Finanzen: Warenhauskette: Karstadt-Eigner René Benko wird Deutschlands Warenhaus-König - PressFrom - Deutschland

FinanzenWarenhauskette: Karstadt-Eigner René Benko wird Deutschlands Warenhaus-König

10:20  12 juni  2019
10:20  12 juni  2019 Quelle:   handelsblatt.com

Strache unter dem Verdacht der Untreue

Strache unter dem Verdacht der Untreue Nach der Veröffentlichung des Ibiza-Videos ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den früheren FPÖ-Chef. Das dürfte Straches Versuche für ein politisches Comeback erschweren. Gegen den früheren österreichischen Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ermittelt die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft. Der Verdacht laute auf "Untreue in unterschiedlichen Beteiligungsformen", meldete die österreichische Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft in Wien.

René Benko , geboren 1977 in Innsbruck, sammelte bereits im Alter von 17 Jahren als Assistent eines Projektentwicklers erste Erfahrungen in der 2006 wurde die Immofina in die SIGNA Holding GmbH umbenannt. Bereits im Jahr darauf begann René Benko – mit dem Erwerb zweier Bankenzentralen in

Großinvestor René Benko wird aufatmen – vorher war er zwei Mal gescheitert. Deutschlands neuer Kaufhaus- König . Das Bundeskartellamt hat grünes Licht für die Fusion der Warenhausketten gegeben. Der Österreicher hat in Deutschland einen Warenhaus -Giganten geschmiedet.

Warenhauskette: Karstadt-Eigner René Benko wird Deutschlands Warenhaus-König © Signa Der Milliardär gilt als fokussiert und detailversessen, Hobbys hat er keine.

Der Österreicher hat bei Kaufhof künftig das alleinige Sagen. Der Milliardär will nun beweisen, dass das deutsche Warenhaus doch noch eine Zukunft hat.

Nun kann sich René Benko mit Fug und Recht Kaufhaus-König von Deutschland nennen: Wie seine Signa-Holding mitteilte, hat er vom früheren Eigentümer Hudson‘s Bay Company (HBC) auch die restlichen Anteile an Kaufhof übernommen. Jetzt will er mit dem fusionierten Unternehmen Galeria Karstadt Kaufhof beweisen, dass das Warenhaus in Deutschland doch noch eine Zukunft hat.

Königliches Familientreffen in Ascot

Königliches Familientreffen in Ascot Royales Schaulaufen: Das traditionelle Pferderennen in Ascot war am Dienstag für die britische Königin Elizabeth II. wie ein großes Familientreffen. Die 93-jährige Queen wurde trotz Regens von ihren Kindern und Enkelkindern begleitet. Prinz Harry und Meghan, die erst vor sechs Wochen den kleinen Archie auf die Welt brachte, blieben der Veranstaltung in der Nähe von London aber fern. Dafür begleiteten der niederländische König Willem-Alexander (52) und seine Frau Máxima (48) die Monarchin und fuhren mit ihr auch gemeinsam in einer Kutsche. Elizabeth II. hatte Willem-Alexander und den spanischen König Felipe VI.

René Benko (* 20. Mai 1977 in Innsbruck, Tirol) ist ein österreichischer Unternehmer und Investor im Immobilien-, Medien- und Handelsbereich. Die von ihm gegründete Signa Holding ist Österreichs größtes privates Immobilienunternehmen und engagiert sich auch im großen Maßstab in Deutschland

René Benko hat lange auf die deutsche Warenhaus -Holding hingearbeitet - für die Mitarbeiter ist das keine gute Nachricht. Das Konzept Warenhaus wird schwierig bleiben. Am Ende wird es wohl so kommen wie in anderen Kaufhäusern, die Benko übernommen hat: Aus den Warenhäusern wurden

„Man kann das Geschäft nicht nur retten, sondern sogar ausbauen“, hatte der österreichische Investor bereits nach dem Zusammenschluss von Kaufhof und Karstadt im vergangenen Jahr selbstbewusst im Interview mit dem Handelsblatt gesagt. „Wenn ich die Kaufhof-Rettung für aussichtslos hielte, würde ich sie schlicht nicht angehen.“

Damit trennt sich HBC schneller als erwartet wieder komplett von seiner deutschen Kaufhaus-Tochter, mit der der kanadische Handelskonzern nie glücklich geworden war. 2015 übernahm HBC Kaufhof von Metro. Doch bald häuften sich die Verluste, und eine positive Perspektive war nicht absehbar. Ende vergangenen Jahres dann einigte sich HBC-Chairman Richard Baker mit Benko über die Fusion mit dem Konkurrenten Karstadt, der schon damals Signa gehörte.

„Uns fehlen die Worte“: Das ist Deutschlands dümmster Dackel

„Uns fehlen die Worte“: Das ist Deutschlands dümmster Dackel Der dachsbauverliebte Dackel wird einfach nicht klüger.

