Finanzen Diese Länder sind das Rentnerparadies 2020

18:20  19 januar  2020
18:20  19 januar  2020 Quelle:   lovemoney.com

Modellpflege für 2020 - Honda Civic Type R

  Modellpflege für 2020 - Honda Civic Type R Honda hat auf dem Tokyo Auto Salon den aufgefrischten Civic Type R für das Modelljahr 2020 vorgestellt. Der Kompaktsportler wurde nur optisch dezent überarbeitet. © Honda Wer sich von der Modellpflege des Kompaktsportlers radikale Veränderungen erwartet hat, wird enttäuscht sein. Auch als Type R erhält der Civic die Änderungen, die schon der zivile Civic zum neuen Modelljahr spendiert bekam.Fahrwerk und Bremsen angepasstDazu zählen ein leicht vergrößerter Kühlergrill, um die Luftzufuhr zu verbessern sowie eine neue blaue Lackierung, die exklusiv dem Type R vorbehalten bleiben soll.

Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können. Diese Länder sind das Rentnerparadies 2019. Wer in Rente geht, für den haben einige Länder bessere Lebensbedingungen zu bieten als andere. Auf Grundlage des aktuellen Global Retirement Index des

Der deutsche Reisepass gehört auch 2020 zu den mächtigsten Pässen der Welt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn. Den weltweit mächtigsten Reisepass dürfen Reisende aus Japan ihr Eigen nennen - diese brauchen in 191 Staaten kein Visum für eine Einreise.

Iranische Hackerattacken auf Kliniken und Stromnetze in den USA? Eher unwahrscheinlich, sagt Cyber-Sicherheitsexperte Sven Herpig. Doch das könne sich über Nacht ändern.

  Iran: © Andrew Brookes/​plainpicture, Atta Kenare/​AFP/​Getty Images

Seit dem tödlichen Drohnen-Attentat des US-Militärs auf den iranischen General Kassem Soleimani fürchten die USA digitale Vergeltungsschläge des Iran. Das Heimatschutzministerium etwa warnte kurz nach den Anschlägen vor iranischen Cyberattacken auf kritische Infrastruktur in den USA, auch einige Sicherheitsforscher äußerten sich alarmiert. Zu Recht? Darüber haben wir mit Sven Herpig gesprochen, er ist Leiter für internationale Cyber-Sicherheitspolitik der Stiftung Neue Verantwortung.

Ab 2020 volle 5 Jahre - SW-Motech erweitert Garantie

  Ab 2020 volle 5 Jahre - SW-Motech erweitert Garantie Der Motorradzubehöranbieter SW-Motech erweitert die Garantie auf seine Produkte ab dem 1.1. 2020 auf volle fünf Jahre. Allerdings mit Auflagen. © SW-Motech Die Garantie über fünf Jahre erhält nur, wer sein Zubehör direkt bei SW-Motech kauft. Wer beim Stützpunkthändler kauft, muss sich mit der gesetzlichen Gewährleistung von zwei Jahren plus einem zusätzlich gewährtem Jahr Garantie zufrieden geben.

Berlin (Reuters) - Für den Zuzug von beruflich qualifizierten Arbeitnehmern aus Staaten außerhalb der Europäischen Union (EU) sollen ab dem Jahr 2020 neue Regeln gelten. Refugees show their skills in metal processing works during a media tour at a workshop for refugees organized by German

Terroranschläge, politische Unruhen, Naturkatastrophen: Die neue "Risk Map 2020 " zeigt, welche Länder Urlauber in jedem Fall meiden sollten. Auch in einem europäischen Land herrscht eine erhöhte Gefahrenlage.

ZEIT ONLINE: Herr Herpig, halten Sie es für berechtigt, dass die USA nun von möglichen Cyberangriffen aus dem Iran ausgehen?

Sven Herpig: Mehr als vorher. Man kann zwischen zwei Kategorien unterscheiden. Erstens gibt es etwas niedrigschwelligere Angriffe. Bei denen werden zum Beispiel Verschlüsselungstrojaner verschickt, das visuelle Erscheinungsbild von Websites verändert oder ähnliche Dinge. Dahinter steht in der Regel nicht direkt die iranische Regierung, sondern sogenannte patriotische Hacker.

