Finanzen: Vor Halbzeitbilanz der Regierung: Merkel schaltet sich ein: Streit um Grundrente gefährdet die Große Koalition - PressFrom - Deutschland

Finanzen Vor Halbzeitbilanz der Regierung: Merkel schaltet sich ein: Streit um Grundrente gefährdet die Große Koalition

14:10  09 oktober  2019
14:10  09 oktober  2019 Quelle:   msn.com

Große Koalition will Anfang November Halbzeitbilanz ziehen

  Große Koalition will Anfang November Halbzeitbilanz ziehen Berlin. Welche Abmachungen aus dem Koalitionsvertrag wurden umgesetzt - und welche nicht? Die große Koalition will Anfang kommenden Monats die vereinbarte Halbzeitbilanz ihrer Arbeit ziehen. Darauf verständigten sich die Koalitionsspitzen am Sonntagabend bei ihrem Treffen im Berliner Kanzleramt, wie aus Parteikreisen verlautete. In der Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Legislaturperiode will die Koalition prüfen, welche selbst gesteckten Ziele sie umgesetzt hat und welche Aufgaben noch anstehen.Besonders die SPD, in der die Koalition mit CDU/CSU umstritten ist, hatte auf diese Bilanz gedrungen.

Die Grundrente kommt 2019. 2019 soll es losgehen! An diesem Begriff wird sich sicher der Streit entzünden. Was ist der regionale Grundsicherungsbedarf. Erhalten Sie einen Überblick der geplanten Änderungen im neuen Ratgeber von rentenbescheid24.de zum Rentenpaket.

"Für die SPD ist klar, dass es eine Grundrente sein muss, die ihren Namen auch verdient", bekräftigte Dreyer. Sie müsse bei den Menschen möglichst Gerade sehr viele Frauen in Ostdeutschland würden davon profitieren. " Es wäre ein gutes Signal, wenn die große Koalition sich da jetzt sehr schnell

Die Zukunft der Bundesregierung ist zurzeit unsicher. © snapshot-photography Die Zukunft der Bundesregierung ist zurzeit unsicher.

Der Zank über die Rentenreform belastet zunehmend die Regierungsarbeit. Jetzt schaltet sich Kanzlerin Merkel selbst in die Verhandlungen ein.

Zum Abschluss des Koalitionsvertrags von Union und SPD, auf Seite 174, steht ein Satz mit potenziell großer Sprengkraft: „Zur Mitte der Legislaturperiode wird eine Bestandsaufnahme des Koalitionsvertrages erfolgen, inwieweit dessen Bestimmungen umgesetzt wurden oder aufgrund aktueller Entwicklungen neue Vorhaben vereinbart werden müssen.“ Die Passage wurde in das Regierungsprogramm aufgenommen, um insbesondere jene in den Reihen der SPD zu besänftigen, die einer Neuauflage der Großen Koalition skeptisch gegenüberstanden.

Vor Halbzeitbilanz der Regierung: Merkel schaltet sich ein: Streit um Grundrente gefährdet die Große Koalition

  Vor Halbzeitbilanz der Regierung: Merkel schaltet sich ein: Streit um Grundrente gefährdet die Große Koalition Vor Halbzeitbilanz der Regierung: Merkel schaltet sich ein: Streit um Grundrente gefährdet die Große KoalitionZum Abschluss des Koalitionsvertrags von Union und SPD, auf Seite 174, steht ein Satz mit potenziell großer Sprengkraft: „Zur Mitte der Legislaturperiode wird eine Bestandsaufnahme des Koalitionsvertrages erfolgen, inwieweit dessen Bestimmungen umgesetzt wurden oder aufgrund aktueller Entwicklungen neue Vorhaben vereinbart werden müssen.“ Die Passage wurde in das Regierungsprogramm aufgenommen, um insbesondere jene in den Reihen der SPD zu besänftigen, die einer Neuauflage der Großen Koalition skeptisch gegenüberstanden.