René Benko ist endlich am Ziel: Schon lange hatte der österreichische Investor die Zusammenführung von Karstadt und Kaufhof im Blick. Nicht nur das Deutschland -Geschäft geht von HBC vollständig an Signa über, auch die belgische Tochter Galeria Inno.

Karstadt - Eigner René Benko , der seit Jahren auf die Fusion beider Unternehmen zu einer "Deutschen Warenhaus AG" hingearbeitet hat, kam damals nicht zum Zug. Allerdings brachte HBC die einigermaßen funktionierende Warenhauskette innerhalb kürzester Zeit in Schwierigkeiten.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Großbritannien: Brexit-Hardliner Johnson plant Steuersenkungen

Strafzölle: Trump einigt sich mit Mexiko

Kasachstan: Favorit Tokajew gewinnt Präsidentenwahl

Doch HBC betonte immer wieder, dass er weiterhin vom Kaufhausgeschäft in Europa profitieren wollte, und behielt deshalb 49,99 Prozent an der operativen Gesellschaft – und 50 Prozent an den Immobilien, die noch im Kaufhof-Besitz waren. Nun aber kommt überraschend schnell der Sinneswandel. Nach Angaben von HBC zahlt Signa eine Milliarde Euro für den Anteil am Joint Venture und die Immobilien.

Die entsprechenden Verträge zwischen HBC und Signa sind bereits unterschrieben worden. Der Vollzug der Transaktion wird für den Herbst erwartet. Er steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden. Gegen die grundsätzliche Fusion hatte das Bundeskartellamt im vergangenen Jahr jedoch keinerlei Einwände erhoben.

24h-Rennen am Nürburgring: Camper schlägt Alarm: „Es gibt kein Wasser, wir verbrennen!“

24h-Rennen am Nürburgring: Camper schlägt Alarm: „Es gibt kein Wasser, wir verbrennen!“ Gibt es auf den Zeltplätzen bei der Hitze etwa ein Versorgungsproblem?

Erstmeldung: Neuer Warenhaus -Riese für Deutschland - Karstadt und Kaufhof dürfen fusionieren. Karstadt -Eigentümer René Benko bemühte sich zuletzt jedoch Ängste vor drastischen Einschnitten zu dämpfen: „Natürlich müssen wir sanieren, aber wir werden wie bisher um jede Filiale kämpfen und

Eine Warenhauskette im Schlussverkauf: Die Zukunft der Karstadt Warenhaus GmbH bleibt auch drei Jahre nach der Übernahme durch Investor Nicolas Berggruen ungewiss. Lesen Sie hier alle aktuellen Beiträge zum Thema.

Teil des Pakets sind auch die Galeria-Inno-Filialen in Belgien. Die Kaufhäuser, die in den Niederlanden unter der Marke Hudson‘s Bay betrieben werden, bleiben dagegen vollständig bei HBC. Damit dürfte dieser Geschäftsbereich nur noch geringe Zukunftschancen haben, ist er doch der letzte operative Betrieb von HBC in Europa – und alleine kaum überlebensfähig. HBC selbst teilt nur mit, dass der Konzern für das Geschäft in den Niederlanden, das „nicht die Erwartungen erfüllt habe“, alle Optionen prüfe.

Benko ist bekannt dafür, dass er auch vor scheinbar aussichtslosen Herausforderungen nicht zurückschreckt. Schon im Alter von 17 Jahren machte er sich mit ersten Immobilienprojekten selbstständig. Weil er sich damals fast ausschließlich seinen Geschäften widmete, flog er zum Entsetzen seiner Eltern von der Schule, bevor er die Matura abschließen konnte.

Benko hat ein Imperium errichtet

Seinem Erfolg tat das keinen Abbruch. Seiner „Familie Benko Privatstiftung“ gehören heute 85 Prozent der Signa Holding, die ihr Geschäft mit Immobilien in Österreich, Deutschland und Italien sowie mit Handelsunternehmen macht. Sein Vermögen wird vom Wirtschaftsmagazin „Trend“ auf etwa 3,8 Milliarden Euro geschätzt.

Grotus-Verpflichtung bestätigt - Wer wird Teammanager auf Schalke?

Grotus-Verpflichtung bestätigt - Wer wird Teammanager auf Schalke? ​Beim ​FC Schalke 04 laufen neben den Transferplanungen auch weiterhin die Planungen für den administrativen Bereich. Die Verpflichtung von René Grotus wurde mittlerweile bestätigt, doch noch ist seine genaue Rolle unklar. Währenddessen sucht man noch einen Teammanager - verschiedene Namen machen die Runde. S04-Sportvorstand Jochen Schneider arbeitet weiter am ausgegebenen Konzept, die (sportliche) Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen.

Karstadt - Eigner René Benko will bis zu 300 Millionen Euro in die Fusion investieren. Es sei "respektlos", wie durch Berichte über einen Kahlschlag Die Fusion von Kaufhof und Karstadt werde die Warenhausketten über Jahre beschäftigen, erwartet der frühere Kaufhof-Chef Lovro Mandac.

