Finanzen Kein Corona mehr: Brauerei stellt das Brauen ihres Kultbiers ein

21:50  06 april  2020
21:50  06 april  2020 Quelle:   express.de

Keine Führerschein-Prüfungen bis 19. April - Corona stoppt Fahranfänger

  Keine Führerschein-Prüfungen bis 19. April - Corona stoppt Fahranfänger Sowohl Theorie- als auch praktische Prüfungen sollen mindestens noch bis zum 19. April ausfallen. In Baden-Württemberg ist schon die Rede vom 15. Juni. © ams Nicht nur potenzielle Schulabgänger, Meisterschüler oder Lehrlinge, sondern auch Führerscheinprüflinge haben dieser Tage das Nachsehen. Aktuell haben alle Bundesländer die Durchführung von Fahrerlaubnisprüfungen (sowohl Praxis als auch Theorie) ausgesetzt. Wichtig: Den Bewerbern werden die gezahlten Gebühren angerechnet, Stornokosten entstehen nicht.Grund der Stornierungen ist das Coronavirus.

Seit Sonntag (5. April) wird weder in der neuen Fabrik in Hidalgo noch in den anderen sieben Produktionsstandorten von Grupo Modelo in Mexiko Corona gebraut. Die Regierung stufte den Weiterbetrieb der Brauerei nicht als unerlässlich ein, wie der Konzern mitteilte. © dpa Seit Sonntag (5. April) wird weder in der neuen Fabrik in Hidalgo noch in den anderen sieben Produktionsstandorten von Grupo Modelo in Mexiko Corona gebraut. Die Regierung stufte den Weiterbetrieb der Brauerei nicht als unerlässlich ein, wie der Konzern mitteilte.

Es ist gerade mal ein Jahr her, da feierte Cassiano de Stefano die Einweihung einer neuen hochmodernen Brauerei im mexikanischen Bundesstaat Hidalgo. Eine Fertigung mit neuster Technologie und einem Labor, um Proteine und Schwebstoffe in den Bieren zu messen.

Corona-Fabrik braute bis zu 24 Millionen Hektoliter

Bis zu 24 Millionen Hektoliter werde die Fabrik brauen können, schwärmte der Chef der Brauerei Grupo Modelo damals. Da stand der Brasilianer gerade mal etwas mehr als ein Jahr an der Spitze des wichtigsten mexikanischen Braukonzerns. Und er war genauso wie seine Firma auf Erfolg und Wachstum ausgerichtet. Schließlich verkaufte sich das beste Produkt der breiten Palette in der ganzen Welt immer besser: Corono Extra. Aber dann kam das gleichnamige Virus in die Welt.

Keine Führerschein-Prüfungen bis 19. April - Corona stoppt Fahranfänger

  Keine Führerschein-Prüfungen bis 19. April - Corona stoppt Fahranfänger Die neue, dritte Generation des Ford Kuga – die Händler-Markteinführung in Deutschland ist für den 25. April geplant – wird durch eine sehr gute Kraftstoffeffizienz und entsprechend niedrige CO2-Emissionen überzeugen: Die Verbesserung, bezogen auf das gesamte Motorenangebot, beträgt gegenüber der Kuga Vorgänger-Generation über 30 Prozent. Einer der Gründe liegt darin, dass die neue Kuga-Generation nicht nur als Benziner und Diesel lieferbar ist, sondern erstmals auch in drei elektrifizierten Varianten: als Mild-Hybrid mit 48-Volt-Technologie, als Plug-in-Hybrid und, ab Ende des Jahres bestellbar, als Voll-Hybrid. Der neue Kuga ist damit die erste Ford-Baureihe, für die zusätzlich zu Benzin- und Dieselantrieben auch drei elektrifizierte Versionen verfügbar sein werden. Dies wirkt sich positiv auf den Verbrauch und auf die CO2-Emissionen aus. Ein Beispiel ist der Kuga Plug-in-Hybrid (PHEV). Er verbindet den Reichweitenvorteil und die Flexibilität eines konventionellen Verbrennungsmotors mit der hohen Energie-Effizienz und der Laufkultur eines batteriebetriebenen Elektromotors. Das Plug-in-Hybrid-System setzt sich zusammen aus einem 2,5 Liter großen Vierzylinder-Benziner, der nach dem Atkinson-Zyklus arbeitet, einem Elektromotor sowie einer Lithium-Ionen-Hochvolt-Batterie mit einer Kapazität von 14,4 Kilowattstunden (kWh).

