Finanzen Geldpolitik: Inflation in den USA liegt im August bei 5,3 Prozent

03:40  15 september  2021
03:40  15 september  2021 Quelle:   handelsblatt.com

Verbraucherpreise: Auf 28-Jahres-Hoch: Deutsche Inflationsrate im August liegt nur noch knapp unter der Marke von vier Prozent

  Verbraucherpreise: Auf 28-Jahres-Hoch: Deutsche Inflationsrate im August liegt nur noch knapp unter der Marke von vier Prozent Größter Preistreiber sind die Energiepreise, mit einem Plus von mehr als zwölf Prozent. Allerdings ist die Entwicklung zum Teil auf Sondereffekte zurückzuführen. © dpa Im August lag die Inflationsrate in Deutschland bei 3,9 Prozent. Auch im August ist die Inflation in Deutschland weiter gestiegen. Die Verbraucherpreise legten im Jahresvergleich um 3,9 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt auf Basis einer ersten Schätzung mitteilte. Das ist das höchste Niveau seit fast 30 Jahren.

Washington - In den USA ist die Inflationsrate im August leicht auf 5 , 3 Prozent gesunken. Das teilte die US-Statistikbehörde am Dienstag mit. Im Juli hatte die Inflation bei 5 ,4 Prozent gelegen . Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Details. Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de.

Heute kam in den USA die Inflationsrate für den Monat August heraus: sie ist minimal gesunken und liegt bei 5 , 3 Prozent . Im Juli dieses Jahres war sie noch bei 5 ,4 Prozent . Das wurde zwar in etwa so erwartet und der leichte Rückgang lässt einen minimal aufatmen, dennoch setzt sie die Weil der starke Preisauftrieb in den USA im August leicht nachgelassen hat, könnte die US-Notenbank Fed mit der Drosselung der Wertpapierkäufe noch etwas warten, spekulieren Börsianer. Sie atmen erst einmal auf. Die Preissteigerungsdaten für August deuten darauf hin, dass die Inflation in den USA ihren

Die Teuerungsrate schwächt sich marginal ab. Jetzt richten sich alle Augen auf das Treffen der US-Notenbank Fed in der kommenden Woche.

Die Inflationsrate in den USA bleibt auf hohem Niveau. Im August zogen die Verbraucherpreise in der weltgrößten Volkswirtschaft um 5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat an. Das teilte das US-Arbeitsministerium am Dienstagnachmittag mit. Ökonomen haben mit einer Teuerungsrate von 5,4 Prozent gerechnet.

Im Juli hatten die Verbraucherpreise noch um 5,4 Prozent zugelegt. Im Vergleich zum Vormonat liegen die Preise 0,3 Prozent (Erwartung: 0,4 Prozent) höher. Die Kerninflationsrate, die die volatilen Preise für Lebensmittel und Energie ausklammert, liegt bei 0,1 Prozent.

Europäische Zentralbank: Die Tauben diktieren der EZB die Geldpolitik

  Europäische Zentralbank: Die Tauben diktieren der EZB die Geldpolitik Europäische Zentralbank: Die Tauben diktieren der EZB die GeldpolitikZoologisch gesehen ist die Angelegenheit eindeutig. Der Falke, ein aktiver Jäger, ist mächtiger als jede Taube. Er ist nicht nur schneller und geschickter - er schlägt Tauben zudem und verspeist sie als Beute. Auch bei der Europäischen Zentralbank gibt es Falken und Tauben. Nicht auf dem Dach ihres Gebäudes, sondern in den Konferenzsälen. Dort, wo die Notenbanker regelmäßig über die Geldpolitik beraten.

Die Inflationsrate in den USA lag laut offiziellen Angaben im August bei 5 , 3 %. Im Vormonat lag die offizielle Inflation noch bei 5 ,4 %. Das jüngste Ergebnis entsprach auch den Analystenschätzungen. Dagegen ging die Kerninflationsrate (ohne Lebensmittel und Energie) mit 4,0 Prozent sogar etwas stärker zurück als erwartet.

