Finanzen CO2-Emissionen: Schifffahrt ist fürs Klima genau so schlimm wie Kohle

22:26  09 dezember  2019
22:26  09 dezember  2019 Quelle:   zeit.de

Pharmakonzern: 68 Dollar pro Aktie: Sanofi will mit Milliarden-Zukauf Krebsgeschäft ausbauen

  Pharmakonzern: 68 Dollar pro Aktie: Sanofi will mit Milliarden-Zukauf Krebsgeschäft ausbauen Pharmakonzern: 68 Dollar pro Aktie: Sanofi will mit Milliarden-Zukauf Krebsgeschäft ausbauen

Die Klimaschutz-Debatte konzentriert sich bisher auf Kohleausstieg, Flugscham und Verkehrswende. Neue Zahlen zeigen: Eine große Emissionsquelle wird dabei übersehen.

Containerschiffe im vor 150 Jahren eröffneten Suezkanal. Seit der Jahrtausendwende ist der weltweite Containerverkehr stark gewachsen. © Mohamed Abd El Ghany/​Reuters Containerschiffe im vor 150 Jahren eröffneten Suezkanal. Seit der Jahrtausendwende ist der weltweite Containerverkehr stark gewachsen.

Die Schifffahrt belastet das Klima stark. Ihre Abgase machen etwas mehr als zwei Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen aus. Das entspricht in etwa dem Anteil Deutschlands, doch die Klimapolitik der Europäischen Union setzt der Branche bislang kaum Grenzen. Und während viele über Kohle, Verbrennungsmotoren und Flugreisen diskutieren, sind die Emissionen der Schifffahrt bislang allenfalls ein Thema für Klima-Nerds.

Neue Richtlinie: China will ausländische Computer und Software aus seinen Behörden verbannen

  Neue Richtlinie: China will ausländische Computer und Software aus seinen Behörden verbannen Neue Richtlinie: China will ausländische Computer und Software aus seinen Behörden verbannen

Womöglich ändert sich das nun, denn ab sofort kann man den Schaden in Zahlen messen, den die Schifffahrt in der EU dem Klima zufügt: Laut einem neuen Report haben Schiffe, die EU-Häfen ansteuerten oder aus ihnen abfuhren, im Jahr 2018 insgesamt 139 Millionen Tonnen CO2 in die Luft geblasen. Wären sie ein Land, lägen sie damit hinter den Niederlanden auf Platz acht der größten Emittenten in der EU.

Der Report, der ZEIT ONLINE vorliegt, kommt von der Brüsseler Organisation Transport and Environment (T&E), die sich für eine ökologische Verkehrswende auf europäischer Ebene einsetzt. Die T&E-Experten rechnen darin mit offiziell bei der EU registrierten Emissionsdaten einzelner Schiffe, die erstmals für das Jahr 2018 erhoben wurden. In der EU-Datenbank liegen die Zahlen nur in Rohform vor. Die T&E-Experten haben sie systematisiert und mit den Emissionsdaten anderer Branchen verglichen.

Versicherungsprämien: Diese privaten Krankenversicherungen könnten bald teurer werden

  Versicherungsprämien: Diese privaten Krankenversicherungen könnten bald teurer werden Versicherungsprämien: Diese privaten Krankenversicherungen könnten bald teurer werdenDer Brief beginnt konziliant – doch sein Inhalt ist wenig erfreulich. „Mit Ihrer Versicherung haben Sie Ihre Gesundheit bestmöglich geschützt“, heißt es in dem Anschreiben der Halleschen Krankenversicherung. „Die Beiträge für diesen hochwertigen Versicherungsschutz überprüfen wir jährlich. Bei Bedarf passen wir diese entsprechend an“, formuliert der Versicherer.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Vertrauliche Sitzungen im Kanzleramt:Kramp-Karrenbauer durfte Kanzlerin üben

Ostukraine: Wladimir Putin hält die Trümpfe

Frieden in der Ostunkraine: Immerhin, sie reden

Europas größte Emittenten

Ein zentrales Ergebnis: Eine einzige Schifffahrtsgesellschaft, die in Genf ansässige Mediterranean Shipping Company (MSC), stieß im Jahr 2018 elf Millionen Tonnen CO2 aus – das sind höhere Emissionen als die der Fluggesellschaft Ryanair, die es auf nicht ganz zehn Millionen Tonnen bringt, und fast so viele wie die des zur Leag gehörenden Braunkohlekraftwerks Lippendorf in der Lausitz. Dieses pustete im gleichen Zeitraum 11,7 Millionen Tonnen CO2 in die Luft. Sechs weitere Braunkohlekraftwerke emittierten noch mehr, fünf davon – Schwarze Pumpe, Weisweiler, Jänschwalde, Niederaußem und Neurath – befinden sich in Deutschland. Größter Emittent ist das Kraftwerk Belchatow in Polen.

