Finanzen Rassismusdebatte: L'Oreal streicht Begriffe wie "Aufheller" von Kosmetikprodukten

19:45  28 juni  2020
19:45  28 juni  2020 Quelle:   stern.de

Wegen Bezug zur Sklaverei: GitHub will Master durch neutralen Begriff ersetzen

  Wegen Bezug zur Sklaverei: GitHub will Master durch neutralen Begriff ersetzen GitHub will den Master-Begriff durch einen Terminus ersetzen, der keinen unnötigen Bezug zur Sklaverei aufweist. Derzeit arbeitet eine ganze Reihe von Projekten daran, diesen und ähnlich rassistisch aufgeladene Begriffe aus ihrem Code zu tilgen. GitHub-CEO Nat Friedman hat auf Twitter bekannt gegeben, dass die Microsoft-Tochter daran arbeitet, den Begriff Master durch einen neutralen Terminus wie Main zu ersetzen.

Angesichts der aktuellen Rassismusdebatte hat der französische Kosmetikhersteller L ' Oréal vor, aus seiner Produktion Bezeichnungen wie „ Aufheller “ oder „Bleichen“ zu streichen . Das Unternehmen meint, die Begriffe könnten rassistisch konnotiert werden.

Ich weiß, das Silbershampoo hilft. Ich weiß, dass dieses Produkt ein Aufheller war. Ja, er hat seinen job sicherlich getan, aber nein - Anti-Gelbstich ist eine Lüge. Das Schwarzkopf Blond Ultime LXX Aufheller soll ja eine "Anti-Gelbstich-Formel" haben.

Hautpflegeprodukt von L'Oreal © Picture Alliance/Jean-François Frey/MAXPPP/dpa Hautpflegeprodukt von L'Oreal

Immer mehr Konzerne reagieren auf die aktuelle Rassismusdebatte. Kosmetikkonzern L'Oreal schreibt künftig nicht mehr Wörter wie "Aufheller" oder "Bleichen" auf seine Produkte.

Vor dem Hintergrund der weltweiten Rassismusdebatte verzichtet der französische Kosmetikgigant L'Oréal künftig auf Begriffe wie "Aufheller" oder "Bleichen". Worte wie diese sollten von Hautpflegeprodukten entfernt werden, bestätigte das Unternehmen der Nachrichtenagentur DPA am Sonntag in Paris.

In einer knappen Mitteilung wurde kein Grund für die Entscheidung genannt. Offen blieb auch, von welchem Zeitpunkt an die neue Regelung gilt und ob möglicherweise Produkte zurückgezogen werden sollen.

Charles Sturt University streicht 100 Stellen, um das Budget auszugleichen

 Charles Sturt University streicht 100 Stellen, um das Budget auszugleichen © Bereitgestellt von ABC Health Den Mitarbeitern der Charles Sturt University wurde heute mitgeteilt, dass innerhalb von Wochen 100 Stellen abgebaut werden. (ABC Riverina: Melinda Hayter) Das ABC geht davon aus, dass innerhalb von Wochen mehr als 100 Stellen an der Charles Sturt University (CSU) abgebaut werden, 35 sind jedoch bereits vakant.

Der Schutz & Pflege Aufheller von Schwarzkopf Color Expert mit der innovativen Anti-Haarbruch Technologie OMEGAPLEX® schützt die Mikro-Bindungen in der Haarfaser schon während des Aufhellens – für eine verbesserte sichtbare Haarqualität*.

Das Produkt L ’ Oréal Paris True Match True Match verleiht Ihrer Haut ein gesundes Aussehen voller Vitalität. Eigenschaften: Lässt Ihr Gesicht erstrahlen. Unterstreicht den natürlichen Charme des Gesichts. Hat eine cremige Struktur. Anwendung: Auf die Stellen auftragen, die Sie hervorheben

Zuvor hatte der Konsumgüterkonzern Unilever mitgeteilt, dass er seiner Gesichtscreme "Fair & Lovely" angesichts der Rassismusdebatte einen anderen Namen geben möchte. Die Hautpflegeprodukte sollten künftig ein vielfältigeres Schönheitsideal mit sämtlichen Hautfarben ansprechen, hatte das Unternehmen am Donnerstag angekündigt.

