Finanzen: Audi-Chef Bram Schot und weitere Vorstände vor Ablösung - - PressFrom - Deutschland

Finanzen Audi-Chef Bram Schot und weitere Vorstände vor Ablösung

22:45  12 november  2019
22:45  12 november  2019 Quelle:   sueddeutsche.de

Audi A1 kommt als Citycarver mit SUV-Optik

  Audi A1 kommt als Citycarver mit SUV-Optik Der Audi A1 wird zum Kleinwagen auf Stelzen: Die Bayern verkaufen ihr Einstiegsmodell ab November zu Preisen ab 22 100 Euro auch als Citycarver und machen damit kleinen Geländewagen wie dem VW T-Cross oder dem Peugeot 2008 Konkurrenz. © Foto: Audi AG/dpa-tmn Als Citycarver mimt der A1 den Geländegänger, muss aber ohne Allradantrieb auskommen. Für einen Aufpreis von rund 2000 Euro gegenüber dem konventionellen Sportback gibt es den Fünftürer laut Hersteller mit rund fünf Zentimetern mehr Bodenfreiheit und einem modifizierten Frontdesign.

Bram Schot (rechts), bald der ehemalige Geschäftsführer von Audi? © AFP Bram Schot (rechts), bald der ehemalige Geschäftsführer von Audi?

• Schot war nach der Verhaftung von Rupert Stadler zunächst interimistisch eingesprungen und offenbar von Anfang an eine Übergangslösung.

• Im Gespräch für die Nachfolge ist ehemalige BMW-Manager Markus Duesmann.

In der Autoindustrie steht ein weiterer wichtiger Personalwechsel an der Spitze an. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung soll auf der Sitzung des VW-Aufsichtsrats am Freitag die Ablösung von Audi-Chef Bram Schot sowie ein Austausch weiterer Audi-Vorstandsmitglieder beschlossen werden. Als neuer Audi-Chef ist seit längerem der ehemalige BMW-Manager Markus Duesmann im Gespräch, der im April 2020 nach Ingolstadt wechseln soll. Audi wollte sich zu den anstehenden Personalentscheidungen auf Anfrage nicht äußern.

Audi-Chef-Wechsel? Bram Schot soll im Frühjahr ersetzt werden

  Audi-Chef-Wechsel? Bram Schot soll im Frühjahr ersetzt werden Markus Duesmann könnte Nachfolger werden © Motor1.com Deutschland Bram Schot (Audi-Chef, 2019) Bereits letzte Woche meldete der Spiegel, dass Audi-Chef Bram Schot (unser Bild) zum 1. April 2020 ersetzt werden soll. Neu ist, dass Schot den Konzern angeblich verlassen soll. Audi und VW sagen zu den Spiegel-Artikeln bisher nichts. Mehr Neues von und über Audi:Offiziell: Bram Schot ist neuer Audi-ChefAudi zeigt ersten PPE-Prototyp: Könnte das der A4 e-tron sein? Nachfolger von Schot soll nach Angaben des Nachrichtenmagazins Markus Duesmann werden.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Handelspolitik: Trump verschiebt Entscheidung über EU-Autozölle

Konsum: Studie: Deutsche kaufen weniger Kaffee als im Vorjahr

Galerie: Zehn Genies, die mit nur einer cleveren Erfindung reich wurden

Der Niederländer Schot ist erst seit Anfang des Jahres Vorstandschef bei Audi. Er war nach der Verhaftung des ehemaligen Audi-Chefs Rupert Stadler zunächst interimistisch eingesprungen. Offenbar war er von Anfang an lediglich als Übergangslösung vorgesehen. Schot sei es jedoch gelungen, in der kurzen Zeit Verkrustungen aufzubrechen, heißt es aus Audi-Kreisen. Die einstige Vorzeige-Tochter des VW-Konzerns steht seit längerem an mehreren Fronten unter Druck. Neben diversen internen Problemen ist Audi tief in den VW-Dieselskandal verstrickt und muss sich darauf einstellen, innerhalb des VW-Konzerns auf wichtigen Feldern die Technologieführerschaft zu verlieren.

