Finanzen Miete, Mindestlohn, Flugtickets: Was sich im April für Verbraucher ändert

11:50  30 märz  2020
11:50  30 märz  2020 Quelle:   ksta.de

Sportartikelhersteller: Politiker kritisieren Adidas – Twitter-Nutzer rufen zum Boykott auf

  Sportartikelhersteller: Politiker kritisieren Adidas – Twitter-Nutzer rufen zum Boykott auf Sportartikelhersteller: Politiker kritisieren Adidas – Twitter-Nutzer rufen zum Boykott aufDie Ankündigung Adidas wegen der Coronakrise die Mietzahlungen für seine Läden zu stoppen, stößt bei Politik und Bevölkerung auf wenig Verständnis. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sagte der „Bild“: „Ich bin enttäuscht von Adidas. Ich bin sehr enttäuscht.“ Die Ankündigung des Konzerns sei eine völlig inakzeptable Botschaft, so Scheuer. Adidas habe in den vergangenen Jahren große Gewinne gemacht.

Hartz IV, Miete , Mindestlohn : Was sich im April für Verbraucher ändert . Für Verbraucher soll durch höhere Ticketpreise die Reise mit dem Flugzeug unattraktiver werden. Die Steuererhöhungen bedeuten konkret: Die Luftverkehrssteuer steigt für innereuropäische Flüge von 5,53 Euro auf 13,03

Mieten , Kinderzuschlag, Bafög, Fliegen: Wichtige Maßnahmen für Corona dabei - das ändert sich für Verbraucher im April beim Die Steuern auf Flugtickets steigen deswegen im neuen Monat. Der Mindestlohn für Facharbeiter in Westdeutschland und Berlin erhöht sich dann um 20 Cent auf 15,40

Um das Klima zu schützen, hat die Bundesregierung die Luftverkehrssteuer zum 1. April erhöht. © Malte Christians/dpa Um das Klima zu schützen, hat die Bundesregierung die Luftverkehrssteuer zum 1. April erhöht.

Manche Änderungen hängen mit der Corona-Krise zusammen, andere nicht.

Die Corona-Krise bestimmt dieser Tage den Alltag der Menschen in Deutschland. Doch im April treten auch Gesetze und Regelungen in Kraft – die mit der Pandemie nichts zu tun haben. Es gibt unter anderem Änderungen bei der Rückzahlung von Bafög und der Luftverkehrssteuer. Doch bedingt durch die Covid-19-Krise gibt es für Verbraucher nun auch zwei weitere Neuerungen, die das Mietrecht und die Beantragung von Hartz IV betreffen. Ein Überblick:

Abschied von Office 365 - Microsoft 365 übernimmt

  Abschied von Office 365 - Microsoft 365 übernimmt Die interessanteste Nachricht des heutigen Tages war sicherlich die Consumer-Version von Microsoft 365. Am 21. April geht das neue Angebot an den Start, und dieses Datum markiert eine Zäsur: Der Produktname Office 365 „stirbt“ an diesem Tag nämlich endgültig. Bei den Consumer-Angeboten wird Office 365 in Microsoft 365 umbenannt, im geschäftlichen Umfeld hatte Microsoft bislang […]Bei den Consumer-Angeboten wird Office 365 in Microsoft 365 umbenannt, im geschäftlichen Umfeld hatte Microsoft bislang noch beide Abonnements im Angebot, doch auch das ändert sich am 21. April. Die noch verbliebenen Office 365 Abonnements segeln dann ebenfalls unter neuer Flagge.

Doch es gibt noch unabhängig von Corona Änderungen, die ab April für Verbraucher gelten. Für die Verbraucher könnte sich das auf die Ticketpreise auswirken. Bau- Mindestlöhne . Der Mindestlohn in der Baubranche steigt: Für Hilfsarbeiter (Lohngruppe 1) steigt er von aktuell 12,20

Mieten , Kinderzuschlag, Bafög, Fliegen: Wichtige Maßnahmen für Corona dabei - das ändert sich für Verbraucher im April beim Die Steuern auf Flugtickets steigen deswegen im neuen Monat. Der Mindestlohn für Facharbeiter in Westdeutschland und Berlin erhöht sich dann um 20 Cent auf 15,40

Kündigungsschutz für Mieter 

Für Selbstständige brechen Aufträge weg, viele Einzelhändler müssen ihre Geschäfte wegen der Corona-Krise geschlossen halten. Für viele Menschen kann es wegen dem Ausfall von Einnahmen derzeit schwierig sein, ihre Miete für Wohnung oder Geschäftsräume zu bezahlen. Die Bundesregierung will Bürger, die durch die Pandemie einen Einkommensausfall haben, mit einer Änderung im Mietrecht vor Kündigungen wegen Zahlungsverzug- oder Ausfällen schützen. So heißt es beim Verbraucherschutzministerium, dass Vermieter ihren Mietern (von Wohn- und Gewerbeimmobilien) ab dem 1. April 2020 nicht kündigen dürfen, wenn Zahlungsrückstände auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sind.

Coronakrise: Verbraucher können für viele Dienstleistungen Zahlungsaufschub geltend machen

  Coronakrise: Verbraucher können für viele Dienstleistungen Zahlungsaufschub geltend machen Coronakrise: Verbraucher können für viele Dienstleistungen Zahlungsaufschub geltend machenDie wachsende Zahl der Anträge auf Kurzarbeitergeld gibt einen ersten Hinweis auf die Folgen der Coronakrise für Verbraucher. Immer mehr Menschen werden Probleme bekommen, ihre Verbindlichkeiten zu begleichen. Mittlerweile hat die Bundesregierung erste Pflöcke eingeschlagen, um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu begrenzen.

