Finanzen DAX beendet 2021 mit moderatem Aufschlag - Plus von 15,7 Prozent auf Jahressicht

17:20  30 dezember  2021
17:20  30 dezember  2021 Quelle:   finanzen.net

Corona, Regierung, Klima: So bewerten die Menschen die Lage in NRW

  Corona, Regierung, Klima: So bewerten die Menschen die Lage in NRW Unser großer NRW-Check gibt einen Einblick in die Stimmung im Land. Hier die Ergebnisse: © dpa, Hahn CoronaDie Corona-Pandemie mit ihren Folgen ist für die Menschen im bevölkerungsreichsten Bundesland das derzeit alles beherrschende Problem. Andere Herausforderungen wie die Bewältigung des Klimawandels treten fast völlig hinter die Corona-Krise zurück. Dabei gibt es aber vereinzelt Ausnahmen.Im ersten „NRW Check“ vor der Landtagswahl nannten zwei Drittel der Wahlberechtigten (64 Prozent) Corona allgemein als größtes Problem in Nordrhein-Westfalen.

Am letzten Handelstag des Jahres ließ sich auf dem Frankfurter Börsenparkett nur wenig Bewegung ausmachen.

PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images

Der DAX eröffnete die Jahresendsitzung 0,1 Prozent niedriger bei 15.837,56 Punkten. Danach bewegte sich das Börsenbarometer moderat in der Gewinnzone. Zur Schlussglocke stand ein Gewinn von 0,21 Prozent auf 15.884,86 Zähler an der Tafel.


Video: Aktie im Fokus: Fedex erfreut mit Quartalszahlen, Prognose und Aktienrückkauf (dpa afx)

Zur Wochenmitte hatte der DAX einer fünftägigen Erholungsrally etwas Tribut gezollt. Die Anleger blickten indes ungeachtet aller Widrigkeiten auf ein erfolgreiches Börsenjahr zurück: Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie und der Aussicht auf steigende Leitzinsen in den USA steht ein Plus von 15,79 Prozent zu Buche. Sein Rekordhoch hatte der DAX Mitte November bei knapp 16.300 Zählern markiert. Der Handel endete via XETRA heute bereits um 14 Uhr.

Einzelwerte wurden am Donnerstag vor allem von sogenannten "Window Dressing"-Maßnahmen bewegt. Darunter verstehen Börsianer Käufe und Verkäufe von Aktien, die bis dato besonders gut beziehungsweise schlecht gelaufen sind, um in der Jahresendabrechnung möglichst gut dazustehen.Redaktion finanzen.net / dpa-AFX

Dax fällt vor US-Jobzahlen .
Vor neuen Arbeitsmarktdaten aus den USA hat der deutsche Aktienmarkt am Freitag Verluste verzeichnet. Am frühen Nachmittag werden die US-Daten für Dezember veröffentlicht. Von ihnen erwarten sich die Börsianer weiteren Aufschluss über die Lage der Beschäftigung sowie über Löhne und Gehälter. Sollten die Zahlen die Erwartungen übertreffen, könnten die zuletzt wieder hochgekochten Zinssorgen zunehmen und auf die Aktienkurse drücken. Die Sorge umVon ihnen erwarten sich die Börsianer weiteren Aufschluss über die Lage der Beschäftigung sowie über Löhne und Gehälter. Sollten die Zahlen die Erwartungen übertreffen, könnten die zuletzt wieder hochgekochten Zinssorgen zunehmen und auf die Aktienkurse drücken.

usr: 1
Das ist interessant!