Finanzen COVID-19 löscht 117.000 Jobs von Albertanern aus und trifft junge weibliche Servicemitarbeiter am härtesten.

23:10  09 april  2020
23:10  09 april  2020 Quelle:   cbc.ca

Kenney präsentiert Albertanern COVID-19-Projektionen während der Fernsehansprache Dienstag

 Kenney präsentiert Albertanern COVID-19-Projektionen während der Fernsehansprache Dienstag © Global News Premier Jason Kenney spricht auf einer Pressekonferenz in Edmonton am 6. April 2020. Premier Jason Kenney wird einige der COVID-19-Modellierungsprojektionen vorstellen zusammen von Provinzgesundheitsbeamten zu Albertanern am Dienstagabend während einer speziellen Fernsehansprache. Kenney kündigte seine Pläne für die Ansprache während einer Pressekonferenz in Edmonton am Montag an, bei der er und Albertas Chefarzt für Gesundheit, Dr.

Covid - 19 : Weltgesundheitsorganisation stuft Coronavirus als Pandemie ein. Wie viel Zeit Forschende brauchen werden, um einen Impfstoff gegen Covid - 19 zu entwickeln, ist unklar. Haben in Italien, Iran und Japan Idioten die Entscheidung getroffen Schulen und Universitäten zu schließen

"Wunder" inmitten des COVID - 19 -Herdes: Norditalienische Ortschaft ohne Infektionsfälle. Trotzdem sieht es so aus, als sei der rund 50 Kilometer von Mailand entfernte Ort bisher von der COVID - 19 -Pandemie verschont geblieben.

a person looking at the camera: Service-sector jobs made up pretty much all of the employment declines in Alberta in March, in the wake of the COVID-19 pandemic. © Steven Senne / AP, Paul Sakuma / AP, Simon Dawson / Bloomberg März nach der COVID-19-Pandemie. Wir wussten, dass die Zahlen schlecht sein würden und am Donnerstag mussten wir sehen, wie schlecht sie waren.

Ungefähr 117.000 Albertaner gehörten zu den

1 Million Kanadiern, die im März ihre Jobs verloren hatten, als Folge der weitreichenden wirtschaftlichen Schließung aufgrund der COVID-19-Pandemie.

"Wir haben mit Verlusten dieser Größenordnung gerechnet und ähnliche Entwicklungen in den USA gesehen", sagte der Ökonom Trevor Tombe von der University of Calgary über die neuen Zahlen von Statistics Canada.

Mehr als 600 COVID-19-Todesfälle in New York über Nacht

 Mehr als 600 COVID-19-Todesfälle in New York über Nacht Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht Alex Shephard von der New Republic sagt, dass Sie in New York leben COVID-19 Todesfälle über Nacht. "Wir haben möglicherweise noch nicht den Höhepunkt erreicht", sagte Shephard gegenüber Sky News. „Dies ist immer noch eine Krisensituation, eine Art 9/11 in Zeitlupe“. New York, die am schlimmsten betroffene Stadt in den Vereinigten Staaten, hat insgesamt 3.556 COVID-19-Todesfälle.

117 der Infizierten sind zwischen 18 und 45 Jahre alt. Unter denjenigen, die diese Woche positiv auf COVID - 19 getestet wurden, ist auch Moskaus prominentester Corona-Chefarzt. Am Dienstag hat das russische Parlament zudem härtere Strafen für Verstöße gegen Quarantäne-Vorschriften beschlossen.

Das RKI rief auch jüngere Menschen zu Selbstschutz und Solidarität auf. Im Moment sei von einigen aus dieser Gruppe zu hören, dass sie sich von Covid - 19 nicht betroffen sähen und die Erkrankung für sich als harmlos einstuften, sagte Schaade. „Auch wenn es selten vorkommt: Auch bei jüngeren und

"Aber dies ist erst der Beginn der Arbeitsmarktstörungen", warnte er.

Zu sagen, dass diese Zahlen beispiellos sind, wäre eine Untertreibung.

Der nationale Beschäftigungsabbau im März machte laut Tombe etwa fünf Prozent der gesamten Erwerbsbevölkerung des Landes aus. Zuvor sagte er, dass die schlimmsten monatlichen Rückgänge in der aufgezeichneten Geschichte in den 1930er Jahren während der Weltwirtschaftskrise zu verzeichnen waren und sich in der Nähe von 2,5 bis drei Prozent befanden.

"Dieser Rückgang um fünf Prozent ist also der schärfste, schnellste und größte monatliche Rückgang aller Zeiten", sagte Tombe.

Insgesamt ging die Beschäftigung in Alberta in etwa auf dem Niveau des nationalen Durchschnitts zurück.

