Finanzen Dax auf Stabilisierungskurs

11:35  25 november  2021
11:35  25 november  2021 Quelle:   msn.com

Dax-Umfrage : Heftiger Stimmungseinbruch unter den Anlegern – Viele sehen den Kursrutsch aber als Chance

  Dax-Umfrage : Heftiger Stimmungseinbruch unter den Anlegern – Viele sehen den Kursrutsch aber als Chance Ein so deutlicher Stimmungsumschwung wie am Freitag hat oft nur kurzfristige Auswirkungen auf die Kurse. Für mutige Anleger kann das eine Chance sein. © dpa Seit Anfang Oktober hat der Dax sehr dynamisch zugelegt. Mutige Anleger können in den bestehenden Ausverkauf kaufen und die Positionen auf dem Tagestief vom vergangenen Freitag absichern. Das Risiko ist damit überschaubar, eine Erholungsbewegung könnte recht üppig ausfallen.Diese Ansicht vertritt Sentimentexperte Stephan Heibel nach Auswertung der Handelsblatt-Umfrage Dax-Sentiment und weiterer Indikatoren.

Nach zuletzt fünf schwachen Tagen wagt der Dax einen erneuten Stabilisierungsversuch.

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. © Fredrik von Erichsen/dpa Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

Gegen Ende der ersten Handelsstunde legte das deutsche Kursbarometer 0,31 Prozent auf 15.927,86 Punkte zu. Auch der MDax rafft sich nach einer sogar sechstägigen Durststrecke wieder auf. Er stieg um 0,31 Prozent auf 34.934,26 Zähler.

Ob die Stabilisierung eine Wende bedeutet, darüber sind sich Experten aber nicht sicher. Neue Impulse aus den USA wird es nicht geben: Die US-Börsen bleiben wegen «Thanksgiving» geschlossen. Da zu Wochenschluss am «Black Friday» in New York auch nur verkürzt gehandelt wird, dürften viele US-Anleger dem Aktienmarkt für ein verlängertes Wochenende fern bleiben.

Dax-Umfrage : Trotz einiger Warnsignale: Die Aktienrally tritt in die nächste Phase ein

  Dax-Umfrage : Trotz einiger Warnsignale: Die Aktienrally tritt in die nächste Phase ein Dax-Umfrage : Trotz einiger Warnsignale: Die Aktienrally tritt in die nächste Phase einDie Börsenwelt ist zweigeteilt: In den USA setzen die Anleger unvermindert auf steigende Kurse, während hierzulande sowohl die Investitionsbereitschaft als auch die Zukunftserwartungen der Investoren deutlich eingebrochen sind. Das zeigen die Daten der aktuellen Handelsblattumfrage Dax-Sentiment auf der einen und diverse US-Indikatoren auf der anderen Seite.

Nach der Einigung der Spitzen von SPD, Grünen und FDP auf einen Koalitionsvertrag stehe nun wohl der Umgang der neuen Regierung mit der vierten Pandemiewelle und der daraus resultierenden Notlage im Gesundheitssystem im Fokus, sagte Marktanalyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets. Die Inhalte des Vertrags, die noch die finale Zustimmung der Parteien benötigen, bewegten auch Einzelaktien.

Mit Blick auf die Ziele der Koalitionäre im Bereich der Erneuerbaren Energien waren - wie schon am Vortag - Aktien aus dem Energiesektor gefragt. RWE gehörten im Dax mit einem Anstieg um 2,8 Prozent zu den Spitzenwerten, ergänzt durch Eon mit plus 1,3 Prozent. Die Aktien von Nordex knüpften mit 5,7 Prozent Plus an ihren starken Vortag an. Der Hersteller von Windkraftanlagen hatte zudem einen Auftrag aus Peru für Anlagen mit einer Leistung von 177 Megawatt erhalten.

Bei Jenoptik erfreute das Ende der Hängepartie bei der Suche nach einem Käufer für das Militärtechnikgeschäft die Anleger. Sie profitierten mit einem Kurssprung um fast zehn Prozent vom Verkauf der Sparte Vincorion an einen Fonds des Finanzinvestors Star Capital Partnership.

Einen Rückschlag gibt es für die Fans von Borussia Dortmund und damit auch für die Anleger: Die Papiere des Fußballclubs sackten nach dem sicheren Aus in der Champions League um 2,6 Prozent ab. Damit versiegt eine besonders lukrative Geldquelle. Im Zuge der vierten Pandemie-Welle sind obendrein wieder «Geisterspiele» zu befürchten.

Dax setzt Rekordlauf fort .
Der Dax hat am Dienstag moderat zugelegt und damit ein weiteres Rekordhoch erreicht. Stützend wirkten der zum US-Dollar schwache Euro sowie Entspannungssignale zwischen den USA und China. Im frühen Handel legte das deutsche Börsenbarometer um 0,14 Prozent auf 16.170,63 Punkte zu, nachdem es zum Handelsstart bis knapp unter 16.190 Punkte geklettert war. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel gewann zuletzt 0,08 Prozent auf 36.139,42 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,19 Prozent auf 4394,66 Punkte.Ein schwächerer Euro hilft tendenziell der exportorientierten deutschen Wirtschaft.

usr: 0
Das ist interessant!