Finanzen Bricht der US-Aktienmarkt um Weihnachten erneut ein?

18:50  08 dezember  2019
18:50  08 dezember  2019 Quelle:   finanzen.net

Dortmunds Witsel fällt nach Sturz bis Weihnachten aus

  Dortmunds Witsel fällt nach Sturz bis Weihnachten aus Nach einem folgenschweren Sturz in den eigenen vier Wänden fällt Mittelfeldspieler Axel Witsel von Borussia Dortmund bis Weihnachten aus.Der belgische Nationalspieler habe bei dem Zwischenfall eine Gesichtsverletzung erlitten und sei bereits operiert worden, teilte der BVB am Montag mit.

Bricht der US - Aktienmarkt um Weihnachten erneut ein ? Die mexikanische Regierung hofft, mit der Entdeckung des Ölfeldes eine Trendwende einleiten zu können. Aufgrund fehlender Investitionen in moderne Technik fällt die Ölproduktion in dem lateinamerikanischen Land seit 14 Jahren stetig.

Auch der Ölpreis bricht erneut um 2,9 Prozent auf 26,6 Dollar pro Fass ein. Vor dem Platzen der Subprime-Blase in den USA und dem Zusammenbruch Mal ist es die Geldpolitik der US -Notenbank FED, mal die Indikatoren der weltwirtschaftlichen Lage. Wer vor einer Woche seine Investments in

Finanzexperten warnen vor erneutem Einbruch der globalen Märkte, es wird von einem Abwärtssog im Dezember gesprochen, wie es bereits 2018 der Fall war. Trotz kürzlich eingefahrener Kursgewinne bleibt die Stimmung auf den Finanzmärkten angespannt. Experten sprechen von einem nicht abzuwendenden Zusammenfall des Aktienmarktes im Dezember.

Andrew Burton/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net GmbH Andrew Burton/Getty Images

• Raoul Pal spricht vom unvermeidbaren Einbruch des Aktienmarktes

• Handelsstreit belastet die Finanzwelt fortlaufend

• Kürzlich erfahrene Euphorie spiegelt hohe Volatilität wider

Dortmunds Witsel fällt nach Sturz bis Weihnachten aus

  Dortmunds Witsel fällt nach Sturz bis Weihnachten aus Borussia Dortmund muss das restliche Jahr auf die Dienste von Axel Witsel verzichten. Vor dem entscheidenden Spiel gegen Slavia Prag erklärt Lucien Favre, was passiert ist.

Aber schwächeln die Aktienmärkte weiter, und sendet Donald Trump erneut ein stark negatives Signal wie Donald Trump ist der US - Aktienmarkt sehr wichtig. Den Anstieg der letzten Jahre verkauft er als Für die Aktienmärkte scheint just vor Weihnachten die Zeit, in der Wünsche wahr werden, zu

Am vorletzten Handelstag des Jahres brach der deutsche Aktienmarkt um weitere 2,37 Prozent auf 10.381 Punkte ein. Deutsche Anleger hatten über die in Deutschland handelsfreien Tage am Montag kräftigen Kursverlusten in den USA zusehen müssen, am Mittwoch dann eine ebenso deutliche

Dem Aktienmarkt drohen Liquiditätsengpässe

Für den globale Handelskonflikt zwischen den USA und China ist kein Ende in Sicht, das spiegelt sich vor allem auf den weltweiten Finanzmärkten wider. Eine Entspannung der Lage sei angesichts der Ereignisse unwahrscheinlich. Der Finanzexperte Raoul Pal, welcher schon die Weltwirtschaftskrise von 2008 prognostizierte, teilte im Interview mit MarketWatch mit: "Wir erreichen eine Periode der Illiquidität für Aktien", demnach sei ein Einbruch der Finanzmärkte wie er im Dezember 2018 stattgefunden habe, nicht mehr abzuwenden. Ein vergleichbares Szenario sei für 2019 zu erwarten.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Unglücksflugzeug: Boeing soll Strafe in Millionenhöhe zahlen

Dortmunds Witsel fällt nach Sturz bis Weihnachten aus

  Dortmunds Witsel fällt nach Sturz bis Weihnachten aus Wer eine Phrase raushaut, muss im CHECK24 Doppelpass 3 Euro ins Phrasenschwein zahlen. Seit Neuestem gibt es noch die Phrasenpolizei. Das wird teuer!

Da wurde Weihnachten Der Heilige Geist suchte ein Mädchen aus ehrbarem Haus und wählte sich Maria aus. Dann ließ er ihr verkünden, sie wird ein Kind gebären, Jesus Christus, der Messias, soll es werden. Marias Eltern waren arm, und konnten sich nicht wehren, und Josef war ihr Ehemann, Maria

Der deutsche Aktienmarkt hat im Minus geschlossen. Der Dax drehte am Nachmittag nach der Veröffentlichung schwacher Quartalszahlen wichtiger US -Unternehmen ins Minus und schloss gut ein Prozent schwächer bei 4784 Punkten. Schlecht schnitten die Rückversicherer ab.

