Finanzen Goldpreis-Prognose: Jefferies ist mega-bullish für Gold - auch Bitcoin ein Investment wert

05:48  14 oktober  2021
05:48  14 oktober  2021 Quelle:   finanzen.net

Ray Dalio mit dunkler Prognose für Bitcoin: "Die Regulierungsbehörden werden ihn vernichten"

  Ray Dalio mit dunkler Prognose für Bitcoin: Ray Dalio warnte kürzlich erneut davor, dass der Bitcoin von den Regulierungsbehörden vernichtet werden dürfte, falls er zu erfolgreich wird. Dennoch setzt der Hedgefondsmanager selbst auf die Kryptowährung als Beimischung zu seinem Portfolio und spricht ihr auch einen gewissen Wert zu. © Bereitgestellt von Finanzen.net Hannelore Foerster/Getty Images • Dalio: Falls der Bitcoin zu erfolgreich wird, werden Regulierer versuchen, ihn zu vernichten• Kein intrinsischer Wert bei Bitcoin, dennoch nützlich• Ray Dalio in geringem Ausmaß in Bitcoin investiertRay Dalio hat erneut vor einem gewaltsamen Ende des Bitcoin gewarnt.

Gespannt warten die Märkte darauf, wann die US-Notenbank wohl die geldpolitischen Zügel straffen wird. Bei der US-Investmentbank Jefferies glaubt man allerdings nicht, dass diese Wende problemlos über die Bühne gehen wird und rechnet deshalb mit einem extremen Anstieg des Goldpreises.

DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images

• US-Fed deutet geldpolitische Wende an

• Jefferies-Analysten skeptisch in Bezug auf Tapering

• Gold dürfte hiervon stark profitieren

Um die wirtschaftlichen Belastungen durch die Corona-Pandemie abzumildern, haben die internationalen Notenbanken ihre Geldschleusen weit geöffnet. Doch weil sich die US-Wirtschaft inzwischen von ihrem Corona-Einbruch erholt und zudem die Inflationsrate stark gestiegen ist, halten es zahlreiche Marktbeobachter für möglich, dass die US-Notenbank schon bald den Ausstieg aus ihrer ultralockeren Geldpolitik einleiten und vielleicht sogar schon im kommenden Jahr die Zinswende vollziehen wird.

Bitcoin Preis fährt fort, wie Fed-Vorsitzender sagt: "Nein Absicht, Cryptocurcy

 Bitcoin Preis fährt fort, wie Fed-Vorsitzender sagt: zu verbieten" , 17. Februar 2021. Zum ersten Mal hat das Cryptocurrencial Bitcoin die Marke von 50.000 Dollar überschritten. In letzter Zeit wurde bekannt, dass Elon-Musk, CEO des US-amerikanischen Elektroauto-Herstellers Tesla, 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert hat. In den letzten Wochen hatte er Bitcoin sowie andere Internetwährungen mit positiven Nachrichten über den Kurznachrichtungsservice Twitter verstärkt.

Derzeit kauft die Federal Reserve noch jeden Monat Wertpapiere im Volumen von 120 Milliarden US-Dollar auf, um die Märkte mit Liquidität zu versorgen. Doch nach der jüngsten Zinssitzung hatte Fed-Chef Jerome Powell erklärt, es sei an der Zeit diese Anleihekäufe herunterzufahren. Allerdings sind seither Arbeitsmarktdaten bekannt geworden, die zweideutig ausfielen, weshalb es nun einige Marktteilnehmer für möglich halten, dass die Fed das sogenannte Tapering verschieben wird.

Jefferies erwartet Probleme beim Tapering

Auch die Analysten von Jefferies glauben nicht, dass die geldpolitische Wende reibungslos verlaufen wird. Vor diesem Hintergrund gehen sie davon aus, dass die Nachfrage nach Gold, das als sicherer Hafen in unruhigen Zeiten gilt, stark steigen wird.

Dalio über Mega-Bitcoin-Kursziel von Cathie Wood: "Das ergibt keinen Sinn"

  Dalio über Mega-Bitcoin-Kursziel von Cathie Wood: 500.000 US-Dollar soll ein Bitcoin in fünf Jahren kosten, glaubt Starinvestorin Cathie Wood von ARK Invest. Hedgefonds-Legende Ray Dalio hält das aber für deutlich zu ambitioniert. © Bereitgestellt von Finanzen.net PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images • Cathie Woods Bitcoin-Kursziel für Ray Dalio zu hoch • Marktanteil zu gering• Bitcoin-Volatilität verhindert größeren MarktanteilDie bekannte Investorin Cathie Wood, Gründerin der Investmentgesellschaft ARK Invest, gilt als ausgesprochen krypto-bullish.

