Finanzen Angriff auf Tesla: BMW, Opel und Co. erhalten Milliarden-Subventionen für „Batterienzellen made in Germany"

17:20  10 dezember  2019
17:20  10 dezember  2019 Quelle:   businessinsider.de

Opel Insignia kommt mit frischem Design und neuem Licht

  Opel Insignia kommt mit frischem Design und neuem Licht Der Opel Insignia zeigt sich im Frühjahr in einem neuen Licht: Die Hessen überarbeiten ihr Flaggschiff und bringen Limousine und Kombi mit aktualisiertem Design und neuer Scheinwerfer-Technologie an den Start. © Foto: Opel Automobile GmbH/dpa-tmn 2020 will Opel den überarbeiteten Insignia zu den Kunden bringen. Premiere feiert das Facelift dem Hersteller zufolge im Januar auf dem Autosalon in Brüssel. Wann danach der Verkauf genau startet und wie sich die Preise verändern, teilte Opel noch nicht mit.

Tesla beschleunigt den weltweiten Übergang zu nachhaltiger Energie - mit Elektrofahrzeugen, Sonnenkollektoren und erneuerbaren Energielösungen für eine private oder gewerbliche Nutzung.

Die Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO 2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen finden Sie im "Leitfaden für den Kraftstoffverbrauch, die CO 2-Emissionen und

Das Modell i8, hier auf einer Automesse in Genf, ist das Vorzeige-E-Auto von BMW. © Shutterstock Das Modell i8, hier auf einer Automesse in Genf, ist das Vorzeige-E-Auto von BMW.

Seit Montag dürfen deutsche Unternehmen miteinander und mit europäischen Partnern bei der Forschung und Herstellung von E-Batterien kooperieren. Das ist ungewöhnlich, denn solche Kooperationen werden normalerweise von Wettbewerbshütern streng untersagt. Der Beschluss der europäischen Kommission ist eine klare Kampfansage an asiatische und amerikanische Wettbewerber.

Die Batteriezellenproduktion ist eine der wichtigsten Kerntechnologien der Zukunft. Sie verändert heute schon grundlegend die Automobilbranche, stationäre Stromspeicher, industrielle Anwendungen und Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen oder Staubsauger. Das betonte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Montag besonders, als er gut gelaunt die Entscheidung der Europäischen Kommission bekannt gab, dass europäische Unternehmen bei der Erforschung und der Herstellung von Batteriezellen miteinander kooperieren dürfen. Altmaiers (teurer) Traum: Batteriezellen für E-Autos made in Germany, oder zumindest in Europa.

Opel Insignia kommt mit frischem Design und neuem Licht

  Opel Insignia kommt mit frischem Design und neuem Licht The “Electric Racing Car of the Year” award was presented to the fully-electrically driven Volkswagen ID.R at the “Race Night” on the eve of the Essen Motor Show. This year’s auto show (30 November to 8 December 2019) is once again proving to be a major attraction for car and motorsport fans from all over Europe. The prize, awarded by Auto Bild sportscars and Auto Bild motorsport, acknowledges the technology and successes of the 500 kW (680 PS) electric racing car, which has set five records in four countries, on three continents, in the past two years. “I am delighted that the ID.R has been chosen as the racing car of the year in the Electro category this year”, says Volkswagen Motorsport Director Sven Smeets, who picked up the prize at the Race Night. “I receive the trophy as a representative of the entire Volkswagen Motorsport team, which has performed so magnificently over the past two years. This prize also acknowledges the engineers and technicians behind the project, who are often away from the limelight but contribute hugely to its success.

Tesla war lange etwas für betuchte Autonerds. Das ändert sich allerdings gerade, Elon Musk ist dabei, den Die Münchner präsentierten einen weiß funkelnden i Vision Dynamics – den Tesla -Jäger made in Germany . Bislang hatte sich Tesla auf ein Modell beschränkt, Nissan setzt stark auf den Leaf.

Zugleich ist Tesla nach Milliarden -Investitionen in Entwicklung und Produktion des Model 3 und hohen Verlusten darauf angewiesen, dass der neue Wagen endlich signifikante Umsätze in die Kasse bringt. Das Unternehmen hatte jedoch massive Probleme, die Produktion hochzufahren.