Sven Herpig ist Leiter für Internationale Cyber-Sicherheitspolitik beim Thinktank Stiftung Neue Verantwortung in Berlin. Zuvor arbeitete er im Stab IT-Sicherheit des Auswärtigen Amts und als stellvertretender Referatsleiter für Cyber-Sicherheit in der Gesellschaft beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. © Stiftung Neue Verantwortung Sven Herpig ist Leiter für Internationale Cyber-Sicherheitspolitik beim Thinktank Stiftung Neue Verantwortung in Berlin. Zuvor arbeitete er im Stab IT-Sicherheit des Auswärtigen Amts und als stellvertretender Referatsleiter für Cyber-Sicherheit in der Gesellschaft beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

ZEIT ONLINE: Also ein loser Zusammenschluss von Menschen, die den Iran unterstützen wollen und die über gewisse, aber nicht unbedingt übermäßig große IT-Kenntnisse verfügen.

Einigung von Bund und Ländern: Fahrplan für Kohleausstieg steht

  Einigung von Bund und Ländern: Fahrplan für Kohleausstieg steht Nach dpa-Informationen haben sich Bund und Länder auf einen Abschaltplan für Kohletagebau und -kraftwerke geeinigt. Fahrplan für Kohleausstieg stehtDie Bundesregierung und die Bundesländer mit Braunkohle-Regionen haben sich nach dpa-Informationen auf einen Zeitplan für das Abschalten von Kohlekraftwerken verständigt. Die Regierung habe den Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg einen Stilllegungspfad vorgestellt, dem diese zugestimmt hätten, hieß es am Donnerstagmorgen.

Kurzurlaub Pfingsten 2020 und Städtereisen. Da der Termin diesmal besonders spät im Jahr ist, sind eigentlich alle Reiseziele in Europa attraktiv. In Deutschland sind das vor allem Bayern, Ostsee, Nordsee, Harz und Thüringen. Dazu kommen Holland, Österreich mit Tirol, Salzburger Land und

DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN Der Sparkasse 3- Länder -Marathon wird nach den Internationalen Wettkampf-Bestimmungen (IWB) MELDEBESTÄTIGUNG Jeder bis 25.09. 2020 gemeldete Läufer erhält eine Meldebestätigung. Diese versenden wir ausschließlich mit Email

Herpig: Könnte man so sagen. Seit dem Drohnenangriff der USA auf Soleimani kann man hier eine deutliche Zunahme der Aktivitäten erkennen – da wird versucht, alles Mögliche anzugreifen, was irgendwie mit den USA oder auch mit den USA befreundeten Staaten wie Israel und Kuwait zusammenhängt. Oft mithilfe von Onlinetools, die sich jeder herunterladen kann. Vergangene Woche ist zum Beispiel die staatliche Nachrichtenagentur der Kuwaitis, Kuna, gehackt worden. Einige Tage zuvor gab es einen Angriff auf die Website des US-amerikanischen Federal Depository Library Program – beides dürfte auf das Konto der patriotischen Hacker gehen. Solche Angriffe beeinträchtigen vielleicht die Reputation, richten aber wenig wirklichen Schaden an.

ZEIT ONLINE: Und die zweite Kategorie?

Herpig: Das sind Angriffe, die aller Wahrscheinlichkeit nach von nachrichtendienstlichen oder militärischen Cybergruppen der Iraner durchgeführt werden. Solche Advanced Persistent Threats gehen bei der Zielauswahl strategischer vor: Sie könnten sich kritische Infrastrukturen wie Stromnetze und Telekommunikationsinfrastrukturen vornehmen, aber auch politische Parteien.

Robust-Optik für den Crossover - Skoda Kamiq Scoutline (2020)

  Robust-Optik für den Crossover - Skoda Kamiq Scoutline (2020) Skoda präsentiert auf dem Genfer Autosalon im März 2020 den Kamiq als Scoutline-Version. Der SUV ist damit das erste Modell, das den Scoutline-Robust-Look erhält. © Skoda So kommt der Kamiq Scoutline mit mattschwarzen Radhausverkleidungen daher, kontrastierend sind silberfarbene Karosserieelemente wie zum Beispiel Seitenschweller und Unterfahrschutz verbaut. Auch die Seitenspiegelkappen und die Dachreling sind in Silber ausgeführt, während getöne Seiten- und Heckfenster für Privatsphäre sorgen.

Das kleine Land Ecuador liegt in der nordwestlichen Ecke von Südamerika und wird von Kolumbien im Norden, Peru im Süden und Osten und dem Pazifischen Ozean im Westen Mit gerade einmal 283.561 km² ist das Land flächenmäßig etwas kleiner als Italien und hat nur 15 Millionen Einwohner.

