Finanzen: Wirecard-Aktie bricht zweistellig ein: Wirecard nach "FT"-Bericht mit neuen Vorwürfen konfrontiert - Google-Mitarbeiter berechnet pi, um 31 Billionen Ziffern aufzuzeichnen - PressFrom - Deutschland

Finanzen Wirecard-Aktie bricht zweistellig ein: Wirecard nach "FT"-Bericht mit neuen Vorwürfen konfrontiert

16:40  16 oktober  2019
16:40  16 oktober  2019 Quelle:   msn.com

Wirecard-Aktie bricht zweistellig ein: Wirecard nach "FT"-Bericht mit neuen Vorwürfen konfrontiert

  Wirecard-Aktie bricht zweistellig ein: Wirecard nach Die Vorwürfe um Bilanzierungsprobleme beim Zahlungsdienstleister Wirecard reißen nicht ab. © Bereitgestellt von Finanzen.net GmbH PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images Dabei brach der Aktienkurs bis auf 107,80 Euro ein. Zuletzt waren sie im XETRA-Handel mit einem Kursminus von 17,54 Prozent bei 115,45 Euro abgeschlagenes Schlusslicht im deutschen Leitindex DAX. Damit brachte es Wirecard noch auf eine Marktkapitalisierung von rund 13,6 Milliarden Euro - weniger war der Konzern zuletzt im April wert.

Aktien»Nachrichten» WIRECARD AKTIE » Wirecard - Aktie bricht zweistellig ein : Wirecard nach " FT "- Bericht mit neuen Vorwürfen konfrontiert . Damit brachte es Wirecard noch auf eine Marktkapitalisierung von rund 13,6 Milliarden Euro - weniger war der Konzern zuletzt im April wert.

Wirecard - Aktie bricht zweistellig ein : Wirecard nach " FT "- Bericht mit neuen Vorwürfen konfrontiert . Die Vorwürfe um Bilanzierungsprobleme beim Zahlungsdienstleister Wirecard reißen nicht ab. Dabei brach der Aktienkurs bis auf 107,80 Euro ein. Zuletzt waren sie im XETRA-Handel mit

Die Vorwürfe um Bilanzierungsprobleme beim Zahlungsdienstleister Wirecard reißen nicht ab.

PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net GmbH PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images

Dabei brach der Aktienkurs bis auf 107,80 Euro ein. Zuletzt waren sie im XETRA-Handel mit einem Kursminus von 17,54 Prozent bei 115,45 Euro abgeschlagenes Schlusslicht im deutschen Leitindex DAX. Damit brachte es Wirecard noch auf eine Marktkapitalisierung von rund 13,6 Milliarden Euro - weniger war der Konzern zuletzt im April wert.

Seit dem Aufstieg in den deutschen Leitindex vor gut einem Jahr schwankt das Papier stark, nachdem es zuvor fast nur nach oben ging. Zwischenzeitlich ging es um 23 Prozent auf ein Tagestief bei 107,80 Euro pro Aktie. Zuletzt reduzierte der Kurs seine Verluste auf 13,75 Prozent bei 120,75 Euro - für DAX-Konzerne sind das außergewöhnlich starke Bewegungen.

Zahlungsdienstleister: Wirecard kauft Aktien zurück – Kurs bricht erneut ein

  Zahlungsdienstleister: Wirecard kauft Aktien zurück – Kurs bricht erneut ein Zahlungsdienstleister: Wirecard kauft Aktien zurück – Kurs bricht erneut ein

Wirecard - Aktie bricht zweistellig ein : Wirecard nach " FT "- Bericht mit neuen Vorwürfen konfrontiert . Die Vorwürfe um Bilanzierungsprobleme beim Zahlungsdienstleister Wirecard reißen nicht ab. Dabei brach der Aktienkurs bis auf 107,80 Euro ein. Zuletzt waren sie im XETRA-Handel mit

Wirecard - Aktie bricht zweistellig ein : Wirecard nach " FT "- Bericht mit neuen Vorwürfen konfrontiert . Die Vorwürfe um Bilanzierungsprobleme beim Zahlungsdienstleister Wirecard reißen nicht ab. Dabei brach der Aktienkurs bis auf 107,80 Euro ein. Zuletzt waren sie im XETRA-Handel mit

Interne Dokumente des Unternehmens sowie die Korrespondenz hochrangiger Manager der Finanzabteilung erweckten den Anschein, als könnten Umsätze und Gewinne in Dubai und Irland zu hoch ausgewiesen worden sein, berichtete die "Financial Times" am Dienstag. Zudem sei möglicherweise versucht worden, den Wirtschaftsprüfer EY zu täuschen. Eine Wirecard-Sprecherin bezeichnete den Bericht auf Nachfrage der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX als "falsch und verleumderisch". Alle Zahlen des Konzerns, auch die in Dubai, seien im Rahmen des Konzernabschlusses geprüft.