Abt spendiert dem neuen Audi S4 TDI noch mehr Diesel-Power

  Abt spendiert dem neuen Audi S4 TDI noch mehr Diesel-Power Subtile Optimierungen für den Drehmoment-schwangeren KombiErst kürzlich hat Abt Hand an den neuen Audi S6 Avant und seinen 3,0-Liter-TDI mit elektrischem Verdichter gelegt. Nun machen die Kemptener das gleiche mit dem kleinen Bruder S4. Wie Sie vermutlich wissen, hat Audi den S4 nach dem letzten Facelift ebenfalls zum Power-Selbstzünder gemacht.

Was aus Schot wird, ist offenbar noch nicht entschieden. Als denkbar gilt, dass innerhalb des Konzernvorstandes künftig das China-Geschäft verantworten könnte. Eine solche Funktion hat es bereits einmal gegeben, derzeit nimmt VW-Konzernchef Herbert Diess sie in Personalunion wahr.

Auch andere Audi-Vorstandsmitglieder müssen nach SZ-Informationen gehen oder werden innerhalb des Konzern auf andere Positionen verschoben. So gilt als weitgehend sicher, dass Finanzvorstand Alexander Seitz nach Wolfsburg wechselt und die gleiche Funktion bei der Marke VW übernimmt. Im Gegenzug soll der bisherige VW-Finanzchef Arno Antlitz zu Audi nach Ingolstadt wechseln. Treibende Kraft hinter diesem Personaltausch soll der mächtige Chef des Konzernbetriebsrates, Bernd Osterloh, sein, der mit Antlitz in Sachen Stellabbau und Produktionsumstellung immer wieder aneinandergeraten sein soll.

Abt spendiert dem neuen Audi S4 TDI noch mehr Diesel-Power

  Abt spendiert dem neuen Audi S4 TDI noch mehr Diesel-Power Der neue Mercedes A 250 e wird von einer Kombination aus 1,4 Liter Benziner und Elektromotor angetrieben. Mit 218 PS Systemleistung ist die elektrifizierte A-Klasse recht flott unterwegs. Doch wie sieht es mit der elektrischen Reichweite, dem Verbrauch und dem Preis aus? Was die A-Klasse als Plug-In Hybrid zu bieten hat, habe ich mir während meiner Probefahrt in der Mercedes A 250 e Limousine angeschaut.

Das für Beschaffung zuständige Vorstandsmitglied Bernd Martens wird seinen Posten dem Vernehmen nach ebenfalls verlieren. Er soll durch den bisherigen VW-Beschaffungsvorstand Dirk Große-Lohheide ersetzt werden. Über die Zukunft des Personalvorstandes Wendelin Göbel, der schon länger in der Kritik steht, soll offenbar auf der Sitzung am Freitag noch nicht entschieden werden. Göbel war unter Ex-Konzernchef Martin Winterkorn aufgestiegen und hatte lange das Generalsekretariat Winterkorns geleitet.

Das Beben bei Audi ist ein weiterer Beleg für die enormen Probleme der Autoindustrie. Zuvor musste schon BMW-Vorstandschef Harald Krüger seinen Posten räumen, der neue Daimler-Vorstandschef Ola Källenius hat erst vor wenigen Tagen einen drastischen Stellenabbau auch auf der Führungsebene des Konzerns angekündigt.

Mehr auf MSN

Audi A6 Avant wird zum RS6 mit 600 PS .
Audi rüstet den A6 Avant zum RS-Modell auf und bringt den Kombi zum Jahresende mit 441 kW/600 PS in den Handel. Dafür verlangen die Bayern mindestens 117.500 Euro. © Foto: Audi AG/dpa-tmn Kombi aus der Muckibude: Dem Avant RS6 verpasst Audi einen 600-PS-Motor, der bis zu 800 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle wuchtet. Mit einem neuen Bug deutlich aggressiver gezeichnet und von hinten an den breiteren Kotflügeln sowie den prallen Auspuffrohren zu erkennen, wird der RS6 Avant angetrieben von einem V8-Motor mit vier Litern Hubraum.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 10
Das ist interessant!