Finanzen Libbey, ein bedeutender Lieferant von Glaswaren für Restaurants und Bars, hat Insolvenz angemeldet, nachdem die Pandemie die Nachfrage zerstört hatte.

22:55  01 juni  2020
22:55  01 juni  2020 Quelle:   businessinsider.com

Diese CDC-Tabelle zeigt Bars und Restaurants, wenn sie bereit sind,

 Diese CDC-Tabelle zeigt Bars und Restaurants, wenn sie bereit sind, wieder zu öffnen. Da wir alle zu Hause sozial distanziert waren, mussten Restaurants schlau werden, um weiter zu dienen. Die meisten Fast-Food-Restaurants haben sich auf -Liefer- und Abholaufträge umgestellt, und einige Orte haben Möglichkeiten gefunden, Speisesäle sicher zu öffnen (siehe dieses -Restaurant in Amsterdam ).

a glass of wine: Libbey's storefront on Amazon. Amazon © Amazon Libbeys Ladenfront bei Amazon. Amazon Libbey, das Glaswaren für Restaurants, Bars und Geschäfte liefert, gab am Montag bekannt, dass es Insolvenz angemeldet hatte. In einer Pressemitteilung, in der die Insolvenz angekündigt wurde, wurden die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie angeführt gezwungen, im Einklang mit den Pandemiebeschränkungen der Staaten zu schließen, sank die Nachfrage nach Lieferungen wie Glaswaren. Weitere Geschichten zu finden Sie auf der Homepage von Business Insider. Der

-Glaswarenhersteller Libbey hat am Montag für den Insolvenzschutz nach Kapitel 11 angemeldet und die mangelnde Nachfrage aufgrund der COVID-19-Pandemie angeführt.

Die Zukunft des Restaurantessens kann diese Kronleuchter-ähnlichen Schilde enthalten, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten.

 Die Zukunft des Restaurantessens kann diese Kronleuchter-ähnlichen Schilde enthalten, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten. © Christophe Gernigon Studio Die Schilde mit dem Namen Plex'Eat sind bereits in Produktion. In Restaurants und Bars gehen wird wieder normal sein, aber wie wird die neue Normalität tatsächlich aussehen? Nachdem der Ausbruch des -Coronavirus zur Schließung von Bars und Restaurants auf der ganzen Welt führte, sind viele Menschen bestrebt, endlich wieder ausgehen zu können. Nur weil die Restaurants geöffnet sind, heißt das noch lange nicht, dass das Virus verschwunden ist.

Libbey wurde 1818 gegründet und liefert Tischglaswaren wie Weingläser, Becher und Becher an Restaurants, Bars und Geschäfte.

Doch als Restaurants in den USA geschlossen werden mussten und gesellschaftliche Ereignisse während der Pandemie verboten wurden, sank die Nachfrage nach Glaswaren.

"Während wir 2020 mit positiver Dynamik von unserem starken Ende im Jahr 2019 gestartet sind, sind die dramatischen und anhaltenden Auswirkungen von COVID-19 auf die Nachfrage nach unseren Produkten und auf unser Geschäft in der mehr als 200-jährigen Geschichte von Libbey wirklich beispiellos", sagte Libbey, CEO Mike Bauer sagte in einer Erklärung über die Einreichung von Kapitel 11. "Der Eintritt in diesen Prozess ist ein notwendiger Schritt, um unsere Liquidität zu verbessern, unsere Bilanz zu stärken und Libbey für die Zukunft besser zu positionieren."

Markentreue: Bitte genießen Sie die exquisite Schönheit der Baseball Cap Collection von Christian Slater.

 Markentreue: Bitte genießen Sie die exquisite Schönheit der Baseball Cap Collection von Christian Slater. Restaurants im ganzen Land müssen nach den strengen CDC-Richtlinien wiedereröffnet werden, um Kunden und Mitarbeiter vor dem Ausbruch des Coronavirus zu schützen. Infolgedessen scheint die Nachfrage nach einem Schlüsselmaterial weitaus größer zu sein als die derzeitige Nachfrage, und das sind die Schutzschilde aus Kunststoff-Plexiglas, die in Geschäften und Restaurants gleichermaßen allgegenwärtig sein werden.

Er fuhr fort: "Wir glauben, dass dieser Prozess Libbey helfen wird, ein noch stärkerer und einflussreicherer Partner für unsere Kunden, Lieferanten und Endbenutzer zu werden, und sicherstellen wird, dass wir weiterhin die lohnendsten Erfahrungen mit unserem umfangreichen Sortiment an hochwertigen Glaswaren und anderen Produkten machen Tischprodukte. "

Libbey sagte, es habe 160 Millionen US-Dollar an Schuldnerfinanzierungen von Kreditgebern erhalten. In seinem im Februar veröffentlichten Jahresbericht gab das Unternehmen an, Schulden in Höhe von rund 400 Millionen US-Dollar zu haben. Das Unternehmen erzielte 2019 einen Nettoumsatz von 782,4 Mio. USD.

Libbey verkauft Waren an Kunden in mehr als 100 Ländern, seine internationalen Tochtergesellschaften wurden jedoch nicht in die Insolvenzanmeldung einbezogen.

Lesen Sie den Originalartikel zu Business Insider

Diese Arten von Restaurants und Bars können endgültig geschlossen werden .
Mehrere beliebte Restaurantketten kündigten Standortschließungen an, nachdem die Pandemie sie gezwungen hatte, auf Lieferung oder zum Mitnehmen umzusteigen oder ihre Türen ganz zu schließen. Auch die Hotels wurden schwer getroffen, und die Restaurants und Bars in diesen Hotels erlitten große Verluste, deren Erholung eine Weile dauern konnte. © Bereitgestellt von Eat This, Not That! Restaurant Hotel Restaurant Gewinne fielen 64,3% und Bars 63,6% im Vergleich zu dieser Zeit im letzten Jahr.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 74
Das ist interessant!