Finanzen Sonderfonds: Wie die deutsche Bürokratie die Messewirtschaft im Stich lässt

17:18  17 januar  2022
17:18  17 januar  2022 Quelle:   wiwo.de

NFL: Takeaways: Brown-Eklat? Die Bucs bekommen, was sie verdienen

  NFL: Takeaways: Brown-Eklat? Die Bucs bekommen, was sie verdienen Die Bengals schaffen den Statement-Sieg gegen Kansas City - noch rosiger aber ist der Ausblick auf die nächsten Jahre. Antonio Brown sorgt derweil für einen weiteren Eklat, die Cowboys fallen in alte Muster zurück und in Los Angeles muss man so langsam über den Stafford-Trade sprechen. SPOX -Redakteur Adrian Franke blickt zurück auf Woche 17. © Bereitgestellt von SPOX SPOX-Redakteur Adrian Franke blickt auf die größten Storylines nach Woche 17. Nach dem letzten Spieltag geht der Blick bei mir meist sehr schnell Richtung Playoffs.

Die Regierung möchte Messeveranstaltern bei coronabedingten Absagen mit einem Sonderfonds helfen. Doch die Unternehmen kommen nur schwer an das Geld – und fordern eine pragmatische Lösung wie bei Kulturveranstaltungen.

Die Düsseldorfer Bootsmesse AMPERSAND#34;bootAMPERSAND#34; musste coronabedingt auf 2023 verschoben werden. © dpa Die Düsseldorfer Bootsmesse AMPERSAND#34;bootAMPERSAND#34; musste coronabedingt auf 2023 verschoben werden.

Eigentlich wären die Messehallen in Düsseldorf die kommenden Tage voll mit Yachten, Motorbooten und Segelsportgeräten. Doch in diesem Jahr bleiben sie vorerst leer: Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat coronabedingt Ende Dezember Publikumsmessen mit mehr als 750 Zuschauern verboten. Die Bootsmesse „boot“ Ende Januar musste abgesagt werden – und kann deshalb vom Staat Hilfsgelder beantragen.

18:55 Uhr live in SAT.1: Spiel findet statt, außer ...

  18:55 Uhr live in SAT.1: Spiel findet statt, außer ... Eigentlich soll am Freitag ab 18:55 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de der Rückrundenauftakt zwischen dem FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach steigen. Aufgrund zahlreicher Corona-Infektionen gerät dieser immer mehr in Gefahr. Die Entwicklung im Live-Blog.Auf Nachfrage erklärte das Münchner Gesundheitsreferat, dass nach einem positiven Test einer Person mit Wohnsitz in der Stadt deren Kontaktpersonen der 1. Kategorie nach den Kriterien des Robert Koch-Instituts ermittelt würden. Diese werden kontaktiert, unter Quarantäne gestellt und getestet.

Damit ist die Düsseldorfer Messegesellschaft eine Ausnahme. Denn auch andere Veranstalter haben ihre Messen abgesagt, aber nicht jedes Unternehmen hat Anspruch auf Schadensersatz. Zwar hatte die Bundesregierung im Herbst 2021 einen Sonderfonds für Messebetreiber aufgesetzt, doch die Regeln sind vielen zu restriktiv. Die Branche kritisiert den Fonds daher als unbürokratisch, fehlerhaft – und wirkungslos.

Der Hilfsbedarf dürfte unterdessen zunehmen. Die Omikron-Welle fordert bereits zahlreiche prominente Opfer: Die Lebensmittelmesse „Grüne Woche“ in Berlin etwa wurde gestrichen, die internationale Tourismusmesse „ITB“ findet im März erneut digital statt, die Handelsmesse EuroCIS in Düsseldorf wurde um drei Monate in den Mai verschoben. Fast 50 der für dieses Jahr geplanten 390 Messen wurden abgesagt, 30 weitere verschoben, meldet der Messerverband AUMA.

Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses: SPD-Politiker Roth: „Auch Nord Stream 2 gehört auf den Verhandlungstisch“

  Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses: SPD-Politiker Roth: „Auch Nord Stream 2 gehört auf den Verhandlungstisch“ Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestags wirbt für harte Sanktionen gegen Russland. Im Zweifel sollten sie auf Kosten der umstrittenen Ostseepipeline gehen.   © dpa Michael Roth ist seit Dezember Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Bundestags. Er sieht in dem Projekt Nord Stream 2 auch ein politisches Druckmittel.