Den Herbst des Lebens im ewigen Sommer verbringen. Diesen Wunsch erfüllen sich immer mehr Pensionäre. In exotischen Destinationen wie Südostasien bilden sich ganze Siedlungen, ja Dörfer für Rentner aus aller Herren Länder , die hier ihren Lebensabend verbringen.

ZEIT ONLINE: Advanced Persistent Threats, kurz APT – so werden Angreifergruppen genannt, die Sicherheitsforscher immer wieder hinter Angriffen sehen, weil sie ähnlich vorgehen.

Herpig: Genau. Es ist ja so: Es ist schwierig, herauszufinden, wer hinter einem bestimmten Angriff steht. Die Angreifer nutzen teils unterschiedliche Werkzeuge und folgen teils abgewandelten Mustern. Trotzdem helfen die Ähnlichkeiten in den Angriffen dabei, sie bestimmten Gruppen zuzuordnen. Und diese Gruppen werden oft mit bestimmten Staaten assoziiert. Der Iran dürfte hinter mehreren APT stehen, in Russland wird zum Beispiel APT29 dem Inlandsgeheimdienst FSB zugeordnet und APT28 dem Militärgeheimdienst GRU.

ZEIT ONLINE: Liest man, wie das US-Heimatschutzministerium und andere Behörden in den USA vor Cyberangriffen warnen, klingt das alarmierend: als ob bei einem Vergeltungsschlag aus dem Iran US-Amerikaner bald ohne Strom und Wasser dastehen könnten – oder Krankenhäuser lahmgelegt werden könnten. Ist das realistisch?

Herpig: Das hängt von zwei Faktoren ab. Die iranischen APT müssten über die Fähigkeiten und Zugänge verfügen, die für solche Angriffe nötig sind. Ich halte es für realistisch, dass das bis zu einem gewissen Limit der Fall sein kann. So etwas muss von langer Hand geplant werden. Ich gehe davon aus, dass die Iraner seit Monaten, wenn nicht sogar Jahren, immer wieder versuchen, Zugriff auf Industrien und kritische Infrastrukturen zu erlangen, um ihn bei Konflikten wie diesen einzusetzen. Man kann sich normalerweise nicht einfach innerhalb von ein, zwei Tagen Zugriff auf solche Systeme verschaffen, das braucht Zeit. Die zweite Frage aber ist, welche dieser Zugriffe die iranischen APT tatsächlich nutzen wollen. Welche Cyberangriffe sie dann tatsächlich durchführen, hängt ganz davon ab, inwieweit der Iran den Konflikt mit den USA aktuell eskalieren oder deeskalieren möchte. Denn solche Angriffe sind immer eingebettet in das gesamte strategische Konzept, wie man gegenüber dem anderen Staat reagieren möchte. Es ist schwer zu sagen, aber ich halte bei der aktuellen Lage einen iranischen Cyberangriff auf kritische Infrastrukturen für eher unwahrscheinlich – aber das kann sich natürlich über Nacht ändern.

Nach Kohle-Beschluss: Klimaaktivisten planen «Großaktionen»

  Nach Kohle-Beschluss: Klimaaktivisten planen «Großaktionen» Die Klimaaktivisten von Fridays for Future haben nach dem Kohle-Beschluss entschlossene «Großaktionen» angekündigt. © Foto: Bernd Thissen/dpa Der Bund, die Kohle-Länder und die Kraftwerksbetreiber hatten sich bei ihren Verhandlungen über den Fahrplan für den Kohleausstieg in Deutschland geeinigt. Dabei wurde festgelegt, dass der Energiekonzern Uniper das umstrittene Steinkohlekraftwerk Datteln 4 in Betrieb nehmen darf.

Bund und Länder haben sich auf eine Neuordnung der Finanzbeziehungen geeinigt. Ab 2020 erhält Sachsen ca. 800 Mio. EUR mehr. Ohne eine Anschlussregelung zu den Bund- Länder -Finanzbeziehungen hätte für Sachsen der Übergang von 2019 auf 2020 eine erhebliche

Datum / Termin Ostern 2020 (Osterfeiertage). Das genaue Datum aller mit dem Osterfest verbundenen Tage ist: 05.04. Palmsonntag. Da die Osterfeiertage auf Mitte April fallen, sind die Temperaturen in Deutschland vermutlich schon deutlich höher als im Vorjahr, so dass man durchaus bei etwas Sonne

Auf der iranischen Seite sind Menschen gestorben und Gegenstände zerstört worden. Viele Cybermaßnahmen, die nun durchgeführt werden könnten, sind im Vergleich dazu nicht wirklich eskalierend.