'Gesunder' Junge, 13, ist jüngstes britisches Coronavirus-Opfer

 'Gesunder' Junge, 13, ist jüngstes britisches Coronavirus-Opfer Der Junge starb gestern Morgen im Kings College Hospital Ein anscheinend gesunder 13-jähriger Junge aus Südlondon ist das jüngste britische Coronavirus-Opfer geworden. Ismail Mohamed Abdulwahab starb gestern Morgen im Kings College Hospital. COVID-19 ist so ansteckend, dass seine Familie ihm bei seinem Tod nicht nahe stehen konnte.

Nach Berechnungen von Göttinger Forschern hatten sich in Deutschland unter Berücksichtigung einer hohen Dunkelziffer bis Ende März bereits mehr als 460.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Bislang seien schätzungsweise nur 15,6 Prozent der Infektionen in Deutschland festgestellt worden

Insgesamt seien aktuell fast 21.000 Covid - 19 -Patientinnen und -Patienten im Krankenhaus. Rund 34 Prozent der schwer Erkrankten seien jünger als 60 Jahre Im Moment sei zwar Mitmenschlichkeit, Empathie und Rücksichtnahme zu spüren, etwa wenn Junge für alte Nachbarn einkaufen.

Ein genauerer Blick auf die Daten zeigt jedoch, wie insbesondere junge Menschen von dieser ungewöhnlichen wirtschaftlichen Situation betroffen waren, in der große Teile der Wirtschaft absichtlich geschlossen wurden.

Bei den Albertanern über 25 Jahren betrug der Beschäftigungsrückgang rund drei Prozent. Das ist keine Kleinigkeit; Es ist immer noch Zeug aus der Zeit der Depression.

Aber der Verlust von Arbeitsplätzen bei jungen Menschen - insbesondere bei jungen Frauen - war wirklich erstaunlich.

Laut Statistics Canada arbeiteten im Februar rund 285.000 Albertaner unter 25 Jahren. Das waren im März rund 231.000, ein Rückgang von 18,9 Prozent.

Insbesondere bei jungen Arbeitnehmerinnen war der Rückgang sogar noch größer: 23,4 Prozent oder rund 34.000 von ihnen.

Diese erstaunlichen Zahlen beziehen sich auf die Arten von Arbeitsplätzen, die während der Krise des öffentlichen Gesundheitswesens verflogen sind.

Lernen Sie den supersüßen, vergessenen Porsche-Rivalen kennen, von dem Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben.

 Lernen Sie den supersüßen, vergessenen Porsche-Rivalen kennen, von dem Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben. © Big Lakes County / Facebook Shawn Auger starb nach der Diagnose COVID-19. Er gehörte zu den fünf Personen, deren Tod durch Coronavirus am Montag bekannt gegeben wurde. Die erste Person aus Nord-Alberta, die an COVID-19 starb - ein Mann in den Dreißigern aus Big Lakes County, Alta. - wird als liebevoller Ehemann und Vater in Erinnerung behalten. Shawn Auger war einer von fünf Albertanern, die am Montag in der Provinz an COVID-19 starben. Er ist das jüngste Opfer der Krankheit in der Provinz.

Nur 9.000 Einwohner gab es im 14. Irgendwann im 19 . Jahrhundert war es, da wurde einer der fünfzig "Bären"-Wirte von einem Anfall von Modernität ergriffen, und Das zweite Wunder geschah im "Bären". Er brannte nicht ab, obwohl ihn Brandbomben getroffen hatten, lediglich das Dach stürzte ein.

"Die neuartige Erkrankung COVID - 19 hat vier Stadien", erklärt Aleksandr Tschutschalin, Russlands Top-Pulmologe und Mitglied der Russischen Akademie der Das erste Stadium sieht wie eine relativ harmlose Erkältung aus und dauert zwischen sieben und neun Tagen", sagte er gegenüber RT.

Tombe stellte fest, dass der Verlust von Arbeitsplätzen im Dienstleistungssektor den gesamten Beschäftigungsrückgang in Alberta im März ausmachte.

Denken Sie an all die Restaurants, die geschlossen haben.

Alle Einzelhandelsgeschäfte, die geschlossen haben oder zu Online-Verkäufen übergegangen sind.

Die Cafés und Bars, die keine Kunden mehr bedienen können.

Jüngere Menschen machen in der Regel überproportional viele Arbeitnehmer in solchen Rollen aus, die als erste von den Gegenmaßnahmen der Pandemie betroffen waren.

Kelly Louch arbeitete als Barkeeper in einem Original Joe's Restaurant in Calgary, bis das Restaurant wegen der Pandemie geschlossen wurde. Sie sagte, fast alle Mitarbeiter seien entlassen worden.

Mit 28 Jahren sagte sie, sie sei finanziell sicherer als viele ihrer Freunde und Kollegen, die ebenfalls ihre Arbeit verloren haben.

