Finanzen iPhone 13 soll mit besserer Kamera überzeugen

05:05  15 september  2021
05:05  15 september  2021 Quelle:   msn.com

Apple Event im Live Ticker: iPhone 13, Apple Watch Series 7, neues iPad und iPad Mini vorgestellt - Neue Air Pods erwartet

  Apple Event im Live Ticker: iPhone 13, Apple Watch Series 7, neues iPad und iPad Mini vorgestellt - Neue Air Pods erwartet Die Herbst-Keynote von Apple ist jedes Jahr ein Super-Event. Auch heute dürften wieder Millionen Apple-Fans und -Anleger rund um die Welt gespannt auf Neuigkeiten aus Cupertino warten. Alle Details im finanzen.net-Liveticker. © Bereitgestellt von Finanzen.net Thomas Lohnes/Getty Images 20:17 UhrTim Cook fasst noch einmal zusammen, was an diesem Abend präsentiert wurde. War es das also?20:16 UhrAlle vier iPhone-Modelle können ab Freitag vorbestellt werden und sind ab dem 24. September erhältlich. Preislich liegen iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max bei minestens 999 US-Dollar bzw. 1.199 US-Dollar.

iPhone 13 und 13 mini. Fortschrittlichstes Zwei- Kamera -System. Unser fortschrittlichstes Zwei‑ Kamera -System aller Zeiten. Robust von Anfang an und von Rand zu Rand. Ein ultraschneller Chip, der die Konkurrenz hinter sich lässt. Ein großer Sprung bei der Batterielaufzeit. Für dich und Tag für Tag.

Sieh dir das iPhone 13 genauer an. Unser fortschrittlichstes Zwei‑ Kamera ‑System aller Zeiten. Mach bis zu 47 % bessere Aufnahmen bei wenig Licht. Der Kinomodus fügt automatisch eine geringe Tiefenschärfe hinzu. „Mein iPhone suchen“ sollte während des gesamten Versicherungsfalls für Diebstahl oder Verlust aktiviert und mit deiner Apple ID verknüpft bleiben. Wenn du „Mein iPhone suchen“ deaktivierst, verlierst du den Anspruch bei Diebstahl oder Verlust. Das Display hat gerundete Ecken, die den Kurven des Designs folgen und sich innerhalb eines normalen Rechtecks befinden.

Apple setzt bei seinen neuen iPhones zum wichtigen Weihnachtsgeschäft auf bessere Kameras und schnellere Chips. Das am Dienstag vorgestellte iPhone 13 behielt das Design der aktuellen Generation mit eckigen Kanten.

Apple-Chef Tim Cook präsentiert in einer aufgezeichneten Online-Übertragung das neue iPhone 13 Pro. © -/Apple/dpa Apple-Chef Tim Cook präsentiert in einer aufgezeichneten Online-Übertragung das neue iPhone 13 Pro.

Die auffälligste äußerliche Änderung neben neuen Farben ist, dass die Lücke am oberen Bildschirmrand für Kameras und Sensoren zur Gesichtserkennung um 20 Prozent verkleinert wurde.

Neuerungen unter der Haube

Unter der Haube gibt es aber einige Neuerungen. So werden die neuen iPhones von einem neuen Chip aus eigener Entwicklung angetrieben, dem A15 Bionic. Apple selbst spricht vom leistungsstärksten Prozessor-System in einem Smartphone. Die Rechenkraft wird unter anderem eingesetzt, um die Nachtaufnahmen der aufgerüsteten Kameras zu verbessern.

Vorbestellungen starten: iPhone 13, Mini und Pro: Für wen sich die neuen iPhones lohnen

  Vorbestellungen starten: iPhone 13, Mini und Pro: Für wen sich die neuen iPhones lohnen Ab heute starten die Vorbestellungen für die vier Modelle des iPhone 13. Wir verraten, wer zuschlagen sollte – und wer sich das Update sparen kann. © Hersteller/Apple Um 14 Uhr ist es am 17. September soweit: Apple nimmt die Vorbestellungen für die gerade vorgestellten iPhone-13-Modelle an, der offizielle Verkaufsstart ist der 24. September. Der Kundenandrang wird wie jedes Jahr groß sein. Doch lohnt sich der Kauf von iPhone 13, iPhone 13 Mini, iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max? Das kommt darauf an. Wir erklären, wer mit welchem Gerät gut bedient ist.

