Finanzen Mittelstandskredite : Online-Kreditmarktplätze wollen Banken Marktanteile abnehmen

11:00  29 november  2021
11:00  29 november  2021 Quelle:   handelsblatt.com

Teures Girokonto und Tagesgeldkonto: Wie sich Sparer vor Negativzinsen der Banken schützen können

  Teures Girokonto und Tagesgeldkonto: Wie sich Sparer vor Negativzinsen der Banken schützen können Die von der Europäischen Zentralbank vorgegebenen Niedrigzinsen führen dazu, dass Inhaber von Giro- und Tagesgeldkonten mittlerweile bei manchen Banken schon ab dem ersten Euro Guthaben Strafzinsen zahlen müssen. Doch es gibt noch Mittel und Wege, wie sich Sparer sich vor der Negativzinswelle schützen kann. © Bereitgestellt von Finanzen.net StockThings / Shutterstock.com Negativzinsen: Wenn das Geld auf dem Konto weniger wird Immer mehr Bankkunden müssen für ihr auf Giro- und Tagesgeldkonten angelegtes Geld Negativzinsen zahlen, von den Kreditinstituten gerne als "Verwahrentgelt" bezeichnet.

Noch dominieren Banken und Sparkassen das Geschäft mit dem kleinen Mittelstand. Doch die zunehmende Regulierung hilft den Online-Kreditmarktplätzen.

Kreditplattformen automatisieren und beschleunigen die Kreditvergabe. © dpa Kreditplattformen automatisieren und beschleunigen die Kreditvergabe.

Als sich die Kreditverhandlungen mit seiner Hausbank zu lange hinzogen, zog Pascal Schiefer Konsequenzen. Der geschäftsführende Gesellschafter der Carl Leipold GmbH, die Drehteile für Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen herstellt, sicherte sich eine Zwischenfinanzierung über den Online-Kreditmarktplatz Creditshelf.

Mittlerweile sei Creditshelf ein Baustein in der Finanzierungsstrategie, sagte Schiefer dem Handelsblatt. Später schloss das Familienunternehmen aus dem Schwarzwald, das 340 Mitarbeiter beschäftigt und auf einen Umsatz von rund 58 Millionen Euro kommt, noch einen weiteren Kredit über 2,5 Millionen Euro ab.

Finanzstabilitätsbericht: Diese vier Risiken am Finanzmarkt bereiten der EZB Sorgen

  Finanzstabilitätsbericht: Diese vier Risiken am Finanzmarkt bereiten der EZB Sorgen Die EZB skizziert die größten Verwundbarkeiten für das Finanzsystem. Dabei blickt sie vor allem auf die hohen Bewertungen am Immobilienmarkt. © dpa Alle sechs Monate analysiert die Notenbank in ihrem Finanzstabilitätsbericht die größten Risiken für das Finanzsystem. Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht durch die Pandemie weiter Verwundbarkeiten im Finanzsystem. „Das Risiko hoher Kreditausfälle von Unternehmen und hoher Verluste für die Banken ist jetzt deutlich geringer als vor sechs Monaten.

Digitale Kreditmarktplätze wie Creditshelf agieren aktuell noch in einer Nische. In einer repräsentativen Untersuchung von Mitte dieses Jahres bezifferte die KfW den Anteil des Kreditvolumens, der zwischen 2018 und 2019 über digitale Kreditplattformen durch den Mittelstand abgerufen wurde, auf zwei Prozent. Das entsprach einer absoluten Summe von rund 3,4 Milliarden Euro. In einer Analyse schätzen die Solarisbank und Barkow Consulting, dass digitale Kredite mittelfristig einen Marktanteil von sieben Prozent erzielen können.

Derzeit gibt es rund 20 digitale Kreditanbieter, die je nach Charakter als Marktplatz, Vergleichs- oder Vertriebsplattform agieren. Der Markt ist in Bewegung. Anbieter wie Funding Circle haben die Segel gestrichen, Bitbond hat seine Bafin-Lizenz für Anlagevermittlung, mit der Darlehen an Selbstständige und Kleinunternehmer vermittelt wurden, zurückgegeben.