Die Große Koalition will bis Mitte Oktober ihre Halbzeitbilanz vorlegen. Für die SPD wird sie die Das Regierungsbündnis aus Union und SPD befindet sich allerdings in der Krise: Beide Parteien Es ist die dritte Groko unter Kanzlerin Angela Merkel : Seit März 2018 regieren Union und SPD weiter

Oktober die Halbzeitbilanz ihrer Regierungsarbeit ziehen. Zum Knackpunkt werde dabei der Streit um die Grundrente für langjährige Geringverdiener. Nun schalte sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in den Konflikt ein, berichtet die Zeitung unter Berufung auf eigene Informationen.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Vor der Fahrprüfung: 18-Jähriger will schon mal sein Auto waschen und wird erwischt

Krokodil in Not: Dramatische Rettungsaktion

Amok oder Anschlag: Das Motiv des LKW-Fahrers ist immer noch unklar

Mittlerweile sehen nicht wenige Sozialdemokraten die Revisionsklausel als eine elegante Möglichkeit, aus dem ungeliebten Bündnis auszusteigen. Die Stunde der Wahrheit rückt näher: Nach Informationen des Handelsblatts aus Koalitionskreisen soll das Bundeskabinett am 23. Oktober die Halbzeitbilanz der Regierungsarbeit ziehen.

Zum Knackpunkt entwickelt sich die Grundrente für langjährige Geringverdiener. Die Unionsfraktion im Bundestag stellt sich gegen eine Kompromisslinie, die Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) im September vereinbart hatten. Ihre Zweifel drückte sie in einem 180 Fragen und Unterfragen umfassenden Katalog aus, den sie mit der Bitte um Beantwortung an das Bundesarbeitsministerium schickte.

Vor Halbzeitbilanz der Regierung: Merkel schaltet sich ein: Streit um Grundrente gefährdet die Große Koalition

  Vor Halbzeitbilanz der Regierung: Merkel schaltet sich ein: Streit um Grundrente gefährdet die Große Koalition Andy Murray schied in Shanghai nach einem 6:7, 6:2 und 6:7 gegen Fabio Fognini aus. Über eine Szene im Match hat sich der Schotte besonders aufgeregt, die er nach dem Spiel auflöst.

Als Konsequenz forderte sie eine Konzentration der großen Koalition auf Sacharbeit. Merkel selbst hatte vor einigen Tagen bereits betont, dass sie Hessen vor allem als Landtagswahl sehe und nicht als Votum Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles setzte ein Ultimatum für die große Koalition in Berlin.

Oktober die Halbzeitbilanz ihrer Regierungsarbeit ziehen. Zum Knackpunkt werde dabei der Streit um die Grundrente für langjährige Geringverdiener. Nun schalte sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in den Konflikt ein, berichtet die Zeitung unter Berufung auf eigene Informationen.

Den Handelsblatt-Informationen zufolge schaltet sich nun Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in den Konflikt ein: Sie bat Heil im Vorfeld der nächsten Sitzung der Grundrenten-Arbeitsgruppe am Freitag zu einem Gespräch. Aus Regierungskreisen verlautet, es sei nicht ungewöhnlich, dass sich die Kanzlerin bei schwierigen Projekten mit den zuständigen Ressortchefs berate. Dennoch dürfte dem Kanzleramt der Ernst der Lage bewusst sein.

Die Sozialdemokraten sind ziemlich erbost, dass die Unionsfraktion nach den Vorgesprächen von Heil und Braun die Grundrente noch einmal von Grund auf diskutieren will. Den ausufernden Fragenkatalog der Unionsfraktion werten sie als Verzögerungstaktik. Dabei bleibt bis zur Halbzeitbilanz wenig Zeit. Im Zweifel, so ist zu hören, müsse ein für den 20. Oktober anvisierter Koalitionsausschuss den Knoten durchschlagen.

Einig ist sich die Große Koalition in dem Ziel, langjährige Geringverdiener im Alter besserzustellen. Voraussetzung ist laut Koalitionsvertrag, dass sie mindestens 35 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben. Angerechnet werden sollen Zeiten der Kindererziehung und der Pflege von Angehörigen.

