Finanzen: IT-Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm - Porsche 911 GT2 RS stellt neuen Rundenrekord für Serienautos in Road Atlanta auf - PressFrom - Deutschland

Finanzen IT-Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm

05:55  17 oktober  2019
05:55  17 oktober  2019 Quelle:   msn.com

911 Sondermodell für Ben Pon - 70 Jahre Porsche Niederlande

  911 Sondermodell für Ben Pon - 70 Jahre Porsche Niederlande Ben Pon Jr., der jahrzehntelang den Porsche-Import in den Niederlanden organisierte, galt in seiner Heimat als Mr. Porsche. Am 30. September 2019 ist Pon verstorben. Jetzt ehrt ihn Porsche mit einem Sondermodell auf 911-Basis. © Porsche Ben Pon Jr., Sohn des Gründers des Familienunternehmens Pon Holdings Ben Pon Sr., starb am 30. September 2019 im Alter von 82 Jahren. Die Pon Holdings organisierte lange Jahre den Porsche-Import in den Niederlanden, was Pon Jr. den Spitznamen Mr. Porsche einbrachte. Pon Jr. war auch Formel 1-Rennfahrer, Olympia-Schütze und Winzer. Pon Sr. gilt als einer der Väter des VW Bulli.

Eine IT -Störung hat am Dienstag für einige Stunden die Produktion beim Sportwagenbauer Porsche lahmgelegt. Betroffen waren das Stammwerk in Es habe sich um ein internes Problem gehandelt, das sich auf Produktion und Logistik an den beiden Standorten ausgewirkt habe, und nicht um einen

IT - Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm . Archiv Quelle: Sebastian Gollnow/dpa. Eine IT-Störung hatte am Dienstag für einige Stunden die Produktion beim Sportwagenbauer Porsche lahmgelegt. Betroffen waren das Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen sowie das Werk in Leipzig

Eine IT-Störung hat am Dienstag für einige Stunden die Produktion beim Sportwagenbauer Porsche lahmgelegt. Betroffen waren das Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen sowie das Werk in Leipzig, wie ein Sprecher sagte.

Ein Mitarbeiter arbeitet in der Montage an einem Porsche Macan im Werk Leipzig. © Foto: Jan Woitas/zb/dpa Ein Mitarbeiter arbeitet in der Montage an einem Porsche Macan im Werk Leipzig.

Zuvor hatte «Spiegel Online» berichtet. Es habe sich um ein internes Problem gehandelt, das sich auf Produktion und Logistik an den beiden Standorten ausgewirkt habe, und nicht um einen Angriff von außen, betonte der Sprecher. Die Produktion sei noch am Abend wieder angelaufen.

Porsche Taycan 4S wird ab 105 607 Euro kosten

  Porsche Taycan 4S wird ab 105 607 Euro kosten Porsche erweitert die neue Modellreihe Taycan um eine günstigere Version. Nach den Modellen Turbo und Turbo S seines ersten rein elektrischen Sportwagens kündigt das Unternehmen auch den 4S für Januar 2020 an. Der Viertürer soll fast 50 000 Euro günstiger sein und ab 105 607 Euro kosten, teilte der Hersteller mit. © Foto: Porsche AG/dpa-tmn Elektrischer Einstieg: Der Taycan 4S wird zum vorläufigen Basismodell der elektrischen Taycan-Modellreihe. Den Konkurrenten des Tesla Model S wird es mit zwei E-Motoren geben, die bis zu 390 kW/530 PS leisten und 250 km/h Spitzengeschwindigkeit ermöglichen.

Stuttgart/Leipzig (dpa) - Eine IT -Störung hat am Dienstag für einige Stunden die Produktion beim Sportwagenbauer Porsche lahmgelegt. Es habe sich um ein internes Problem gehandelt, das sich auf Produktion und Logistik an den beiden Standorten ausgewirkt habe, und nicht um einen Angriff

Porsche muss einige Zeit lang den Betrieb einstellen. Grund dafür ist eine IT -Störung. Doch der Sportwagenhersteller gibt Entwarnung. Einige Stunden lang lief nichts bei Porsche . Wegen einer IT -Störung musste die Produktion bei beiden Werken kurzzeitig still gelegt werden.

Die Top-News der MSN-Leser:

Erdoğan:  Waffenruhe kategorisch ausgeschlossen

Barcelona:  Chaos und Gewalt bei Demonstration

Türken und Kurden:  Konflikte zwischen brechen wieder auf

Porsche produziert in seinem Stammwerk die zweitürigen Sportwagen 911 und 718 sowie neuerdings das Elektromodell Taycan. In Leipzig werden der kleine SUV Macan und der viertürige Panamera gebaut. Wie groß die Auswirkungen der Störung auf die Produktion waren, konnte der Sprecher noch nicht exakt beziffern.

Mehr auf MSN

Airbus-Chef schimpft: Steigende Flugsteuern: „Das muss aufhören“ .
Airbus-Chef schimpft: Steigende Flugsteuern: „Das muss aufhören“Wenn den neuen Airbus-Chef Guillaume Faury etwas von seinem Vorgänger Tom Enders unterscheidet, dann seine freundliche Art auch bei kontroversen Themen. Doch besonders bei Maßnahmen wie der am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossenen Erhöhung der Luftverkehrssteuer, die mit bis zu 76 Prozent deutlich höher ausfällt als noch vor kurzem angekündigt, kommt die Geduld des in der Normandie geborenen Managers an ihre Grenzen: „Das muss aufhören“, schimpfte Faury im Gespräch mit der WirtschaftsWoche. Die höhere Luftverkehrssteuer ist eine der Maßnahmen des Klimaprogramms der Bundesregierung.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 5
Das ist interessant!