E-Commerce: Onlinehändler Alibaba meldet Gewinneinbruch

  E-Commerce: Onlinehändler Alibaba meldet Gewinneinbruch Chinas Internetplattformen leiden unter strengerer Regulierung und großem Wettbewerb. Alibaba kassiert deswegen die Umsatzprognose für das Gesamtjahr. © dpa Die weltgrößte Verkaufsaktion rund um den SinglesAMPERSAND#39; Day hat großen Online-Händlern wie Alibaba und JD.com in diesem Jahr Verkaufsrekorde gebracht. Der chinesische Onlinehändler Alibaba wächst langsamer als erwartet und kämpft mit einem deutlichen Gewinnrückgang. Organisch legte der Umsatz des Unternehmens in den drei Monaten zwischen Juli und September um 16 Prozent zu, deutlich weniger als von Analysten erwartet.

Digitale Kreditmarktplätze haben einen Vorteil gegenüber Banken und Sparkassen, von denen viele aufgrund der zunehmenden Regulierung zudem vorsichtiger bei der Kreditvergabe werden: Sie treffen schnelle Entscheidungen. Creditshelf kann damit offenbar punkten: Das Neugeschäftsvolumen der digitalen Finanzierungsplattform für Unternehmen, das seit 2018 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert ist, stieg in den ersten neun Monaten um 58 Prozent auf rund 111 Millionen Euro.

Creditshelf will signifikant zweistellig wachsen

Branchenkreise halten über das gesamte Jahr ein Volumen von rund 150 Millionen Euro für realistisch. Daniel Bartsch, Marktvorstand von Creditshelf, hält mittelfristig signifikant zweistellige jährliche Wachstumsraten für gut möglich.

Für Schwung in der digitalen Mittelstandsfinanzierung dürfte nach Auffassung von Constantin Fabricius, Geschäftsführer des Verbands deutscher Kreditplattformen, die neue EU-Schwarmfinanzierungsverordnung (ESCPR) sorgen. Sie trat kürzlich in Kraft und ermöglicht die direkte Vergabe von Unternehmenskrediten über Kreditplattformen bis zu einer Höhe von fünf Millionen Euro.

Bitcoin in El Salvador: „Koexistenz mit Banken möglich“

  Bitcoin in El Salvador: „Koexistenz mit Banken möglich“ Während der LaBitConf 2021 in El Salvador sprachen unter anderem Verantwortliche von Banken und anderen Zahlungsabwicklern über die Auswirkungen von Bitcoin auf Banken. Dabei sehen sie durchaus die Möglichkeit einer Koexistenz von Bitcoin und Banken. © Chinnapong / shutterstock Bitcoin in El Salvador: „Koexistenz mit Banken möglich“ Als Satoshi Nakamoto Ende 2008 das Bitcoin-Whitepaper veröffentlicht hatte, fand der Bitcoin zunächst kaum Beachtung. Auch Jahre später glaubten vor allem größere Institutionen nicht, dass der Bitcoin eine Daseinsberechtigung in der Zukunft haben würde.

Die jüngsten Basel-Vorschläge der Europäischen Kommission werden dazu führen, dass sich immer mehr Banken aus dem Segment zurückziehen werden, prognostiziert Fabricius. „Die Institute können sich die Mittelstandsfinanzierung durch die zusätzlichen Eigenkapitalanforderungen schlicht nicht mehr leisten.“ Kreditplattformen könnten diese Lücke füllen.

Für viele Banken sind Kredite an kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) bereits jetzt unattraktiv. Die Eigenkapitalrendite von KMU-Krediten liege im langfristigen Durchschnitt bei 3,7 Prozent und damit unter den Eigenkapitalkosten der Banken von schätzungsweise acht Prozent, heißt es in einer Analyse von Barkow Consulting und Schweizer Teylor AG.

Daher sieht Bartsch von Creditshelf Banken und Online-Kreditmarktplätze nicht unbedingt im Clinch um Kunden. „Wir haben mittlerweile Vertriebsallianzen mit verschiedenen Sparkassen, Volksbanken und Großbanken, insbesondere der Commerzbank, geschlossen“, so der Marktvorstand. Diese Institute würden Kunden an Creditshelf verweisen, die von den Instituten aus unterschiedlichen Gründen selbst nicht oder nur teilweise bedient werden können.

