Finanzen Amazon-Klage: US-Gericht stoppt vorläufig Pentagon-Auftrag an Microsoft

12:35  14 februar  2020
12:35  14 februar  2020 Quelle:   handelsblatt.com

Gericht stoppt vorerst Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Pentagon

  Gericht stoppt vorerst Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Pentagon New York. Per Cloud-Computing will das US-Justizministerium die Arbeit von US-Soldaten im Einsatz erleichtern. Ein entsprechender Auftrag dazu war überraschend an Microsoft gegangen. Konkurrent Amazon klagte dagegen und bekommt nun gerichtliche Unterstützung. © GERARD JULIEN Microsoft darf vorerst nicht mehr mit dem Pentagon zusammenarbeiten. Ein US-Bundesgericht hat einen Zehn-Milliarden-Dollar-Auftrag des Verteidigungsministeriums an den Softwareriesen Microsoft vorläufig gestoppt. Das Gericht gab am Donnerstag einem Antrag des Konkurrenten Amazon statt, der Präsident Donald Trump Voreingenommenheit vorwirft.

> News zu Microsoft . > Amazon - Klage : Gericht stoppt Pentagon - Auftrag an Microsoft v Amazons Web-Plattform AWS ist im lukrativen Cloud-Geschäft mit IT-Diensten und Speicherplatz im Internet klarer Marktführer und hatte lange als klarer Favorit für den Pentagon - Auftrag gegolten

Washington – Der Cloud-Großauftrag des US -Verteidigungsministeriums an Microsoft ist aufgrund der Klage des Mitbewerbers Amazon vorläufig gestoppt worden. Das zuständige Gericht gab einem Antrag von Amazon auf eine einstweilige Verfügung am Donnerstag statt.

Unternehmenschef Jeff Bezos: Amazon und die Regierung liegen wegen der Vergabe des zehn Milliarden Dollar schweren Auftrags an Microsoft seit Monaten im Streit. © AP Unternehmenschef Jeff Bezos: Amazon und die Regierung liegen wegen der Vergabe des zehn Milliarden Dollar schweren Auftrags an Microsoft seit Monaten im Streit.

Im Streit um einen milliardenschweren Auftrag erwirkt Amazon eine einstweilige Verfügung. Microsoft muss seine Arbeit daran vorläufig einstellen.

Der Cloud-Großauftrag des US-Verteidigungsministeriums an Microsoft ist aufgrund der Klage des Mitbewerbers Amazon vorläufig gestoppt worden. Das zuständige Gericht gab einem Antrag von Amazon auf eine einstweilige Verfügung am Donnerstag statt. Das Gericht ordnete an, dass Amazon 42 Millionen Dollar (knapp 39 Millionen Euro) als Sicherheit hinterlegen müsse. Diese sollten als Schadenersatz dienen, falls sich herausstelle, dass die einstweilige Verfügung unangemessen war.

Bezos vs. Trump: Der reichste gegen den vielleicht eitelsten Mann der Welt

  Bezos vs. Trump: Der reichste gegen den vielleicht eitelsten Mann der Welt Amazon-Chef Jeff Bezos will Donald Trump dazu zwingen, vor Gericht zu erklären, warum ein großer Staatsauftrag bei Microsoft landete.• Jetzt will Bezos Trump dazu zwingen, vor Gericht und unter Eid zu einem Staatsauftrag im Wert von zehn Milliarden Dollar auszusagen.

Der Cloud-Großauftrag des US -Verteidigungsministeriums an Microsoft ist aufgrund der Klage des Mitbewerbers Amazon vorläufig gestoppt worden. Das zuständige Gericht gab einem Antrag von Amazon auf eine einstweilige Verfügung am Donnerstag statt. … Die Daten werden nur zum

News zu Microsoft . Amazon - Klage : Gericht stoppt Pentagon - Auftrag an Microsoft vorläufig . WASHINGTON (dpa-AFX) - Der Cloud-Gro�auftrag des US -Verteidigungsministeriums an Das zust�ndige Gericht gab einem Antrag von Amazon auf eine einstweilige Verf�gung am Donnerstag

Wegen der Vergabe des zehn Milliarden Dollar schweren Auftrags an Microsoft läuft schon seit Monaten ein erbitterter Streit zwischen dem Amazon-Konzern des laut „Forbes“ reichsten Menschen der Welt, Jeff Bezos, und der US-Regierung.

„Wir sind enttäuscht von der heutigen Entscheidung und denken, dass die Aktionen in diesem Rechtsstreit die Modernisierungsstrategie des Verteidigungsministeriums unnötig verzögern“, teilte Pentagonsprecher Robert Carver mit. Dem Militär blieben dadurch „dringend benötigte“ Ressourcen vorenthalten. Das Pentagon sei jedoch zuversichtlich, sich mit der Vergabe des Auftrags an Microsoft letztlich durchzusetzen.

Das als „Jedi“ bekannte Projekt soll große Mengen geheimer Daten in einer Cloud speichern und verarbeiten. Ziel ist, die Kommunikation des Pentagons mit Soldaten auf dem Schlachtfeld zu verbessern. Es würde künstliche Intelligenz nutzen, um die Kriegsplanung und Kampffähigkeit zu beschleunigen. Dem Verteidigungsministerium zufolge sei dies wichtig, um den technologischen Vorteil des US-Militärs gegenüber Gegnern auszubauen.