Das ändert sich alles im Mai. Der Mai bringt einige Änderungen mit sich . Vor allem beim Mindestlohn , den Rundfunkgebühren und der Datenspeicherung bei Im April 2016 hatten die EU-Staaten der Speicherung von Fluggastdaten zum Kampf gegen Terroristen und Schwerkriminelle zugestimmt

Wohnung mieten . Auch im April 2020 stehen diverse Neuerungen an. inFranken.de fasst zusammen, was sich im neuen Monat für Sie alles ändert . April -Änderungen 2020: Erhöhte Steuern auf Flugtickets . Zum 1. April 2020 gilt ein höherer Steuersatz im Luftverkehr.

Schnellere Hartz-IV-Beantragung

Die Prüfungen von Hartz-IV-Anträgen soll beschleunigt werden. Wer durch die Corona-Krise auf Unterstützung des Staates angewiesen ist, soll diese ab dem 1. April schneller und unbürokratischer bekommen. Arbeitsminister Hubertus Heil sagte gegenüber der „Bild am Sonntag“, dass die Vermögensprüfung wegfalle und auch jeder in seiner Wohnung wohnen bleiben könne. Dies gelte für die nächsten sechs Monate. Normalerweise werden bei der Beantragung von Hartz IV das Vermögen und die Höhe der Miete eines Antragsstellers geprüft.

Höhere Steuern auf Flugtickets

Um den Klimaschutz voranzutreiben, hat die Bundesregierung im Rahmen des Klimaschutzprogrammes 2030 eine höhere Luftverkehrssteuer beschlossen. Für Verbraucher soll durch höhere Ticketpreise die Reise mit dem Flugzeug unattraktiver werden. Die Steuererhöhungen bedeuten konkret: Die Luftverkehrssteuer steigt für innereuropäische Flüge von 5,53 Euro auf 13,03 Euro. Für Flüge mit einer Distanz bis 6.000 Kilometern steigt sie von 9,58 Euro auf 33.01 Euro. Für Fernflüge fallen künftig 59,43 Euro an, das sind laut der Webseite der Bundesregierung 17,25 Euro mehr als zuvor.

Mieter mit Einkommensverlusten warten gespannt auf staatliche Hilfe.

 Mieter mit Einkommensverlusten warten gespannt auf staatliche Hilfe. © NICK PROCAYLO Allister Foster, ein freiberuflicher Fotograf mit Frau Tarah und den Söhnen Miles und Reilly, glaubt, dass die Familie mit der finanziellen Unterstützung von durch die Pandemie kommen kann Regierung. Nicht jeder wird so viel Glück haben, befürchtet er. Für viele Menschen in v. Chr. War der Montag zum ersten Mal ein Miettag, seit Einkommen und Arbeitsplätze durch Schließungen verloren gingen, die zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie angeordnet wurden.

Pommes, Medikamente, Mindestlohn : Zum 1. April treten einige Gesetzesänderungen in Kraft, die Verbraucher direkt betreffen. Menschen, die in der Zeitarbeit tätig sind dürfen sich auf einen höheren Mindestlohn freuen. Im Westen bekommen Mitarbeiter auf Zeit künftig 9,47 Euro (vormals 9

Der Mai bringt einige Änderungen mit sich . Vor allem beim Mindestlohn , den Rundfunkgebühren und der Datenspeicherung bei Flugreisenden. Die WELT Nachrichten

Rückzahlung von BAföG

Wer sein Studium mit Hilfe von BAföG finanziert hat, muss sich ab dem 1. April auf höhere Rückzahlungsraten einstellen. Die monatliche Rückzahlungsrate steigt von 105 Euro auf 130 Euro. 10.010 Euro ist ab dem 1. April die maximale Rückzahlungssumme, vorher lag sie bei 10.000 Euro. Nach der neuen Regelung muss das BAföG-Darlehen innerhalb von 77 Monaten einkommensabhänig zurückgezahlt werden. Wer aufgrund seines niedrigen Einkommens innerhalb dieser Zeit nicht abbezahlen konnte, ist schuldenfrei auch, wenn er die 10.010 Euro noch nicht zurückgezahlt hat.

Mindestlohn im Baugewerbe steigt

Zum 1. April steigt der Mindestlohn im Baugewerbe. Für Hilfsarbeiter (Lohngruppe 1) steigt der Stundenlohn bundesweit von 12,20 Euro auf 12,55 Euro. Der Mindestlohn für Facharbeiter (Lohngruppe 2) steigt im Westen von 15,20 Euro auf 15,40 Euro, in Berlin von 15,05 Euro auf 15,25 Euro. (rha)

Immer auf dem Laufenden mit der kostenlosen Microsoft News App für Android oder iOS. Hier geht's zum Download.

Mehr auf MSN


Wohnungsmieter, Vermieter stehen vor einem Dilemma, da die Miete am 1. April fällig wird. .
© Bereitgestellt von The Canadian Press Aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie in Kanada kann innerhalb einer Woche eine weitere Welle auftreten, da die Miete für Wohnungsmieter fällig wird . Der 1. April ist eine dringende Frist für Mieter und Vermieter, da das neuartige Coronavirus die Menschen zu Hause hält und Geschäfte schließt, wodurch Zehntausende Kanadier arbeitslos werden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!