iPhone 13 mit Always-on-Display? Fotos/Montage: teltarif.de Wie es weiter heißt, sollen die neuen iPhones eine matte Rückseite bekommen, die sich etwas griffiger anfühlt. Dazu sind - wie schon 2020 - vier Versionen geplant. Obwohl sich das iPhone 12 mini offensichtlich deutlich schlechter verkauft Mond und Sterne sollen automatisch erkannt werden und die Kamera wechselt dann automatisch in einen passenden Fotomodus, der längere Belichtungszeiten und mehr interne Verarbeitung des aufgezeichneten Materials umfasst. Wie es im Leak-Video weiter heißt, sollen die AirTags von Apple

iPhone 13 soll Satellitentelefonie unterstützen. Telefonieren, auch wenn kein Mobilfunknetz in Reichweite ist? Das könnte mit dem iPhone 13 möglich sein. So erwartet es zumindest der Analyst Ming-Chi Kuo, dessen aktuelle Vorhersage von 9to5Mac zitiert wird. Videos sollen mit 8K möglich sein, was zu besseren AR-Erlebnissen führen soll . Erst 2023 soll eine Periskop- Kamera kommen, außerdem könnte dann Face ID unter das Display wandern und so die Notch verschwinden lassen. Für 2022 hatte er in einem früheren Bericht ein Punch-Hole-Display vorhergesagt.

Außerdem gibt es auf den neuen Geräten einen «Cinematic»-Videomodus, bei dem die Software automatisch je nach Geschehen auf verschiedene Ebenen im Bild fokussiert. Dreht sich etwa die Person im Vordergrund nach hinten um, wird das Objektiv auf den Hintergrund scharfgestellt, in dessen Richtung sie blickt. Apple zeigte sich überzeugt, mit solchen smarten Funktionen auch das Filmgeschäft verändern zu können.

Erzrivale Samsung

Passend dazu wurden auch die Displays überholt. Unter anderem unterstützt das teure iPhone Pro nun auch - wie bereits diverse Konkurrenz-Smartphones - Bildwiederholungsraten von bis zu 120 Hertz. Erzrivale Samsung konnte sich einen Seitenhieb nicht verkneifen und verwies in einem Tweet darauf, dass man dies schon seit einiger Zeit draufhabe. Apple will zugleich auf die stromhungrigen 120 Hz nur dann kommen, wenn sie für besonders dynamisch Szenen gebraucht werden.

Das kann das neue iPhone 13

  Das kann das neue iPhone 13 Cupertino/Düsseldorf. Bessere Videos, ein schnellerer Rechenchip, noch mehr Speicher, ein helleres Display: Apple will mit dem neuen iPhone 13 den Verkauf noch weiter anheizen. Die Preise sind allerdings beeindruckend. Apple hat am Dienstag, 14. September 2021, das iPhone 13 vorgestellt. Es behält äußerlich das Design der aktuellen Generation mit eckigen Kanten. Die Aussparung für Kameras und Sensoren zur Gesichtserkennung am oberen Bildschirmrand wird um 20 Prozent verkleinert. Die Frachtplätze in den Überseejets von DHL oder Lufthansa sind für den Transport der teuren Ware schon reserviert.

Das iPhone 13 soll “immer an” sein – so wie die Apple-Smartwatch. Trägerinnen und Träger einer Apple Watch kennen den Vorteil des Always-on-Displays: Die Uhrzeit und neue Benachrichtigungen sind permanent zu sehen und werden nicht von dem Akku-sparenden schwarzen Screen verborgen. So einen OLED-Bildschirm, der durch LTPO-Technik dauerhaft aktiv ist, soll es nun auch für das iPhone 13 geben – so mutmaßt der bekannte Leaker Max Weinbach zumindest in einem YouTube-Video.

Ansonsten soll das iPhone 13 kein großes Upgrade gegenüber dem letztjährigen Modell sein und nur Verbesserungen erhalten. Der Bericht besagt, dass der Akku des neuen iPhone Pro Max von 3687 mAh auf 4352 mAh gesteigert wird, was ein massives Upgrade bedeutet würde. In Kombination mit den Gerüchten, dass der kommende A15-Prozessor den Stromverbrauch um 15 bis 20 Prozent senken wird, könnte das iPhone 13 die beste Akkulaufzeit haben, die wir bisher bei einem iPhone gesehen haben.

Angesichts besserer Kameras und entsprechend größerer Dateien bekommen die Telefone mehr Speicher. In der Basis-Version hat das iPhone 13 nun mindestens 128 Gigabyte an Bord, das Pro-Modell bis zu 1 Terabyte. Es gibt auch ein iPhone 13 mini - während zeitweise spekuliert wurde, Apple wolle das kleinere Modell abschaffen, da die Verkäufe unter den Erwartungen geblieben seien.

iPhone wichtigstes Produkt

Jede neue iPhone-Generation ist extrem wichtig für Apple. Das iPhone ist das mit Abstand wichtigste Produkt des Konzerns - und auch die Basis für das Geschäft mit anderen Geräten wie die Computer-Uhr Apple Watch oder den AirPods-Ohrhörern.

Branchenanalysten sahen keine Probleme für Apple nach der Vorstellung der neuen Modelle. «Aus unserer Sicht gab es keine revolutionären Ankündigungen», stellte Analyst Harsh Kumar von der Investmentbank Papier Sandler zwar fest. Er rechnet aber damit, dass die Nachfrage unter anderem dank der Prämien für alte Geräte hoch bleibe.