Gericht stoppt Rodung: Teslas Gigafactory droht empfindliche Verzögerung

  Gericht stoppt Rodung: Teslas Gigafactory droht empfindliche Verzögerung Umweltgruppen waren gegen die Rodung des künftiges Werksgeländes vorgegangen. Das könnte den Zeitplan des Projekts empfindlich verzögern.Der jetzt verfügte Stopp gelte, bis über die Beschwerde der Grünen Liga gegen den Frankfurter Beschluss entschieden ist, heißt es in dem OVG-Bescheid. Die fortgeschrittenen Rodungsarbeiten machten die vorläufige Untersagung der Baumfällarbeiten erforderlich, denn sie könnten schon binnen weiterer drei Tage abgeschlossen sein. Auch ist laut OVG nicht davon auszugehen, "dass das Rechtsschutzbegehren der Grünen Liga von vornherein offensichtlich aussichtslos" sei.

Nach Klage von Amazon Gericht stoppt Pentagon - Auftrag für Microsoft vorläufig . Microsoft soll dem Pentagon ein Cloud-System aufbauen. Amazons Web-Plattform AWS ist im lukrativen Cloud-Geschäft mit IT-Diensten und Speicherplatz im Internet Marktführer und hatte lange als klarer Favorit

Der Cloud-Gro� auftrag des US -Verteidigungsministeriums an Microsoft ist aufgrund der Klage des Mitbewerbers Amazon vorl�ufig gestoppt worden. Trump und Bezos liegen schon l�nger �ber Kreuz. Ein Grund: Dem Amazon -Chef geh�rt die regierungskritische Zeitung "Washington Post", die

Amazon im November Klage eingereicht. Es ist der Ansicht, aufgrund „unzulässigen Drucks von Präsident Donald Trump“ nicht den Zuschlag erhalten zu haben. Dies sei die „plausibelste“ Erklärung für mehrere „offenkundige, unerklärliche“ technische Fehler, die zur Vergabe an den Konkurrenten Microsoft geführt hätten, sagte der Internetkonzern im Dezember.

Trump und Bezos liegen schon länger über Kreuz. Ein Grund: Dem Amazon-Chef gehört die regierungskritische Zeitung „Washington Post“, die Trump ein Dorn im Auge ist.

Amazons Anwälte wollen, dass die Auftragsvergabe erneut geprüft und neu entschieden werden soll. Zuletzt hatten sie sogar gefordert, Trump zu einer Aussage unter Eid zu zwingen.

„Es steht viel auf dem Spiel: Die Frage ist, ob es dem Präsidenten der Vereinigten Staaten erlaubt sein sollte, das Budget des [Verteidigungsministeriums] für seine persönlichen und politischen Ziele zu nutzen“, hieß es im Dezember. Amazons Web-Plattform AWS ist im lukrativen Cloud-Geschäft mit IT-Diensten und Speicherplatz im Internet eindeutiger Marktführer und hatte lange als klarer Favorit für den Pentagon-Auftrag gegolten.

Trump drängt ranghohen Pentagon-Vertreter zum Rücktritt

  Trump drängt ranghohen Pentagon-Vertreter zum Rücktritt Auf Druck von US-Präsident Donald Trump tritt ein ranghoher Pentagon-Vertreter zurück, der in der Ukraine-Affäre eine Rolle gespielt hatte. Das Verteidigungsministerium gab am Mittwoch das Ausscheiden von Politik-Staatssekretär John Rood zum Monatsende bekannt. Rood selbst schrieb in einem Brief an Trump, er habe von Verteidigungsminister Mark Esper erfahren, dass der Präsident seinen Rücktritt wolle. Er komme dieser Aufforderung nach. Das

Der Cloud-Großauftrag des US -Verteidigungsministeriums an Microsoft ist aufgrund der Klage des Mitbewerbers Amazon vorläufig gestoppt worden. Das zuständige Gericht gab einem Antrag von Amazon auf eine einstweilige Verfügung am Donnerstag statt. Wegen der Vergabe des zehn

Ein US -Bundesgericht hat einen Großauftrag des amerikanischen Militärs an den Softwarekonzern Microsoft nach einer Klage von Amazon vorläufig gestoppt . Der Auftrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren war im vergangenen Oktober überraschend an Microsoft gegangen, obwohl Amazons

Mehr: Microsoft-Präsident Brad Smith unterstützt das Gaia-X-Projekt von Wirtschaftsminister Altmaier. Im Interview spricht er über einen dritten Weg in die digitale Ära.

Mehr auf MSN

Patchday Februar 2020: Frische Updates für Windows 10 .
Allmonatliche Routine: Zum Februar-Patchday hat Microsoft aktuelle Sicherheitsupdates veröffentlicht, was wiederum bedeutet: Es gibt neue kumulative Updates für alle unterstützten Versionen von Windows 10. Auch die Insider werden bedacht, die Build 19041.84 im Slow Ring bringt ebenfalls die neuesten Sicherheitsupdates. Für die anderen Versionen findet ihr nachfolgend die Links zu den entsprechenden Support-Artikeln: Windows 10 […]Für die anderen Versionen findet ihr nachfolgend die Links zu den entsprechenden Support-Artikeln:

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!