Finanzen Mit dem Smartphone bezahlen - Eine große Auswahl an Mobile Payment-Anbietern macht es möglich

07:30  15 august  2022
07:30  15 august  2022 Quelle:   finanzen.net

Für Lewy-Registrierung? Barca bekommt 100 Millionen

  Für Lewy-Registrierung? Barca bekommt 100 Millionen Der Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Barcelona ist offiziell. Damit geht ein langes Transfer-Theater zu Ende. Dennoch reißen die Meldungen rund um den früheren Bayern-Stürmer nicht ab.ran fasst die Entwicklungen um Lewandowski zusammen.

Die Liste der Ladengeschäfte, in denen man mit dem Smartphone bezahlen kann, wird immer länger. Das gleiche gilt für Payment Service Provider, die dies überhaupt ermöglichen. Hier eine Auswahl der wichtigsten Anbieter.

Spencer Platt/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net Spencer Platt/Getty Images

• Kontaktloses Bezahlen wird immer beliebter

• Vorteile: Schnell, bequem und sicher

• Zahlreiche Anbieter ermöglichen Bezahlen mit dem Smartphone

Beim kontaktlosen Bezahlen hat sich der Nahfunktechnik-Standard NFC (Near Field Communication) durchgesetzt, der auch mit dem Smartphone funktioniert. Voraussetzung dafür ist zwar, dass das Handy mit einem NFC-Chip ausgestattet ist, doch bei neueren Smartphones gehört er bereits zur Standardausstattung. Des weiteren benötigen Nutzer noch eine App, die dann den Bezahlprozess an der Kasse ausführt. Diese App wird vorher entweder mit Geld aufgeladen oder mit einer Kreditkarte oder einem Girokonto verbunden. Nun muss man zum Bezahlen das Smartphone einfach direkt an das Lesegerät halten. Möglicherweise wird noch eine Bestätigung mittels PIN, Fingerabdruck oder Gesichtserkennung gefordert und schon ist der Bezahlvorgang abgeschlossen.

Für Lewy-Registrierung? Barca bekommt 100 Millionen

  Für Lewy-Registrierung? Barca bekommt 100 Millionen England gewinnt die Frauenfußball-EM - die Europameisterschaft ist auch für das deutsche Team ein Riesenerfolg. Wie gelingt eine Karriere im Frauenfußball? Wir haben die Wurzeln der ehemaligen FC-Bayern-Spielerin Sara Däbritz in ihrer Heimat in Ebermannsdorf in der Oberpfalz besucht.

Geschäfte haben dabei eine große Auswahl an Payment Service Providern. Diese stellen Kartenlesegeräte zur Verfügung, kümmern sich um die Akzeptanzverträge für die verschiedenen Zahlarten und übernehmen die komplette Zahlungsabwicklung.

Apple Pay

Apple Pay ist ein Zahlungssystem, das von Apple für seine hauseigenen mobilen Geräte - iPhone, Apple Watch, iPad und Macbooks - entwickelt wurde. Es funktioniert am stationären POS (Point of Sale - z.B. stationärer Einzelhandel) wie eine kontaktlose Kartenzahlung. Dabei erfolgt die Zahlung über eine hinterlegte Kreditkarte einer teilnehmenden Bank, jedoch sendet Apple Pay hierbei nicht die tatsächlichen Daten der hinterlegten Kreditkarte. Stattdessen erhält der Verkäufer nur eine sogenannte Device Account Number, das ist eine zufällig generierte Pseudo-Kreditkartennummer die für jede hinterlegte Karte gespeichert wird, sowie die Bestätigung der Bank, dass diese mit einer gültigen Karte verknüpft ist.

iPhone 13 bei Lidl: Lohnt sich das Discounter-Angebot überhaupt?

  iPhone 13 bei Lidl: Lohnt sich das Discounter-Angebot überhaupt? iPhone 13 Pro bei Lidl: Die besten Deals beim DiscounterDas schmucke iPhone 13 ist innerhalb kürzester Zeit nach dem Release zum Bestseller Nr. 1 geworden. Das Smartphone gehört momentan zu den bestenHier findest du das iPhone 13 im Lidl-Shop!