Deutschland . Städtereise. Der Traditionskonzern Karstadt bekommt einen neuen Eigner : Die Signa-Gruppe des österreichischen Immobilienunternehmers René Benko übernimmt die Warenhauskette vom US-deutschen Investor Nicolas Berggruen.

In nicht einmal 20 Jahren hat der heute 42-Jährige ein Imperium aufgebaut, zu dem Top-Immobilien zählen wie das Kaufhaus KaDeWe und der Upper West Tower in Berlin, das Alsterhaus in Hamburg oder das Chrysler Building in New York. Er ist ein fleißiger Arbeiter, der nach Angaben von Mitarbeitern in der Regel mit weniger als fünf Stunden Schlaf pro Nacht auskommt und morgens um sechs schon Arbeitsanweisungen per E-Mail verteilt.

Benko gilt als komplett fokussiert und detailversessen. Hobbys hat er keine. Sein Privatjet ist ein fliegendes Büro, er reist stets mit vier Rimowa-Koffern voller Akten. Er zählt zahlreiche prominente Namen zu seinen Beratern und Co-Investoren, darunter Roland Berger, Österreichs Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer oder den Fressnapf-Gründer Torsten Toeller.

Das Warenhaus-Geschäft in Deutschland hat er seinem Vertrauten Stephan Fanderl übertragen. Der erfahrene Handelsmanager hat bereits bei Karstadt einen harten Sanierungskurs durchgezogen und soll jetzt durch die Fusion mit Kaufhof weitere Synergien heben.

„Knapp sieben Monate nach dem Zusammenschluss beider Warenhausunternehmen können wir den für alle Mitarbeiter anspruchsvollen und herausfordernden Sanierungs- und Integrationsprozess mit hoher Verlässlichkeit auf der Eigentümerseite fortführen“, sagt Fanderl. Die Entscheidungswege würden nun kürzer und einfacher. „Das ist wichtig und richtig“, sagt Fanderl.

Vor den Landtagswahlen im Osten: Brisante Endlagersuche für den „westdeutschen Atommüll“

Vor den Landtagswahlen im Osten: Brisante Endlagersuche für den „westdeutschen Atommüll“ Die Suche nach einem Atommüll-Lagerort wird zum Wahlkampfthema. Der Bund setzt auf Aufklärungsveranstaltungen. © Foto: Silas Stein/p-a/dpa Für schwach- und mittelradioaktive Stoffe ist das Endlager Schacht Konrad in Salzgitter im Bau. Seit geraumer Zeit wird nach einem geeigneten Standort für die Endlagerung des deutschen Atommülls gesucht. Welche Probleme die Suche noch bereiten könnte, zeigt dieser Tage ein Blick in den Osten Deutschlands. Im Januar machte der Bürgermeister von Bautzen, Alexander Ahrens (SPD), seinem Unmut Luft.

René Benko , der Kaufhaus- König . Der Tiroler Investor Rene Benko und seine Signa Holding mischen die deutsche Handelslandschaft auf. Europaweit bekannt wurde Benko 2014 mit dem Kauf und der Sanierung von Karstadt . Sein Interesse an Kaufhof zeigte Benko in steter Regelmäßigkeit seit 2015.

Die fünf Probleme des neuen Karstadt - Eigners René Benko . Die Warenhäuser in Deutschland haben massiv an Marktanteilen verloren. Stattdessen zieht es Käufer beispielsweise zu Modeketten wie H&M, Zara oder Primark, die mit preiswerten, schnell wechselnden Kollektionen aufwarten.

Die Idee einer Warenhaus AG geistert schon seit Jahren durch die deutsche Handelslandschaft. Viele Experten halten das für die einzige Möglichkeit, das notleidende Kaufhaus-Geschäft überhaupt überlebensfähig zu machen. Investor Benko immerhin glaubt fest an die Zukunft des Warenhauses: „In den nächsten Jahren werden wir endlich den Beweis antreten“, sagt er, „Schritt für Schritt“.

Mehr: Der Karstadt-Eigner will seinen Einfluss auf Österreichs größte Zeitung ausbauen. Damit fordert der Milliardär die Eigentümerfamilie Dichand heraus.

Mehr auf MSN:


Céline Dion singt ihre letzte Show - und gedenkt ihres toten Ehemannes.
Eine Ära geht zu Ende: Nach 16 Jahren verabschiedet sich Céline Dion von der Bühne des Kolosseums im Caesars Palace. Der Auftritt war nicht nur deshalb so emotional, weil es der Letzte war, sondern auch, weil die Sängerin auf eine besondere Art ihren verstorbenen Ehemann mit einbezog ... 16 Jahre lang stand Céline Dion (51, "My Heart Will Go On") auf der Bühne des Caesars Palaces, das wohl bekannteste Hotel von Las Vegas. Doch diese Ära hat jetzt ein Ende. Gestern Abend sang der Star ein letztes Mal eine Reihe seiner alten Lieder im ausverkauften Kolosseum, wie die britische "Daily Mail" berichtet.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 8
Das ist interessant!