(Lesen Sie hier, was sich die Messeveranstalter vom Jahr 2022 erhoffen.)

Der von der Bundesregierung im Oktober 2021 aufgesetzte Sonderfonds in Höhe von 600 Millionen Euro sollte die finanziellen Folgen auffangen. Organisatoren bekommen bis zu 80 Prozent der Vorkosten erstattet, maximal acht Millionen Euro pro Messe. Knapp 260 Messen haben sich als grundsätzlich förderungswürdig registriert, doch bislang wurde kein Geld ausgezahlt. Der Frust in der Branche wächst.

„Der Ausfallfonds für Messen ist ein ursprünglich gut gemeinter Ansatz, aber er hilft nur bedingt, da er nur bei behördlichen angeordneten Messeabsagen greift, die es – wenn überhaupt - nur sehr kurzfristig zum Termin gibt“, sagt Martin Ecknig, Geschäftsführer der Messe Berlin. Das Problem: Bund und Länder beschließen neue Corona-Verordnungen kurzfristig. Messen haben aber eine lange Vorlaufzeit, Aussteller entscheiden oft Monate im Voraus, ob sie kommen oder nicht. Messeveranstalter müssen deshalb schon oft Wochen vor einem möglichen Verbot die Entscheidung treffen: Absagen, verschieben oder digital umsetzen? Bei keinem dieser Fälle greift dann der Sonderfonds.

2. Bundesliga: 2. Liga: HSV verpasst Sieg in Dresden

  2. Bundesliga: 2. Liga: HSV verpasst Sieg in Dresden In der 2. Bundesliga trennen sich Dynamo Dresden beim Start aus der Winterpause Unentschieden. Für den HSV ein kleiner Rückschritt auf dem Weg zum anvisierten Bundesliga-Aufstieg. Der Liveticker zum Nachlesen. © Bereitgestellt von SPOX Der Hamburger SV ist mit einem mageren 1:1 (1:0) bei Dynamo Dresden in das neue Zweitliga-Jahr gestartet. Das Team von Trainer Tim Walter verteidigte im engen Rennen um den Aufstieg zwar vorerst den dritten Tabellenplatz, kann im Laufe des Wochenendes aber von bis zu fünf Mannschaften überholt werden.

Corona-Verordnungen führen zu einem Veranstaltungsverbot

Die Messe Frankfurt, die drittgrößte Messegesellschaft weltweit und größte in Europa, musste bislang acht Messen streichen und drei Messetermine verschieben. „Wir haben uns entschieden, für acht bisher abgesagte Messen einen Antrag auf Erstattung zu stellen, obwohl ein behördliches Veranstaltungsverbot nicht vorliegt“, sagt Messe-Chef Wolfgang Marzin. Die derzeit vorherrschenden wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen hätten zu einem faktischen Veranstaltungsverbot geführt. Große Hoffnungen auf eine Kostenerstattung kann sich Marzin aber wohl nicht machen: In Hessen sind Messen bislang unter 2G-Maßnahmen erlaubt. Damit fällt die wichtigste Voraussetzung für die Hilfsgelder weg.

Messeveranstalter sorgen sich auch um ihre Kunden. „Eine kurzfristige Absage führt bei Ausstellern zu wirtschaftlichen Verlusten, die bisher nicht kompensiert werden“, sagt Hendrik Hochheim vom Verband der deutschen Messewirtschaft (AUMA). Kunden stornieren deshalb, bevor sie Geld verlieren, heißt es aus Branchenkreisen.

Wahljahr '22: Den Trend halten, den Trend brechen

  Wahljahr '22: Den Trend halten, den Trend brechen In diesem Jahr stehen gleich vier Landtagswahlen in Deutschland an. Die derzeit erfolgreichen Sozialdemokraten wollen ihre Macht stärken. Die Christdemokraten müssen verloren gegangene Wähler zurückgewinnen. © Christian Ohde/chromorange/picture alliance Provided by Deutsche Welle Wahlen in vier Bundesländern im Jahr 2022 bedeutet auch: vier Chancen für die Christlich Demokratische Union (CDU), den Schaden zu beheben, den das für sie katastrophale Bundestagswahl-Ergebnis im vergangenen September angerichtet hat.