Jüngere Generation begehrt gegen die Grundrente auf

  Jüngere Generation begehrt gegen die Grundrente auf Berlin . Spitzenvertreter von Union und SPD sind erneut zu Verhandlungen über das Streitthema Grundrente zusammengekommen. Vertreter der jüngeren Generation schlagen Alarm: Die Grundrente verstoße eklatant gegen die Generationengerechtigkeit und sei daher eine gesellschaftliche „Zeitbombe“. © Britta Pedersen FDP-Rentenpolitiker Johannes Vogel. Ob die Koalitionsarbeitsgruppe Treffen am Freitag im Bundeskanzleramt unklar. Bei der ersten Sitzung Ende September waren tiefgreifende Differenzen zwischen beiden Seiten deutlich geworden.

Als Große Koalition (auch große Koalition ) wird in der Regel eine Regierungskoalition der beiden mandatsstärksten Parteien im Parlament bezeichnet. Je nach politischem System bzw. Parteiensystem kann auch eine Koalition der beiden größten Parteien eine Koalition der knappsten Mehrheit sein

Die Große Koalition will bei der Kabinettssitzung am 23. Oktober die Halbzeitbilanz ihrer Zum Knackpunkt werde dabei der Streit um die Grundrente für langjährige Geringverdiener. Nun schalte sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in den Konflikt ein, berichtet die Zeitung unter

2,8 Milliarden Euro Kosten im ersten Jahr

Auf Druck der Union wurde allerdings auch eine Bedürftigkeitsprüfung als Bedingung für die Grundrente in den Koalitionsvertrag geschrieben. Entsprechend groß war der Ärger in CDU und CSU, als Heil in seinem Gesetzentwurf genau darauf verzichtete. Nach monatelangem Streit beauftragte der Koalitionsausschuss im August Braun und Heil, ein Grundsatzpapier zum Thema Grundrente zu erarbeiten. Anschließend sollte eine Arbeitsgruppe eine Einigung festzurren.

Braun und Heil brachten folgenden Lösungsansatz in die Debatte ein: Statt einer Bedürftigkeitsprüfung, bei der die gesamten Vermögensverhältnisse offengelegt werden müssen, sollen Bezieher der Grundrente eine Einkommensprüfung durchlaufen. Die Grundrente würde nur dann gezahlt, wenn das Haushaltseinkommen eine bestimmte Grenze nicht überschreitet.

Diese grobe Linie ist seit einigen Wochen bekannt. Nun liegt das auf den 13. September datierte Grundsatzpapier dem Handelsblatt vor. „Entwurf Beschlussvorschlag Koalitionsausschuss“ steht darüber, zugleich die Einschränkung: „Alle Aussagen stehen unter dem Vorbehalt einer Gesamteinigung.“ Heil und Braun vereinbarten, die Grundrente „so zielgenau wie möglich“ auszugestalten. „Bei der Einkommensanrechnung soll im Wege eines digitalen Datenaustauschverfahrens auf vorhandene Steuerdaten zurückgegriffen werden“, heißt es in dem Papier.

Autobauer: Slowakei, Kroatien, Serbien – Tesla will in Osteuropa expandieren

  Autobauer: Slowakei, Kroatien, Serbien – Tesla will in Osteuropa expandieren Die neue BBL-Saison steht vor der Tür. Auf diese Stars sollte man achten.

Er könne sich nicht erinnern, dass ein anderer Koalitionsvertrag die soziale Dimension dermaßen abgebildet habe. Eine Grundrente soll jene, die 35 Jahre Beiträge eingezahlt haben, gegenüber Die große Koalition müsse sich um den sozialen Zusammenhalt bemühen und plane viele Initiativen

Angela Merkel und Martin Schulz: Die Regierungsbildung dauert schon drei Monate an. " Es wird in der SPD schwierig sein, eine Mehrheit für eine erneute Koalition mit der Union zu finden." Wenn nicht, dann sieht sich die SPD trotzdem in der Verpflichtung, für eine stabile Regierung mitzusorgen.

„Um eine bürgerfreundliche und bürokratiearme Ausgestaltung dieser neuen Rentenleistung zu erreichen, wird dadurch auf ein umfangreiches Antrags- und Prüfverfahren verzichtet.“ Der Einkommensfreibetrag soll sich demnach auf zu versteuerndes Einkommen beziehen und für Alleinstehende bei 1200 Euro im Monat liegen. Nicht geeinigt hat man sich über die Einkommensgrenze für Paare: Sie sollte entweder das 1,5-, 1,7- oder das Zweifache dieser Summe betragen.