Hyperinflation: Die schlimmsten Fälle in der Geschichte

Zwei Flops innerhalb einer Woche: Nächste Panne bei "Aida"

Die Vielzahl von negativen Nachrichten schubse die Weltmärkte herum, wodurch die Stabilität sinke und dementsprechend hohe Volatilität für Unruhe sorge. Zudem stehe die Blackout-Periode bevor, in dieser ist es Unternehmensmitarbeitern untersagt das eigene Finanzportfolio innerhalb der 60-tägigen Periode zu bearbeiten, hierdurch soll die Gefahr von Insiderhandel gedämpft werden. Aber diese Blackout-Periode hat Liquiditätsengpässe an den Märkten zur Folge, da die Handelsvolumina deutlich stagnieren.

Hinzu kommen Probleme auf dem Markt für kurzfristige Leihgeschäfte von beispielsweise Staatsanleihen, diese generieren in der Regel höhere Handelsvolumen und schaffen dadurch zusätzliches Kapital auf den Märkten. Doch die Federal Reserve konnte trotz mehrfacher Bemühungen diesen Markt nicht auf einem hohen Handelsniveau halten. Die Folgen könnten somit ein erneuter Einbruch des Finanzmarktes im Dezember bedeuten.

Entscheidung vor Weihnachten - 125er-Führerschein für Autofahrer

  Entscheidung vor Weihnachten - 125er-Führerschein für Autofahrer Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte im Sommer 2019 den Plan veröffentlicht, der vorsieht, dass auch Autofahrer 125er Leichtkrafträder fahren dürfen. Am 20. Dezember 2019 entscheidet jetzt der Bundesrat darüber. © Honda Scheuer hält weiter fest an seinen im Sommer veröffentlichten (und sofort sehr heftig kritisierten) Plan, deutschen Autofahrern das Lenken eines 125er-Leichtkraftrads zu erlauben. Im Vergleich zu den im Sommer bekannt gewordenen Plänen wurden die Bedingungen dafür aufgrund der Kritik nun entsprechend erschwert.

Die hatte zuvor erneut die Leitzinsen angehoben. US -Präsident Trump kritisiert die Fed deutlich. Archivbild Quelle: Manuel Balce Ceneta/AP/dpa. Der New Yorker Aktienmarkt erlebte einen seiner bisher schlimmsten Tage im Jahr 2018. Der Leitindex Dow Jones Industrial brach um 3,15 Prozent ein.

Nach erneut starken Kursverlusten in den USA haben auch die Aktienmärkte in Asien deutlich nachgegeben. In China brach der Shanghaier Composite Index um 4,0 Prozent auf 3.131 Zähler ein, in Hongkong sackte der Leitindex Hang Seng um 3,0 Prozent auf 29.526 Punkte ab.

Handelskonflikt beeinflusst die Märkte weltweit

Auch auf den europäischen Märkten herrscht Ungewissheit und Pessimismus. Anleger sind so verunsichert wie schon seit 2013 nicht mehr, "Rezessionsängste sind und bleiben immanent", beschreibt Patrick Hussy, Fondmanager bei Sentix, die aktuelle Lage in einem Gespräch mit der ARD.

Nur noch 20,3 Prozent der Finanzhändler seien "bullish", also positiv gestimmt. Laut der Association of Individual Investors ist dies ein geringerer Anteil als im vergangenen Dezember und markiert einen dreijährigen Tiefstwert. Historisch ein ähnlicher Verlauf, wie im vergangenen Jahr. Daher sei durchaus auch Platz für Optimismus, denn sollte sich jener Verlauf wiederholen, lässt sich somit auch auf einen Aufschwung zum Ende des Dezembers hoffen, denn 2018 legten die Finanzmärkte nach Talfahrt wieder ordentlich zu und stiegen kontinuierlich bis in das folgende Jahr an.

Nach Gesprächen zwischen China und den USA in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, die nach Aussage des US-Präsidenten Donald Trump gut verliefen, ohne spezifische Informationen zu liefern, erholten sich die Finanzmärkte am Freitag um verhältnismäßig viele Punkte. Dies seinen erste Anzeichen einer Marktstabilisierung.

