Finanzen Energie für Haushalte im Oktober teuer wie nie

11:05  06 november  2021
11:05  06 november  2021 Quelle:   msn.com

GOTO ENERGY GOWENDE BUST Inmitten der steigenden Gaspreise

 GOTO ENERGY GOWENDE BUST Inmitten der steigenden Gaspreise GOTO ENERGY ist mit der neuesten Energiefirma der britischen Energie geworden, um den Handel mit einem starken Anstieg der Großhandelspreise aufzuhören. © Getty Images Das Unternehmen lieferte Gas und Strom auf rund 22.000 inländische Kunden, die nun auf einen neuen Lieferanten verschoben werden. Es verbindet eine Reihe kleiner Unternehmen, die nach einem globalen Spitzen in den Gaspreisen gegangen sind.

Private Haushalte in Deutschland mussten laut Berechnungen des Vergleichsportals Verivox im Oktober so viel für Heizung, Strom und Sprit bezahlen wie noch nie.

Laut Verivox hat sich Strom in den letzten 12 Monaten um durchschnittlich 9,3 Prozent verteuert. © Sina Schuldt/dpa Laut Verivox hat sich Strom in den letzten 12 Monaten um durchschnittlich 9,3 Prozent verteuert.

Laut Verivox lagen die Energiekosten für einen Drei-Personen-Musterhaushalt mit aufs ganze Jahr hochgerechneten Oktober-Preisen bei 4549 Euro und damit 35 Prozent höher als ein Jahr zuvor. «Egal ob Strom, Gas, Heizöl oder Sprit: Alle Energiearten kratzen an ihren Rekordständen oder haben diese sogar übertroffen», erklärte Verivox-Energieexperte Thorsten Storck.

Die Wahrheit über E-Fuels - 13 Fragen zu synthetischen Kraftstoffen

  Die Wahrheit über E-Fuels - 13 Fragen zu synthetischen Kraftstoffen Mit Power-to-X-Treibstoffen, die letztlich aus Sonnen- oder Windstrom entstehen, könnten künftig nicht nur Flieger, sondern auch Bestands-Verbrenner CO2-arm unterwegs sein, behaupten etliche Experten und auch Autobauer. © Gettyimages Aber stimmt das? Wo ist der Haken? Was kostet das? Wir haben die 13 wichtigsten Fragen und Antworten zu E-Fuels.Woraus bestehen E-Fuels?E-Fuels sind synthetisch erzeugte Treibstoffe.


Video: Steigende Benzinpreise: An dieser Uhrzeit ist tanken am günstigsten (SAT.1)

Vor allem Heizölkunden litten unter der aktuellen Entwicklung. So habe sich das Heizen mit Öl auf Jahressicht um 144 Prozent verteuert. Auch bei Gas sei mit 28 Prozent ein deutliches Preisplus zu verzeichnen. Die Kosten für Benzin und Diesel seien deutlich gestiegen - um 38 Prozent. «Angesichts der hohen internationalen Rohstoffpreise und des steigenden CO2-Preises wird dieser Trend mittelfristig weiter anhalten», so Storck weiter. Strom habe hat sich in den letzten 12 Monaten um durchschnittlich 9,3 Prozent verteuert.

Mit dem sogenannten Energiekostenindex will das Portal die durchschnittliche Entwicklung der Energiepreise für einen bundesdeutschen Haushalt abbilden. Die Kosten für Heizung, Elektrizität und Mobilität werden dabei gewichtet berücksichtigt. Für den Drei-Personen-Musterhaushalt wird ein jährlicher Wärmebedarf von 20.000 Kilowattstunden, ein Stromverbrauch von 4000 Kilowattstunden und eine jährliche Fahrleistung von 13 300 Kilometern angenommen. Verivox gehört zur ProSieben-Sat.1-Gruppe. Geld verdient das Unternehmen nach eigenen Angaben unter anderem durch Werbung und Vermittlungsprovisionen.

Millionen Kunden betroffen: Hier wird Strom und Gas besonders teuer – ist Ihr Versorger dabei? .
Hunderte Strom- und Gasversorger erhöhen zum Jahreswechsel ihre Preise. Manche verdoppeln sie sogar. Unsere Karten und Tabellen zeigen, wer wie stark betroffen ist. © Getty Images/fizkes Millionen Strom- und Gaskunden bekommen derzeit Preiserhöhungsschreiben Schon seit Monaten steigen die Energiepreise für private Verbraucher. Zum Jahresende schwillt die Preiserhöhungswelle für Gas und Strom nun nochmal gewaltig an. Mehr als 400 der rund 700 Gasversorger haben aktuell die Preise erhöht oder dies zu Dezember oder Januar angekündigt, wie die Vergleichsportale Verivox und Check24 berichten.

usr: 1
Das ist interessant!