Finanzen Green Deal: Billionen-Plan der EU-Kommission fürs Klima wird konkret

14:00  13 januar  2020
14:00  13 januar  2020 Quelle:   handelsblatt.com

Green Deal: Billionen-Plan der EU-Kommission fürs Klima wird konkret

  Green Deal: Billionen-Plan der EU-Kommission fürs Klima wird konkret Der Antikörperspezialist Morphosys will mit dem US-Biopharmaunternehmen Incyte eine Kooperation für seinen Krebswirkstoffkandidaten Tafasitamab (MOR208) eingehen. An der Börse wird die Nachricht sehr unterschiedlich bewertet - die Aktie schwankt.

EU - Kommission : Billionen - Plan fürs Klima wird konkret (Handelsblatt). Wird 2020 ein besseres Jahr für Airlines?

EU -Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat angekündigt, dass die EU bis 2050 "klimaneutral" werden soll. Für diesen sogenannten " Green New Deal " soll insgesamt eine Billion Euro aufgebracht werden. Etliche EU -Mitgliedsstaaten haben sich daher bereits gegen die Pläne

Die Kommissionspräsidentin hat EU-Hilfen für osteuropäische Kohleregionen angekündigt. © AFP Die Kommissionspräsidentin hat EU-Hilfen für osteuropäische Kohleregionen angekündigt.

In einem Arbeitsdokument aus der Kommission werden erste Details genannt, in welche Sektoren wie viel fließen soll – und wo das Geld herkommt.

An diesem Dienstag wird die EU-Kommission den genauen Finanzplan des Green Deals vorstellen. Der Green Deal ist ein allumfassender Plan, mit dem die Europäische Union bis 2050 klimaneutral werden soll. Dies ist mit hohen Kosten verbunden: Die Kommission selbst schätzt, dass pro Jahr 260 Milliarden Euro investiert werden müssen, um das Ziel zu erreichen. Experten erwarten sogar Kosten bis zu 500 Milliarden Euro jährlich.

Liberal-konservativer Kreis: Abgeordnete von Union und FDP wollen Klimaschutzmaßnahmen prüfen

  Liberal-konservativer Kreis: Abgeordnete von Union und FDP wollen Klimaschutzmaßnahmen prüfen Liberal-konservativer Kreis: Abgeordnete von Union und FDP wollen Klimaschutzmaßnahmen prüfen

Nun hat sie es geschafft. Mit einem Monat Verzögerung ist die neue EU - Kommission unter dem Vorsitz der talentlosen und mutmaßlich verbrecherischen Ex-Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen vom

Die neue EU - Kommission von Ursula von der Leyen steckt sich ambitionierte Ziele für den Klimaschutz. Dafür wird Europa tief in die Tasche Die Europäische Union würde demnach für die Hälfte der Investitionen aufkommen. Die andere Hälfte teilten sich die EU -Länder und der Privatsektor.

Ein Arbeitsdokument aus der Kommission, das dem Handelsblatt vorliegt, spricht nun davon, in der kommenden Dekade eine Billion Euro durch Mittel aus dem EU-Haushalt, der Europäischen Investitionsbank und der Privatwirtschaft zu mobilisieren. Davon sollen allein 120 Milliarden Euro jährlich in den Wohnsektor fließen. Das Beheizen von Gebäuden verursacht mit den größten CO2-Ausstoß in der EU.

Für Geschäftsgebäude sind 75 Milliarden Euro jährlich vorgesehen. Weitere wichtige Branchen sind Energie (40 Milliarden), Transport (20 Milliarden) und Industrie (rund fünf Milliarden).

Im EU-Haushalt sollen 485 Milliarden Euro für Klimaprojekte umgeschichtet werden: Sowohl bei den Kohäsions- als auch bei den Landwirtschaftsfonds – die beiden größten Fonds der EU – sollen 40 Prozent der finanziellen Mittel zur Bekämpfung des Klimawandels eingesetzt werden. Außerdem ist eine Umschichtung von Geldern aus dem Europäischen Sozialfonds vorgesehen.

Müller will "Klimapartnerschaft" mit Afrika

  Müller will "Die Zeit der Lippenbekenntnisse muss vorbei sein": Die EU-Kommission solle Afrika ins Zentrum ihrer Klimaschutzpolitik stellen, verlangt Deutschlands Entwicklungsminister Gerd Müller. © picture-alliance/dpa/K. Nietfeld Provided by Deutsche Welle "Von der neuen EU-Kommission erwarte ich im Rahmen des 'Green Deal' ein ambitioniertes Investitions- und Innovationsprogramm für den Ausbau erneuerbarer Energie in Afrika", erklärte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (Artikelbild).

