Finanzen Freitag an der Börse: 10 wichtige Fakten

11:30  21 januar  2022
11:30  21 januar  2022 Quelle:   finanzen.net

10 wichtige Fakten zum Freitagshandel an der Börse

  10 wichtige Fakten zum Freitagshandel an der Börse Diese 10 Fakten dürften heute für Bewegung an den Märkten sorgen. © Bereitgestellt von Finanzen.net KAZUHIRO NOGI/AFP/GettyImages Behalten Sie hier den kompletten aktuellen Handelstag im Auge.1. DAX stabil erwartetDer deutsche Aktienmarkt dürfte am Freitag zurückhaltzend eröffnen. Eine Stunde vor Handelsbeginn tendiert der DAX mit einem kleinen Minus von 0,1 Prozent bei 16.029 Punkten.2. Börsen in Fernost uneinheitlichDie asiatischen Börsen schlagen am Freitag unterschiedliche Richtungen ein. In Japan schloss der Nikkei mit einem Verlust von 0,03 Prozent bei 28.478,56 Einheiten.

Diese 10 Fakten dürften heute für Bewegung an den Märkten sorgen. © Bereitgestellt von Finanzen.net Mario Vedder/Getty Images. Behalten Sie hier den kompletten aktuellen Handelstag im Auge. 1. DAX vorbörslich niedriger Der DAX zeigt sich rund eine Stunde vor dem Handelsstart mit einem Minus bei zeitweise rund 14.004 Punkten. 2. Börsen in Fernost uneinig Der japanische Leitindex Nikkei zeigt sich 0,23 Prozent schwächer bei 28.864,32 Zählern (Stand: 07:30 Uhr MEZ).Derweil steigt der Shanghai Composite 0,33 Prozent auf 3.514,91 Punkte nach oben

Diese 10 Fakten dürften heute für Bewegung an den Märkten sorgen. © Bereitgestellt von Finanzen.net Servais Mont/Getty Images. Behalten Sie hier den kompletten aktuellen Handelstag im Auge. 1. DAX mit Abschlägen erwartet Der DAX bewegt sich vor dem Wochenende mit einem vorbörslichen Minus. Load Error. 2. Börsen in Fernost mehrheitlich in Rot Der japanische Leitindex Nikkei verliert um 0,79 Prozent auf 28.956,67 Punkte. Auf dem chinesischen Festland zeigt sich der Shanghai Composite 0,15 Prozent schwächer bei 3.459,98 Zählern.

Diese 10 Fakten dürften heute für Bewegung an den Märkten sorgen.

DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images

Behalten Sie hier den kompletten aktuellen Handelstag im Auge.1. DAX schwächer erwartetZum Abschluss der Börsenwoche dürfte der deutsche Aktienmarkt niedriger starten.

Eine Stunde vor Handelsauftakt verliert der DAX 1,5 Prozent auf 15.678 Punkte.

2. Börsen in Fernost in RotDie Börsen in Fernost weesen am Donnerstag rote Vorzeichen aus.

In Japan schloss der Nikkei mit einem Verlust von 0,90 Prozent bei 27.522,26 Punkten.

Auch in China dominieren die Bären. Auf dem chinesischen Festland fällt der Shanghai Composite aktuell (07:42 Uhr) um 0,99 Prozent auf 3.519,73 Zähler, während der Hang Seng in Hongkong um 0,31 Prozent auf 24.875,00 Einheiten abgibt.

Goldfonds: Die Angst vor höherer Inflation treibt Anleger ins Gold

  Goldfonds: Die Angst vor höherer Inflation treibt Anleger ins Gold Goldfonds: Die Angst vor höherer Inflation treibt Anleger ins GoldDie Hyperinflation von 1923 hat sich tief in die deutsche Anlegerseele eingebrannt. Papiergeld wurde damals im Laufe eines Tages nahezu wertlos. Inflationsraten von über fünf Prozent wie zuletzt lassen daher bei vielen Deutschen die Alarmglocken schrillen. Dann ist Gold als sicherer Hafen wieder gefragt. Anders als Papiergeld ist es nicht beliebig vermehrbar und in Krisenzeiten steigen in der Regel die Preise fürs Edelmetall.

Diese 10 Fakten dürften heute für Bewegung an den Märkten sorgen. © Bereitgestellt von Finanzen.net DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images. Behalten Sie hier den kompletten aktuellen Handelstag im Auge. 1. DAX höher erwartet Der DAX könnte heute sein Rekordhoch in Angriff nehmen. Der Handel dürfte durch Quartalszahlen und das Warten auf den US-Arbeitsmarktbericht geprägt werden. Load Error. 2. Börsen in Fernost grün Mit Gewinnen präsentieren sich die größten Börsen in Fernost.