Das ist eine echte Sensation, und zwar aus zwei Gründen: Zum einen ruft derartige Zusammenarbeit sofort die Wettbewerbshüter auf den Plan, insbesondere wenn es um so wichtige Schlüsseltechnologien wie die der elektrischen Batterie geht.

Europa hat bei der Batteriezellenproduktion den Anschluss verloren

Zum anderen hatten europäische Unternehmen in diesem Feld bisher gegenüber Mitbewerbern aus den USA und Asien das Nachsehen. Am öffentlichkeitswirksamsten inszenierte sich der US-Autohersteller Tesla als das Unternehmen, das als Erstes in das neue Zeitalter der elektrischen Mobilität aufbricht und dafür in seinen Gigafactories die notwendigen Batteriezellen produziert. In Asien waren es Unternehmen wie Samsung oder Panasonic, die massiv in die Produktion der Batterien investierten. Die EU schien den Anschluss zu verlieren.

Opel Insignia kommt mit frischem Design und neuem Licht

  Opel Insignia kommt mit frischem Design und neuem Licht The 2020 Hyundai Sonata offers big improvements in technology, luxury and design, and there's a nifty new bit of tech, as well. Hyundai's new Digital Key allows Sonata owners to unlock their car, sound the horn and start the car all from a smartphone app. This isn't new technology, of course, but Hyundai has a trick up its sleeve. Using NFC (near-field communication), Digital Key means drivers can unlock the car by placing their phone directly on the Sonata's door handle. Other vehicles require a traditional key fob to be inside the car to fully engage the vehicle after it's been started remotely. While the Sonata will still be sold with a smart fob, all you need is your phone to put it in drive and go on your merry way. Just slip it into the wireless charger/NFC reader and the Sonata will allow you full access to the vehicle, and even adjust the seat, mirrors, audio and driver aid parameters to your preset profile.

Wir haben BMW , Daimler, VW und Co . eine einzige Frage gestellt – und manchen Sprecher in Erklärungsnot gebracht. Tesla -Chef Elon Musk hatte sich als Ziel gesetzt, 5.000 Model 3 pro Woche zu bauen – und schaffte das lange nicht. Für all das will VW rund 44 Milliarden Euro ausgeben.

Die deutsche Industrie fordert einem Zeitungsbericht Milliarden - Subventionen , um das Geschäft mit Elektroautos in Fahrt zu bringen. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Mittwochausgabe) schreibt, soll Deutschland nach den Vorstellungen der Unternehmen bis 2014 insgesamt 4,5 Milliarden Euro

Das interessiert andere MSN-Leser:

ZF: Autozulieferer schließt Kurzarbeit nicht aus

Neuer Mercedes GLA: Fast ohne Tarnung erwischt

Opel Insignia: Neuer Look und klassenbeste Lichttechnologie

Ab diesem Montag soll damit Schluss sein. Altmaier hat mit seinem französischen Amtskollegen Bruno Le Maire bereits im letzten Jahr eine europäische Industriestrategie vorgelegt, die vor allem Zweierlei zum Ziel hatte: die Europäische Union wettbewerbsfähig zu machen und dadurch ihre Souveränität zu sichern.

Dafür müssten europäische Unternehmen und Konzerne zum einen von ihren Regierungen und der EU-Kommission viel stärker unterstützt werden, befanden die Minister. Zum anderen müssten die Firmen viel stärker miteinander kooperieren dürfen, damit sie im Wettbewerb mit ihren asiatischen und amerikanischen Mitbewerbern eine Chance haben. Die aktuelle Entscheidung der Kommission kann und muss wohl auch im Lichte dieser Strategie gelesen werden.