Schon Anfang des Jahres hatten Berichte der "FT" rund um Bilanzunregelmäßigkeiten in Singapur für Unruhe gesorgt. Die Aktie rutschte innerhalb einer guten Woche teils um fast die Hälfte ab. Wirecard hatte dann nach eigenen Untersuchungen einräumen müssen, dass einige Posten bei einer Tochter tatsächlich falsch verbucht wurden, allerdings in geringerem Umfang als von der "FT" suggeriert. Einige Mitarbeiter könnten sich in Singapur strafbar gemacht haben, systematische Luft- und Falschbuchungen schließt Wirecard aber aus.

Zahlungsdienstleister: Wirecard kauft Aktien zurück – Kurs bricht erneut ein

  Zahlungsdienstleister: Wirecard kauft Aktien zurück – Kurs bricht erneut ein Zlatan Ibrahimovic hat sich zu seinen Zukunftsoptionen geäußert. Der ehemalige schwedische Nationalstürmer sprach in der Gazzetta dello Sport von drei möglichen Zielen in Italien.

Wirecard - Aktien sind am Dienstag nach erneuten Vorwürfen der "Financial Times" hinsichtlich der Geschäftspraktiken des Zahlungsabwicklers um über 20 Prozent eingebrochen. Dies entpricht einem Börsenwert von rund 4 Milliarden Euro. Damit sind die Papiere Schlusslicht im deutschen Leitindex

Wirecard - Aktie bricht zweistellig ein : Wirecard nach " FT "- Bericht mit neuen Vorwürfen konfrontiert . Die Vorwürfe um Bilanzierungsprobleme beim Zahlungsdienstleister Wirecard reißen nicht ab. Dabei brach der Aktienkurs bis auf 107,80 Euro ein.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Autos raus: Debatte um Verkehr in Innenstädten

Polen: PiS kann alleine regieren

Türkische Militäroffensive: Die Not der Kurden ist Assads Gewinn

Der Fall beschäftigt weiter die Behörden. In Deutschland gehen Staatsanwaltschaft und Finanzaufsicht Bafin dem Verdacht unerlaubter Marktmanipulation durch Spekulanten nach, die mit schlechten Nachrichten die Aktie unter Druck bringen und daran mittels sogenannter Leerverkäufe verdienen wollen. Das Unternehmen geht auch rechtlich gegen Mitarbeiter der Londoner Zeitung vor, weil sie womöglich mit Spekulanten unter einer Decke stecken sollen. Die "FT" sieht sich allerdings nach eigens in Auftrag gegebenen Untersuchungen einer Anwaltskanzlei entlastet von diesen Vorwürfen.

Die Zeitung veröffentlichte zu ihrem Artikel am Dienstag mehrere Dokumente und Tabellen, die einerseits Mitteilungen zwischen Wirecard-Managern belegen sollen und andererseits Zahlen verschiedener Tochtergesellschaften des Konzerns aufschlüsseln sollen. Ob die Dokumente authentisch sind, dazu äußerte sich Wirecard zunächst nicht.

Gewerkschaft UFO droht nun doch wieder mit Streiks bei Kernmarke Lufthansa

  Gewerkschaft UFO droht nun doch wieder mit Streiks bei Kernmarke Lufthansa Die Flugbegleitergewerkschaft UFO droht nun doch wieder mit Streiks bei der Kernmarke Lufthansa. Damit habe der Konzern die Vergütungsforderung der UFO von 1,8 Prozent "übererfüllt", hatte die Gewerkschaft daraufhin erklärt und die für Sonntagvormittag bei der Lufthansa-Kernmarke geplanten Streiks zunächst abgesagt. Das interessiert andere MSN-Leser auch:Wirecard kauft Aktien zurück: Kurs bricht erneut einLäuft nicht bei Nestlé: Konzern muss Wassergeschäft umbauenHype ist vorbei: Dr. Oetker stoppt Schoko-PizzaDer Ausstand bei den vier Lufthansa-Töchtern soll am Sonntag von 05.00 bis 11.

