FinanzenDeutsche Bank: Führungskräfte sollen Meldung über Trump-Transaktionen verhindert haben

10:25  21 mai  2019
10:25  21 mai  2019 Quelle:   tagesspiegel.de

Kritik an Aufsichtsrat und Vorstand: Aktionäre könnten Führungsriege der Deutschen Bank abstrafen

Kritik an Aufsichtsrat und Vorstand: Aktionäre könnten Führungsriege der Deutschen Bank abstrafen Kritik an Aufsichtsrat und Vorstand: Aktionäre könnten Führungsriege der Deutschen Bank abstrafen

Deutsche Bank Führungskräfte sollen Meldung über auffällige Trump - Transaktionen verhindert haben . Einige Transaktionen hätten Warnungen in einem Softwaresystem der Deutschen Bank ausgelöst, das rechtswidrige Aktivitäten erkennen soll , schreibt die "New York Times".

Mitarbeiter der Deutschen Bank sollen auffällige Transaktionen von Firmen des US-Präsidenten Führungskräfte der Bank hätten es jedoch abgelehnt, Meldung über die Auffälligkeiten zu erstatten. Einer Mitarbeiterin, die Einwände gegen die Praktiken der Bank erhoben hätte, sei gekündigt worden.

Deutsche Bank: Führungskräfte sollen Meldung über Trump-Transaktionen verhindert haben © Foto: imago images / UPI Photo Der Präsident der USA Donald Trump.

Bei Transaktionen von Trumps Firmen soll es Auffälligkeiten gegeben haben. Doch eine Meldung an Behörden wurde einem Zeitungsbericht zufolge unterbunden.

Mitarbeiter der Deutschen Bank wollten einem Zeitungsbericht zufolge einige Tranksaktionen bei Firmen von US-Präsident Donald Trump und seinem Schwiegersohn Jared Kushner wegen Auffälligkeiten der Finanzaufsicht melden. Spezialisten im Kampf gegen Geldwäsche hätten 2016 und 2017 empfohlen, dass über die verdächtigen Vorgänge Bericht erstattet werden sollte, schrieb die "New York Times" (NYT) unter Berufung auf fünf frühere und derzeitige Mitarbeiter der Deutschen Bank. Führungskräfte hätten dies aber abgelehnt.

Deutsche-Bank-Razzia zieht weitere Durchsuchungen nach sich

Deutsche-Bank-Razzia zieht weitere Durchsuchungen nach sich Deutsche-Bank-Razzia zieht weitere Durchsuchungen nach sich

Bei der Deutschen Bank sollen Führungskräfte verhindert haben , dass dubiose Zahlungen des US-Präsidenten offiziell gemeldet werden. Um welche Transaktionen es sich genau handelt, ist nicht bekannt – einige sollen jedoch in Zusammenhang mit der Trump Foundation stehen, die

Deutsche - Bank - Führungskräfte hätten dies aber abgelehnt. Die neue Woche startet für die Deutsche Bank mit unangenehmen Veröffentlichungen: Laut "New York Times" wollten Bank -Spezialisten gegen Geldwäsche- Transaktionen bei Firmen von US-Präsident Trump und

Das interessiert auch andere MSN-Leser:

Ukraine: Selenskyj löst Parlament auf

Talkshow: Weniger Meuthen wäre schön gewesen

USA: Trump droht dem Iran mit Auslöschung

Die Deutsche Bank wies die Vorwürfe am Montag zurück und betonte, dass zu keiner Zeit ein Ermittler davon abgehalten worden sei, verdächtige Vorgänge eskalieren zu lassen. Zudem sei es "kategorisch falsch" anzunehmen, jemand könnte versetzt oder entlassen worden sein, um Bedenken in Bezug auf einen Kunden auszuräumen. Die Deutsche Bank habe in den vergangenen Jahren ihre Bemühungen im Kampf gegen Finanzkriminalität erhöht und die Kontrollen verstärkt. Eine Sprecherin für die Trump Organisation sagte, der Bericht sei "ausgemachter Unsinn". Von Kushner Companies war zunächst kein Kommentar zu bekommen.

Klimaschutz: Altmaier-Berater fordern eine Maut für deutsche Innenstädte

Klimaschutz: Altmaier-Berater fordern eine Maut für deutsche Innenstädte Klimaschutz: Altmaier-Berater fordern eine Maut für deutsche Innenstädte

Mitarbeiter der Deutschen Bank sollen Auffälligkeiten in den Bankgeschäften von US-Präsident Mitarbeiter der Deutschen Bank wollten einem Zeitungsbericht zufolge einige Transaktionen bei Führungskräfte hätten dies aber abgelehnt. Die Deutsche Bank wies die Vorwürfe am Montag

Die Deutsche Bank hatte Trump in der Vergangenenheit mehrfach Kredite gewährt, auch nachdem andere Geldhäuser bereits davon abgesehen hatten. „Ich kenne meine Beziehung zur Deutschen Bank “, soll Trump zu Dowd gesagt haben. Die Bank würde ihn lieben und sei immer für ihre Kredite

Derzeit werden die Finanzen von Trump vom US-Kongress und den Behörden des Bundesstaates New York durchleuchtet. Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus fordern von der Deutschen Bank und anderen Geldinstituten Auskunft darüber. Die Deutsche Bank hatte Trump vor seiner Präsidentschaft hohe Kredite gewährt und steht deshalb im Zentrum des Interesses.

Deutsche Bank-Aktien fielen in Frankfurt zu Wochenbeginn vorbörslich um 1,5 Prozent. (Reuters)

Mehr auf MSN


Weiterlesen

Donald und Melania Trump: Keine Verbeugung und kein Knicks für die Queen.
Der US-Präsident Donald Trump und seine Familie kamen am Montag in Großbritannien an. Dort wurden der Präsident und seine Frau Melania gleich von den Royals empfangen. Wie schon beim letzten Besuch von Königin Elisabeth II., leistete Donald Trump sich erneut einen Fauxpas.

usr: 1
Das ist interessant!