Besonders angewiesen ist Deutschland auf internationale Aussteller und Besucher. Deutschland ist der wichtigste Messestandort weltweit, viele Leitmessen wie die Baumaschinenmesse bauma, die Hannover-Messe für die Industrie oder die Ernährungsmesse Anuga finden in deutschen Messehallen statt. Rund 60 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland. Doch sich ständig ändernde Einreisebestimmungen erschweren die Durchführung von internationalen Messen. „Eine bestimmte behördliche Vorgabe kann dazu führen, dass ein großer Teil der Teilnehmer von einer Veranstaltung plötzlich ausgeschlossen wird“, sagt Wolfram Diener, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf.

Ab einem bestimmten Punkt könnte es für die Messegesellschaft und die teilnehmenden Unternehmen nicht mehr wirtschaftlich sinnvoll sein, an einer Messe festzuhalten, sagt der Chef der Düsseldorfer Messe. Die Messegesellschaften würden einheitliche Regeln begrüßen. „Wir brauchen wieder verlässliche und planbare rechtliche Rahmenbedingungen, die Messen und Kongresse ermöglichen, statt zu verhindern“, sagt der Berliner Messe-Chef Ecknig.

Dass freiwillige Absagen von Messen aktuell nicht über den Sonderfonds abgesichert sind, stößt auf Unverständnis in der Branche. „Da die aktuelle Maxime der Politik ist, das öffentliche Leben unter bestimmten Vorgaben möglichst aufrechtzuerhalten, sollten auch Messabsagen abgesichert werden, die nicht aufgrund direkter behördlicher Vorgaben erfolgen“, fordert der Düsseldorfer Messechef Diener. Dass das geht, zeigt der Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen: Freiwillige Absagen von Konzerten und anderen Kulturveranstaltungen werden momentan bis Ende Januar anerkannt und die Kosten teilweise erstattet.

In Messekreisen fragt man sich, wo im Grundsatz der Unterschied zwischen der Veranstaltung eines Konzerts und einer Messe sei. Das Bundeswirtschaftsministerium verweist auf Nachfrage der WirtschaftsWoche auf die unterschiedliche Rechtslage. Im Gegensatz zum Sonderfonds für Kulturveranstaltungen, musste der Messe-Fonds von der EU-Kommission genehmigt werden – damals ohne die Möglichkeit einer freiwilligen Absage.

Momentan müssen sich die Organisatoren noch mit dem Sonderfonds begnügen. Wolfram Diener will nun für die „boot 2022“ als einer der ersten einen Antrag auf Erstattung stellen. Das kann er aber erst, nachdem der ursprünglich geplante Messetermin Ende Januar verstrichen ist. Eine weitere bürokratische Hürde auf dem Weg zu den Hilfsgeldern.

Mehr zum Thema: Die deutsche Messewirtschaft leidet stark unter der Pandemie – nur ein Drittel der geplanten Messen fanden in diesem Jahr statt. Wie Messechefs auf 2022 schauen.

KURZMELDUNGEN - Kultur: Art Basel zieht nach Paris +++ Der Geschäftsführer der Solothurner Literaturtage geht +++ Architektin Silvia Gmür ist tot +++ Comiczeichner Jean-Claude Mézières gestorben .
KURZMELDUNGEN - Kultur: Art Basel zieht nach Paris +++ Der Geschäftsführer der Solothurner Literaturtage geht +++ Architektin Silvia Gmür ist tot +++ Comiczeichner Jean-Claude Mézières gestorbenDani Landolf, der Geschäftsführer der Solothurner Literaturtage, hat sich entschieden, diese nach der 44. Ausgabe (27.–29. Mai 2022) zu verlassen. Grund dafür sind unterschiedliche Auffassungen zwischen Geschäftsführung und Vorstand bezüglich der Organisation und Weiterentwicklung der Literaturtage.

usr: 1
Das ist interessant!