Finanzen Corona-Epidemie wird Deutschland Hunderte von Milliarden Euro kosten

08:55  24 märz  2020
08:55  24 märz  2020 Quelle:   msn.com

Vizekanzler Scholz: "Corona-Pandemie verändert unser Leben"

  Vizekanzler Scholz: Mit einem Hunderte Milliarden Euro schweren Hilfspaket will die Bundesregierung die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Epidemie abfedern. Verfolgen Sie die Pressekonferenz der Minister Scholz und Altmaier im Livestream.• Der Bund will 156 Milliarden neue Schulden machen, Bundesrat und Bundestag müssen noch zustimmen.

Die Corona -Pandemie wird die deutsche Volkswirtschaft nach Berechnungen des Münchner Ifo-Instituts voraussichtlich Hunderte von Milliarden Euro kosten . Bei drei Monaten Teilschließung erreichen die Kosten den Berechnungen zufolge bereits 354 bis 729 Milliarden Euro .

Rund 50 Milliarden Euro stellt die Bundesregierung für Kleinstunternehmer und Selbstständige bereit, doch bisher kann das Geld nicht abgerufen Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, rechnet mit Kosten in Höhe von Hunderten von Milliarden Euro wegen der Corona -Pandemie.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) erwartet, dass Deutschland in diesem Jahr infolge der Coronavirus-Krise in eine Rezession abgleitet. Das Virus scheine die deutsche Wirtschaft nach den vorliegenden Zahlen © Ina FASSBENDER Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) erwartet, dass Deutschland in diesem Jahr infolge der Coronavirus-Krise in eine Rezession abgleitet. Das Virus scheine die deutsche Wirtschaft nach den vorliegenden Zahlen "recht kräftig zu erfassen", sagte der DIW-Konjunkturexperte Claus Michelsen.

Die Corona-Pandemie wird die deutsche Volkswirtschaft nach Berechnungen des Münchner Ifo-Instituts voraussichtlich Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das Virus beschere der Wirtschaft Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit und werde den Staatshaushalt erheblich belasten, erklärte Ifo-Präsident Clemens Fuest am Montag. Je nach Szenario schrumpfe die deutsche Wirtschaft um 7,2 bis 20,6 Prozentpunkte. Das entspreche Kosten von 255 bis 729 Milliarden Euro.

Großbritannien kündigt Milliardenprogramm im Kampf gegen Corona-Auswirkungen an

  Großbritannien kündigt Milliardenprogramm im Kampf gegen Corona-Auswirkungen an Die britische Regierung will die Folgen der Coronavirus-Epidemie mit einem milliardenschweren Hilfspaket für die Wirtschaft abfedern. Die Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie auf die britische Wirtschaft nannte Sunak "erheblich, aber vorübergehend".

Die Corona -Pandemie wird die deutsche Volkswirtschaft nach Berechnungen des Münchner Ifo-Instituts voraussichtlich Hunderte von Milliarden Euro Für jede Woche Verlängerung rechnen die Münchner Wirtschaftsforscher mit zusätzlichen Kosten zwischen 25 und 57 Milliarden Euro sowie

Die Corona -Pandemie wird die deutsche Volkswirtschaft nach Berechnungen des Münchner Ifo-Instituts voraussichtlich Hunderte von Milliarden Euro kosten . Bei drei Monaten Teilschließung in Deutschland erreichen die Kosten den Berechnungen zufolge bereits 354 bis 729 Milliarden Euro .

"Die Kosten werden voraussichtlich alles übersteigen, was aus Wirtschaftskrisen oder Naturkatastrophen der letzten Jahrzehnte in Deutschland bekannt ist", sagte Fuest. Strategien seien erforderlich, die es erlauben, eine Wiederaufnahme der Produktion mit einer weiteren Eindämmung der Epidemie zu verbinden.

Laut den Berechnungen des Ifo-Instituts entstehen je nach Szenario Kosten zwischen 255 und 495 Milliarden Euro, wenn die Wirtschaft zwei Monate lang teilweise stillsteht. Die Wirtschaftsleistung schrumpfe dann im Jahr um 7,2 bis 11,2 Prozentpunkte. Die Forscher unterstellen dabei im besten Szenario, dass die Wirtschaftskraft für zwei Monate auf 59,6 Prozent zurückgeht, sich im dritten Monat wieder auf 79,8 Prozent erholt und schließlich im vierten Monat wieder 100 Prozent erreicht.

Corona-Krise: Bundesregierung will 40 Milliarden Euro für Kleinstunternehmen bereitstellen

  Corona-Krise: Bundesregierung will 40 Milliarden Euro für Kleinstunternehmen bereitstellen Solo-Selbstständige und Kleinunternehmen sind von den Folgen der Coronakrise hart getroffen. Für sie schnürt der Staat nach SPIEGEL-Informationen jetzt ein Hilfspaket. Die schwarze Null ist damit Geschichte. © Markus Scholz/ DPA Die Bundesregierung plant nach Informationen des SPIEGEL ein üppig ausgestattetes Rettungspaket für Solo-Selbständige und andere Kleinstunternehmer, die von den Folgen der Corona-Krise betroffen sind. Dafür will sie insgesamt 40 Milliarden Euro zur Verfügung stellen.