Und so wird seit Sonntag (5. April) weder in der neuen Fabrik in Hidalgo noch in den anderen sieben Produktionsstandorten von Grupo Modelo in Mexiko gebraut. Die Regierung stufte den Weiterbetrieb der Brauerei nicht als unerlässlich ein, wie der Konzern mitteilte.

Mexiko hatte vergangene Woche angeordnet, alle nicht notwendigen Industrien bis zum 30. April zu schließen. Also wurde die Produktion von Corona und den anderen Marken der Gruppe allmählich heruntergefahren.

Witzeleien mit der Biermarke Corona an der Tagesordnung

Von Hundert auf null – die erfolgreiche Brauerei, die seit 2013 ganz dem Giganten Anheuser-Busch InBev gehört, trifft die Pandemie sehr hart. Und nicht ganz unschuldig daran ist das erfolgreichste Produkt des Unternehmens, das leichte und kultige Corona-Bier, das nicht nur in Mexiko, sondern auch in den USA und Europa äußert beliebt ist.

eSport statt Fußball: DFL stellt "Bundesliga Home Challenge" vor

  eSport statt Fußball: DFL stellt Derzeit verhindert das Coronavirus die Fortsetzung der Bundesliga. Zumindest virtuell geht es in Deutschlands Beletage weiter.Der neue Wettbewerb firmiert unter dem Namen "Bundesliga Home Challenge" und startet am kommenden Samstag. 26 der 36 Profiklubs sind vertreten, pro Team ist mindestens ein Lizenzspieler und "eine Person aus dem entsprechenden Klub oder dessen Umfeld" am Start.

Aber in den umwälzenden Zeiten einer globalen Massenerkrankung ist es ein Ding der Unmöglichkeit, ein Produkt zu verkaufen, das den Namen eines Virus trägt, das vermutlich Millionen Menschen in der Welt das Leben kosten wird.

Und so werden die Furchen auf der Stirn von CEO De Stefano jeden Tag etwas tiefer. Denn schon als die Pandemie noch eine Epidemie war, waren die Fans des Biers sehr verwirrt. Suchanfragen, welche die Wörter Corona, Bier und Virus verbanden, stiegen seit Januar exponentiell an. Und Spots und Witzeleien mit der Biermarke in den sozialen Netzwerken sind seitdem an der Tagesordnung.

Corona startete Werbe-Kampagne mit Snoop Dog

Verstörend wirkte da auch, dass Corona in den USA noch Anfang vergangenen Monats eine Werbe-Kampagne für neue Produkte startete und dafür unter anderem den Rapper Snoop Dog gewann. Motto: „La Vida más Fina“, zu deutsch: „Das feinste Leben“. Und zudem wurde „die unmittelbare Ankunft“ des neuen „Corona-Produkts“ beworben. Und das in Zeiten, in denen das Virus schon weltweit auf dem Vormarsch war. (RND)

Umfrage: Corona-Krise stimmt Bundesbürger äußerst pessimistisch

  Umfrage: Corona-Krise stimmt Bundesbürger äußerst pessimistisch Der Konkurrenzdruck bei GNTM steigt: Nächste Woche muss jedes Model für sich selbst kämpfen, um die heißbegehrten Jobs bei verschiedenen Kunden zu ergattern. Wie kollegial können die Kandidatinnen bleiben?

Mehr auf MSN

Juncker plädiert in Corona-Krise für Aufnahme gemeinsamer europäischer Schulden .
Der frühere EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat sich angesichts der Corona-Krise für die Aufnahme gemeinsamer europäischer Schulden ausgesprochen. "Die Idee der Corona-Bonds wird sich am Ende durchsetzen", sagte Juncker der Zeitung "Welt" (Samstagsausgabe). Für die Schaffung eines solchen neuen Finanzinstruments sei aber viel Vorarbeit nötig, sagte der Luxemburger. Dass die Verhandlungen der EU-Mitgliedstaaten über Finanzhilfen in der Corona-Krise so zäh verliefen, führte Juncker auch darauf zurück, dass die Staats- und Regierungschefs sich derzeit nicht persönlich treffen können.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 5
Das ist interessant!