Finanzen Nach elf Jahren Boom: 5 Gründe, warum die Immobilienblase jetzt platzt

14:05  14 februar  2020
14:05  14 februar  2020 Quelle:   wiwo.de

Colin Kaepernick und die NFL: "Warte auf einen Anruf"

  Colin Kaepernick und die NFL: Colin Kaepernick gibt in einem Interview zu verstehen, dass er weiterhin den Wunsch hegt, in der NFL spielen zu wollen. Wenn sich einer der Owner bei ihm melden würde, wäre er bereit. Zudem spricht er über sein Buchprojekt."Mein Wunsch ist es, dort wieder zu spielen", sagte Colin Kaepernick zu Jarrett Bell von "USA Today Sports". "Ich trainiere fünf mal in der Woche. Ich bin bereit loszulegen und warte nur auf einen Anruf. Ich hoffe zudem, dass sich die Owner und die Partner der Situation annehmen und nicht davor fliehen. Ich freue mich auf einen Anruf in dieser Offseason.

Die Zutaten für ein Platzen der Immobilienblase scheinen vorhanden zu sein. Schon seit einigen Jahren warnt die Bundesbank, die Preise in den Städten seien um bis zu 30 Prozent zu hoch – gemessen an fundamentalen Kriterien. Die Schweizer Großbank UBS sieht in einem Vergleich von

Platzt jetzt die Immobilienblase und verlieren wir alle unser Geld? Wir gehen in diesem Video auf die Hintergründe ein.

Es deutet sich eine Wende an, neu einziehende Mieter mussten kaum noch mehr als im Vorjahr zahlen. 5 Gründe, warum die Blase platzt. © dpa Es deutet sich eine Wende an, neu einziehende Mieter mussten kaum noch mehr als im Vorjahr zahlen. 5 Gründe, warum die Blase platzt.

Häuser und Wohnungen haben sich in den deutschen Städten massiv verteuert. Nun deutet sich eine Wende an: Fünf Gründe, warum die Preise jetzt fallen dürften.

Wenn alle vom Besten ausgehen, kann es eigentlich nur noch schlechter werden. In einer Befragung der Bundesbank von mehreren Tausend Privatpersonen erwarteten 80 Prozent steigende Immobilienpreise, nur knapp 2,5 Prozent rechneten mit sinkenden Werten. Wohnimmobilieninvestoren gingen derzeit von einer „perfekten Zukunft“ aus, schrieb der Rat der Immobilienweisen in seinem jüngsten Frühjahrsgutachten, im Auftrag des Spitzenverbands der Immobilienwirtschaft (ZIA). Jede Veränderung „wird unweigerlich zu einer Korrektur der Preise führen.“

CSU: Zweifel an Merz

  CSU: Zweifel an Merz CSU: Zweifel an Merz

Nach elf Jahren Boom 5 Gründe , warum die Immobilienblase jetzt platzt . Dirk Wössner, Deutschland-Chef der Deutschen Telekom, wird seinen Ende des Jahres auslaufenden Vertrag nicht verlängern und das Unternehmen verlassen.

Wenn die Immobilienblase schließlich platzt , bricht der Immobilienmarkt ein und lässt die Preise rasant sinken. Eine der wohl bekanntesten Immobilienblasen der vergangenen Jahre ist die Krise in 2007, die zunächst Wohnimmobilien in den USA betraf.

Schon jetzt deutet sich eine Wende an, neu einziehende Mieter mussten kaum noch mehr als im Vorjahr zahlen. 2019 sind die Kaufpreise aber noch deutlich gestiegen – eine große Analyse der 50 größten Städte finden Sie in unserem Immobilienatlas.

Wie geht es nun weiter? Wir wagen eine, zugegebenermaßen einseitige, Analyse: 5 Gründe, warum die Preise jetzt fallen werden.

Grund 1: Die Preise sind den Mieten völlig enteilt.

Steigende Preise für Haus und Wohnung sind solange unproblematisch, wie die Mieten genauso stark steigen. Investoren erzielen dann weiter die gleiche Mietrendite, trotz der höheren gezahlten Preise. Selbstnutzer, die für sich selbst Wohnraum suchen, sparen entsprechend mehr Miete ein, sodass auch der teurere Kauf sich für sie weiter lohnt.

