Finanzen: Das T im Logo von Tesla steht nicht für den Markennamen — das steckt tatsächlich dahinter - PressFrom - Deutschland

FinanzenDas T im Logo von Tesla steht nicht für den Markennamen — das steckt tatsächlich dahinter

10:30  20 august  2019
10:30  20 august  2019 Quelle:   businessinsider.de

Tesla führt kostenloses Laden wieder ein – mit einer Ausnahme

Tesla führt kostenloses Laden wieder ein – mit einer Ausnahme Seit August 2019 ist das Laden an Teslas Superchargern für Besitzer von Model X und Model S wieder kostenlos. >> Mehr zum Thema ElektroautosTesla verbietet seit dem 15. Dezember 2017, kommerziell genutzte Elektroautos, etwa Taxen, an den Superchargern aufzuladen.Das Verbot gilt auch für Fahrer von Mitfahrdiensten wie Uber oder des öffentlichen Diensts."In einigen Bereichen haben die gewerblichen Fahrer die Schnelllader blockiert und das Laden privater Autos fast unmöglich gemacht", begründet Tesla den Schritt.

Jeder kennt das " T " im Logo des kalifornischen E-Autobauers Tesla . Immer öfter begegnet man den Fahrzeugen aus dem Silicon Valley auch auf deutschen Straßen. Dabei steht das " T " nicht nur für den Markennamen , sondern hat auch eine tiefer gehende Bedeutung, wie CEO Elon Musk verraten hat.

Außerdem steht Sie auf Ihrer Packstation-Kundenkarte. Wichtig ist die Postnummer vor allem, wenn Sie ein Paket an eine Packstation liefern lassen Ist Ihnen ein Ablageort auf Ihrem Grundstück zu unsicher, steht auch die Option "Wunschnachbar" zur Verfügung. Dann wird die Sendung an diesen

Das T im Logo von Tesla steht nicht für den Markennamen — das steckt tatsächlich dahinter © Bereitgestellt von Business Insider Inc

Elon Musk sorgt immer wieder und gerne für neue Überraschungen — selbst mit der Erklärung, wofür das Logo seiner bekannten Elektroautomarke eigentlich steht, sorgt er bei allen Tesla Fans für einen wirklichen „Aha“-Moment. Dieses steht nämlich wider Erwarten nicht etwa für den Markennamen Tesla, sondern soll den Querschnitt des Elektromotors darstellen, den der ursprüngliche Erfinder Nikola Tesla bereits ganz zu Beginn der Tesla-Geschichte aufgezeichnet hatte.

Offenbarung durch Elon Musk selbst

Nachdem das Mysterium schon seit 2013 innerhalb der Tesla-Community sowie auf dem Online-Forum Quora diskutiert wurde, bestätigte der aktuelle Tesla-Chef Musk zu Beginn des vergangenen Jahres endlich in einem Post auf Twitter, was es mit dem sonderbaren T auf sich hat.

Neuwied: Rheinsteig-Wanderer (†59) obduziert – Todesursache steht fest

Neuwied: Rheinsteig-Wanderer (†59) obduziert – Todesursache steht fest Der 59-Jährige war am 24. Juli vermisst gemeldet worden.

Das T im Logo von Tesla steht nicht für den Markennamen — das steckt tatsächlich dahinter . Die Wohnung hat damit nach Angaben des Maklerunternehmens Dahler & Company 10.000 Euro je Quadratmeter mehr gekostet als das teuerste Objekt Hamburgs im vergangenen Jahr.

Wenn die Frage im Raum steht , was eine Domäne ist, denken die meisten Menschen zuerst an eine Domain. Ganz falsch ist das nicht , aber auch nicht die perfekte Antwort. Wir erklären in diesem Praxistipp, was es mit dem Begriff Domäne wirklich auf sich hat und was dahintersteckt.

Designed wurde das Logo vom Unternehmen RO Studio, das auch schon für die Gestaltung des Logos von SpaceX, des von Musk gegründeten Raumfahrtunternehmens, verantwortlich gewesen ist, so berichtet die offizielle Online-Plattform des Autoherstellers namens „TeslaMag.de“.

