Finanzen Öl: Ölpreise geben leicht nach

19:10  15 januar  2020
19:10  15 januar  2020 Quelle:   handelsblatt.com

Handelsstreit: Handelsabkommen mit China wird laut Trump am 15. Januar unterzeichnet

  Handelsstreit: Handelsabkommen mit China wird laut Trump am 15. Januar unterzeichnet Handelsstreit: Handelsabkommen mit China wird laut Trump am 15. Januar unterzeichnetDer erste Teil eines umfassenden Handelsabkommens mit China soll am 15. Januar im Weißen Haus unterzeichnet werden. Peking werde für die Unterzeichnung einen ranghohen Vertreter schicken, erklärte US-Präsident Donald Trump am Dienstag über Twitter. Er werde zu einem späteren Zeitpunkt nach Peking reisen, um ein zweites Folgeabkommen auszuhandeln, schrieb Trump weiter. Es ist das erste Mal, dass eine der Streitparteien einen konkreten Termin für die Unterzeichnung der Vereinbarung angekündigt hat.

Brent ist die für Europa wichtigste Ölsorte. Die Sorte WTI stammt aus den USA. © dpa Brent ist die für Europa wichtigste Ölsorte. Die Sorte WTI stammt aus den USA.

Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran bestimmt weiterhin den Ölpreis. Am Morgen gab er etwas nach. Größere Impulse am Rohölmarkt fehlen. 

Die Ölpreise haben am Mittwochmorgen leicht nachgegeben. Größere Impulse gab es zunächst nicht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete 64,34 US-Dollar. Das waren 15 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 13 Cent auf 58,10 Dollar.

Nach wie vor werden die Ölpreise gedämpft durch das etwas weniger angespannte Verhältnis der USA zum Iran. Die Risikoaufschläge am Rohölmarkt sind in der Folge etwas gesunken.

Börse reagiert auf Iran-Spannungen: Flucht ins Gold

  Börse reagiert auf Iran-Spannungen: Flucht ins Gold Die Anleger reagieren nervös auf die Spannungen in Nahost, was sich im steigenden Goldpreis zeigt. Sollte sich der Konflikt zwischen Iran und den USA zuspitzen, droht ein Wirtschaftseinbruch.• Sollte sich der Konflikt zwischen Iran und den USA zuspitzen, droht ein Wirtschaftseinbruch, der zu einem Ausverkauf an den Börsen führen könnte.

In den USA wollen die amerikanische Regierung und China ein erstes Abkommen zur Beilegung ihres Handelsstreits unterzeichnen. Der Handelsstreit hat den Ölmarkt lange Zeit erheblich belastet, weil er als großes Konjunkturrisiko gilt. Entsprechend wurden die Aussichten für die Erdölnachfrage getrübt.

Mehr auf MSN

Nachhaltigkeit: Dieses Elektroauto war Müll – und ist darum besonders umweltfreundlich .
Nachhaltigkeit: Dieses Elektroauto war Müll – und ist darum besonders umweltfreundlichTU Ecomotive heißt ein rund 20-köpfiges Team von Studenten der Technischen Universität im holländischen Eindhoven, das in der jüngeren Vergangenheit bereits einige besonders umweltschonende E-Auto-Konzepte vorgestellt hat. Jüngster Wurf ist ein sehr leichter, einfacher und zudem aus recycelten Abfällen gebauter Zweisitzer namens Luca.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!