Bundestrainer Thomas Hein im Interview: „Deutschland ist snookerverrückt“

  Bundestrainer Thomas Hein im Interview: „Deutschland ist snookerverrückt“ Der Snooker-Bundestrainer spricht über die German Masters in Berlin – und den deutschen Aussichten in naher Zukunft. © Foto: imago images/Contrast Der Engländer Judd Trump hat im Final Neil Robertson geschlagen. Thomas Hein, 54, war deutscher Snookermeister und arbeitet jetzt als Bundestrainer und Sportdirektor. Außerdem ist er selbst noch bei den Senioren aktiv und ist als TV-Experte tätig.Herr Hein, Fans aus ganz Deutschland strömten bis zum Sonntag wieder zu den German Masters im Berliner Tempodrom oder schauten im Fernsehen zu.

In Wien zeige sich eine Überhitzung, meint ein Experte. In den nächsten fünf Jahren dürften die Preise stagnieren oder gar sinken.

Wann platzt die Immobilienblase ? Der Immobilienboom in Deutschland nimmt nach Ansicht der Commerzbank immer mehr Züge einer Blase an. In Deutschland steigen die Immobilienpreise im sechsten Jahr in Folge schneller als Mieten, Verbraucherpreise und das Einkommen der privaten

Im Immobilienboom sind die Kaufpreise jedoch viel stärker als die Mieten gestiegen. Wohnungskäufer in München haben 2019 fast zweieinhalb mal so viel gezahlt wie 2009. Neu einziehende Mieter hingegen mussten „nur“ etwa anderthalbmal so viel Miete tragen. In Frankfurt und Hamburg haben sich die Kaufpreise verdoppelt, die Neuvertragsmieten sind um etwa ein Drittel gestiegen. Der Befund ähnelt sich überall: Im Schnitt der 50 größten Städte haben die Preise seit 2009 um 40 Prozentpunkte stärker als die Mieten angezogen.

Die Folge: Investoren kommen oft nur noch auf mickrige Mietrenditen. In vielen Städten lohnt für Selbstnutzer eher die Miete, nicht der Kauf. Solange auch die Renditen anderer Geldanlagen, abseits der Immobilien, sinken, müssen entkoppelte Preissteigerungen noch keine Trendwende markieren. Sie machen den Markt aber deutlich anfälliger für Preiskorrekturen, wenn sich die Gesamtlage eintrübt.

Mieten in Einkaufsstraßen: München vor Berlin und Frankfurt

  Mieten in Einkaufsstraßen: München vor Berlin und Frankfurt Einzelhändler müssen in stark besuchten Einkaufsstraßen deutscher Städte weiter hohe Spitzenmieten zahlen. Zum Jahresende verzeichnete der Immobilienspezialist Jones Lang LaSalle auf Shopping-Meilen wie der Berliner Tauentzienstraße, der Frankfurter Zeil oder der Stuttgarter Königstraße konstant hohe Preise. Auch 2020 dürften sich die Mieten kaum ändern, sagte JLL-Experte Dirk Wichner. Trotz des boomenden Online-Handels blieben Innenstädte attraktiv, was auch das Weihnachtsgeschäft bewiesen habe.

Haben wir eine Immobilienblase in Deutschland? Haben wir eine Immobilienblase in Deutschland? Und wann könnte diese platzen ? Warum die Steuerlast jedes Jahr steigt! (nach dem Kauf einer Immobilie).

Wann platzt Austaliens Immobilienblase ? Veröffentlicht. vor 5 Jahren . So ist das Platzen der australischen Immobilienblase wohl nur noch eine Frage der Zeit. Schweizer Franken: Massive Aufwertung, höchster Stand seit drei Jahren – hier der Grund .

Grund 2: Das Angebot an Wohnraum reicht aus.