EU -Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat angekündigt, dass die EU bis 2050 "klimaneutral" werden soll. Ihren Plan bezeichnete sie großspurig als "Europas Mondlandung". Für diesen sogenannten " Green New Deal " soll insgesamt eine Billion Euro aufgebracht werden.

Die EU - Kommission spricht von 108 europäischen Regionen und 237 000 Beschäftigten in der Zudem müssten Deutschland oder andere begünstigte EU-Staaten eine Förderung selbst ergänzen. Für diese müssen vorab konkrete Pläne zum Umbau der Wirtschaft bis 2030 erarbeitet werden, die

Besonders hart wird die Transformation für die Osteuropäer. Polen, Ungarn und Tschechien haben große Kohleindustrien. In Polen macht Kohlestrom gar rund 80 Prozent des Energiemixes aus. Deswegen weigerte sich das Land bislang, sich dem EU-Vorhaben der Klimaneutralität bis 2050 anzuschließen.

Um auch die Osteuropäer mit ihren großen Kohleregionen beim Kampf gegen den Klimawandel an Bord zu haben, hatte Ursula von der Leyen bereits EU-Hilfen angekündigt: Der „Just Transition Mechanism“, im deutschsprachigen Raum auch als „Mechanismus für den gerechten Wandel“ bezeichnet, soll in den kommenden zehn Jahren 143 Milliarden Euro mobilisieren und Betroffene unterstützen.

Dafür sollen die EU-Länder noch einmal 7,5 Milliarden Euro zusätzlicher EU-Haushaltsmittel aufbringen. Förderfähig sind vorerst nur Kohleregionen und Ölschieferabbaugebiete. Die Kommission spricht von 108 betroffenen Regionen und über 250.000 Arbeitern. Andere Felder werden erst abgedeckt, sollten die finanziellen Mittel nicht ganz ausgeschöpft werden.

Grüne Woche: Svenja Schulze will die Landwirtschaft per „Green Deal“ aus der Sackgasse führen

  Grüne Woche: Svenja Schulze will die Landwirtschaft per „Green Deal“ aus der Sackgasse führen Grüne Woche: Svenja Schulze will die Landwirtschaft per „Green Deal“ aus der Sackgasse führen

Der Green Deal ist zweifellos eines der größten und wichtigsten Projekte der neuen EU - Kommission unter Präsidentin Ursula von der Leyen. So soll die EU mit diesem umfassenden Plan doch der globale Vorreiter beim Klimaschutz werden. Bis 2050, so hat es von der Leyen angekündigt, soll Europa der

Ursula von der Leyen wird am 1. Dezember als Chefin der EU - Kommission antreten. Schon vorab kündigte sie an, sich vor allem ums Klima kümmern zu wollen. Von der Leyens Sprecher sagte jedoch, dieser Plan finanziere nicht ausschließlich den geplanten " Green Deal " für mehr Klimaschutz.

Der Europaparlamentarier und Grünen-Politiker Michael Bloss sieht bei der Förderung von Kohleregionen einen kritischen Punkt: „Bergbauunternehmen und Kohlekraftwerksbetreiber dürfen nicht durch den Fonds kompensiert oder durch staatliche Beihilfen privilegiert werden. Sie haben bereits jahrzehntelang trotz der verheerenden klimatischen Folgen öffentliche Unterstützung erhalten oder bekommen sie immer noch.“

Mehr: 2020 soll das Jahr für Klimaschutz werden. Dennoch wird die EU-Kommission in absehbarer Zeit kaum Gesetzesvorschläge vorlegen, um bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen.

Mehr auf MSN

Kostenlose Retouren belasten das Klima - Ökonomen fordern eine gesetzlich verankerte Gebühr .
Jahr für Jahr kaufen in Deutschland immer mehr Verbraucher Produkte aus dem Internet. Günstige Angebote und kostenloser Rückversand stellen hierbei die größten Vorteile dar. Doch darunter leidet das Klima. Retouren belasten das KlimaIn Deutschland wächst der Onlinehandel fortlaufend, die Umsätze dürften 2019 um rund elf Prozent auf insgesamt 70 Milliarden Euro steigen. Dies geht aus Schätzungen vom Bundesverband E-Commerce und Versandhandel hervor.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 6
Das ist interessant!