Finanzen Umfrage: Mehrheit würde häufiger ÖPNV nutzen

13:46  11 januar  2022
13:46  11 januar  2022 Quelle:   msn.com

Die meisten Kanadier unterstützen starke Reisebeschränkungen inmitten von Omicron Covid-19-Variante: Umfrage

 Die meisten Kanadier unterstützen starke Reisebeschränkungen inmitten von Omicron Covid-19-Variante: Umfrage Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht © The Canadian Press / Nathan Denette Personen reisen in Pearson International Airport während der Covid-19-Pandemie in Toronto, Freitag, 3. Dezember, 2021. Aufgrund der neu entdeckten B.1.1.529-Coronavirus-Variante, die jetzt als Omicron bekannt ist, wurden neue Reisetests und -beschränkungen angelegt.

Das hat eine exklusive Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Civey für Tagesspiegel Background Verkehr & Smart Mobility ergeben. Demnach sind gut 53 Prozent der Befragten bereit, ab dem Zeitpunkt, zu dem eine Mehrheit gegen das Virus geimpft ist, wieder genauso häufig in Bus und Bahn zu steigen wie vor der Eine Impfquote von 60 bis 70 Prozent ist laut Weltgesundheitsorganisation WHO nötig, um die Pandemie wirksam zu bekämpfen. Vor allem über 50-Jährige gaben in der Umfrage an, den ÖPNV auch dann weniger häufig zu nutzen , wenn die Immunität in der Bevölkerung steigt.

Laut einer Umfrage würden 70 Prozent bei besserem ÖPNV häufiger aufs Auto verzichten. München – 42 Prozent der Befragten sprachen sich in der repräsentativen Umfrage von infratest dimap im Auftrag des SWR für mehr öffentlichen Personennahverkehr ( ÖPNV ) aus. Nur 22 Prozent sind für Zusatz-Investitionen in mehr und bessere Straßen sowie Autobahnen.

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland kann sich einer Umfrage zufolge grundsätzlich vorstellen, häufiger vom Auto auf öffentliche Verkehrsmittel oder aufs Fahrrad umzusteigen.

Fahrgäste steigen am Berliner Hauptbahnhof in eine S-Bahn ein. © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa Fahrgäste steigen am Berliner Hauptbahnhof in eine S-Bahn ein.

Allerdings müssen die Voraussetzungen aus Sicht der rund 4000 befragten Haushalte dafür stimmen. Nach Angaben der staatlichen Förderbank KfW halten rund 75 Prozent der Haushalte, die regelmäßig ein Auto nutzen, einen häufigeren Wechsel auf Busse und Co. für vorstellbar, bei fast 66 Prozent gilt dies fürs Fahrrad. Unterschiede gibt es zwischen Stadt und Land bei den dafür notwendigen Anreizen.

Die Anzahl der Amerikaner, die glauben, dass Gewalt gegen die Regierung gerechtfertigt ist, ist auf dem Aufstieg, Umfrage Findet

 Die Anzahl der Amerikaner, die glauben, dass Gewalt gegen die Regierung gerechtfertigt ist, ist auf dem Aufstieg, Umfrage Findet © Stock-Foto über Getty Images The US Capitol. Lizenzfreies Foto Via Getty Images ein Drittel der Amerikaner glaubt, dass Gewalt gegen die Regierung gerechtfertigt sein könnte, eine neue -Umfrage gefunden. Im Jahr 2015, 23%, sagte 23%, dass Gewalt gerechtfertigt war und 2010 16% gesagt wurde. Die Umfrage stellte fest, dass 40% der republikanischen Republikaner ihre gerechtfertigt waren, verglichen mit 23% der Demokraten.

T-O-Mix – Befragung per Telefon und per Online-Panel. Die Umfragen wurden nicht von uns durchgeführt, sondern von den angegebenen Unternehmen. Soweit wir wissen, handelt es sich in allen Fällen um eine Projektion, d. h., die Ergebnisse der Befragungen wurden anhand von verschiedenen Kriterien so verändert, dass sie nach Auffassung des jeweiligen Meinungsforschungsunternehmens dem Ergebnis einer Bundestagswahl möglichst nahe kämen.

In der Hansestadt nutzt ein Viertel der Haushalte einer Umfrage zufolge täglich das Auto. Eine Mehrheit kann den Wechsel auf ÖPNV oder Fahrrad vorstellen – unter bestimmten Voraussetzungen. Hamburg | 25 Prozent der Hamburger Haushalte nutzen jeden Tag das Auto. Damit liegt die Hansestadt deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt, wie aus dem Energiewendebarometer der staatlichen Förderbank KfW hervorgeht.

Je ländlicher die Region und je schlechter die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist, desto häufiger wird das Auto genutzt. Auf dem Land ist den Angaben zufolge sowohl der Pkw-Bestand je Haushalt als auch der Anteil der Haushalte, die täglich ein Auto nutzen, etwa doppelt so hoch wie in Großstädten. Im ländlichen Raum würde eine bessere Anbindung bei 71 Prozent der Befragten zu einer stärkeren Nutzung des ÖPNV führen.

In den Großstädten dominiert hingegen der Kostenaspekt. Rund 58 Prozent der Haushalte würden bei günstigeren Fahrpreisen demnach öfter auf Busse und Co. umsteigen.

Keine großen Unterschiede zeigen sich dagegen zwischen Stadt und Land bei der Fahrradnutzung. Voraussetzung für eine stärkere Nutzung des Drahtesels ist für mehr als die Hälfte der Haushalte eine bessere Infrastruktur (Städte mehr als 50/Landgemeinden gut 48 Prozent). Fast die Hälfte der Befragten (Städte rund 45/Landgemeinden rund 42 Prozent) würde bei einer besseren Kombinierbarkeit mit dem ÖPNV das Rad häufiger nutzen. Die Anschaffung eines E-Bikes könnte für insgesamt fast 28 Prozent der Haushalte ein Anreiz für einen Umstieg sein. Das Fahrrad habe somit auch auf dem Land Potenzial, eine tragende Säule der Verkehrswende zu werden, hieß es in der KfW-Studie.

-Tories sammeln Unterstützung, aber O'toole-Lags Trudeau, Singh als beste Wahl für PM: Umfrage .
Ottawa - Eine neue Umfrage schlägt vor, dass die Konservativen nach einem Einbruch in der Unterstützung spät im letzten Jahr inmitten der Liberalen zurückkehren. Wahlverlust der Partei. ©, die von der kanadischen Presse zur Leger-Umfrage bereitgestellt wurde, leitete Januar 21-23, die konservative Unterstützung bei 31 Prozent, zurück auf dieselbe Unterstützung der Partei, die die Partei vor der letzten Herbstwahlen genossen hat.

usr: 0
Das ist interessant!