Dieser Befund mag überraschen. Seit Jahren wird ein Bedarf an neuen Wohnungen von 350.000 bis 400.000 Wohnungen pro Jahr genannt. Die Bundesregierung hatte sich das Ziel gesteckt, 375.000 neue Wohnungen im Jahr zu erreichen – und es weit verfehlt. Tatsächlich liegt der Wert seit Jahren unter 300.000. Auch 2019 dürfte diese Marke nicht erreicht worden sein, wenn auch knapp. Somit bliebe eine große Lücke zum Bedarf. Das Angebot an Wohnraum wäre knapp und würde immer noch knapper.

Doch das Forschungsinstitut Empirica weist darauf hin, dass diese Schätzungen nicht mehr aktuell seien. Für die Jahre 2019 bis 2022 sei eher von 271.000 bis 314.000 benötigten neuen Wohnungen auszugehen. Alle Studien zum Thema hätten solch eine Abschwächung des Neubaubedarfs vorgesehen, etwa wegen der nachlassenden Zuwanderung. Auf Basis der bisherigen Zahlen zu Wohnungsfertigstellungen und Baugenehmigungen sei deshalb von einem ausreichenden Angebot an Wohnraum auszugehen, auch in den Städten. Grund 3 spielt dabei eine Rolle.

Steuertipp: So entgehen Sie der Erbschaftssteuer beim Eigenheim

  Steuertipp: So entgehen Sie der Erbschaftssteuer beim Eigenheim Steuertipp: So entgehen Sie der Erbschaftssteuer beim EigenheimDer Steuer auf geerbte Immobilien oder andere Wertgegenstände würden viele Erben gerne entgehen. Immerhin: Für Verwandte gibt es Freibeträge in Höhe von 100.000 Euro bis 500.000 Euro. Wer das Familienheim erbt, kann zudem von folgender Regelung profitieren: Nutzt der Erbe die Immobilie selbst über einen Zeitraum von zehn Jahren, bleibt dieses Erbe steuerfrei. Allerdings sind dafür ein paar Voraussetzungen zu erfüllen.

Florian Homm, Deutschlands bekanntester Ex-Hedgefonds-Manager - einst Dollar-Milliardär -, äussert sich zu den klaren Anzeichen, dass die Immobilienblase platzt . Dr. Markus Krall: Der Crash kommt 2020 - Der Banken-Insider verrät die Gründe | World of Value 2018 - Продолжительность: 46:28

Ein Grund dafür sind vor allem die verschärften Finanzierungsbedingungen – die australischen In der elf Millionen Einwohner zählenden Stadt Wuhan, die das Verkehrs- und Produktionszentrum Bereits im letzten Jahr war die Konjunktur mit nur 6,2 Prozent mit der niedrigsten Rate seit 29 Jahren

Grund 3: Die Nachfrage nach Wohnungen wird nachlassen.

Das große Bevölkerungswachstum in den Städten ist schon beendet. In Berlin beispielsweise dürfte sich der Saldo aus Zu- und Fortzügen 2019 halbiert haben. Schon 2018 lag er mit 30.000 deutlich unter den Jahren zuvor. Zwischen 2010 und 2018 hatte die Stadt im Schnitt 45.000 Berliner dazugewonnen, jedes Jahr. Alle Top-Großstädte seien heute Abwanderungsregionen in der Binnenwanderung, bei der nur die Bewegungen innerhalb Deutschlands betrachtet werden, heißt es im Frühjahrsgutachten des Rates der Immobilienweisen.

Bislang stieg die Nachfrage nach Wohnraum selbst bei gleich bleibender Bevölkerung, weil die Anzahl an Personen pro Haushalt sank und damit die Wohnfläche pro Kopf stieg. Ein Single kommt im Schnitt meist eben auf mehr Wohnfläche als die Familie mit drei Kindern, jeweils pro Kopf gerechnet. Doch dieser Trend lässt nach, zumindest in den Großstädten. Mit etwa zwei Personen pro Haushalt scheint eine Art Untergrenze erreicht worden zu sein.

Und von der Zuwanderung kommen keine Impulse für den Immobilienmarkt mehr. „Wir haben drei große Zuwanderungswellen in Deutschland erlebt: erst aus Südeuropa, dann aus Osteuropa und am Schluss, vor allem 2015, die Flüchtlinge. Das ist aber nun schon ein paar Jahre her. Es hat lange keine Zuwanderungswelle mehr gegeben“, sagt Reiner Braun, Vorstandsvorsitzender des Forschungsinstituts Empirica.