"Die langfristige Sichtweise bleibt hier die gleiche wie seit vielen Jahren. Das heißt, dass die Zentralbanken der G7-Staaten, darunter vor allem die Federal Reserve, nicht in der Lage sein werden, aus der unkonventionellen Geldpolitik wohlwollend auszusteigen, und dass sie letztlich an der kontinuierlichen Ausweitung der Zentralbankbilanzen in der einen oder anderen Form festhalten werden. Eine solche Politik wird die Zentralbanken, die eine unkonventionelle Geldpolitik verfolgt haben, zunehmend in Misskredit bringen und die Stabilität und sogar die Integrität des derzeitigen Papiergeldsystems bedrohen", zitiert "Der Aktionär" die Experten von Jefferies.

Goldpreis: Jefferies vergibt Mega-Kursziel

Die Jefferies-Analysten gehen also davon aus, dass bei den Anlegern das Vertrauen in das staatliche Finanzsystem schwindet und diese sich deshalb anderen sicheren Anlagemöglichkeiten wie beispielsweise Gold zuwenden. Zwar wollen sie nicht ausschließen, dass der Goldpreis - der seit Jahresbeginn bereits deutlich verloren hat - wegen des Tapering kurzfristig noch weiter unter Druck geraten könnte, doch mittel- bis langfristig würden die Chancen deutlich die Risiken überwiegen.

China vs. Bitcoin: Der lange Kampf der chinesischen Regierung gegen die Kryptowährung

  China vs. Bitcoin: Der lange Kampf der chinesischen Regierung gegen die Kryptowährung Dass die Volksrepublik China kein Fan der Ur-Kryptowährung Bitcoin ist, ist weithin bekannt. Denn China führt schon seit der Erfindung der Cyberdevise einen langwierigen Kampf gegen die Internetwährung, der mal mehr mal weniger intensiv geführt wurde. Das waren dabei die wichtigsten Stationen. © Bereitgestellt von Finanzen.net TORU YAMANAKA/AFP/Getty Images • Chinesen wichtige Pioniere auf dem Weg des Bitcoins zum Erfolg• Nach abwartender Haltung folgt Härte• Trotz Ablehnung von Kryptowährungen plant China digitalen YuanDie älteste Kryptowährung der Welt, Bitcoin, ist der Volksrepublik China ein Dorn im Auge.

Dank der erwarteten Nachfragesteigerung werde der Goldpreis langfristig sogar auf 5.500 Dollar klettern, so die Experten. Damit würde er sich gegenüber seinem aktuellen Niveau von 1.762 Dollar (Stand: 13.10.2021) mehr als verdreifachen. Zum Vergleich: Der höchste jemals erreichte Schlusspreis für Gold wurde Anfang August 2020 bei 2.063 Dollar ausgewiesen.

Oder doch lieber Bitcoin?

Ferner legen die Jefferies-Analysten nahe, dass auch der Bitcoin von dieser Entwicklung profitieren könnte, denn wie sie erklärten, sei dieser neben Gold ein guter Hedge (Sicherungsgeschäft) gegen die Gefahr einer Stagflation, also einer Mischung aus steigender Inflation und fehlendem Wirtschaftswachstum. - Bitcoin handeln mit Plus 500 - so geht’s. 72% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten sorgfältig prüfen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. - Bitcoin-Fans argumentieren schon seit langem, dass die weltweit beliebteste Kryptowährung, die als dezentrales, staatlich unabhängiges und nicht-inflationäres Zahlungsmittel entworfen wurde, eine gute Alternative zu Gold sei.Redaktion finanzen.net

Diese Länder könnten Bitcoin zum gesetzlichen Zahlunsmittel machen .
Anfang September hat das mittelamerikanische Land El Salvador einen bemerkenswerten Schritt unternommen und Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel gemacht. El Salvador hat damit eine Vorreiterrolle inne, doch diese Länder könnten seinem Beispiel schon bald folgen. © Bereitgestellt von Finanzen.

usr: 0
Das ist interessant!