetzeswidrig und badarf einer Aufklärung und ggf. einer Strafe!

Kein Wunder, hat diese in den vergangenen Jahren immense Verluste angehäuft. Schwarze Zahlen schrieb das Unternehmen nur ganz vorübergehend. Das zwang Haselsteiner und seine Mitstreiter wiederholt, frisches Kapital ins Unternehmen einzuschießen.


Video: Nach Notarzt-Fahrt ins Krankenhaus: Peter Altmaier gibt Entwarnung (SAT.1)

Die Westbahn sei eben eine Investition mit einem Horizont von 25 Jahren, sagt der Unternehmer heute – und das tönt ein wenig danach, als hätte er sich dieses Argument im Nachhinein zurechtgelegt. Um Kapital zu beschaffen, hat die Westbahn jüngst alle Züge an die Deutsche Bahn verkauft. Die neuesten Garnituren, die wie die bisherigen vom Schweizer Hersteller Stadler Rail stammen und derzeit den Betrieb aufnehmen, sind nur noch geleast. Das entlastet die Bilanz der Westbahn.

Westbahn kauft Züge bei chinesischer CRRC

Mehr als die staatlichen Eisenbahngesellschaften muss diese eben auf die Kosten achten. Diesem Ziel dient auch eine aufsehenerregende Transaktion, die jüngst bekannt wurde: Die Westbahn beabsichtigt, beim staatlichen chinesischen Eisenbahnhersteller CRRC vier Elektrotriebzüge zu mieten. Das Angebot der Chinesen war angeblich um einiges günstiger als die sonst üblichen Offerten.

Tarifstreit bei der Bahn: „Lassen uns nicht vorschreiben, wie lange ein Arbeitskampf geht“ – Bahn unterliegt GDL erneut

  Tarifstreit bei der Bahn: „Lassen uns nicht vorschreiben, wie lange ein Arbeitskampf geht“ – Bahn unterliegt GDL erneut Das Landesarbeitsgericht hat die Berufung des Konzerns zurückgewiesen. Für die Bahn ist es nun kaum noch möglich, die Streiks juristisch zu stoppen. © dpa Die Lokführer-Gewerkschaft will ihren Streik bis Dienstagfrüh fortsetzen. Der Lokführerstreik kann nach einem Gerichtsbeschluss wie geplant bis Dienstagmorgen weitergehen. Das hessische Landesarbeitsgericht teilte am Freitag mit, es habe die Berufung der Deutschen Bahn zurückgewiesen, mit der der Staatskonzern den Arbeitskampf der Lokführergewerkschaft GDL stoppen wollte.

Obwohl es sich beim Auftrag der Westbahn um eine verhältnismäßig kleine Bestellung handelt, hat er Signalcharakter. Bisher war es der CRRC nämlich nur gelungen, in Osteuropa Passagierzüge zu verkaufen. Mit dem Auftrag der Westbahn stoßen die Chinesen zum ersten Mal in den Westen des Kontinents vor.

Ob die Züge von CRRC dereinst auch nach München fahren werden, sagt Haselsteiner nicht. Sie würden aber in diesem Fall sozusagen bis vor die Haustür des deutschen CRRC-Konkurrenten Siemens Mobility verkehren.

Mehr: „Lassen uns nicht vorschreiben, wie lange ein Arbeitskampf geht“ - Tarifstreit bei der Bahn

Leserfavoriten: Jörg-Uwe und Jan-Hendrik Goldbeck : Bauunternehmer der Tesla-Fabrik: „Kein Auftraggeber surft hierzulande auf so viel Geld wie Elon Musk“

+++ Bundestagswahl – News +++ : Ökonomen kritisieren CDU-Sofortprogramm: Würde große Löcher in den Staatsetat reißen

Kommentar : Laschet verpasst seine Chance – der Union stehen jetzt schwere Zeiten ins Haus

Steigende Corona-Zahlen : Israels Impfaktion war eine Erfolgsgeschichte – und doch steigen die Fallzahlen jetzt auf Rekordhöhe

Nio, Geely, XPeng : Günstige Elektroautos, wenige Händler – So wollen die chinesischen Autobauer in Europa erfolgreich sein

Kein Tariffrieden und wachsende Schulden: Der Herbst bei der Bahn wird ungemütlich .
Nach der GDL droht nun die EVG mit Bahnstreiks. Für eine notwendige Bahnreform stehen die Zeichen schlecht. Alle Beteiligten stehen vor schwierigen Gesprächen. © Foto: imago images/Ralph Peters Stehen die Zeichen bald wieder auf rot? Nach der GDL erwägt nun die EVG Bahnstreiks. Als sich am Donnerstag gerade Erleichterung über das Ende der Bahnstreiks breit machte, versuchte Klaus-Dieter Hommel mit markigen Sprüchen dagegen zu halten. Der Tarifkonflikt bei der Bahn habe nun „erst richtig begonnen“, sagte der Chef der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zornig.

usr: 12
Das ist interessant!