Wirecard - Aktie bricht zweistellig ein : Wirecard nach " FT "- Bericht mit neuen Vorwürfen konfrontiert . Die Vorwürfe um Bilanzierungsprobleme beim Zahlungsdienstleister Wirecard reißen nicht ab. Dabei brach der Aktienkurs bis auf 107,80 Euro ein. Zuletzt waren sie im XETRA-Handel mit

Wirecard wollte den “ FT ”- Bericht zunächst nicht kommentieren. Die “ FT ” hat das Unternehmen aus Aschheim bei München bereits mehrfach krimineller Wirecard und die deutsche Finanzaufsicht BaFin hegen den Verdacht, dass sich sogenannte Leerverkäufer das zunutze gemacht haben.

Laut "FT" sollen die Unterlagen nahelegen, dass eine bereits in früheren Artikeln thematisierte Tochter in Dubai gemessen am Transaktionsvolumen unverhältnismäßig viel Gewinn in die Konzernzentrale nach Aschheim bei München meldete.

In früheren Berichten hatte die Zeitung bereits angedeutet, dass es bei der Prüfung der Bücher in Dubai nicht mit rechten Dingen zugegangen sein könnte. Auf einer Kapitalmarktveranstaltung in New York vor einer Woche hatte Wirecard-Finanzchef Alexander von Knoop dagegen erneut angegeben, die Dubai-Tochter sei wie vorgeschrieben im Rahmen der Konzernbuchprüfung ebenfalls kontrolliert worden.

Wirecard verdient sein Geld mit der Abwicklung von elektronischen Zahlungen und an zusätzlichen Dienstleistungen wie Risikoabsicherung und Händlerfinanzierung. Damit profitiert das Unternehmen vor allem vom Online-Shoppingboom, der bei Internethändlern die Kasse klingeln lässt. Wirecard behält vom abgewickelten Transaktionsvolumen eine Gebühr ein.

Erst vergangene Woche schraubte das Unternehmen nach dem Einstieg des japanischen Technologieinvestoren Softbank und der Ankündigung mehrerer neuer Großkunden die Mittelfristziele in die Höhe. 2025 will Wirecard mehr als 12 Milliarden Euro Umsatz machen und den operativen Gewinn auf über 3,8 Milliarden Euro steigern. Das abgewickelte Transaktionsvolumen soll von knapp 125 Milliarden vergangenes Jahr auf dann mehr als 810 Milliarden Euro klettern.

Gewerkschaft UFO droht nun doch wieder mit Streiks bei Kernmarke Lufthansa

  Gewerkschaft UFO droht nun doch wieder mit Streiks bei Kernmarke Lufthansa Niko Kovac war über einen Journalisten verärgert. Er stellt die Frage an Augsburg-Trainer Schmidt daher gleich richtig.

Wirecard - Aktie bricht zweistellig ein : Wirecard nach " FT "- Bericht mit neuen Vorwürfen konfrontiert . Die Vorwürfe um Bilanzierungsprobleme beim Zahlungsdienstleister Wirecard reißen nicht ab. Dabei brach der Aktienkurs bis auf 107,80 Euro ein. Zuletzt waren sie im XETRA-Handel mit

Nach neuen Vorwürfen gegen den deutschen Zahlungsdienstleister Wirecard in der Financial Times ist die Wirecard - Aktie auf ein Sechsmonatstief gestürzt. Wirecard wies die Anschuldigungen zurück. Einmal mehr haben in der Financial Times ( FT )

Wirecard zählte zuletzt weltweit mehr als 300 000 Händler zu seinen Kunden, der weit überwiegende Teil davon sind kleine Verkaufsstellen, die geringe Transaktionsvolumina auslösen. Lange war Wirecard vor allem durch Übernahmen in Asien schnell gewachsen. Seit einiger Zeit legt das Unternehmen aber vor allem aus eigener Kraft zu./men/knd/misLONDON (dpa-AFX)

Mehr auf MSN

Zahlungsdienstleister: Wirecard beauftragt KPMG mit unabhängiger Prüfung .
Zahlungsdienstleister: Wirecard beauftragt KPMG mit unabhängiger Prüfung

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 7
Das ist interessant!