Rassismus-Eklat: Hertha BSC bricht B-Junioren-Spiel ab

  Rassismus-Eklat: Hertha BSC bricht B-Junioren-Spiel ab Die B-Junioren von Hertha BSC haben ihr Regionalliga-Nord/Nordost-Spiel beim VfB Auerbach am Samstag abgebrochen. Mehrere Spieler seien von Gegenspielern rassistisch beleidigt worden. © imago images Erneut beschäftigt Hertha BSC ein Rassismus-Vorfall. Wie die Berliner am Samstagabend in einer Stellungnahme mitteilten, hätten sie sich nach Hinweisen beim Schiedsrichter entschieden, das Spielfeld in der 68. Minute zu verlassen und die Partie nicht fortzusetzen - "denn wir als Hertha BSC verurteilen Rassismus und Diskriminierung in jeglicher Form".

„Es könnte eine kurze Verschnaufpause anstehen“, warnte ein Händler mit Blick auf das knapp siebenprozentige Plus im Dax seit Monatsbeginn. Im TecDax mussten Aixtron die Zeche für einen Rivalen zahlen: Der US -Konkurrent Veeco hatte die Anleger mit seinem Quartalsbericht am Vorabend

"Kein Tag vergeht, an dem nicht �ber den Handelsstreit zwischen den USA und China oder �ber die sonstigen Beziehungen zwischen beiden L�ndern gesprochen werden muss", schrieb Analyst Christian Schmidt von der Helaba in Bricht der US - Aktienmarkt um Weihnachten erneut ein ?

Allgemeine Ungewissheit der Anleger wird hierdurch widergespiegelt, der Markt wartet regelrecht auf jedes positive Ereignis und versucht daraus Kapital zu schlagen. Solch geringe Lichtblicke sorgten dementsprechend für Kurssteigerungen bis 2,86 Prozent beim DAX. Auch die US-Märkte profitierten von der jüngsten Euphorie, so stieg der Dow Jones um 0,6 Prozent. So konnten sowohl der deutsche Markt, als auch der US-Markt die Handelswoche am 11. Oktober mit einem deutlichen Plus im Vergleich zum Wochenstart beenden.

Aussichten für das letzte Quartal bleiben ungewiss

Doch unklar bleibt, ob der kürzlich gefundene Optimismus in die folgenden Wochen und Monate übergehen könne, die aktuelle Volatilität der Finanzmärkte lasse präzisere Prognosen nicht zu. Ein Markteinbruch im Dezember sei dementsprechend möglich, genauso wie eine sich anbahnende globale Rezession. Dennoch, beunruhigende und nicht kalkulierbare Variablen, wie der andauernde Handelskonflikt, oder mögliche geldpolitische Gegenmaßnahmen seitens der Notenbanken, seien als Faktoren einzubeziehen.

Die Finanzmärkte halten momentan an jedem Lichtblick beziehungsweise an jeder positiven Nachricht fest, wie nachhaltig die Märkte hierdurch gestützt werden sei schwer zu prognostizieren. Dementsprechend sei ein wiederholtes "Schmelzen" des US-Aktienmarkts und den europäischen Märkten im Dezember möglich.Henry Ely / Redaktion finanzen.net

Sir Rod Stewart bricht einen neuen Rekord

  Sir Rod Stewart bricht einen neuen Rekord Sir Rod Stewart ist der älteste männliche Solo-Künstler, der im Vereinigten Königreich ein Nummer Eins-Album verbuchen kann. Das aktuelle Album des 74-jährigen Sängers, 'You're In My Heart', schoss kürzlich an die Spitze der englischen Charts und bescherte dem Entertainer so einen neuen Rekord. Die für die britische Auflistung zuständige Behörde bestätigte, dass der Star den vorherigen Rekord des amerikanischen Sängers Paul Simon um drei Monate übertroffen hat.

Ein „Flash Crash“ sorgt für Aufregung an der Wall Street. Der Grund: Sorgen um eine mögliche Zinswende. Der deutsche Aktienmarkt folgte mit seinem Minus anderen Weltbörsen.

Wenn der Dax ein weiteres Abrutschen verhindern kann, dann nur durch die US -Märkte. Faktisch, und das ist natürlich eine spektakulär neue Erkenntnis, liegen die Positionen der USA und Chinas zu weit auseinander – Trump scheint schlicht nicht US - Aktienmarkt – zuerst Blow-Off, dann Crash?

Mehr auf MSN

Prinz Harry und Herzogin Meghan schwänzen erneut Trump-Besuch .
Präsident Donald Trump ist bald erneut zu Besuch im Buckingham Palast. Doch wieder einmal werden Prinz Harry und Herzogin Meghan den amerikanischen Präsidenten nicht zusammen mit den anderen Royals in Empfang nehmen.  Präsident Donald Trump (73) reist nach London zu einem zweitägigen NATO-Gipfel und wird von den Royals im Buckingham Palast empfangen. Mit dabei sind Herzogin Kate (34), Prinz Charles (71) und Königin Elisabeth II. (93).  Herzogin Meghan (38) und Prinz Harry (35) werden laut „People“ allerdings nicht am Empfang teilnehmen, da sie sich in ihrer Familienzeit befinden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!