Das Papier berechnet auch die Kosten dieser Grundrenten-Variante, die im Einführungsjahr 2021 bei rund 2,8 Milliarden Euro liegen und bis zum Jahr 2025 auf rund 3,5 Milliarden Euro steigen würden. Bei der Finanzierung blieben Kanzleramt und Arbeitsministerium uneinig. Heil setzt weiter auf das Finanzierungsmodell seines Gesetzentwurfs: Neben einem Steuerzuschuss des Bundes soll auch Geld aus der Rentenkasse fließen. Außerdem sollen über Umwege Kranken- und Arbeitslosenversicherung einen Beitrag leisten.

Den höheren Steuerzuschuss wollen Heil und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) vor allem durch die Abschaffung der Mehrwertsteuervergünstigung für Hoteliers und durch Einnahmen aus der geplanten Finanztransaktionssteuer gegenfinanzieren. Die Position des Kanzleramts lautet dagegen: „Die Anerkennung von Lebensleistung und der Schutz vor Altersarmut sind gesamtgesellschaftliche Aufgaben. Die Grundrente ist deshalb vollständig aus Steuermitteln zu finanzieren.“

Autobauer: Slowakei, Kroatien, Serbien – Tesla will in Osteuropa expandieren

  Autobauer: Slowakei, Kroatien, Serbien – Tesla will in Osteuropa expandieren Autobauer: Slowakei, Kroatien, Serbien – Tesla will in Osteuropa expandierenTesla-Chef Elon Musk will bei der Europa-Expansion seines Elektroautokonzerns Tempo machen. Er hoffe, im kommenden Jahr in der Slowakei, Kroatien, Serbien und den meisten Teilen Osteuropas vertreten zu sein, teilte Musk am Montag bei Twitter mit.

Große Koalition , -en (f.) — eine Regierung , die aus den beiden größten Parteien besteht (Abkürzung: GroKo). Erleichterung (f., nur Singular) — hier: das Gefühl, ein Problem nicht mehr zu haben. stabil — hier: so, dass sich etwas nicht verändert, sondern gleich bleibt.

"Das ist die große Koalition ." Nur, wenn die Verhandlungen mit der SPD scheiterten, müsse man neu nachdenken. Führende Sozialdemokraten machten indes deutlich, dass sie nicht um jeden Preis mit CDU/CSU koalieren wollten. Gleichzeitig werde die Einkommensteuer für große Vermögen steigen.

Union pocht auf Koalitionsvertrag

Die Bindungswirkung des Dokuments ist in der Koalition umstritten. Aus der Union heißt es, dass Braun das Papier nie gegengezeichnet habe. Im Arbeitsministerium gingen allerdings E-Mails ein, in denen das Kanzleramt dem „Einigungskorridor“ für die Grundrente zustimmte. In der SPD wird mittlerweile die Frage gestellt, wie viel Prokura Braun bei den Vorgesprächen mit Heil überhaupt hatte. Und die Sozialdemokraten wundern sich, warum CDU und CSU gegen ein Kompromisspapier Sturm laufen, das in Abstimmung mit der eigenen Kanzlerin entstanden ist.

Ende September kam die ranghoch besetzte Grundrenten-Arbeitsgruppe das erste Mal zusammen, das Treffen endete ergebnislos. „Eine schnelle Lösung erwarte ich gerade nicht“, sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt nach den Gesprächen. Was Heil bisher vorgestellt habe, habe wenig mit der von Union und SPD im Koalitionsvertrag vereinbarten Bedürftigkeitsprüfung zu tun. Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus erklärte die Grundrente zu einer Frage der finanziellen Prioritätensetzung. „Und da geht es jetzt um das Klima, um Technologie und Innovation, um die Wettbewerbsfähigkeit unseres Wirtschaftsstandorts“, sagte er. Auf jeden Fall dürfe das Geld bei der Grundrente „nicht mit der Gießkanne“ verteilt werden.