Konzerne reagieren zunehmend

In der emotional aufgeladenen Rassismusdebatte überdenken zahlreiche Konzerne derzeit Geschäftspraktiken und Produktbezeichnungen. Hersteller Mars will seine Reismarke Uncle Ben's ändern, weil sie Stereotype aus der Sklavenzeit bedient. Gleiches gilt für die Sirup-Marke Aunt Jemima von Pepsico.

Unilever hatte – wie zahlreiche weitere Firmen – vor wenigen Tagen bereits angekündigt, keine Werbung mehr bei Facebook und dessen Tochterunternehmen Instagram schalten zu wollen, weil Facebook zu wenig gegen die Verbreitung von Hassbotschaften tue.

BMW streicht 10.000 Vertragsarbeiter; Autonomie-Allianz mit Mercedes wird auf Eis gelegt

 BMW streicht 10.000 Vertragsarbeiter; Autonomie-Allianz mit Mercedes wird auf Eis gelegt 0 BMW wird die Verträge von 10.000 Vertragsarbeitern nicht verlängern, teilte eine Unternehmensquelle Reuters am Freitag mit, da der deutsche Luxus--Autohersteller aufgrund der Coronavirus-Krise versucht, seine Kapazität zu reduzieren. Das Münchner Unternehmen sagte am Freitag zuvor, es habe mit dem Betriebsrat eine Einigung über ein Paket von "Personalmaßnahmen für eine nachhaltige Zukunft" erzielt.

Helleres Haar? ►Unsere Aufheller von Schwarzkopf Blonde verleihen deinem Haar ein herrlich strahlendes Blond voller Glanz. Du kannst selbst bestimmen welchen Aufhellungsgrad du benötigst. Dank unserer großen Auswahl bietet dir Blonde eine Reihe sowohl an einfachen als auch ultra

Du suchst eine sichtbare Aufhellung für deine Haare? ▼Der L 1 + Extrem Aufheller von Blonde liefert dir eine extra intensive Aufhellung, dank der einzigartigen Formel mit Aufhell-Booster. L 1 + Extrem Aufheller . Jetzt kaufen.

L'Oreal hatte vor zwei Wochen angekündigt, wieder mit dem schwarzen Transgender-Model Munroe Bergdorf zusammenzuarbeiten. 2017 hatte der Konzern das britische Model noch fallengelassen, nachdem diese einen kontroversen Anti-Rassismus-Post auf Facebook veröffentlicht hatte. Nun soll Bergdorf bei L'Oreal UK einem Gremium für Vielfalt und Integration angehören.

In den USA hatte Handelsriese Walmart als Reaktion auf die Rassismusdebatte angekündigt, Haarpflege- und Schönheitsprodukte für Schwarze nicht mehr in verschlossenen Glasvitrinen anzubieten. Die Praxis war kritisiert worden, weil sie eine ganze Bevölkerungsgruppe pauschal unter Diebstahlverdacht stelle.

Erfahren Sie mehr:

Sie arbeitete für L'Oréal: Model Aleksandra Prykowska: Vom eigenen Hund ins Gesicht gebissen

Milliardäre spenden für Notre-Dame: Die Stunde der Miesmacher - wie gegen Wohltäter Stimmung gemacht wird

Tutorial von L'Oréal: Shitstorm für "Feministen"-Schminktipps mit Lena: Leute, das war doch vorhersehbar!

MIT zieht massiven KI-Datensatz über rassistische, frauenfeindliche Inhalte .
Das Massachusetts Institute of Technology hat seinen 80-Millionen-Tiny-Images-Datensatz - eine beliebte Bilddatenbank, mit der maschinelle Lernsysteme trainiert werden, um Personen und Objekte in einer Umgebung zu identifizieren - dauerhaft gelöscht, weil es a Reihe von rassistischen, frauenfeindlichen und anderen beleidigenden Begriffen zum Beschriften von Fotos. © Bereitgestellt von FOX News Fox News Flash-Top-Schlagzeilen finden Sie hier. Überprüfen Sie, was auf Foxnews.com klickt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 57
Das ist interessant!