Opel Insignia kommt mit frischem Design und neuem Licht

  Opel Insignia kommt mit frischem Design und neuem Licht Am Vorabend der Essen Motor Show wurde der rein elektrisch angetriebene Volkswagen ID.R auf der „Race Night“ mit dem Preis „Elektro-Rennwagen des Jahres“ ausgezeichnet. Die Messe (30. November bis 08. Dezember 2019) ist auch in diesem Jahr wieder Publikumsmagnet für Auto- und Motorsportbegeisterte aus ganz Europa. Der von Auto Bild Sportscars und Auto Bild Motorsport verliehene Preis würdigt die Technik und Erfolge des 500 kW (680 PS) starken Elektro-Rennwagens, der in den vergangenen zwei Jahren fünf Rekorde in vier Ländern und auf drei Kontinenten erzielt hat. „Ich freue mich sehr, dass der ID.R in diesem Jahr zum Rennwagen des Jahres in der Elektro-Kategorie gewählt wurde“, sagt Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets, der den Preis auf der „Race Night“ erhielt. „Ich nehme die Trophäe stellvertretend für das gesamte Team von Volkswagen Motorsport entgegen, das in den vergangenen beiden Jahren Großartiges geleistet hat. Dieser Preis bedeutet auch eine Würdigung für die Ingenieure und Techniker hinter dem Projekt, die häufig nicht im Rampenlicht stehen, aber Wesentliches zum Erfolg beigetragen haben.

Mit dem Ego Life bietet das Aachener StartUp-Unternehmen e.GO Mobile ein Elektroauto, das dank seines Knallerpreises von 15.900 Euro ein echter Kassenschlager werden kann - die Elektroauto-Prämie von 4.000 Euro noch nicht eingerechnet. Pro Jahr sollen 20.000 Mini-Stromer verkauft werden.

Volkswagen will seine Investitionen in die Elektromobilität bis 2030 auf 20 Milliarden Euro hochfahren. Bis zum Jahr 2025 bringen die Konzernmarken insgesamt mehr als 80 Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets. “Wir haben verstanden” – Gigantischer Milliarden - Angriff auf Tesla !

Was heißt das nun aber konkret?

Es gibt bereits ein erstes Cluster von fünf deutschen Unternehmen und Firmen aus Frankreich, Belgien, Schweden, Finnland, Italien und Polen, die bei der Erforschung und Herstellung von Batteriezellen kooperieren werden. Auf deutscher Seite sind BMW, Opel, BASF, Umicore und Varta beteiligt. Die Initiative trägt das Kürzel „IPCEI“ („Important Projects of Common European Interest“), das frei übersetzt „wichtige Projekte für das europäische Gemeinwohl“ heißt. Die sieben Staaten planen Subventionen in Höhe von 3,2 Milliarden Euro und hoffen, dass private Investitionen im Umfang von fünf Milliarden Euro folgen.

„Das ist ein großer Durchbruch. Es ist ein Signal dafür, dass die Batteriezellfertigung nach Europa zurückkehrt. Und dass wir in einem Schlüsselbereich für die Zukunft der Mobilität, aber nicht nur dort, eine führende Rolle spielen werden. Vor allem schaffen wir damit tausende neue Arbeitsplätze in Europa“, sagte Altmaier am Montag.

Der CDU-Politiker fügte auch an, dass er schon in den kommenden Jahren im Zuge der nun neu entstehenden Wertschöpfungskette von Batteriezellen in Deutschland die Entstehung von mehreren tausend Arbeitsplätzen in der Bundesrepublik erwartet.

Konkurrenz für Starbucks in China: Diese Coffeeshop-Kette wächst viel schneller als der US-Gigant

  Konkurrenz für Starbucks in China: Diese Coffeeshop-Kette wächst viel schneller als der US-Gigant Wie das Börsenmagazin „Der Aktionär“ berichtete, wird die amerikanische Kaffeekette Starbucks in China von einem schnell wachsenden Konkurrenten überholt. Luckin Coffee wurde 2017 in Peking gegründet und hat in China mehr als 4.000 Filialen – so viel, wie Starbucks in den letzten zwei Jahrzehnten in dem Land aufgebaut hat. Obwohl Luckin im vergangenen Jahr noch mehr Verlust als Gewinn gemacht hat, gehen Analysten von Morgan Stanley davon aus, dass der chinesische Kaffeekonzern ab dem dritten Quartal 2020 profitabel sein könnte.Der amerikanische Kaffee-Gigant Starbucks wird in China zunehmend von einem Konkurrenten verdrängt.