Cybersicherheitsexperte Sven Herpig

ZEIT ONLINE: Der Iran hält sich also aus politischen Überlegungen zurück?

Herpig: Möglicherweise. Reagieren nur hier und da patriotische Hacker, dann könnte man aus sicherheitspolitischer Sicht sagen, das ist eher eine deeskalierende Maßnahme. Nutzen APT ihre Zugänge zu kritischen Infrastrukturen, dann kann das eine eskalierende Wirkung entfalten – wenn zum Beispiel Stromnetze ausgeschaltet würden. Aber Sie müssen das auch im Verhältnis sehen: Auf der iranischen Seite sind Menschen gestorben und Gegenstände zerstört worden. Das heißt: Viele Cybermaßnahmen, die nun durchgeführt werden könnten, sind im Vergleich dazu eigentlich nicht wirklich eskalierend.

ZEIT ONLINE: Häufig heißt es, dass der Iran mit dem Aufbau von Cyberangriffskompetenzen erst angefangen hat, nachdem die US-Regierung das Land vor zehn Jahren mit Stuxnet attackiert hat – einem Cyberangriff, der in einer iranischen Atomanreicherungsanlage Zentrifugen so sabotierte, dass sie zerstört wurden. Hat der Iran seitdem ernst zu nehmende Fähigkeiten in diesem Bereich entwickelt?

Disney Plus: Preise und neuer Starttermin für den deutschsprachigen Raum bekannt gegeben

  Disney Plus: Preise und neuer Starttermin für den deutschsprachigen Raum bekannt gegeben Disney Plus: Preise und neuer Starttermin für den deutschsprachigen Raum bekannt gegebenEigentlich sollte Disney Plus in Deutschland und Österreich erst ab dem 31. März 2020 verfügbar sein. Jetzt hat der US-amerikanische Medienkonzern den Start des Streaming-Dienstes in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Irland auf den 24. März 2020 vorverlegt. Weitere EU-Länder sollen im Sommer folgen. In den Niederlanden ist Disney Plus bereits seit Ende 2019 verfügbar.

Alle Ferientermine für Deutschland 2020 sorgfältig recherchiert und tabellarisch dargestellt.

Rentnerparadies Österreich: Diesen Ruf genießt die Alpenregion wegen vergleichsweise hoher Renten - auch für Österreich Mehr Imame braucht das Land . Wahlkampf in Österreich Theaterdonner mit Beispiele wie diese sind der Grund dafür, dass Österreich den Ruf hat, ein Rentnerparadies zu sein.

Herpig: Es ist gar nicht so klar, dass die Iraner erst nach Stuxnet damit angefangen haben. Was man sagen kann: Wir haben 2012 die erste große Cyberoperation der Iraner gesehen, gegen die saudische Erdölfördergesellschaft Saudi Aramco. Später haben wir dann Angriffe auf ein US-amerikanisches Dammsystem, auf ein Casino in Las Vegas und viele weitere Vorfälle weltweit gesehen, die wohl auf iranische APT zurückgehen. Die Iraner haben also durchaus Fähigkeiten aufgebaut, eingekauft und weiterentwickelt.

ZEIT ONLINE: Was kann ein Staat mit einem Cyberangriff erreichen, was er mit einem konventionellen Angriff nicht erreichen kann?

Herpig: Cyberoperationen sind nur ein Mittel in einem solchen Konflikt, neben vielen anderen militärischen und nachrichtendienstlichen Reaktionsmöglichkeiten. Sie haben einige Eigenarten. Ein Vorteil ist, dass sie sehr gut skalierbar sind: Man kann entweder mit niedrigschwelligen Angriffen jemanden ausspionieren – oder man attackiert eben die Banken oder das Stromnetz. Aus Sicht der Iraner kommt aber noch eine andere Besonderheit hinzu: Mit Cyberangriffen kann man die USA in den USA treffen. Das wäre mit physischen Angriffen sehr schwierig. Bedeutet: Will man einen Konflikt tatsächlich in die USA tragen, auf das Territorium, wo seit Pearl Harbor kein Krieg geführt wurde, dann bieten sich Cyberoperationen an.

ZEIT ONLINE: Ganz konkret: Wie könnte das aussehen?