Kevin McCarthys "Veto Pelosi" -Website geht offline, kehrt die Förderung von Jim Banken

 Kevin McCarthys Eine Website, die von Minderheitenleiter bezahlt wurde Förderung repräsentativer Jim-Banken. © Kevin Diätsch / Getty Images House Minderheitenführer Kevin McCarthy (R-CA) (l) von Rep. Jim Jordanien (R-OH) (C) und Rep. Jim Banken (R-IN) spricht eine Nachrichtenkonferenz an House-Sprecher Nancy Pelosis Entscheidung, zwei der ausgewählten Mitglieder von McCarthys auszulehnen, dass der Ausschuss am 6. Januar, der am 21. Juli 2021 in Washington, DC, untersucht wird.

Gewinn ab vermitteltem Kreditvolumen von 200 Millionen Euro

Alternativ kann Creditshelf Banken helfen, die ein digitales Produkt lancieren wollen. „Dabei könnte ich mir ein Co-Branding vorstellen. Wir stehen mit unserer Infrastruktur dann hinter dem Produkt.“ Spruchreif sei hier allerdings noch nichts.

Die Refinanzierung der Kredite bei Creditshelf erfolgt zu einem Drittel über Investoren direkt über die Plattform, zu einem Drittel durch die FIBR Bank und zu einem Drittel durch den eigenen Kreditfonds, in dem der Europäische Investitionsfonds als Ankerinvestor agiert. Das börsennotierte Unternehmen selbst hat schwarze Zahlen bereits im Visier. „Bei einem vermittelten Kreditvolumen von 200 Millionen Euro rückt der Break-even in greifbare Nähe“, sagt Bartsch. In den kommenden zwei Jahren stehen die Chancen gut.

Für die Risikoprüfung von KMU-Krediten ist Creditshelf zuständig, die Partner übernehmen die Kreditrisiken aber in ihre eigenen Bücher. Die Bruttoverzinsung vor Kreditausfällen und dem Servicing liegt bei neun Prozent, netto können die Investoren nach Angaben von Bartsch mit „stabil vier bis sechs Prozent“ rechnen.

Der Kreditfinanzierungspartner FIBR Bank (ehemals Amsterdam Trade Bank) ist von dem Geschäftsmodell offensichtlich überzeugt. Vor wenigen Wochen verdoppelte das Institut das Volumen seiner Investition in die von Creditshelf gemanagte Plattform auf 120 Millionen Euro.

Jim Banken zielen auf ausländische Bargeld hinter dem Kongresszentimonie

 Jim Banken zielen auf ausländische Bargeld hinter dem Kongresszentimonie R EP ab. Jim Banken in dieser Woche führten die -Gesetzgebung ein, die diejenigen, die das Kongress-Zeugnis erfordern, um ausländische Beiträge zu offenlegen, die ihre Arbeitgeber erhielten.

Mehr: Bundesbank sieht keine Probleme bei Mittelstandsfinanzierung durch Basel-Reform.

Leserfavoriten: +++ Corona-News +++ : Mittelstandsverband fordert Not-MPK und Impfpflicht – RKI meldet 29.364 Neuinfektionen

Kaufprämie : So will die Ampel Elektroautos fördern

Dax aktuell : Dax rutscht außerbörslich Richtung 15.000 Punkte ab – Gewinnmitnahmen bei Biontech

Wirecard-Skandal : „Vermögen in Milliardenhöhe schlicht erfunden“: Wirecard-Insolvenzverwalter kontert Brauns Verteidigung

Coronavariante : Von Astra-Zeneca bis Valneva: Das sind die Pläne der Impfstoff-Entwickler im Kampf gegen Omikron

Steueraffäre: Drei deutsche Juristen im Cum-Ex-Skandal auf der Schweizer Anklagebank .
Am 8. Dezember beginnt in Zürich das Verfahren gegen zwei ehemalige Geldmanager der Bank Sarasin und den Anwalt von Erwin Müller. Alle drei sind Aufklärer im Steuerskandal Cum-Ex. © dpa „Wir haben schwere Straftaten aufgedeckt.“ Die Aufarbeitung der Cum-Ex-Affäre ist für deutsche Strafverfolgungsbehörden Thema Nummer eins. In Köln arbeitet eine ganze Hundertschaft an den Verfahren gegen mutmaßliche Steuerhinterzieher, die ersten beiden Prozesse gingen mit Schuldsprüchen gegen die Angeklagten aus. Einen Schuldspruch hat der Bundesgerichtshof bestätigt und die Taten als strafbar klassifiziert.

usr: 1
Das ist interessant!