Die Top-News der MSN-Leser.

Boris Herrmann: Dieser deutsche Skipper bringt Greta über den Atlantik

Naturschützer warnen: Trump-Regierung schwächt Artenschutz-Gesetz ab

Krise in Italien: Salvini kommt den Neuwahlen schneller näher als gedacht

Die Vermutungen im Hinblick auf den Zusammenhang des Logos mit dem Herzstück aller Tesla-Fahrzeuge — nämlich dem Elektromotor — scheint einleuchtend. Das dachte sich auch schon Daniel Fourie, der ebenfalls 2013 auf Quora miträtselte und der Community ohne eine sichere Bestätigung bereits die richtige Antwort lieferte.

Elektromotorrad aus Indien - Srivaru Motors

Elektromotorrad aus Indien - Srivaru Motors Ein Ex-Tesla-Ingenieur will in Indien Elektromotorräder bauen. Das Startup entwickelt seine Maschinen unter dem Label SVM Bikes. © Srivaru Motors Mohanraj Ramaswamy arbeitet fast 20 Jahre lang für den Elektroautipionier Tesla in Kalifornien. 2018 ist der Inder in seine Heimat zurückgekehrt um mit dem von ihm gegründeten Startup Srivaru Motors Motorräder mit reinem Elektroantrieb entwickeln. SVM Prana soll noch 2019 kommen Zum kommenden Produkt gibt es bislang allerdings kaum Informationen. Eine erste Skizze zeigt ein vollverkleidetes Modell im sportlichen Zuschnitt.

Tesla , Inc. (bis 1. Februar 2017 Tesla Motors) ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das Elektroautos sowie Stromspeicher- und Photovoltaikanlagen produziert und vertreibt. Als Ziel des Unternehmens wird „die Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energie“ genannt.

Darin steht , man solle die Kontaktanfrage einer Person namens „Ute Lehr“ nicht annehmen — angeblich stecke ein Virus dahinter , der die Festplatte des Handys zerstört. Viele WhatsApp-Nutzer bekommen gerade eine Nachricht über „Ute Lehr“ — das steckt dahinter . Nathalie Gaulhiac.

Wieso das Logo einen Fehler hat

Beim eigenen Nachforschen stellt Fourie jedoch fest, dass im Logo statt des Querschnitts eines Wechselstrommotors der eines Gleichstrommotors dargestellt wird, welcher jedoch genau genommen gar nicht in den E-Autos von Tesla verbaut wird.

Dieser kleine Design-Fehler hindert die Tesla-Fans jedoch nicht im geringsten daran, die eleganten E-Fahrzeuge des Herstellers zu kaufen. Obwohl Tesla im Jahr 2008 beinahe insolvent gegangen wäre, gehört es heute zu den erfolgreichsten Elektrofahrzeugherstellern überhaupt.

Mehr auf MSN

Das könnte euch auch interessieren:

Es ist absurd, dass Tesla noch am Leben ist — sagt Elon Musk

Tesla muss im nächsten halben Jahr eine Milliarde Dollar auftreiben — jetzt rätselt die Finanzwelt

Elon Musk sagt, dass er mit 70-prozentiger Wahrscheinlichkeit selbst zum Mars fliegt

Tesla prüft Fabrik-Standort in NRW – erste Flächen schon besichtigt.
Düsseldorf. Der US-Autohersteller Tesla prüft auf der Suche nach einem Standort für eine Fabrik offenbar auch Flächen in NRW. Auch eine Begehung möglicher Flächen hat demnach bereits stattgefunden. © Christophe Gateau Das Logo von Tesla. Das erfuhr unsere Redaktion aus informierten Kreisen. In der vergangenen Woche hatte das niedersächsische Wirtschaftsministerium bestätigt, dass sich der Elektroauto-Hersteller auf der Suche nach einem Europa- bzw. Deutschland-Standort auch in Niedersachsen umgesehen hatte. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) hatte sich erfreut über das Interesse gezeigt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!