Das entspreche Kosten von 255 bis 729 Milliarden Euro . Auch am Arbeitsmarkt komme es durch Die Krise werde zu Produktionsausfällen von Hunderten Milliarden Euro führen, Kurzarbeit und Man brauche Strategien, wie die Produktion wieder aufgenommen und die Epidemie gleichzeitig

Das Institut erwartet Kosten in Höhe von Hunderten von Milliarden Euro wegen der Corona -Pandemie. Das Virus beschere der deutschen Wirtschaft Corona in Deutschland . Mehr Hilfen für kleinere Firmen. Beim Wirtschaftsstabilisierungsfonds gab es zuletzt Kritik, dass dieser zu

Bei drei Monaten Teilschließung erreichen die Kosten den Berechnungen zufolge bereits 354 bis 729 Milliarden Euro. Das sind demnach 10,0 bis 20,6 Prozentpunkte Wachstumsverlust. Für jede Woche Verlängerung rechnen die Münchner Wirtschaftsforscher mit zusätzlichen Kosten zwischen 25 und 57 Milliarden Euro sowie einem damit verbundenen Wachstumsrückgang um 0,7 bis 1,6 Prozentpunkte.

Auch am Arbeitsmarkt kommt es durch die Krise zu massiven Verwerfungen, die "die Zustände auf dem Höhepunkt der Finanzkrise in den Schatten" stellen, wie das Ifo-Institut am Montag weiter erklärte. In den betrachteten Szenarien könnten bis zu 1,8 Millionen sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze (oder 1,4 Millionen Vollzeitjobs) abgebaut werden und mehr als sechs Millionen Arbeitnehmer von Kurzarbeit betroffen sein.

"Ohne Berücksichtigung der umfangreichen geplanten Bürgschaften und Kredite sowie eventueller europäischer Rettungsschirme werden die öffentlichen Haushalte um bis zu 200 Milliarden Euro belastet", schreiben die Forscher in ihrer Studie. Darüber hinausgehende, indirekte Kosten für die Volkswirtschaft seien in den Berechnungen gar nicht enthalten - beispielsweise "ausbleibende Humankapitalinvestitionen" infolge der Schulschließungen oder psychologische Belastungen durch Ausgangsbeschränkungen.

Corona-Krise: Wie viel Geld Deutschland übrig hat

  Corona-Krise: Wie viel Geld Deutschland übrig hat Corona-Krise: Wie viel Geld Deutschland übrig hat Es ist ja ein bewährtes politisches Krisenrezept, sich ein wenig Zuversicht mittels Blankoschecks zu erkaufen. Auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) kennt dieses Rezept. Die Bundesregierung habe "jetzt alle Kraft und genügend Geld, um in dieser Krise gegenhalten zu können", sagte Scholz am Mittwoch in Berlin, nachdem das Bundeskabinett seine vorläufigen Haushaltspläne gebilligt hatte.Die Koalition könne und werde "alles tun", um das Land durch die Krise zu führen. Ein großes Versprechen.

rechnet mit Kosten in Höhe von Hunderten von Milliarden Euro wegen der Corona -Pandemie. eine Wiederaufnahme der Produktion mit einer weiteren Eindämmung der Epidemie zu verbinden. Laut den Berechnungen des Ifo-Instituts entstehen je nach Szenario Kosten zwischen 255 und 495

Die Krise werde zu Produktionsausfällen von Hunderten Milliarden Euro führen, Kurzarbeit und Man brauche Strategien, wie die Produktion wieder aufgenommen und die Epidemie gleichzeitig Corona -Krise: Textilfirmen rufen Milliarden -Aufträge zurück. Dhaka (dpa) - Weltweit führende

Auch der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) rechnet mit massiven Einbußen, zeigt sich aber etwas optimistischer. BDI-Präsident Dieter Kempf sagte der "Bild"-Zeitung am Montag, in bestimmten Bereichen werde es "einen ganz deutlichen Einbruch geben". Zu einem "totalen Breakdown" der deutschen Wirtschaft werde es aber nicht kommen, da ihre Substanz gut sei und Deutschland deutlich früher als Italien mit maßvollen Maßnahmen begonnen habe.

Kempf sieht in der Krise auch "die Chance, Kräfte zu bündeln und neu zu starten". Bereits im zweiten Halbjahr könnte demnach wieder wirtschaftliche Normalität einkehren.

dwo/ilo

Alle aktuellen Informationen und Empfehlungen des Gesundheitsministeriums finden Sie hier.

Immer auf dem Laufenden mit der kostenlosen Microsoft News App für Android oder iOS. Hier geht's zum Download.

Mehr auf MSN

Corona-Krise: Frankfurter Medizinstudenten wollen mithelfen .
Hunderte Medizinstudenten der Frankfurter Goethe-Universität wollen bei der Bewältigung der Corona-Krise mithelfen. Bis zum Wochenende haben sich nach Angaben der Hochschule 1180 Studierende freiwillig als Krisenhelfer gemeldet. Der Fachbereich Medizin der Goethe-Universität und das Universitätsklinikum hatten vor rund einer Woche das neue Wahlfach «Covid-19» ins Leben gerufen. Daraus ergebe sich eine Win-Win-Situation, teilte die Hochschule mit: Die Studierenden «sammeln wertvolle Praxiserfahrungen im Medizinstudium und helfen gleichzeitig, die Krankenversorgung des Universitätsklinikums zu unterstützen».

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 4
Das ist interessant!