Nico Rosberg: 2020 wird spannender als 2019!

  Nico Rosberg: 2020 wird spannender als 2019! Warum der frühere Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg glaubt, dass die Rennsaison 2020 in der Formel 1 "sehr eng" werden könnte"Ich bin guter Dinge, dass es noch spannender wird", sagt Rosberg. "[Denn] ich bin überzeugt davon, dass Red Bull und Ferrari einen ganz tollen Job geleistet haben über den Winter. Die werden stark in die Saison starten.

Die Immobilienblase in den USA ist geplatzt weil Baukredite ohne fundierte Risikoprüfung an jeden vergeben wurden, der ein Haus haben wollte. Wenn der Deutsche alle 10 Jahre umzieht, sind von der "Wohnungsnot" aktuell 1,6 Mio Menschen betroffen. Das ist nicht schön, aber immer noch eine

Was passiert, wenn eine Immobilienblase platzt ? Droht eine Immobilienblase in Deutschland? Zum Ende der Immobilienblase erreichen die Immobilienpreise ihren Höhepunkt, anschließend fallen sie ins Die Gründe waren einerseits die immense Nachfrage und andererseits der Mangel an guten

Die Politik macht den Deckel drauf

Grund 4: Die Kreditzinsen werden die Preise nicht mehr treiben

In den vergangenen Jahren sind die Zinsen immer weiter gesunken, Kredite für Immobilien haben sich deutlich verbilligt. Mussten Käufer von Haus oder Wohnung bei guter Bonität vor zehn Jahren noch etwa vier Prozent Zins einplanen (bei zehnjähriger Zinsbindung), waren es zuletzt teils unter einem Prozent. Je niedriger die Zinsen, desto besser für den Immobilienmarkt: Kredite werden günstiger, was Käufern mehr finanziellen Spielraum gibt. Gleichzeitig werden  Festzins-Anlagen abseits der Immobilienmärkte weniger attraktiv, was ebenfalls für die Immobilie sprechen kann.

Dass ein weiterer Zinsverfall die Immobilienpreise noch treiben kann, erscheint nun jedoch unwahrscheinlich. Mit teils unter einem Prozent Zins sind Kredite für Immobilien bereits extrem günstig. Viel tiefer dürfte es kaum gehen. Schon jetzt gibt es massive Proteste von Bankkunden gegen Negativzinsen auf Spareinlagen. Wenn Banken Sparern aber nicht im großen Stil Negativzinsen berechnen können, wird es für sie auch schwieriger, zum Beispiel negativ verzinste Immobilienkredite zu vergeben. Schließlich leben Kreditinstitute auch davon, dass sie für Einlagen weniger Zins zahlen, als sie für Kredite bekommen. Übersetzt in die Negativzins-Welt: Solange Banken mit Spareinlagen nicht flächendeckend an Negativzinsen verdienen können, können sie sich auch nicht ohne Weiteres vergebene Kredite zu Negativzinsen leisten.

Frisches Gemüse: Warum sind Gurken plötzlich so teuer?

  Frisches Gemüse: Warum sind Gurken plötzlich so teuer? Frisches Gemüse: Warum sind Gurken plötzlich so teuer?Wer in der vergangenen Woche in Deutschland eine Gurke gekauft hat, musste dafür ungewöhnlich viel Geld zahlen.

In Berlin halte der „Hauptstadt-Effekt“ noch an und Frankfurt befinde sich aufgrund des bevorstehenden Brexit unvermindert im Nachfrage- Boom . Kommentar hinterlassen zu "Ist die Immobilienblase kurz vor dem Platzen ?" Hinterlasse einen Kommentar Antworten abbrechen.

Platzt Chinas Immobilienblase jetzt ? Veröffentlicht. vor 6 Jahren . Denn die Immobilienblase in China dürfte eines der für die Weltwirtschaft gefährlichsten Experimente der modernen Schweizer Franken: Massive Aufwertung, höchster Stand seit drei Jahren – hier der Grund .