Aktien. Freitag an der Börse : 10 wichtige Fakten . 10 . Euro kaum ver�ndert nach Vortagesgewinnen. Der Euro hat sich am Freitag wenig bewegt und damit die Kursgewinne der vergangenen beiden Handelstage gehalten. Am Morgen wurde die Gemeinschaftsw�hrung Euro bei 1,1881 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau vom Vorabend.

3. Netflix enttäuscht mit PrognoseDer Streaming-Marktführer Netflix rechnet nach dem Corona-Boom nur noch mit schwachem Nutzerwachstum.Zur Nachricht

4. Experte: GAZPROM-Verhalten ein Hauptgrund für niedrige Speicherstände Der Gasmarktexperte Fabian Huneke sieht im Verhalten des russischen Staatskonzerns GAZPROM einen Hauptgrund für den aktuell niedrigen Gesamtfüllstand der deutschen Gasspeicher.Zur Nachricht

5. Intel will Chip-Werke für 20 Milliarden Dollar in Ohio bauen Der Halbleiterhersteller Intel will ein neues Chip-Gelände in den USA errichten, um zumindest mittelfristig damit auch Probleme in der Lieferkette zu verringern.Zur Nachricht

6. Siemens Energy schockt mit Prognosesenkung Nach enttäuschenden Quartalszahlen seiner Windkraft-Tochter Siemens Gamesa hat auch der DAX-Konzern Siemens Energy seine Erwartungen an das laufende Jahr gesenkt.Zur Nachricht

Glücksspielkonzern Genting: Insolvenz der MV Werften: Der malaysische Casino-Milliardär Lim Kok Thay hat sich verzockt

  Glücksspielkonzern Genting: Insolvenz der MV Werften: Der malaysische Casino-Milliardär Lim Kok Thay hat sich verzockt Der Eigentümer der Werften gerät durch die Pleite des Unternehmens in wirtschaftliche Probleme. Die Vorwürfe der Bundesregierung weist er zurück. © dpa Das Kreuzfahrtschiff sollte zu einer schwimmenden Spielhalle für wohlhabende Chinesen werden. Der Genting-Konzern des malaysischen Milliardärs Lim Kok Thay steht im Zentrum des Insolvenzdebakels um die deutschen MV Werften. Dass er der Schuldige an der Misere sein soll, will der 70-Jährige jedoch nicht auf sich sitzen lassen.

Home. Aktien. Freitag an der Börse : 10 wichtige Fakten . 10 . Euro bei Zweieinhalbjahreshoch. Der Euro hat sich am Freitag in der N�he seines am Vortag erreichten zweieinhalbj�hrigen H�chststands gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftsw�hrung 1,2155 US-Dollar.

Diese 10 Fakten dürften heute für Bewegung an den Märkten sorgen. © Bereitgestellt von Finanzen.net PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images. Behalten Sie hier den kompletten aktuellen Handelstag im Auge. 1. DAX mit Verlusten erwartet Der DAX dürfte nach dem gestrigen Stabilisirungsversuch vor dem Wochenende wieder nachgeben. Vorbörslich wird der deutsche Leitindex um 1,1 Prozent tiefer bei 13.511,60 Punkten erwartet. Load Error. 2. Börsen in Fernost geben nach In Asien knüpfen die wichtigsten Indizes zum Wochenausklang an ihre Verluste vom Vortag an.

7. Zalando will für bis zu 200 Millionen Euro eigene Aktien zurückkaufenDer Online-Modehändler Zalando will bis zu 2,2 Millionen eigene Aktien zurückkaufen.Zur Nachricht

8. BHP soll nur noch in Australien gelistet werden - nicht mehr im Stoxx50

Der Rohstoffkonzern BHP soll künftig nur noch in Australien und nicht mehr zusätzlich in Europa gelistet werden.Zur Nachricht

9. Ölpreise leichterDie Ölpreise geben am Freitag nach.

10. Euro legt zum US-Dollar leicht zuDer Euro hat am Freitag im frühen Handel leicht zugelegt.

Netflix aufgepasst: Deutsche Bank sieht in dieser Aktie den nächsten Streaming-Giganten .
Der Streaming-Markt ist hart umkämpft. Immer mehr Konzerne dringen in das von Netflix, Disney+ und Amazon Prime dominierte Segment vor. Dass dabei nicht jedes Unternehmen erfolgreich sein kann, ist auch den Analysten der Deutschen Bank bewusst. Dennoch haben sie einen Konzern ausgemacht, dem sie beste Chancen attestieren, der nächste Streaming-Gigant zu werden. © Bereitgestellt von Finanzen.

usr: 1
Das ist interessant!