Entdecken Sie Impressionen im Bereich Auto, Boot, Haus, Lifestyle, Wohnen. Und shoppen Sie bei madein- germany .de - Produkte mit Qualiltät zu günstigen Preisen.

Tesla hat zwar ebenfalls Subventionen kassiert, das Ergebnis kann sich aber echt sehen lassen. Und in Deutschland? Während BMW mit dem i3 aus den Wenn es eine Förderung geben sollte, dann wünsche ich mir eine „Deutschland Ladekarte für 5 Jahre kostenlosen Ökostrom aus EE, Made in

Das europäische Alleinstellungsmerkmal: Nachhaltigkeit

„Wir wollen Batteriezellen ‚Made in Germany‘. Wir wollen, dass in Deutschland und Europa die besten, die nachhaltigsten, die umweltfreundlichsten und die leistungsfähigsten Batterien gebaut werden“, sagte der Minister.  Dafür fördert das Wirtschaftsministerium die Batteriezellenherstellung in den kommenden Jahren mit einer Milliarde Euro.

Nachhaltigkeit und Batterien? Wie passt das zusammen?

Den Produzenten von Elektrobatterien wird bisher vorgeworfen, dass sie Raubbau an seltenen Metallen wie Lithium betreiben und damit der Umwelt schaden. Außerdem seien die fertigen Batterien nicht recyclebar.

Beiden Problemfällen will Altmaier nun begegnen. „Wir wollen die Batterien so designen, dass sie von Anfang an recyclebar sind. Und das man nicht nur auf die Lebensdauer und auf ihre Verlängerung einen Wert legt, sondern, dass auch die wertvollen Metalle zurückgewonnen und neu verarbeitet werden können. Damit leisten wir einen Beitrag daran, dass kein Raubbau stattfindet.“

Damit hat der Minister auch gleich das Alleinstellungsmerkmal der europäischen Batterien herausgestellt: Sie sollen nachhaltig sein. Das hat bisher kein anderer Batterieanbieter geschafft. Es bleibt abzuwarten, ob die Europäer dieses Kunststück hinbekommen.

Sparkassen starten mit Apple Pay

  Sparkassen starten mit Apple Pay Auch die Commerzbank, die Norisbank und die LBBW kommen dazu. Für Girocards funktioniert der Bezahldienst jedoch immer noch nicht.• Gleichzeitig sind auch die Commerzbank, die Norisbank und die LBBW als Kooperationspartner hinzugekommen.

Made in Germany . Der deutsche Autokonzern soll für den Bau seines neuen Werkes insgesamt rund 3500 Millionen Mexikanische Pesos (rund 196 Millionen Euro) an Zahlungen, (Steuer-)Vergünstigungen, Konzessionen und sonstigen Hilfen aus dem Haushalt von San Luis Potosí erhalten .

Made in Germany . Der Bund erwartet aus der Lkw-Maut künftig Einnahmen von im Schnitt 7,2 Milliarden Euro pro Jahr, wenn zum 1. Januar 2019 auch neue Tarifsätze gelten. 18.06.2019. Alle zahlen auf Deutschlands Autobahnen, aber die Deutschen erhalten das Geld wieder zurück.

Mehr auf MSN


Verdi ruft zu „Adventsstreik“ bei Amazon auf .
Düsseldorf. Die Gewerkschaft Verdi macht erneut Druck auf den Onlionehändler Amazon: Erneut sollen zwei Standorte in NRW bestreikt werden. Mit einem "Adventsstreik" an zwei Standorten in Nordrhein-Westfalen will die Gewerkschaft Verdi das Weihnachtsgeschäft des Online-Versandhändlers Amazon stören. Seit Mitternacht sind die Beschäftigten an den Standorten Rheinberg und Werne aufgerufen, bis einschließlich Samstag die Arbeit niederzulegen, wie die Gewerkschaft in der Nacht mitteilte. Verdi fordert seit Langem einen Tarifvertrag für die Amazon-Beschäftigten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!