Finanzen Brandgefahr: Mercedes ruft weltweit fast 300.000 Autos zurück

10:20  14 februar  2020
10:20  14 februar  2020 Quelle:   ksta.de

Kurios: Mercedes-Technikchef kennt neue Autos der Konkurrenz nicht

  Kurios: Mercedes-Technikchef kennt neue Autos der Konkurrenz nicht Kurios: Mercedes-Technikchef kennt neue Autos der Konkurrenz nichtEs sind Launch-Wochen in der Formel 1 2020. Man könnte meinen, dass die ganze Branche die Fotos der neuesten Autos gründlich studiert. Die ganze Branche? Nein! Ein unbeugsamer Technischer Direktor hat es sich bisher geschenkt, sich mit der Konkurrenz auseinanderzusetzen.

Stuttgart (dpa) - Daimler ruft weltweit fast 300 . 000 Autos von Mercedes -Benz wegen Brandgefahr zurück . Betroffen sind laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bestimmte E-Klasse- sowie CLS-Modelle, allesamt Diesel aus den Baujahren 2015 bis 2019.

Stuttgart (dpa) - Daimler ruft weltweit fast 300 . 000 Autos von Mercedes -Benz wegen Brandgefahr zurück . Betroffen sind laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bestimmte E-Klasse- sowie CLS.

Die Brandgefahr betrifft Modelle von 2015 bis 2019. © AP Die Brandgefahr betrifft Modelle von 2015 bis 2019.

Daimler ruft weltweit fast 300.000 Autos von Mercedes-Benz wegen Brandgefahr zurück. Betroffen sind laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bestimmte E-Klasse- sowie CLS-Modelle, allesamt Diesel aus den Baujahren 2015 bis 2019. Zuvor hatte das Portal „kfz-rueckrufe.de“ darüber berichtet.

105.000 Fahrzeuge in Deutschland betroffen

Nach KBA-Angaben sind von den weltweit rund 298 000 betroffenen Fahrzeugen gut 105 000 in Deutschland unterwegs.


Daimler bestätigte den Rückruf. Im Falle eines Feuchtigkeitseintritts könnten durch elektrochemische Vorgänge leitfähige Verbindungen zwischen einzelnen Leitungen in der Stromschiene im Motorraum entstehen, erklärte ein Sprecher.

Kurios: Mercedes-Technikchef kennt neue Autos der Konkurrenz nicht

  Kurios: Mercedes-Technikchef kennt neue Autos der Konkurrenz nicht Hunderttausende Fans verfolgen jedes Posting über die neuen Formel-1-Autos, aber Mercedes-Technikchef James Allison beteiligt sich nicht an diesem WahnsinnGemeint ist nicht Asterix und sein gallisches Dorf, sondern James Allison und die Spitze der Mercedes-Technikabteilung. Am Rande des Shakedowns des neuen Mercedes F1 W11 EQ Performance am Freitag in Silverstone musste er in einem TV-Interview zugeben, dass er den neuen Ferrari & Co. noch gar nicht richtig gesehen hat - sehr zur Belustigung der Internet-Community.

Stuttgart (dpa) - Daimler ruft weltweit fast 300 . 000 Autos von Mercedes -Benz wegen Brandgefahr zurück . Betroffen sind laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bestimmte E-Klasse- sowie CLS-Modelle, allesamt Diesel aus den Baujahren 2015 bis 2019. Zuvor hatte das Portal «kfz-rueckrufe.de» darüber

Daimler ruft weltweit fast 300 . 000 Autos von Mercedes -Benz wegen Brandgefahr zurück . Betroffen sind laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bestimmte E-Klasse- sowie CLS-Modelle Nach KBA-Angaben sind von den weltweit rund 298.000 betroffenen Fahrzeugen gut 105.000 in Deutschland unterwegs.

Vorsorglich werde daher in der Werkstatt die Stromschiene modifiziert und eine separate elektrische Leitung verlegt, was etwa eine Stunde in Anspruch nehme. (dpa)

Mehr auf MSN

Fotostrecke: Alle Formel-1-Autos von Mercedes seit 1954 .
Der deutsche Autohersteller Mercedes war bereits in den 1950er-Jahren in der Formel 1 aktiv, das Comeback als Werksteam folgte schließlich 2010. Hier sind alle Silberpfeile der Marke! 1954: Mercedes W196 R © Daimler AG 1954: Mercedes W196 R Daimler AGFahrer: Juan Manuel Fangio, Hans Herrmann, Karl Kling, Hermann Lang1954: Mercedes W196 R © Daimler AG Karl Kling, Mercedes-Benz W 196 R Daimler AGAnmerkung: Der W196 R wurde in zwei Versionen an den Start gebracht. Hier ist die Stromlinienform-Variante mit abgedeckten Rädern zu sehen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 4
Das ist interessant!