31.08.2021 Die Inflation im Euroraum erreicht im August 2021 mit 3 ,0% einen neuen Rekordwert in den letzten 10 Jahren. 28.07.2021 Die amerikanische Notenbank (Federal Reserve) hält in ihrer aktuellen Einschätzung die deutlichen Preissteigerungen in den USA für ein vorrübergehendes Phänomen: „Der Ausschuss strebt längerfristig eine maximale Beschäftigungs- und Inflationsrate von 2 Prozent an. Da die Inflation dieses längerfristige Ziel dauerhaft unterschritten hat, wird der Ausschuss für einige Zeit eine Inflation von moderat über 2 Prozent anstreben, so dass die Inflation

An der Wall Street eröffneten Dow Jones und SAMPERSANDP 500 mit marginalen Kursgewinnen. Der Dollar gab leicht nach, während die Renditen für zehnjährige US-Bonds nach anfänglichen Zuwächsen leicht nachgaben. Der Goldpreis machte seine Tagesverluste wett und stieg auf knapp 1806 Dollar.

In der kommenden Woche steht der nächste Zinsentscheid der Fed an, den Investoren weltweit mit Spannung erwarten. Die US-Notenbank könnte noch in diesem Jahr damit beginnen, ihre Anleihekäufe zurückzufahren. Zeitpunkt und Ausgestaltung der geldpolitischen Wende sind aber weiter offen.

Seit Beginn der Corona-Pandemie liegt der Leitzins in den USA bei null Prozent. Zudem kauft die Fed monatlich Anleihen und Hypothekenpapiere im Volumen von 120 Milliarden Dollar. Die Notenbank dürfte daher zunächst damit beginnen, die Anleihekäufe herunterzufahren („Tapering“).

Commerzbank-Experte: Ex-EZB-Präsident Draghi beeinflusst Inflation in der Eurozone weiterhin

  Commerzbank-Experte: Ex-EZB-Präsident Draghi beeinflusst Inflation in der Eurozone weiterhin Mario Draghi hat in seiner Tätigkeit als Chef der Europäischen Zentralbank nicht nur Zuspruch erhalten. Als oberster Währungshüter führte er Minuszinsen ein und orientierte sich vorrangig am Inflationsziel für die Eurozone. Ein Wirtschaftsexperte wirft ihm nun vor, die Inflation in der Eurozone weiterhin zu beeinflussen - in anderer Position und mit anderem Ziel. © Bereitgestellt von Finanzen.

Die Inflation liegt damit weiter deutlich über dem Inflationsziel der US-Notenbank Federal Reserve (Fed), die mittelfristig zwei Prozent anstrebt. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise im August nur um 0, 3 Prozent nach 0, 5 Prozent im Juli. Im Juni waren die Preise sogar noch um 0,9 Prozent im Monatsvergleich gestiegen. Die Kerninflation ohne im Preis oft schwankende Komponenten wie Energie und Lebensmittel betrug verglichen mit dem Vorjahresmonat 4 Prozent .

“Die Debatte über die Inflation innerhalb der EZB wird jetzt erst richtig losgehen”, meint Jamie Searle, Analyst bei der amerikanischen Großbank Citi. Die Daten würden für die Streitparteien genügend Stoff bieten. Das fängt bereits bei den reinen Daten an. So ist zwar die normale Inflationsrate in der So hatten kürzlich die beiden EZB-Direktoren Yves Mersch und Sabine Lautenschläger ebenfalls darauf hingewiesen, dass die Notenbank ihre ultralockere Geldpolitik nicht auf Dauer so weiterführen werde. EZB kauft noch bis Ende 2017 Anleihen auf. Und auch aus den USA dürfte der Druck auf die EZB

Wäre die Inflation in den USA weiter angezogen, hätte sich der Druck auf Notenbank-Chef Jerome Powell weiter verstärkt. Die leichte Abschwächung im August dürfte nun eher in seiner Argumentationslinie liegen. In den USA ist eine lebhafte und sehr kontrovers geführte Debatte entstanden über den weiteren geldpolitischen Kurs. Immer mehr namhafte Ökonomen warnen vor einer verspäteten Reaktion der Fed, die sodann die Finanzmärkte umso heftiger schocken könnte.