Google Pay

Auch Google Pay, das speziell für Android-Geräte entwickelt wurde, funktioniert am stationären POS wie eine kontaktlose Kartenzahlung. Es ist in sämtlichen Android-Versionen ab Android 5.0 (Lollipop) verfügbar. Nutzer müssen einmalig ihre Kredit-, Debit-, Kunden- oder Geschenk-Kartendaten hinterlegen oder ihr PayPal-Konto verknüpfen. Diese Daten werden jedoch beim Bezahlvorgang nicht an den Händler übermittelt.

Payback Pay

Ferner kann man in teilnehmenden Geschäften mit dem Smartphone bezahlen, wenn man sich die Payback App heruntergeladen hat. Eigentümer von Payback ist das US-Kreditkartenunternehmen American Express.

Payback analysiert dabei die gewonnenen Daten und stellt den teilnehmenden Händlern die Informationen zum Kundenverhalten zur Verfügung. Die Kunden auf der anderen Seite haben den Vorteil, dass sie für ihre Einkäufe Payback-Punkte gutgeschrieben bekommen, die sie später gegen Prämien, Warengutscheine oder auch Bargeld einlösen können.

Debit Mastercard: Sparkassen machen ihre digitale Girocard E-Commerce-fähig

  Debit Mastercard: Sparkassen machen ihre digitale Girocard E-Commerce-fähig Debit Mastercard: Sparkassen machen ihre digitale Girocard E-Commerce-fähig

PayPal App

Auch die App von PayPal ermöglicht kontaktloses Bezahlen mit dem Handy. Dazu muss man in der App lediglich "Scannen/Zahlen" auswählen und die Smartphone-Kamera auf den QR-Code halten bzw. zeigt ihn dem Verkäufer oder der Verkäuferin zum Abscannen.

Beim Bezahlvorgang werden keine finanziellen Daten geteilt. Das PayPal-Konto ist ein virtuelles Konto, bei dem die Identität des Kontos durch die E-Mail-Adresse des PayPal-Mitglieds definiert wird, d.h. es gibt keine Kontonummer.

girocard mobile

Neben ihrer klassischen Karte bieten viele Banken in Deutschland - darunter Sparkassen, Volksbanken Raiffeisenbanken, Targo Bank, BB Bank, BW-Bank und einige weitere - die digitale girocard im Smartphone an. Die Bezahlung erfolgt dabei wie bei der Karte direkt vom Girokonto. Die Verifizierung erfolgt allerdings mit beispielsweise Face ID oder Touch ID anstatt mit PIN am Bezahlterminal.

Alipay und WeChat Pay

Die von Tencent beziehungsweise Alibaba etablierten Onlinebezahlsysteme WeChat Pay und Alipay sind die Marktführer in China. Geschäfte in Europa, die dieses Bezahlverfahren anbieten, tun dies hauptsächlich mit Blick auf chinesische Touristen.Redaktion finanzen.net

Fury bei PIP -Skandal - Antragsteller „In Turbulenzen“ nach falschen DWP -Entscheidungen „So erniedrigend“ .
Ihr Browser unterstützt dieses Video mehr als eine Million behinderte Menschen wurden fälschlicherweise abgewandt, als sie versuchen, finanzielle Unterstützung zu erhalten. Es kostet die Regierung ein Vermögen bei der Bekämpfung erfolgloser Appelles. express.co.uk betonte kürzlich, wie Antragsteller sagen, dass sie vom DWP abgelehnt wurden, obwohl sie an -Krebs, dreifacher Herzinfarkten, Hirntumoren, Strichen und anderen schwächenden Krankheiten leiden.

usr: 3
Das ist interessant!