Die Unionsfraktion pocht auf die Einhaltung des Koalitionsvertrags. Außerdem wird ein Freibetragsmodell bevorzugt, bei dem Empfänger von Grundsicherung im Alter einen Teil ihrer erworbenen Rentenansprüche zusätzlich ausgezahlt bekommen. Der Heil-Ansatz, der auch dem Kompromisspapier zugrunde liegt, ist ein anderer: Der Arbeitsminister will Rentenansprüche von langjährigen Geringverdienern automatisch höher werten. Sein Ziel sei eine Grundrente, „die den Namen auch verdient“, sagte der SPD-Politiker immer wieder. Der Minister will eine Rente, die Lebensleistung würdigt und nicht in der Sozialhilfelogik der Grundsicherung verbleibt.

Grundrenten-Kompromiss kostet bis zu 4,8 Milliarden pro Jahr

  Grundrenten-Kompromiss kostet bis zu 4,8 Milliarden pro Jahr Der von Union und SPD angestrebte Kompromiss bei der Grundrente sieht nach Angaben aus der CDU jährliche Kosten ab 2021 in Höhe von 2,8 Milliarden Euro vor. © Foto: Jens Kalaene Der von Union und SPD angestrebte Kompromiss bei der Grundrente sieht nach Angaben aus der CDU jährliche Kosten ab 2021 in Höh Es sei vorgesehen, dass die jährlichen Belastungen bis 2025 auf 4,8 Milliarden Euro steigen, sagte der Thüringer CDU-Landesvorsitzende Mike Mohring der «Wirtschaftswoche».

Die Regierung von Kiribati hat deshalb Land auf Fidschi gekauft. Meeresspiegel (m., nur Singular) — die Höhe des Meeres. Pazifik (m, nur Singular) — das größte und tiefste Meer der Erde; ein Ozean. Streit um Autoabgase. Merkel vor ihrer vierten Amtszeit. Mehr als Katastrophenhilfe: das Technische Hilfswerk.

Dies kann bei der Regierungsbildung sehr entscheidend sein. Der Bundespräsident erteilt einer Person den Auftrag zur Regierungsbildung , von der er hofft, dass sie eine Mehrheit im Nationalrat hinter sich hat. Dies kann durch eine große oder eine kleine Koalition geschehen

Vertreter von CDU und CSU weisen darauf hin, dass sie von Anfang an ihre Bedenken gegen den Heil-Vorschlag hatten. Der Arbeitsminister sei „kategorisch“ vom Koalitionsvertrag abgewichen. Nun versuche die SPD, öffentlichkeitswirksam Druck auf die Union aufzubauen. „Wir wissen, dass es ernst ist“, sagt ein ranghoher CDU-Vertreter. „Aber die Saboteure sitzen nicht in der Unionsfraktion.“ Der CDU-Rentenexperte Peter Weiß sagte dem Handelsblatt: „Wir wollen das Thema lösen. Die Grundrente steht zum dritten Mal in einem Koalitionsvertrag.“ Eine erneute Verschiebung wäre „unglaubwürdig“. Allerdings müsse die Grundrente „zielgenau und finanzierbar sein“, sagte Weiß.

Das Arbeitsministerium hat inzwischen die Antworten auf den Fragenkatalog der Union geliefert, sie liegen dem Handelsblatt vor. Unter anderem wollten CDU und CSU wissen, welches der diskutierten Konzepte näher am Koalitionsvertrag sei. Heils Haus ließ keinen Zweifel, dass man am eigenen Vorschlag festhalten will. Aus Sicht des Ministeriums „setzt der aktuelle Entwurf einer Grundrente die Vorgaben und Ziele des Koalitionsvertrages im bestehenden Spannungsfeld zwischen Rentenversicherung und Grundsicherung am besten um“.

Mehr: Die GroKo-Notbremse: So steuert die SPD auf einen Ausstieg aus der Regierung zu.

Mehr auf MSN


So viel Geld soll die CO2-Bepreisung einbringen .
Manchester United kam gegen den FC Arsenal nicht über ein 1:1 hinaus und erlebt den schlechtesten Saisonstart seit 30 Jahren. Trotzdem verteidigt Ole Gunnar Solskjaer sein Team.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 7
Das ist interessant!