"Wir haben so viele Gruppenchats und die Leute schreiben jeden Tag Nachrichten und sind gestresst", sagte sie.

"In der Branche ist es wirklich schwierig, Geld zu sparen, weil es so inkonsistent ist. Es wird also gute und schlechte Monate geben. Wenn Sie also einen Monat sparen, müssen Sie es im nächsten Monat verwenden. Ich denke, viele Leute sind gegangen ohne Einsparungen. "

Nestle Canada erhöht vorübergehend die Mitarbeiter in Fabriken und Vertriebszentren

 Nestle Canada erhöht vorübergehend die Mitarbeiter in Fabriken und Vertriebszentren © Bereitgestellt von The Canadian Press TORONTO - Nestle Canada bietet seinen Mitarbeitern in seinen Fabriken und Vertriebszentren im ganzen Land vorübergehend Erhöhungen an, um die COVID-19-Pandemie zu bewältigen. Der Lebensmittelhersteller sagt, dass die Arbeiter rückwirkend zum 16. März eine vorübergehende Erhöhung von 3 USD pro Stunde erhalten. Angestellte in den Fabriken, die nicht von zu Hause aus arbeiten können, erhalten ebenfalls einen Bonus.

"Der Covid - 19 -Sturm trifft jetzt all diese Konfliktherde", sagte er und forderte erneut zu einem weltweiten Waffenstillstand auf. Vor zehn Tagen hatte er dies schon einmal getan. Das Virus hat gezeigt, wie schnell es Grenzen überqueren, Länder verwüsten und Leben auf den Kopf stellen kann.

Auch junge Menschen und Kinder können erkranken und einen mittelschweren Verlauf haben. Zahlreiche Politiker haben dem an der Lungenkrankheit Covid - 19 leidenden britischen Premierminister Boris Johnson viel Kraft und gute Besserung gewünscht.

Wenn all dies einen Silberstreifen enthält, ist das, was wir erleben, keineswegs eine normale Rezession.

"Dieser Beschäftigungsrückgang unterscheidet sich stark von anderen Rezessionen in der Vergangenheit, da es sich um eine Maßnahme im Bereich der öffentlichen Gesundheit handelt, bei der die Regierungen freiwillig geschlossen werden", sagte Tombe. Die

-Regierungen führen außerdem "umfangreiche Einkommensunterstützungsprogramme ein, um Menschen und Unternehmen durch die Krise zu bringen", bemerkte er.

"Im Idealfall werden wir natürlich, abhängig davon, wie effektiv diese Maßnahmen sind und wie lange sie dauern, diese sozial distanzierenden Beschränkungen lockern, wenn die Gesundheitskrise vorüber ist, und dann werden wir eine Zunahme von Aktivität und Beschäftigung sehen, die gleichermaßen sind beispiellos ", sagte Tombe.

"Das sollten wir uns also nicht als normale Rezession vorstellen. Das ist sehr, sehr unterschiedlich."

Aber im Moment haben wir wahrscheinlich nicht das Schlimmste gesehen.

Alberta steht vor einer "doppelten Herausforderung"

Tombe geht davon aus, dass es weitere wirtschaftliche Auswirkungen gibt, die möglicherweise bereits begonnen haben, aber noch nicht in den Daten enthalten sind.

"Dieser März-Bericht deckte nur diese Woche des 15. März ab. Um ein vollständiges Bild davon zu erhalten, was COVID für Beschäftigung und Beschäftigung in Kanada bedeutet, müssen wir bis zur nächsten Arbeitskräfteerhebung im nächsten Monat warten", sagte er sagte.

"Mit ziemlicher Sicherheit werden wir feststellen, dass die Beschäftigungsverluste größer waren als in diesem Bericht dargestellt."

Er sagte, insbesondere Alberta befasse sich auch mit der "doppelten Herausforderung" von Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und Ölpreisen, die voraussichtlich für einige Zeit niedrig bleiben werden.

"Die Auswirkungen niedriger Ölpreise und der verringerten Aktivität in diesem Sektor waren in diesem Bericht überhaupt nicht ersichtlich."

Die Golfbranche in Alberta setzt sich für die Eröffnung von Golfplätzen inmitten der COVID-19-Pandemie ein. .
© Bereitgestellt von The Canadian Press Beamte, grünes Licht zu geben. Winter lockert den Einfluss auf Alberta und die Golfindustrie der Provinz setzt sich dafür ein, dass Plätze mit Protokollen und Einschränkungen geöffnet werden, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern. "Wir sind uns sicher, dass Golf nicht das Wichtigste auf der Welt ist, aber wir möchten Teil der Lösung sein", sagte Barry Ehlert von Calgary, Inhaber von sechs Golfplätzen in der Windmill Golf Group.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 4
Das ist interessant!