Versicherungsprämien: Diese privaten Krankenversicherungen könnten bald teurer werden

  Versicherungsprämien: Diese privaten Krankenversicherungen könnten bald teurer werden The most capable SUV ever will soon be available with the most fuel-efficient and highest torque-rated Wrangler engine ever with the introduction of the new 2020 Jeep® Wrangler EcoDiesel. The expected fuel economy ratings will deliver the highest driving range on one tank of fuel ever for Wrangler. Wrangler four-door models will offer the new 3.0-liter EcoDiesel V-6 engine, rated at 260 horsepower and 442 lb.-ft. of torque, with engine stop-start (ESS) technology standard. To handle greater torque loads, the EcoDiesel V-6 connects to a newly added TorqueFlite 8HP75 eight-speed automatic transmission, calibrated for low RPM shifts and the on- and off-road rigors of Jeep Wrangler duty. There are more than 40 individual shift maps to optimize shift points for fuel economy, performance and 4x4 capability.

Zwar hinkt der Vergleich mit Neurath oder Lippendorf ein wenig, denn die für die MSC berechneten Emissionen werden von vielen einzelnen Containerschiffen verursacht – für eine korrekte Gegenüberstellung müsste man wohl einzelne Kohlekraftwerke mit einzelnen Schiffen vergleichen. Aber die Rangliste macht deutlich: Hier geht es um relevante Größenordnungen.

Das zeigen auch die anderen Vergleiche aus dem Report. Laut T&E sind beispielsweise die Emissionen der Schifffahrt in manchen – kleineren – EU-Ländern höher als oder zumindest ähnlich hoch wie die Emissionen aller Pkw. In Deutschland emittieren Schiffe mehr CO2 als der Autoverkehr in den zehn größten Städten zusammengenommen. Und die Emissionen des EU-weiten Containerschiffsverkehrs sind in der Größenordnung mit denen der deutschen Industrie vergleichbar.

Kohle unter Druck, Schiffe nicht

Doch während Kohle, Industrie und Verkehr unter Druck sind, ihren Treibhausgasausstoß zu senken, reguliert Europa die Schifffahrt bisher kaum – mit dem Ergebnis, dass die Emissionen in dieser Branche in den vergangenen Jahren stark angestiegen sind, statt zu sinken. Und weil die Schifffahrt mit dem Welthandel wächst, wird sich daran absehbar wohl kaum etwas ändern. Es sei denn, die Politik ergreift Gegenmaßnahmen.

Versicherungsprämien: Diese privaten Krankenversicherungen könnten bald teurer werden

  Versicherungsprämien: Diese privaten Krankenversicherungen könnten bald teurer werden The new GLE Coupé is a further example of the Mercedes-Benz strategy to address all the requirements of customers in the premium-SUV segment in a targeted manner. From a relatively small niche, the segment of SUCs, namely SUV coupés, has developed into a trend within a trend in no time. With the renewal of the premium-SUV family Mercedes-Benz is also putting the GLE Coupé on a new technical footing. Like the GLE and the GLS, as a member of the large premium-SUV family the Mercedes-Benz GLE Coupé is being built in Tuscaloosa, Alabama. In total Mercedes-Benz now offers eight SUV models in the form of the GLA, GLC, GLC Coupé, the G-Class and the new GLB. With currently around one third of sales, the SUVs are a major structural pillar in the Mercedes-Benz product portfolio, and greatly contribute to the growth of the brand. To date, more than six million customers around the world have opted for a Mercedes-Benz SUV. The modern luxury, elegance and sportiness of a coupé and the robustness of an SUV: that is the design message of the new GLE Coupé. Its proportions with short overhangs and large, flush-mounted wheels and its dynamic greenhouse with the long side-window line exude high value and exclusivity.

Es bestehe die Gefahr, dass die Untätigkeit in der Schifffahrt die klimapolitischen Fortschritte in anderen Bereichen zunichte machen, warnen die Experten von T&E. Sie empfehlen, den Schiffsverkehr in den Europäischen Emissionshandel zu integrieren. Das Geld, das die Reedereien dann zahlen, könnte in einen Fonds fließen, der die Entwicklung von klimafreundlichen Antrieben fördert.

Wirksame Effizienzstandards, die im Realbetrieb überprüft werden, könnten ebenfalls einen Beitrag leisten – bislang gibt es sie noch nicht. Und schließlich sollten die Emissionen, die jetzt schon von der Branche zu Protokoll gegeben werden, in die offizielle Berechnung der EU-Klimaziele für 2030 und 2050 einfließen.

Mehr auf MSN

Geschehe nichts, sei das Pariser Klimaabkommen in Gefahr. Auch die EU hat damals den Vertrag unterzeichnet.

Neue Treibstoffe: Schifffahrt plant Milliardenfonds für Forschung zur CO2-Reduzierung .
Neue Treibstoffe: Schifffahrt plant Milliardenfonds für Forschung zur CO2-Reduzierung

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 2
Das ist interessant!