Gerüchteküche: Satelliten-Verbindung, neue Knipse – und sonst? Das wissen wir vom anstehenden iPhone 13

  Gerüchteküche: Satelliten-Verbindung, neue Knipse – und sonst? Das wissen wir vom anstehenden iPhone 13 In den nächsten Wochen wird Apple das iPhone 13 vorstellen. Die Gerüchteküche brodelt längst. Und spuckt auch skurrilere mögliche Features aus. Dabei ist das kommende iPhone auch so schon ziemlich vielversprechend. © PR/Apple Die kommenden iPhones sollen optisch sehr stark dem iPhone 12 angelehnt sein Dass in den nächsten Wochen ein neues iPhone kommen wird, kann als nahezu sicher gelten. Doch zu den Details des wohl wenig überraschend iPhone 13 getauften Gerätes ranken sich noch viele Gerüchte.

Aufs iPhone 12 folgt das iPhone 13 und GIGA fasst schon mal alle relevanten Informationen zum bevorstehenden Release, den Preisen und weitere Gerüchte zur Technik der neuen Modelle zusammen. Bleiben größere Verwerfungen im Markt aus und der Wechselkurs zum US-Dollar somit stabil, starten die Preise demnach wieder bei 799 Euro. Zu neuen Farbvarianten ist noch nichts bekannt, allerdings rechnen wir ganz fest damit. Schon das iPhone 12 konnte uns überzeugen , wie im Test zu sehen

Mit dem iPhone 13 soll sich Apple in Sachen Features bei der Konkurrenz bedienen. So soll das nächste Smartphone eine spannende Akku-Funktion bekommen, die bei Samsung schon lange vorhanden ist.

Im vergangenen Jahr machte Apple mit dem iPhone 12 einen großen Schritt mit neuem Design und der Unterstützung des superschnellen 5G-Datenfunks. Die neue Generation sei kein erhebliches Update im Vergleich zum Vorjahres-iPhone, schrieb Analyst Amit Daryanani von der Finanzfirma Evercore. Aber die verbesserten Funktionen «werden es zu einem attraktiven Produkt für die mehr als 900 Millionen iPhone-Nutzer machen, die sich nicht das iPhone 12 gekauft haben».

70 Prozent Marktanteil

Während mehr als 80 Prozent der weltweit verkauften Smartphones mit dem Google-System Android laufen, hat sich Apple einen lukrativen Platz im Rest des Marktes erkämpft. Francisco Jeronimo von der Analysefirma IDC verwies darauf, das Apple mit dem iPhone einen Marktanteil von gut 70 Prozent bei Premium-Smartphones zum Preis über 800 Dollar halte - und die Zahl verkaufter Geräte im ersten Halbjahr um gut ein Drittel gestiegen sei.

Im Weihnachtsquartal werden traditionell die meisten iPhones verkauft - und Apple verdrängte zuletzt immer wieder Marktführer Samsung vom ersten Platz. Das iPhone brachte früher bis zu zwei Drittel des Geschäfts des Konzerns ein. Zuletzt sank sein Umsatzanteil aber unter 50 Prozent, unter anderem da in der Corona-Pandemie auch Mac-Computer und iPad-Tablets deutlich populärer wurden. Apple erneuert nun auch das iPad und das kleinere iPad mini.

Apple Watch bleibt traditionell

Die Computer-Uhr Apple Watch bekommt in der am Dienstag vorgestellten neuen Generation Series 7 ein etwas größeres Display. Da der Rahmen um den Bildschirm dünner gemacht wurde, ist das Gehäuse nur ein wenig größer als beim Vorgänger-Modell. Mit mehr Platz lässt Apple nun zum Beispiel erstmals auf einer kleinen Tastatur auf dem Display tippen.

Vor dem Online-Event war spekuliert worden, dass Apple das Design der Computer-Uhr radikal ändern wolle. Es hieß, sie solle statt der bisher abgerundeten Ränder kantiger daherkommen. Doch während das Display tatsächlich wie zuvor berichtet größer wurde, behielt die Uhr ihre charakteristische Form.

Zum Ausbau des Dienste-Geschäfts führt Apple sein Trainings-Abo Fitness+ in weiteren Ländern ein - darunter demnächst auch in Deutschland.

Von 1994 bis 2021: Die Geschichte des Smartphones .
Am 14. September soll Apple in seiner Keynote 2021 das neue iPhone 13 vorstellen. Es wäre bereits die 24. iPhone-Generation seit 2007. Doch die Geschichte des Smartphones beginnt eigentlich schon 13 Jahre zuvorUnter anderem werden von der neuen iPhone-Generation neue Kamerafunktionen erwartet, etwa einen Porträtmodus namens "Cinematic Video", zudem ein auf KI basierendes Filter-System und noch bessere Videoqualität. Kaum zu glauben, dass das erste Handy mit Kamera vor nicht mal 20 Jahren auf den europäischen Markt kam - ein Rückblick auf die Geschichte des Smartphones.

usr: 1
Das ist interessant!