Herpig: Denkbar wären Angriffe auf die Verfügbarkeit von Banken und Krankenhäusern. Von Medienhäusern. Attacken auf Wasser- und Stromwerke. So etwas wäre vor Ort, in Amerika, spürbar und hätte vielleicht auch eine Signalwirkung. Ich bin allerdings der Ansicht, dass die Iraner wissen, dass die Eskalationsdominanz bei den Amerikanern liegt. Und das bedeutet, dass die Eskalationsstufe auch immer bei den Amerikanern enden wird.

Stellvertreterkrieg in Libyen spitzt sich zu: Maas will alle Nachbarländer Libyens in Friedensprozess einbeziehen

  Stellvertreterkrieg in Libyen spitzt sich zu: Maas will alle Nachbarländer Libyens in Friedensprozess einbeziehen Nachdem viele Länder übergangen wurden, will Außenminister Maas alle in die Friedensverhandlungen einbinden. Die vereinbarte Waffenruhe hielt derweil nur zwei Tage. © Foto: imago images/Felix Zahn Bundesaussenminister Heiko Maas, SPD bei der Außenminister-Konferenz in Libyen am 23.01.2020. Nach dem Libyen-Gipfel in Berlin will Außenminister Heiko Maas mehr Länder in die Friedensbemühungen für das nordafrikanische Land einbeziehen. Das kündigte er am Donnerstag bei einem Treffen mit den Außenministern der sechs Nachbarstaaten des Bürgerkriegslandes in Algerien an.

Es gibt ein paar Dinge, die ich ganz klar sagen kann. Also Paraguay ist wirklich interessant zum Leben vor allem als Rentner. Es ist ein freies und sonnig warmes Land mit viel Natur. Paraguay hat viele alte Kolonialbauten, die allerdings in Asuncion zu einem großen Teil leider sehr heruntergekommen sind.

Günstige Lebenshaltungskosten, erstklassige medizinische Versorgung und Pflege, sowie das warme Klima machen Länder wie etwa Thailand oder Malaysia zu Pension unter Palmen: Rentnerparadies Südostasien, Ausschnitt einer Dokumentation von NZZ Format - Продолжительность: 5:58 NZZ

ZEIT ONLINE: Sie meinen damit, dass die US-Amerikaner am Ende die besseren Mittel haben – auch bei Cyberangriffen?

Herpig: Ja. Deshalb ist tatsächlich die Frage, ob man von iranischer Seite weiter die Eskalation sucht oder ob man erst einmal wenig macht – aber vielleicht in drei Monaten, in sechs oder in einem Jahr mehr. Irgendwo in der Welt. Aber immer noch in Reaktion auf die Tötung von Soleimani. Ungewöhnlich wäre das nicht: Die Iraner sind bekannt dafür, dass sie solche Konflikte sehr langfristig austragen können.

ZEIT ONLINE: Im vergangenen Juni haben die US-Amerikaner die Raketensteuerung des Iran per Cyberangriff lahmgelegt – eine Reaktion auf den Abschuss einer US-Drohne durch den Iran. Hat das, was die beiden Länder dort austauschen, schon eine Schwelle erreicht, ab der man vielleicht sogar schon von einem Cyberkrieg sprechen müsste?

Herpig: Sachverständige streiten nach wie vor über die genaue Definition von Cyberkrieg. Ich halte den Vergleich mit den Auswirkungen von traditionellen Angriffsmethoden für zielführend. Konkret: Wenn ein Cyberangriff so viel Schaden anrichtet, dass man bei einem Angriff mit Panzern, Raketen oder Ähnlichem von einem kriegerischen Akt sprechen würde, muss man das an dieser Stelle auch. Ich sehe die amerikanische Cyberoperation auf das iranische Raketensteuerungssystem aber eher als Sabotageaktion. Alle bisherigen Cyberoperationen zwischen den USA und dem Iran waren meiner Meinung nach geheimdienstliche Aktivitäten und kein offener kriegerischer Akt. Das bedeutet aber nicht, dass der Iran oder die USA sie in Zukunft nicht als solche werten könnten.

Mehr auf MSN

Bundesregierung prüft Evakuierung von Deutschen in China .
Die Bundesregierung erwägt wegen der Ausbreitung des neuen Coronavirus, ausreisewillige Deutsche aus China auszufliegen. Eine mögliche Evakuierung werde in Betracht gezogen, sagte Außenminister Heiko Maas (SPD) am Montag in Berlin. Demnach geht das Auswärtige Amt von einer zweistelligen Zahl von Deutschen in der besonders betroffenen Region aus. Der Krisenstab sei am Montagvormittag zusammengekommen, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Andere Länder wie Frankreich und die USA haben solche Rückholaktionen bereits in die Wege geleitet.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!