Video: Droht Deutschland nach Corona eine Inflation? (glomex)

Powell ist jedoch weiterhin davon überzeugt, dass die höhere Inflation ein temporäres Phänomen ist. Die Fed rechnet mit einer geringeren Dynamik in den nächsten Monaten. Das hat der Notenbank-Chef auf der viel beachteten virtuellen Notenbankkonferenz in Jackson Hole Ende August mehrfach verdeutlicht.

Ein weiterer Einflussfaktor ist die Entwicklung auf dem US-Arbeitsmarkt. Dort hatte sich das Wachstum an neuen Stellen im vergangenen Monat überraschend stark abgeschwächt. Im August sind nur 235.000 neue Stellen entstanden. Powell setzt auch auf „substanzielle Fortschritte“ auf dem Arbeitsmarkt, betonte er zuletzt.

Inflation in Deutschland steigt auf höchsten Stand seit 1993

  Inflation in Deutschland steigt auf höchsten Stand seit 1993 Wiesbaden. Deutschlands Verbraucher müssen einen erneuten Preisanstieg auf knapp vier Prozent verkraften. Und in den nächsten Monaten dürfte die Teuerungsrate weiter nach oben gehen. © Friso Gentsch Ein Mann hält Münzen in der Hand (Symbolfoto). Die Inflationsrate in Deutschland kratzt mit 3,9 Prozent im August erstmals seit knapp 28 Jahren wieder an der Vier-Prozent-Marke. Volkswirte erwarten in den nächsten Monaten weiter steigende Teuerungsraten, werten den Anstieg der Verbraucherpreise in Europas größter Volkswirtschaft aber als vorübergehendes Phänomen.

Kommt die Inflation wieder? Eigentlich hält die Europäische Zentralbank EZB eine jährliche Preissteigerung von rund zwei Prozent für genau richtig. Nur erreicht sie dieses Ziel schon seit Jahren nicht mehr. Steigende Rohstoffpreise hätten Sorgen geschürt, dass die Inflation das Wachstum in der größten Volkswirtschaft der Welt zum Erliegen bringen und die jüngste Rekordrally an den Börsen zunichte machen könnte, meinten Börsenhändler am Montag. Allerdings hatte der Dow Jones-Index an der Wall Street da gerade ein Rekordhoch hinter sich, es folgte eine Talfahrt.

Inflation - Definition und Statistiken. Was ist Inflation ? Die Inflation gibt im Finanzsektor an, um welchen Die Werte für die wahre Inflation für Deutschland und die Eurozone liegen schon seit Langem über der Zielmarke von zwei Prozent . Im August 2020 verkündete der Präsident der Federal Reserve Jerome Powell in einer Grundsatzrede Entwicklung der Inflationsrate in den USA .

Mehr: Bedenkliche Gegensätze: Aktienmärkte feiern, Ökonomen schlagen Alarm

Leserfavoriten: Steigende Corona-Zahlen : Israels Impfaktion war eine Erfolgsgeschichte – und doch steigen die Fallzahlen nun auf Rekordhöhe

Jörg-Uwe und Jan-Hendrik Goldbeck : Bauunternehmer der Tesla-Fabrik: „Kein Auftraggeber surft hierzulande auf so viel Geld wie Elon Musk“

Mobilität : Warum VW, Daimler und BMW beim automatisierten Fahren erfolgreicher als die Tech-Konzerne sind

+++ Bundestagswahl – News +++ : Union liegt in Forsa-Umfrage wieder über der 20-Prozent-Marke – Politologe Korte hält den Wahlausgang noch für offen

Kommentar : Laschet verpasst seine Chance – der Union stehen jetzt schwere Zeiten ins Haus

Die Rückkehr der Stagflation und des Elendindex .
in den 1970er Jahren, nach der internationalen Ölpreiskrise, litten die Vereinigten Staaten an längerer Zeitraum der hohen Inflation und hoher Arbeitslosigkeit, die als stagflation genannt wurde. Dies baufte Arthur Okun, dem späten Brookings Institute-Ökonom, um einen -"Elendindex" entwickelte, um den wirtschaftlichen Schmerz der Amerikanischen Öffentlichkeit zu erfassen.

usr: 0
Das ist interessant!