Würde die Europäische Zentralbank (EZB) die den Banken berechneten Negativzinsen noch deutlich senken, könnte sie damit indirekt zwar auch die Renditen von Pfandbriefen stärker in Minusbereiche drücken. Solche Pfandbriefe nutzen Banken ebenfalls, um Immobilienkredite zu refinanzieren. Doch es gibt Grenzen für die Negativzinsen der von Banken gehaltenen Geldbestände: Ab etwa 0,3 Prozent Negativzins kann es sich für Banken lohnen, Geld eher bar in Tresoren zu bunkern. Aktuell erhebt die EZB zwar theoretisch 0,5 Prozent Negativzins auf geparkte Überschüsse, gewährt dabei aber hohe Freibeträge, sodass die Belastung unter dem Strich deutlich geringer ist.

Viel Raum für noch niedrigere Zinsen und günstigere Kredite scheint es nicht mehr zu geben.

Grund 5: Politiker machen Immobilien unattraktiv.

Erst war es die steigende Grunderwerbsteuer, die Immobilienkäufer ärgerte: In Summe mussten sie 2019 fast 16 Milliarden Euro zahlen, nochmal zwölf Prozent mehr als im Jahr 2018. Von früher 3,5 Prozent ist der beim Kauf fällige Preisaufschlag in einigen Bundesländern auf 6,5 Prozent gestiegen. Mittlerweile nehmen Politiker zunehmend mit regulatorischen Eingriffen die Lust auf Haus und Wohnung: Mietpreisbremse, Mietendeckel, Mietenstopp. Dem Einfallsreichtum scheinen kaum Grenzen gesetzt zu sein. Die ohnehin oft schon überschaubaren Renditen von Vermietern werden so gering gehalten. Stärker steigende Mieten wird es damit kaum geben. Damit bleibt nur ein Weg, um die Renditen auf auskömmliche Niveaus zu heben: die Preise der Immobilien müssen fallen.

Fazit

Die Zutaten für ein Platzen der Immobilienblase scheinen vorhanden zu sein. Schon seit einigen Jahren warnt die Bundesbank, die Preise in den Städten seien um bis zu 30 Prozent zu hoch – gemessen an fundamentalen Kriterien. Die Schweizer Großbank UBS sieht in einem Vergleich von Städten weltweit in München das größte Blasenrisiko am Immobilienmarkt, vor Toronto und Amsterdam.

Frankreich und Deutschland schieben Batteriezellen-Fertigung an

  Frankreich und Deutschland schieben Batteriezellen-Fertigung an Frankreichs Präsident Macron und Deutschlands Forschungsministerin Karliczek haben den Startschuss für eine europäische Fertigung von Batteriezellen für E-Autos gegeben. Bislang hinken die Europäer hinterher. © picture-alliance/abaca/S. Lemouton Frankreichs Präsident (r.) besichtigt das Gelände in Nersac Erste Etappe für Europas Batteriezellenfertigung: Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek haben gemeinsam eine Pilotfertigung auf den Weg gebracht.

Denn die Blase platzt bereits: Landesweit fielen die Immobilienpreise 2018 laut Bloomberg-Daten um 6,1 Prozent. Im Dezember verzeichnete man mit einem Heute steht das Land vor dem schwersten Immobilienabschwung seit 35 Jahren – mit dramatischen Folgen für die australische Wirtschaft, vor

Mehr auf MSN

Und doch gibt es auch Gründe, die dafür sprechen, dass die Immobilienblase (noch) nicht platzt. Diese werden wir in einer zweiten Analyse beschreiben…

Frankreich und Deutschland schieben Batteriezellen-Fertigung an .
Frankreichs Präsident Macron und Deutschlands Forschungsministerin Karliczek haben den Startschuss für eine europäische Fertigung von Batteriezellen für E-Autos gegeben. Bislang hinken die Europäer hinterher. © picture-alliance/abaca/S. Lemouton Frankreichs Präsident (r.) besichtigt das Gelände in Nersac Erste Etappe für Europas Batteriezellenfertigung: Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek haben gemeinsam eine Pilotfertigung auf den Weg gebracht.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 26
Das ist interessant!